Test: Lustmuschi: Fleshlight Blade

0
656

Ein formschöner Masturbator aus der Fleshlight Familie

Seit über einem Jahrzehnt baut der markführende Masturbator- Hersteller Interactive Life Form INC. , kurz I.L.F., seine Produktpalette aus. Die Bauweise mit dem (meistens schwarzen) Polyethylen – Hardcase in Taschenlampenform hat sich durchgesetzt. Mittlerweile ist der Fleshlight – Masturbator auf der ganzen Welt ein wahres Kult-Objekt geworden.

Doch nicht alle Fleshlight-Kunden waren zufrieden! Einigen Männern war die Kunstmuschi zu groß und anderen gefiel die Taschenlampen-Form nicht.

I.L.F. hat auf die Kritik reagiert und konstruierte im Jahre 2012 eine Fleshlight in Form eines abgefahrenem Schwert-Griffes. Das Gehäuse ist weich und zusammenpressbar. Sein Insert besteht aus dem altbewährten, pinken SuperSkin® – Material.

Die Fleshlight Blade war übrigens fast ein Jahr nur dem amerikanischen Markt vorbehalten, doch seit 2014 kann man die Fleshlight in Deutschland kaufen.

Für diesen Testbericht möchten wir Euch den Realistic-Masturbator Fleshlight Blade genauer vorstellen. Wir werden das Männersextoy in einem Vergleich zu anderen Fleshlight-Masturbatoren gegenüberstellen und seine Schwächen und Stärken analysieren.

Produktbeschreibung

Das Gehäuse:

Der Name „Blade“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt „Klinge“. Der Fleshlight Masturbator bekommt seinen Namen aufgrund seiner ungewöhnlichen Gehäuseform, die einem nostalgischen, japanischen Samurai-Schwertgriff entspricht. Auf der Verschlusskappe wurde eine chinesische Frau mit einem Fächer hinein geformt.

Nicht nur die Form der Lustmuschi ist etwas Besonders, auch das Material des Gehäuses weicht im Vergleich erheblich von den anderen Fleshlight Serien ab. Wie bereits am Anfang dieses Reviews erwähnt, wurde der Fleshlight Blade ein flexibles, weiches Plastik-Gehäuse, aus einem undefinierbaren, bronzefarbenen Kunststoff spendiert.

Insgesamt ist die Blade Kunstmuschi 19 cm lang, das entspricht 7,5 inch. Den Eingang ist oval, wobei das Sextoy oben breiter ist und nach unten spitz zuläuft. Die vordere Öffnung ist knapp 8 cm hoch und 5 cm breit.

Auf der Rückseite der Blade – Gehäuses befindet sich 4 kleine Entlüftungslöcher und ein 3,2 cm großer, runder Deckel, der sich abziehen lässt. Standardmäßig verfügt die Fleshlight Blade über einen Saugeffekt – Entfernt man den Deckel, kann man auch ohne Unterdruck masturbieren. Im Vergleich zu anderen Fleshlight-Modellen, kann der Unterdruck nicht stufenlos geregelt werden.

In der englischen Sprache wird das weiche Kunststoff-Gehäuse auch Softcase genannt.


Das Insert:

Das Insert wird auch „Sleeve“ oder auf deutsch „Einsatz“ bezeichnet. Durch dieses wird die beliebte Penisstimulation überhaupt möglich. Bei der Blade- Fleshlight wurde die Öffnung (Orifice genannt) mit einer Schamlippenstruktur versehen. Die Pussy – Form dürfte bei den meisten Männern Anklang finden.

Wie bei den klassischen Fleshlights besteht das Blade-Insert aus dem altbewährten, pinkfarbenen SuperSkin™ – Material. Mit einer Länge von 19 cm ist das Insert im Vergleich zu den klassischen Taschenlampen – Fleshlights deutlich kürzer.

Der Innenkanal, Textur genannt, beinhaltet eine massiv gerippte Innen-Struktur mit fünf Kammern. Die Querrillen der zweiten bis fünften Kammer sollen dem Penis ein möglichst orgasmus- intensives und realistisches Gefühl spendieren.

Im Vergleich zu Sex in a Can und zur klassischen Fleshlight liegt die Fleshlight Blade in Bezug auf die Größe in der Mitte.


Lieferumfang:

Die für diesen Testbericht gelieferte Kunstpussy wurde in einer Faltverpackung mit großem Folien-Sichtfenster geliefert. Man kann zahlreiche verkaufsfördernde Texte in englischer Sprache lesen. Neben dem Barcode findet man einen sogenannten QR-Code auf der Verpackung. Diesen kann man mit einem Smartphone abscannen und landet auf der Fleshlight-Hersteller-Seite, wo man aus erster Hand die Fleshlight günstig kaufen kann.

Neben der Pocket Pussy findet man ein Fleshlight Faltplatt mit mehrsprachigen Pflege- und Gebrauchshinweisen, sowie eine 5 ml Gleitmittelprobe Fleshlube Water.

Angebot
Fleshlight - Kimmy Granger (Rebel-Textur) - diskreter, stabiler Masturbator aus realistischem SuperSkin Material*

  • Masturbator bietet ein unglaublich realistisches Gefühl. Enge und Stimulation fühlt sich wie eine echte Vagina an.
  • Innenkanal bietet eine individuelle Textur mit 23 cm Einführtiefe.
  • sehr weicher Einsatz aus hygienischem und phthalatfreien SuperSkin-Material mit realistisch geformten Eingang.
  • bruchfestes, stabiles patentiertes Gehäuse in diskreter, unscheinbarer Taschenlampenform
  • Regulierung des Sauggefühls möglich.
  • Millionen zufriedene Männer können nicht irren – weltweit bereits über 13 Millionen Fleshlights verkauft!
  • Lieferumfang: weicher Einsatz, perlmuttfarbenes Gehäuse (25 x 9 cm), Gleitmittelprobe (für eine Anwendung).
  • Gewicht: 650 Gramm
  • Made in Europa (Spanien).

Testbericht & Erfahrungen

Erfreulicherweise konnten wir die Fleshlight Blade bei einer Fleshlight Gutschein – Aktion sehr günstig kaufen. Die Lieferung dauerte zwar eine Woche, da der Hersteller I.L.F. aus Spanien liefert, aber die Kunstmuschi traf diskret und gut verpackt bei uns ein.

Die Fleshlight Blade – Verpackung sieht optisch sehr ansprechend aus. Man freut sich schon jetzt auf das Testen und hat das Gefühl ein hochwertiges Sexspielzeug gekauft zu haben. Nur wenn man mit der Nase direkt an das Sleeve geht, kann man eine kleine, fleshlighttypische Geruchsnote feststellen. Schon aus 3 cm Entfernung ist die Gummipussy geruchlos.

Ausgepackt ist man etwas enttäuscht, dass das Gehäuse nichts so schön metallisch aussieht, wie auf den Produktabbildungen in den Sexshops, sowie auf der originalen Fleshight Blade- Seite von I.L.F. Dennoch kann man definitiv von einem absolut optisch ansprechenden Luxusmasturbator sprechen, der alle auf dem Markt erhältlichen Masturbatoren, inklusive aller Fleshlight-Serien gnadenlos in den Schatten stellt.

Da wir von anderen Reviews aus Erfahrung wussten, dass die beigelegten 5 ml Gleitgel etwas knapp bemessen und zudem schlecht zu dosieren waren, haben wir uns beim Bestellen sogleich auch gleich eine 120 ml Packung FleshLube gekauft.

Der erste Test kam schon einem heiligen Ritual gleich: Die Fleshlight Blade wurde gründlich unter warmem Wasser mit einer milden Seife gewaschen, das Insert wurde eine halbe Stunde auf dem Flesh Warmer angewärmt und auch das Gleitgel-Fläschchen in der linken Hand angewärmt. Ein Besuch auf Xhamster.com sorgte für die richtige erotische Stimmung. Nach dem Einsetzen des Inserts konnte der Test los gehen…

Die Öffnung der Fleshlight Blade, der vordere Bereich des Kanals und der Penis wurde reichlich mit Gleitgel benetzt. Als die Eichel des Penis in den Masturbator glitt, entwich unserem Probanten ein „Hammmmmer“. Man staunten wir nicht schlecht, wie realistisch der Penis von der Blade Gummipussy willkommen geheißen wird. Das Geschehen auf dem Monitor wird zur Nebensache, denn der Masturbator übt so eine derart geile Stimulation auf den Penis aus, dass man motiviert das Tempo beschleunigen muss.

Im Vergleich zu anderen Fleshlight Masturbatoren kann man den Druck des Inserts verstärken, in dem man das Gehäuse etwas zusammenpresst.

Selbst wenn man vorhat, noch ein schönes Stündchen diverse Pornovideos zu genießen, verhagelt die extrem wirkungsvolle Wichshilfe das Vorhaben. Man kriegt von dem geilen Gefühl nicht genug und kann einfach nicht aufhören die Kunstmuschi auf und ab gleiten zu lassen. Nach nicht länger als zwei Minuten endet die Selbstbefriedigung mit einem absolut brutal-geilen Mega-Orgasmus – der sich irgendwie schon fast ZU intensiv anfühlt. Dennoch bekommt man nicht genug und kostet jede Sekunde bis zum letzten Erschlaffen des Penis in dem Masturbator aus.

Anmerkungen

Hier findet Ihr einen guten englischsprachigen Fleshlight Blade Review.

Fazit & Test- Urteil

Im Vergleich zu allen Fleshlight-Serien und aller Masturbatoren auf dem nationalen und internationalen Sexspielzeugmarkt ist die Fleshlight Blade einer der schönsten und zugleich wirkungsvollsten Masturbatoren weltweit!

Auch wenn das goldene Design nicht ganz so elegant und metallisch aussieht, wie auf den Produktbildern, sieht die Kunstpussy unwahrscheinlich ansprechend und wohlgeformt aus!

Aufgrund der geringeren Abmaße ist sie weitaus besser zu händeln, als die klassischen Fleshlight-Modelle. Das Masturbieren geht mit weniger Muskelaufwand zur Hand. Sehr positiv anzumerken ist die Tatsache, dass man das Gehäuse nach seinen eigenen Wünschen zusammenpressen kann und die Penis-Stimulation spürbar verstärken kann.

Die Stimulation des Inserts auf Eichel und Penis ist als hochwirksam und ein extrem geiler Orgasmus ist quasi unausweichlich. Diese Gummimuschi ist ein „Must Have“ – Masturbator für alle Freunde der Selbstbefriedigung!

Ein formschöner Masturbator aus der Fleshlight Familie

10

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Letzte Aktualisierung am 7.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Product Review Image

Marke

ILF Fleshlight LLC.

fleshlight-logo.png
Homepage: Fleshlight EU Spanien Geschäftssitz: USA, Spanien (EU), Canada
Vorheriger ArtikelNewsletter von Lovetoytest
Nächster ArtikelTest: Gummimuschi: Fleshlight Girls Stoya – Vagina Lotus
Mein Name ist Mathias, ich bin inzwischen 42 Jahre alt und Liebesspielzeuge sind schon mein gesamtes Leben meine Leidenschaft. Auf der Suche nach Sexspielzeug gab es im Jahr 2001 noch keine Testberichte. Somit entstand die Idee, eine eigene Website zu starten, mit wahren Rezensionen von Erotikprodukten, die ich tatsächlich auch selbst verwendet hatte. Lovetoytest.net war (damals unter dem Namen Sextoytest.de) die erste Sextoy-Review-Seite in Deutschland. Ich möchte meinen Lesern helfen, sich bei der unübersichtlichen Auswahl der Sexspielzeuge vor dem Kaufen einen Überblick zu verschaffen und die besten Lovetoys zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein