Test: Tenga Flip Hole

4
608
Tenga Flip Hole

Auf der VENUS Erotikmesse, stolperten wir das erste Mal über die Tenga- Masturbatoren. Insbesondere der Masturbator FlipHole machte uns überaus neugierig. Glücklicherweise fanden sich in kürzester Zeit zahlreiche Erotikshops, die das Sexspielzeug verkauften. Wir möchten Euch den Testbericht zu diesem spannenden Penis-Stimulator nicht vorenthalten.

Produktbeschreibung

Der Masturbator Flip Hole vom Hersteller Tenga wirft alle bisher dagewesenen Vorstellungen in Bezug auf Vagina-Nachbildungen über den Haufen. Das Design hat nichts mit einer natürlichen Pussy gemein, sondern versucht die Natur noch besser zu machen. Das kann man schon fast eine Revolution nennen, denn es wurde sowohl auf eine hautähnliche Farbe, als auch auf die sonst üblichen Nachbildungen vom äußeren und inneren Formen einer natürlichen Muschi verzichtet.

Stattdessen zeigt sich das Tenga Fliphole in einem futuristisch anmutenden Gewand: ein schlichtes Außenbehältnis aus hartem Plastik beinhaltet ein transparentes Insert aus
sehr weichem Elastomer-Material, das fest mit dem Plastikcase verbunden ist. Das Konzept eine weiche Pussy in einem harten Case unterzubringen ist seit Erfindung der Fleshlight nichts neues, allerdings geht das Fliphole noch einen Schritt weiter. Denn das Außenbehältnis (Case) ist der Länge nach komplett aufklappbar und gibt den Blick frei auf eine beeindruckende Landschaft aus Noppen, Halbkugeln, gegenläufigen Wellen, Luftkammern und auch eckigen Kanalstrukturen. Ein derartig aufwendig gestalteter Innenkanal ist uns bis dato noch nicht untergekommen.

Das Flip Hole ist im zusammengeklappten Zustand 17 cm lang und hat einen Durchmesser von 8 cm. Die beiden Hälften sind mit einem Klappscharnier auf der Unterseite verbunden. Klappt man das Fliphole zusammen, werden die Hälften mit einer Art Plastikschiene aneinander befestigt. Diese Befestigungsschiene ist gleichzeitig auch der Deckel, je nachdem von welcher Seite man sie über das Flip Hole schiebt. Eine genial einfache und sehr praktische Konstruktion!

Der Innenkanal ist 15 cm lang und hat einen Durchmesser von 2 cm. Der Kanal ist bis zu 4 cm weit aufdehnbar und läßt viel Spielraum zu, da sich die Seitenwände flexibel ausdehnen können. Das wird durch zwei geschickt plazierte Öffnungen im Außenbehältnis möglich, denn an diesen Stellen bildet das weiche Insert die Außenwand und kann sich deshalb flexibel nach außen wölben. Das ist noch nicht alles, denn genialerweise wurden an genau diesen flexiblen Wänden jeweils 3 Druckpunkte aus Hartplastik angebracht, mit denen man den Innenkanal individuell verengen kann.

Zum Lieferumfang gehören auch 3 Gleitgelproben von Tenga die Hole Lotion genannt werden. Es gibt sie in 3 unterschiedlich dicken Konsistenzen: Mild = sehr dickflüssig, real = dickflüssig und wild = dünnflüssig. Am Besten hat uns davon Hole Lotion wild und real gefallen.

Vor der Benutzung zieht man den Deckel mit Befestigungsschiene vom Flip Hole ab und klappt dann den Masturbator auf. Dann füllt man Gleitgel in den Innenkanal, klappt das Flip Hole wieder zu und schiebt die Schiene von der anderen Seite wieder über das Außencase und schon kann es losgehen.

Testbericht & Erfahrungen

Das Eindringgefühl ist aufgrund der tollen Innenstruktur des Flip Hole sehr intensiv und unvergleichlich stimulierend. Die Luftkammern sorgen für einen angenehmen Saugeffekt, der mit der Zeit immer intensiver wird. Der Gegendruck des Materials ist Dank des harten Außencases absolut perfekt. Wem das nicht reicht, der kann über die jeweils 3 Druckpunkte an jeder Seite des Fliphole Masturbators punktuell den Kanal einengen und die Stimulation stark erhöhen. Innerhalb von wenigen Minuten ist ein überaus intensiver und befriedigender Orgasmus möglich. Wenn man das Tempo verringert oder nur die Druckpunkte zum stimulieren benutzt, kann dieser noch um einiges intensiviert werden.

Das Tenga Flip Hole liegt sehr gut in der Hand, lässt sich gut führen und ist auch nicht zu schwer. Insgesamt ist der Masturbator einwandfrei verarbeitet und macht einen sehr stabilen und haltbaren Eindruck. An diesem Masturbator wird man auch über viele Wochen und Monate seine Freude haben.

Im aufgeklappten Zustand ist die Reinigung mit etwas Wasser und Seife ein Kinderspiel. Das ist sehr hygienisch, denn man kommt wirklich in jede Ecke und das Flip Hole kann danach auch sehr gut trocknen. Das sonst übliche lästige Umgekrempel entfällt komplett und damit einhergehende Schäden wie Risse o.ä. können gar nicht erst auftreten. Bei keiner Kunstvagina die wir je getestet haben, ging das so einfach und komfortabel.

Fazit & Test- Urteil

Das Tenga Flip Hole ist eine genial konstruierte Kunstvagina, die sich nicht nur unglaublich gut anfühlt, sondern auch überaus praktisch in der Anwendung und Reinigung ist.

Ein absoluter Spitzen-Masturbator bei dem einfach alles stimmt und alles bisher dagewesene in den Schatten stellt. Die Taschenmuschi Tenga Flip Hole sollte man(n) sich nicht entgehen lassen!

Test: Tenga Flip Hole

10

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Haltbarkeit

10.0/10

Hygiene

10.0/10

Handling

10.0/10

Orgasmus

10.0/10

Preis-Leistung

10.0/10

Gesamt

10.0/10

Product Review Image

Marke

Tenga

tenga.png_manufacturer
Homepage: http://www.tenga-global.com/de/ Geschäftssitz: Japan

4 Kommentare

  1. Eine Erfahrung von Frau zu Frau:Seit über drei Jahren verweigere ich meinem Manne den GV und er musste sich bis vor kurzem mit meiner Hand begnügen, was manchmal schon ganz schön Arbeit war. Vor ein paar Wochen habe ich ihn radikal auf TENGA umgestellt. Es funktioniert hervorragend. Nach weniger als eine Minute Bearbeitung spritzt er zuverlässig. So bequem hatte ich es noch nie mit seiner „Entsaftung“. Ich allen Frauen nur dazu raten.

  2. Ich habe Tenga Fliphole ausprobiert und finde es im Vergleich zu STU Fleshlight und zum Tenga US Deep Throat Cup zwar sehr gut verarbeitet, jedoch wesentlich weniger intensiv und nicht so eng. Ich kann eher oben erwähnte Produkte empfehlen.

  3. Ein Tengamasturbator läßt sich ergänzen,indem man einfach weiche lederhandschuhe anbindet und entspannt liegend mit gespreizten Beinen dann den Masturbator ansetzt und ein angenehmes Gefühl wahrnimmt,wenn gleichzeitig die umgebenden Bereiche gereizt werden.Jeder Mann sollte es selbst testen.

  4. Leider brechen irgendwann die runden “Knöpfe” oben auf dem Masturbator ab. Das ist mir beim ersten Modell passiert, dann nochmal gekauft und nun wieder passiert. Die Verarbeitung lässt zu wünschen übrig.
    Das Feeling ist allerdings wirklich großartig. Einer der Besten! 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein