Test: Seventeen Onahole

3
585
Seventeen Evo

Eine realistische Taschenmuschi aus Japan

Masturbatoren kann man nicht weiter verbessern? Aber sicher doch! Dies beweist der japanische Sexpielzeughersteller Toysheart, der sich insbesondere mit seinen innovativen Muschinachbildungen international einen Namen gemacht hat.

Die meisten Männertoy-Hersteller legen lediglich Wert auf einen authentisch abgeformten Schamlippenbereich. Toysheart geht einen Schritt weiter und versucht, auch die inneren Werte der Pussy nachzumodellieren.

Wir haben die Taschenmuschi Seventeen Onahole getestet und teilen Euch in diesem Testbericht unser Testurteil mit. Wir zeigen Euch die Vorteile, aber auch die Nachteile dieser Wichshilfe auf.

Produktbeschreibung

Der Masturbator SevenTeen Evo ist nach Herstellerangaben die Weiterentwicklung der ebenfalls sehr guten SevenTeen Kunstmuschi. Nach der Produktbeschreibung und diversen Grafiken zu urteilen, soll es sich bei dieser Kunstmuschi um eine originalgetreue Nachbildung der Vagina bis hin zum Gebärmuttermund handeln.

Mit einer Gesamtlänge von 17 cm und einem maximalen Durchmesser von 6,5 cm ist die äußere Form des Torso nicht anders gestaltet, wie unzählige andere Modelle, die auf dem Sexspielzeug-Markt zu erstehen sind. Eine echte Besonderheit hingegen ist der zweischichtige Materialaufbau. Die Außenschicht besteht aus dem sehr weichen BabySkin.

Die Liebeshöhle, wurde jedoch in einer höheren Shorehärte gefertigt, so dass die Innenstruktur besser zur Geltung kommt.

Der Eingang des Onaholes beginnt in einer bogenförmigen Abwärtsbewegung und geht in einer anatomischen Krümmung in einem massiv strukturierten Mittelteil über. An der Spitze des Masturbator- Kanals befindet sich eine Kammer, die von einer ringförmigen Lamelle verschlossen ist. (siehe Foto)

Geliefert wird der Masturbator in zusammen mit einer Geitmittelprobe MinkHeart in einem mit japanischen und englischen Beschreibungen, sowie interessanten Grafiken bedrucktem Karton.

Testbericht & Erfahrungen

Geht man mit dem Finger hinein und erforscht die Höhle, so kommen bekannte vaginale Strukturen bekannt vor. Der G-Punktbereich ist etwas dicker und verfügt über eine rauere Struktur.

Das Feeling ist gigantisch, nein galaktisch. Auch wenn wir schon einige wirklich tolle Kunstmuschis und Masturbatoren gefunden haben, so schlägt diese der Seventeen- Masturbator um Längen. Ein Orgasmus ist, je nachdem inwieweit der Erregungszustand fortgeschritten ist, binnen weniger Minuten möglich.

Männer die aufgrund größerer Penisabmaße mit den Case- Masturbatoren wie z.B. die Fleshlight nicht klar kommen, haben mit diesem Produkt keinerlei Probleme, da das Material sehr dehnfähig ist und sich dennoch schön am Penis anschmiegt.

Erfreulicherweise fällt die Lautstärke entstehender Schmatzgeräusche bei diesem Masturbator aufgrund trotz des vielen Kammern eher gering aus. Vor der Benutzung sollte man mit dem Penis die Luft aus dem Masturbator heraus pressen.

Zur Verarbeitung lässt sich nichts Negatives berichten, Luftblasen oder Materialunebenheiten fanden wir keine. Wir nahmen besonders die Übergänge der beiden Kunststoffmaterialien unter die Lupe. Diese sind absolut nahtlos miteinander vergossen, jedoch ist in puncto Haltbarkeit zu bemängeln, dass sich das Material nach mehrmaliger Benutzung trennt oder auflöst. Auch können nach einiger Zeit Risse auftreten, besonders weil man den Masturbator zur Reinigung umkrempeln muss.

Auf keinen Fall sollte man den Masturbator über längere Zeit im umgekrempelten Zustand trocknen lassen, sondern man nutzt am besten in den Kanal hineingesteckte Küchenkrepp-Tücher.

Fazit & Test- Urteil

Das Männer-Sexspielzeug SevenTeen ist einmalig in seiner Bauform. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, kann man sehen, dass die Vagina einer Frau nachgebaut wurde.

Der Penis fühlt sich in dieser Onahole pudelwohl und belohnt den Anwender mit himmlischen Ergüssen. Im Vergleich zu diversen Billig-Masturbatoren ist die Reizung nicht stark, sondern genau richtig.

Auch wenn der Masturbator etwas hochpreisiger ist, so ist er dennoch eine gute Investition, denn kaum ein Masturbator schafft es so echt und authentisch zu wirken.

Nur die Haltbarkeit gibt leider Anlass zu Kritik, da sich bei häufiger Benutzung und Reinigung mit der Zeit die Materialschichten voneinander trennen.

Der Masturbator gehört zur absoluten Spitzenklasse und wir geben eine glasklare Kaufempfehlung.

Eine realistische Taschenmuschi aus Japan

9.7

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Haltbarkeit

6.0/10

Hygiene

10.0/10

Handling

10.0/10

Orgasmus

10.0/10

Preis-Leistung

10.0/10

Gesamt

10.0/10

Product Review Image

Marke

ToysHeart

toysheart.png
Homepage: http://www.toysheart.com Geschäftssitz: Japan
Vorheriger ArtikelTest: Tenga Deep Throat Cup – Silikon Masturbator
Nächster ArtikelLovetoytest-News vom 27.01.2002
Mein Name ist Mathias, ich bin inzwischen 42 Jahre alt und Liebesspielzeuge sind schon mein gesamtes Leben meine Leidenschaft. Auf der Suche nach Sexspielzeug gab es im Jahr 2001 noch keine Testberichte. Somit entstand die Idee, eine eigene Website zu starten, mit wahren Rezensionen von Erotikprodukten, die ich tatsächlich auch selbst verwendet hatte. Lovetoytest.net war (damals unter dem Namen Sextoytest.de) die erste Sextoy-Review-Seite in Deutschland. Ich möchte meinen Lesern helfen, sich bei der unübersichtlichen Auswahl der Sexspielzeuge vor dem Kaufen einen Überblick zu verschaffen und die besten Lovetoys zu finden.

3 Kommentare

  1. Huiii… Ein Wahnisinns Masturbator!!! test gelesen, bestellt, innerhalb von 18(!) Stunden geliefert, ausprobiert und rrrichig geil abgespritzt. fetten dank leute!!!

  2. Sehr guter Masturbator.Es sind inzwischen noch höherwertige Modelle von diesem japanischen Hersteller verfügbar (Kashim&Meiki).Deshalb sollte man mal die inserts mit denen der Fleshlight vergleichen.Denn was 2004 noch Top war muss sich jetzt der Konkurenz stellen.Was nützen einem die vielen Inserts der flashlight wenn nur 2-3 davon wirklich rocken.Die Clone anaholes werden immer besser und komplexer deshalb unbedingt abchecken.

  3. fühlt sich echt gut an, das kommt an die Realität schon sehr nahe. Trotzdem noch nicht das, was ich mir eigentlich wünschen würde. Vor allem die Haltbarkeit lässt sehr zu wünschen übrig. Nach mehrmaligem gebrauch zeigen sich erste Risse, die sehr bald zur Unbenutzbarkeit dieses Toys führen. Also ein kurzer Spass…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein