Test: Lady Lager – Fleshlight Bierdose – Sex in a Can

1
594
Lady Lager - Fleshlight Bierdose - Sex in a Can

Fleshlight Taschenmuschi mit Mini-Lotus Kanal

Fleshlight Taschenmuschi mit Mini-Lotus Kanal Wer sich für Sexspielzeug für Männer interessiert, dem wird sicherlich der taschenlampenförmige Masturbator Fleshlight aufgefallen sein. Sein texanische Produzent Interactive Life Forms Inc., kurz I.L.F., hat sich auf den Bau dieser außergewöhnlichen Taschenmuschis spezialisiert. Doch I.L.F. ruht sich nicht auf den Lorbeeren des internationalen, gigantischen Erfolges aus, sondern entwickelt die Kunstpussys, in direkter Kommunikation mit der Community immer weiter. Viele Männer hatten den Wunsch, dass dass ihre Fleshlight-Kunstmuschi noch „einen kleinen Tick“ diskreter aussehen könnte. Es könnte ja sein, dass die Ehefrau, die Kinder oder andere Familienangehörige doch einmal “zur Taschenlampe greifen” könnten und die Tarnung der Gummimuschi auffliegt. Ein Gegenstand, der zu 90% wirklich den Männern vorbehalten ist, ist Bier! So war die perfekte Idee geboren, die beliebten Masturbatoren als Bierdose zu tarnen. I.L.F. nennt diese Fleshlight-Serie: Sex in a Can. In diesem Testbericht möchten wir Euch den wirklich witzigen und dennoch innovativen Masturbator Lady Lager Fleshlight genauer vorstellen. Wir werden in diesem Test speziell darauf eingehen, wie dieser Masturbator im Vergleich zu klassischen Modellen abschneidet. Kann man mit dem Lady Lager Fleshlight ebenso einen so geilen Orgasmus bekommen? Welche Vorteile und Nachteile hat diese Fleshlight – Bierdose? Ihr erfahrt es in dem nachfolgenden Review. Produktbeschreibung: So wir die meisten in Europa erhältlichen Fleshlight-Produkte wurde auch das Lady Lager – Fleshlight aus logistischen Gründen in der spanischen Stadt Sevilla produziert. Die Hautgeschäftssitz befindet sich jedoch in Texas. Alle Sex in a Can – Modelle, so auch das Lady Lager – Fleshlight, haben eine Gesamtlänge von XXX Zoll, was XXX Zentimetern entspricht. Der Durchmesser beträgt XX Zoll, also XXX cm. Die Sex in a Can – Taschenmuschi besteht aus fünf Komponenten: das Gehäuse im Bierdosen- Design einen Gehäusedeckel, der das Insert versteckt ein Ventildeckel, über den man den Unterdruck in dem Fleshligh regulieren kann und das Herzstück: Der hautfarbene Real Feel Superskin – Einsatz mit Mini Lotus Kanal Dekorationsaufkleber Das Sex in a Can – Gehäuse Entgegen der Vermutung, dass es sich bei der Lady Lager um ein Blechdosen-Gehäuse handelt, wurde das Gehäuse aus gelbem Polyethylen gefertigt. Alle Sex in a Can – Fleshlights werden im Kunststoff-Spritzguss-Verfahren produziert. Der Gehäusedeckel verfügt über das Design eines Bierdosen-Zipp-Off- Verschlusses. Somit wird bei dem Lady Lager – Fleshlight zumindest von Weitem keinen Unterschied feststellen. Er wird via eines Schraubgewindes auf das Gehäuse geschraubt. Der Ventildeckel, der sich am hinteren Fleshlight -Ende befindet, wird ebenfalls per Schraubverschluss geöffnet. Mit ihm ist ein bewährter Clou möglich: Der Penis verdrängt beim Eindringen in die Fleshlight Luft. Beim Herausziehen entsteht ein Unterdruck. Öffnet oder schließt man den Deckel mit einigen Drehungen, kann man sehr wirkungsvolle Saug-Effekte erzielen. Die Aufkleber geben dem Fleshlight überhaupt erst das coole Design. Es ist in dunkelblau, gelb, goldfarben gehalten. Neben dem großen Schrifzzug Lady Lager sind schicke Siegel, ein Barcode und einige winzig kleine Fleshlight-Texte zu sehen. Mit dem aufgedruckten Begriff Lady Lager sollte eigentlich kein Erotikszene-Outsider etwas anfangen können. Das Reel Feel Superskin™ – Insert mit Mini-Lotus – Kanal Alle Sex in a Can – Fleshlights sind mit einem sogenannten Insert oder Sleeve ausgefült. Dieser Einsatz besteht aus einem hautähnlichen, extrem weichen EPDM- Schaumkunststoff, der Real Feel Superskin™ genannt wird. Bei der darin enthaltenen Röhre handelt es sich um den Mini-Lotus- Kanal, der exklusiv nur für die Lady Lager Dose entworfen wurde. Er besteht aus 6 Kammern und ist eine Abwandlung des bewährten LOTUS-Kanals. Der Mini-Lotus-Kanal hat einen Durchmesser von 1 – 1,8 cm. Er beginnt mit zwei runden Kammern. Die dritte Kammer soll die Form einer Lotusblüte nachstellen und soll die Hauptstimulation auf den Penis ausüben. Dann folgen drei weitere Kammern mit ovaler Form. Lieferumfang: Die Sex in a Can – Fleshlight “Lady Lager” wird in einer transparente Folienröhre geliefert. Der Foliendeckel ist mit zwei Papiersiegeln gesichert, die die Unversehrtheit der Kunstmuschi nachweisen. Im Lieferumfang befindet sich eine 5ml Gleitmittelprobe Fleshlube Water. Außerdem liegt ein englisch-sprachiges Beiblatt mit Produktinformationen, Reinigungs- und Pflegehinweise bei. Testbericht & Erfahrungen: Auf den Test der Bierdosen- Fleshlight „Lady Lager – Sex in a Can“ freuten wir Lovetester uns ganz besonders! Die Designidee für einen so derart durchgeknallten Masturbator ist witzig und spannend zugleich. Beim Auspacken muss man beim ersten Anblick ein wenig schmunzeln – Für ein Sexspielzeug hält man den Bierdosen- Masturbator wirklich nicht! Intuitiv schraubt man den Gehäusedeckel auf und möchte das Material sehen und fühlen. Das Reel Feel Superskin™ Material fühlt sich ein wenig fettig an. Einen Geruch kann man nur vernehmen, wenn man direkt mit der Nase heran geht. Die Schamlippen sind sehr originalgetreu modelliert. Vor der Benutzung, sollte man das Insert zunächst einmal auspülen. Tut man dies mit warmem Wasser, hat man sogleich einen positiven Nebeneffekt: Das Insert ist angenehm angewärmt. Hat mein seinen Penis startklar, sollte man ihn und den Eingang der Lady Lager Sex in a Can – Gummimuschi reichlich mit Gleitmittel einreiben. Die beigelegte 5 ml Probe reicht nur sehr, sehr knapp. Wir raten Euch sogleich eine große Flasche Fleshlube mitzubestellen. Das Einführen des Penis erweist sich im Vergleich zu klassischen Fleshlight – Modellen etwas schwieriger, da das Insert erheblich enger ist. Man sollte zunächst den Ventildeckel voll aufdrehen. Der Penis wird von den beiden Kammern begrüßt und man spürt sofort eine Art Saugeffekt. In der Hauptkammer angekommen, landet der beste Freund mit einem „Flupp“ voll im Vergnügungszentrum. Doch “so richtig in sich” hat die Kombination mit den drei hinteren Kammern! Die Stimulation der Eichel fühlt sich unsagbar geil an. Die extreme Enge des Kanals übt mit der abwechslungsreichen Struktur eine extreme Reizung auf die Eichel des Penis aus. Nach circa fünf Stößen hat sich das Gleitmittel verteilt und der Masturbationsspaß kann beginnen. Man sollte den Ventildeckel ruhig etwas zudrehen und mit dem Fleshlight „spielen“. Der Lümmel reagiert unsagbar positiv auf die Stimulation. Es ist faktisch unmöglich keinen Orgasmus zu erreichen! Treibt man es vor Begeisterung zu wild, setzt der Orgasmus schon nach einer guten 3 ein. Fazit & Test- Urteil: Die Bierdosen- Fleshlight Lady Lager Sex in a Can­ ist ein absolut diskretes Männer-Sexspielzeug, dass extrem geile Orgasmen verspricht. Obwohl es sich bei dem Mini-Lotus-Kanal um eine abgespeckte Version de legendären Lotus-Kanals handelt, wird der Penis extrem intensiv gereizt – sodass innerhalb weniger Minuten ein unsagbar intensiver Orgasmus möglich ist.

Wer sich für Sexspielzeug für Männer interessiert, dem wird sicherlich der taschenlampenförmige Masturbator Fleshlight aufgefallen sein. Sein texanische Produzent Interactive Life Forms Inc., kurz I.L.F., hat sich auf den Bau dieser außergewöhnlichen Taschenmuschis spezialisiert.

Doch I.L.F. ruht sich nicht auf den Lorbeeren des internationalen, gigantischen Erfolges aus, sondern entwickelt die Kunstpussys, in direkter Kommunikation mit der Community immer weiter.

Viele Männer hatten den Wunsch, dass dass ihre Fleshlight-Kunstmuschi noch „einen kleinen Tick“ diskreter aussehen könnte. Es könnte ja sein, dass die Ehefrau, die Kinder oder andere Familienangehörige doch einmal “zur Taschenlampe greifen” könnten und die Tarnung der Gummimuschi auffliegt.

Ein Gegenstand, der zu 90% wirklich den Männern vorbehalten ist, ist Bier! So war die perfekte Idee geboren, die beliebten Masturbatoren als Bierdose zu tarnen. I.L.F. nennt diese Fleshlight-Serie: Sex in a Can.

In diesem Testbericht möchten wir Euch den wirklich witzigen und dennoch innovativen Masturbator Lady Lager Fleshlight genauer vorstellen. Wir werden in diesem Test speziell darauf eingehen, wie dieser Masturbator im Vergleich zu klassischen Modellen abschneidet. Kann man mit dem Lady Lager Fleshlight ebenso einen so geilen Orgasmus bekommen? Welche Vorteile und Nachteile hat diese Fleshlight – Bierdose? Ihr erfahrt es in dem nachfolgenden Review.

Achtung: I.L.F. hat die Produktion der Sex in a Can – Serie eingestellt. Es werden nur noch Lagerbestände abverkauft! Greift schnell zu.

Produktbeschreibung

So wir die meisten in Europa erhältlichen Fleshlight-Produkte wurde auch das Lady Lager – Fleshlight aus logistischen Gründen in der spanischen Stadt Sevilla produziert. Die Hautgeschäftssitz befindet sich jedoch in Texas.

Alle Sex in a Can – Modelle, so auch das Lady Lager – Fleshlight, haben eine Gesamtlänge von 7,8 Zoll, was 19,5 Zentimetern entspricht. Der Durchmesser beträgt 2,8 Zoll, also 7 cm.

Die Sex in a Can – Fleshlight “Lady Lager” wird in einer transparente Folienröhre geliefert. Der Foliendeckel ist mit zwei Papiersiegeln gesichert, die die Unversehrtheit der Kunstmuschi nachweisen.

Im Lieferumfang befindet sich eine 5ml Gleitmittelprobe Fleshlube Water. Außerdem liegt ein englisch-sprachiges Beiblatt mit Produktinformationen, Reinigungs- und Pflegehinweise bei.

Die Sex in a Can – Taschenmuschi besteht aus fünf Komponenten:

  1. das Gehäuse im Bierdosen- Design
  2. einen Gehäusedeckel, der das Insert versteckt
  3. ein Ventildeckel, über den man den Unterdruck in dem Fleshligh regulieren kann
  4. und das Herzstück: Der hautfarbene Real Feel Superskin – Einsatz mit Mini Lotus Kanal
  5. Dekorationsaufkleber

sex in a can review

Das Sex in a Can – Gehäuse

Entgegen der Vermutung, dass es sich bei der Lady Lager um ein Blechdosen-Gehäuse handelt, wurde das Gehäuse aus gelbem Polyethylen gefertigt. Alle Sex in a Can – Fleshlights werden im Kunststoff-Spritzguss-Verfahren produziert.

Der Gehäusedeckel verfügt über das Design eines Bierdosen-Zipp-Off- Verschlusses. Somit wird bei dem Lady Lager – Fleshlight zumindest von Weitem keinen Unterschied feststellen. Er wird via eines Schraubgewindes auf das Gehäuse geschraubt.

Der Ventildeckel, der sich am hinteren Fleshlight -Ende befindet, wird ebenfalls per Schraubverschluss geöffnet. Mit ihm ist ein bewährter Clou möglich: Der Penis verdrängt beim Eindringen in die Fleshlight Luft. Beim Herausziehen entsteht ein Unterdruck. Öffnet oder schließt man den Deckel mit einigen Drehungen, kann man sehr wirkungsvolle Saug-Effekte erzielen.

Die Aufkleber geben dem Fleshlight überhaupt erst das coole Design. Es ist in dunkelblau, gelb, goldfarben gehalten. Neben dem großen Schrifzzug Lady Lager sind schicke Siegel, ein Barcode und einige winzig kleine Fleshlight-Texte zu sehen.

Mit dem aufgedruckten Begriff Lady Lager sollte eigentlich kein Erotikszene-Outsider etwas anfangen können.

sex in a can lady lager texture

Das Reel Feel Superskin™ – Insert mit Mini-Lotus – Kanal

Alle Sex in a Can – Fleshlights sind mit einem sogenannten Insert oder Sleeve ausgefült. Dieser Einsatz besteht aus einem hautähnlichen, extrem weichen EPDM- Schaumkunststoff, der Real Feel Superskin™ genannt wird.

Bei der darin enthaltenen Röhre handelt es sich um den Mini-Lotus- Kanal, der speziell für die Lady Lager Dose entworfen wurde. Er besteht aus 6 Kammern und ist eine Abwandlung des bewährten LOTUS-Kanals.

Der Mini-Lotus-Kanal hat einen Durchmesser von 1 – 1,8 cm. Er beginnt mit zwei runden Kammern. Die dritte Kammer soll die Form einer Lotusblüte nachstellen und soll die Hauptstimulation auf den Penis ausüben. Dann folgen drei weitere Kammern mit ovaler Form.

FLESHLIGHT SEX IN EINEM JAHR CAN O'DOYLE STARKBIER*

  • FLESHLIGHT SEX IN EINEM JAHR CAN O’DOYLE STARKBIER
  • Masturbator Sex Can & nbsp; ein kompaktes Paket aus einer Dose Bier, komplett abwaschbar mit abnehmbaren Ärmel. Dies kann Fleshlight kommt mit einer Textur Anal Penetrationen sehr realistas. Fleshlight Das kann die gleiche ma hat
  • Wir sind sehr diskret, Lieferung in 24/48 Stunden

Testbericht & Erfahrungen

Auf den Test der Bierdosen- Fleshlight „Lady Lager – Sex in a Can“ freuten wir Lovetester uns ganz besonders! Die Designidee für einen so derart durchgeknallten Masturbator ist witzig und spannend zugleich. Beim Auspacken muss man beim ersten Anblick ein wenig schmunzeln – Für ein Sexspielzeug hält man den Bierdosen- Masturbator wirklich nicht!

Intuitiv schraubt man den Gehäusedeckel auf und möchte das Material sehen und fühlen. Das Reel Feel Superskin™ Material fühlt sich ein wenig fettig an. Einen Geruch kann man nur vernehmen, wenn man direkt mit der Nase heran geht. Die Schamlippen sind sehr originalgetreu modelliert.

Vor der Benutzung, sollte man das Insert zunächst einmal ausspülen. Tut man dies mit warmem Wasser, hat man sogleich einen positiven Nebeneffekt: Das Insert ist angenehm angewärmt.

Hat mein seinen Penis startklar, sollte man ihn und den Eingang der Lady Lager Sex in a Can – Gummimuschi reichlich mit Gleitmittel einreiben. Die beigelegte 5 ml Probe reicht nur sehr, sehr knapp. Wir raten Euch sogleich eine große Flasche Fleshlube mitzubestellen.


Das Einführen des Penis erweist sich im Vergleich zu klassischen Fleshlight – Modellen etwas schwieriger, da das Insert erheblich enger ist. Man sollte zunächst den Ventildeckel voll aufdrehen.

Der Penis wird von den beiden Kammern begrüßt und man spürt sofort eine Art Saugeffekt. In der Hauptkammer angekommen, landet der beste Freund mit einem „Flupp“ voll im Vergnügungszentrum. Doch “so richtig in sich” hat die Kombination mit den drei hinteren Kammern! Die Stimulation der Eichel fühlt sich unsagbar geil an. Die extreme Enge des Kanals übt mit der abwechslungsreichen Struktur eine extreme Reizung auf die Eichel des Penis aus.

Nach circa fünf Stößen hat sich das Gleitmittel verteilt und der Masturbationsspaß kann beginnen. Man sollte den Ventildeckel ruhig etwas zudrehen und mit dem Fleshlight „spielen“. Der Lümmel reagiert unsagbar positiv auf die Stimulation.

Es ist faktisch unmöglich keinen Orgasmus zu erreichen! Treibt man es vor Begeisterung zu wild, setzt der Orgasmus schon nach einer guten 3 Minuten ein. Der Orgasmus fühlt sich extrem intensiv an – erheblich intensiver als beim Sex mit einer Frau und erst recht mit “der rechten Hand”. Mit etwas Übung kann man trainieren, seinen Orgasmus zu steuern und den Orgasmus so lange es geht hinauszuzögern.

fleshlight lady lager test

Anmerkungen

Nach der Benutzung, sollte die Fleshlight Lady Lager, mit warmem Wasser ausgespült werden.

Mit ein wenig milder Flüssigseife kann man Gleitmittel und Sperma mühelos entfernen. Außerdem verschwinden die Fettrückstände des Inserts vom Case.

Zum Trocknen, sollte man sich zwingend den Sleeve Warmer kaufen, der das Trocknen des Mini-Lotus- Kanals erheblich beschleunigt. Trocknet man den Innenkanal nicht, kann er nach ein paar Tagen beginnen zu verschimmeln!

Man sollte das Sleeve möglichst nicht umkrempeln, da dies die Materialstruktur verändern kann. Ausspülen reicht!

Fazit & Test- Urteil

Die Bierdosen- Fleshlight Lady Lager Sex in a Can­ ist ein absolut diskretes Männer-Sexspielzeug, dass extrem geile Orgasmen verspricht.

Obwohl es sich bei dem Mini-Lotus-Kanal um eine abgespeckte Version de legendären Lotus-Kanals handelt, wird der Penis extrem intensiv gereizt – sodass innerhalb weniger Minuten ein unsagbar intensiver Orgasmus möglich ist.

Mit der Lady Lager macht man garantiert nichts verkehrt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und der Masturbator wird häufig zum Einsatz kommen.

Fleshlight Taschenmuschi mit Mini-Lotus Kanal

9.6

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

8.0/10

Geruch

10.0/10

Letzte Aktualisierung am 7.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Product Review Image

Marke

ILF Fleshlight LLC.

fleshlight-logo.png
Homepage: Fleshlight EU Spanien Geschäftssitz: USA, Spanien (EU), Canada

1 Kommentar

  1. Die Bierdose war mein erstes Fleshlight vor ca. 3 jahren. ich benutze es auch heute noch immer mal wieder gern weils schööön eng ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein