Test: Review: Fleshlight GO – Torque Ice

0
907
Fleshlight GO – Torque Ice

Das diskrete, kleine Fleshlight mit transparentem Torque – Kanal

Das diskrete, kleine Fleshlight mit transparentem Torque – Kanal In unserem breit angelegten Fleshlight Test haben wir Euch schon eine Menge Taschenmuschis vorgestellt. Wer unsere Fleshlight Reviews gelesen oder zumindest aufmerksam überflogen hat, wird festgestellt haben, dass der amerikanische Sextoy- Produzent von den klassischen, pinkfarbenen Fleshlights – immer mehr zu stylischen Designs und kleineren Bauformen übergeht. Der Hersteller I.L.F. geht sehr auf die Wünsche und Anregungen der Kunden ein! Gute Beispiele sind das Fleshlight ALIEN oder das Fleshlight Flight. Viele Männer wollen ihrem Penis bei seiner „U-Bahn-Fahrt“ zusehen. I.L.F.´s neueste Geniestreich war im Juni 2015 eine verkleinerte Form, des seit vielen Jahren heiß-begehrten und beliebten Fleshlight ICE. Der Masturbator hat den Namen: Fleshlight GO – Torque ICE! Wenn man sein Fleshlight in einem Koffer oder Rucksack auf Geschäfts- oder Urlaubsreisen einpackt, nimmt ein originales Fleshlight einen nicht unerheblichen Platz ein. Diese neue Ausführung der Fleshlight GO, soll diesem Problem Abhilfe schaffen – Denn es ist erheblich kleiner als die „großen Fleshlight- Brüder und Schwestern“. In diesem Test möchten wir Euch das Fleshlight GO – Torque Ice detailliert vorstellen. Uns interessierte insbesondere, ob es dieses Modell schafft, sich gegen die altbewährten Bauformen zu behaupten und ob die Stimulation genau so geil ist. Das Haupt-Bewertungskriterium in unserem Testurteil natürlich der Orgasmus. Produktbeschreibung: Wie bereits erwähnt, wird die Kunstmuschi Fleshlight GO – Torque Ice von der Firma Interactive Life Forms Incorporation (I.L.F. Inc.) hergestellt. Aus logistischen Gründen produziert I.LF. in zwei Produktionsstandorten: In der Stadt Austin in Texas, USA und in der Stadt Sevillia, Spanien. Das Gehäuse: Das Fleshlight GO besteht aus einem transparenten Gehäuse, das vom Hersteller „Case“ genannt wird. Als Material dient Polycarbonat , dass in etwa mit Acrylglas verglichen werden kann – jedoch über eine Reihe positiver Eigenschaften verfügt. Seine Länge von 7 Zoll entspricht umgerechnet 21,5 Zentimetern. Dieses Case verfügt über zwei abschraubbaren Deckel: Der vordere Deckel verschließt den 7,5 cm großen Masturbator-Eingang, über den der Masturbator penetriert wird. Er wird über drei Rastnasen. Via Bajonettverschluss wird der Orifice-Deckel auf das Gehäuse geschraubt. Der hintere 5,3 cm große Deckel ermöglicht das Einstellen des Luftdrucks in dem Case. Dreht man den Deckel ganz auf, kann der Luftdruck beim Herauspressen durch den Penis entweichen. Dreht man den Ventildeckel zu, entsteht ein Saugeffekt, der sich erfahrungsgemäß sehr positiv auf die Stimulation der Peniseichel auswirkt! Das Insert: In dem Case steckt das sogenannte „Insert“, das auch „Sleeve“ genannt wird. Das Sleve besteht aus dem selben Super Skin™ Kunststoff-Gemisch, dass auch bei dem Fleshlight Flight und dem Fleshlight ICE verwendet wird. Jedoch ist der Eingang „diskret“ gestaltet. Im Vergleich zu anderen Fleshlight-Serien, verfügt die GO anstatt Schamlippen, dem Analeingang oder Mund, eine Spiral-Form. Da einige Männer peinliche Momente am Flughafen-Zoll oder bei der Ehefrau und neugierigen Familienangehörigen vermeiden wollen, hat auch dieses „Orifice“, zu deutsch „Eingang“ seine Daseinsberechtigung. Besonders spannend ist natürlich wieder der Innenkanal („Textur“ genannt). I.L.F. hat sich da mal wieder etwas Feines einfallen lassen. Bei dem Fleshlight GO – Modell handelt es sich um die Textur mit dem Namen: TORQUE. Das Insert verfügt über trotz der geringen Bauform über fünf Kammern: Es beginnt mit einer kugelförmigen, genoppten, 2 cm großen Eingangskammer, die die Peniseichel direkt schon ansaugt. Es folgt ein 4 cm langer gerippter Kanal, über den man in die beiden Hauptkammern eindringt. Diese haben es „in sich“! Die vordere Kammer verfügt über Quer-Lamellen und die zweite über acht 1cm große Noppen. Dann verengt sich die Textur brutal auf 8 mm und man gelangt in zwei 2 cm lange, zylindrische Kammern – mit 12 nach innen gewölbten, rechteckigen Noppen. Die Textur endet in einem 5 cm quer gerippten Kanal, den die meisten Penise jedoch nicht mehr erreichen werden. Lieferumfang: Das Fleshlight GO wird in einem ansprechen blau-weißem Faltkarton geliefert, das über ein Foliensichtfenster verfügt. Es sind einige englischsprachige Beschreibungstexte und Produktfotos aufgedruckt. Der Karton ist zwei Hologramm-Folien versiegelt. Im Lieferumfang befinden sich eine 5ml Fleshlube Gleitmittelprobe und ein Faltblatt, dem Anwendungs- und Pflegehinweise zu entnehmen sind. Im Vergleich zu anderen Fleshlights ist keine Transportsicherungs-Röhre in der Textur enthalten. Testbericht & Erfahrungen: Nachdem wir in dem Fleshight – Newsletter erfuhren, dass die Fleshlight GO auf den Markt kommt, war unsere Neugierde groß und wir mussten dieses Modell sofort kaufen. Da es bereits zwei Serien mit einem eisfarbenem Fleshlight-Insert- Serien gibt – könnte man salopp von einer Kombination aus Fleshlight Ice und Fleshlight Flight sprechen. Die Lieferung von I.L.F. Spanien dauerte mit UPS 5 Tage. Gespannt öffneten wir den Karton. Schon der Karton ist erheblich kleiner, als üblich und das Auspacken bereitet dem Auge eine Freude. Das Polycarbonat-Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck und auch das Insert sieht auf dem ersten Blick schon sehr spannend aus. Jedoch trüben die Produktionsrückstände das Gesamtbild, da milchig weiße Sleeve-Abdrücke auf dem glasklaren Case zu sehen sind. Nach dem Ausspülen war der weiße Talkum-Belag entfernt und man freut sich auf den ersteh Test. Nachdem der Willy in Spiellaune gebracht und mit reichlich Gleitmittel eingerieben ist, beginnt die „Probe aufs Exempel“! Unser Praxistest: Zu Beginn dreht man den Ventildeckel ganz auf und benetzt den Eingang, sowie die erste Kammer mit Gleitgel. Der Penis taucht in die Lusthöhle ein und landet mit einem „Flupp“ automatisch in der zweiten Kammer. Schiebt man sein bestes Stück weiter, fliegt einem fast die Schädeldecke weg! Die Torque Textur saugt den Lümmel sofort in sich auf und reizt die Eichel mit seinem Quintett an Kammern unwahrscheinlich intensiv!!! Wer zuvor noch keine Fleshlight ausprobiert hat, wird wahrscheinlich etwas erschrocken reagieren, wie geil sich der Masturbator anfühlt! Intuitiv reibt man auf und ab und ist von dem hammermäßigen Feeling überwältigt. Im Vergleich zu klassischen Pink-Fleshlights fühlt sich das Fleshlight GO erheblich enger an. Das Masturbationsvergnügen macht direkt süchtig nach „mehr“. Es dauert keine 2 Minuten und man bekommt (ob man will oder nicht) einen absolut hammergeilen Mega-Orgasmus. Die Stimulation ist so schön, dass man gar nicht aufhören möchte. Wer schlau ist, dreht schon bei Abspritzen den Ventildeckel zu! Denn dadurch wird die Erektion des Penis länger aufrecht gehalten und ein sofortiges „Zusammenfallen“ des Penis nach dem Orgasmus verzögert. Die Reinigung: Nach dem „Happy End“ sollte man sich an die Reinigung seiner Kunstmuschi machen. Lasst Eure Fleshi´s also nicht die ganze Nacht unterm Bett liegen, sondern rafft Euch auf, zumindest das Insert fix auszuspülen. Gereinigt wird das Fleshlight GO unter einem Wasserhahn. Erst spült man die Texttur aus und lässt sich dann warmes Wasser im Waschbecken ein. Dort können Case, Deckel und Insert rumschwimmen. Eine milde Flüssigseife ermöglicht das Entfernen von Gleitmittel und Liebessaft. Man kann das Insert ganz kurz im hinteren Bereich, umkrempeln. Ein komplettes Umkrempeln sollte man erfahrungsbedingt unterlassen, da die Fleshlight-Sleeve einreißen können, wenn sie etwas älter sind! Fazit & Test- Urteil: Also ganz ehrlich: Der Fleshlight – I.L.F. hat es absolut drauf, unsere Lümmel zielgenau zu stimulieren! In nahezu allen Serien ist des gibt es kaum ein Modell, wo der Penis nicht glücklich „hurra“ schreit. Das Fleshlight GO Torque Ice setzt jedoch einen drauf und kombiniert die erfolgreichen Eigenschaften der langjährig erfolgreichen Fleshlight-Modelle. Da die GO-Kunstmuchi kürzer und schmaler ist, ist sie besser zu händeln und fällt nicht so auf. Das Insert ist mal wieder einmal echt heftig und es wird definitiv eine Orgasmusgarantie gegeben. Nicht zuletzt gefällt uns das transparente Design. Alles in allem ist das Fleshlight GO – Torque Ice ganz oben in der Skala, der besten Masturbatoren der Welt einzuordnen!

In unserem breit angelegten Fleshlight Test haben wir Euch schon eine Menge Taschenmuschis vorgestellt.

Wer unsere Fleshlight Reviews gelesen oder zumindest aufmerksam überflogen hat, wird festgestellt haben, dass der amerikanische Sextoy- Produzent von den klassischen, pinkfarbenen Fleshlights, immer mehr zu stylischen Designs und kleineren Bauformen übergeht. Der Hersteller I.L.F. geht sehr auf die Wünsche und Anregungen seiner Kunden ein! Gute Beispiele dafür sind der Fleshlight ALIEN oder der Fleshlight Flight.

Viele Männer wollen ihrem Penis bei seiner „U-Bahn-Fahrt“ zusehen. I.L.F.´s neuester Geniestreich war im Juni 2015 eine verkleinerte Form, des seit vielen Jahren heiß-begehrten und beliebten Fleshlight ICE. Der neue Masturbator hat den Namen: Fleshlight GO – Torque ICE!

Wenn man seinen Fleshlight in einem Koffer oder Rucksack auf Geschäfts- oder Urlaubsreisen einpackt, nimmt der originale Fleshlight einen nicht unerheblichen Platz ein. Der Fleshlight GO, soll diesem Problem Abhilfe schaffen, denn es ist erheblich kleiner als die großen Fleshlight- Modelle.

In diesem Test möchten wir Euch den Fleshlight GO – Torque Ice detailliert vorstellen. Uns interessierte insbesondere, ob es dieses Modell schafft, sich gegen die altbewährten Bauformen zu behaupten und ob die Stimulation genauso geil ist. Das Haupt-Bewertungskriterium in unserem Testurteil ist wie immer natürlich der Orgasmus.

Produktbeschreibung

Wie bereits erwähnt, wird die Kunstmuschi Fleshlight GO – Torque Ice von der Firma Interactive Life Forms Incorporation (I.L.F. Inc.) hergestellt. Aus logistischen Gründen produziert I.LF. in zwei Produktionsstandorten: In der Stadt Austin in Texas, USA und in Sevillia, Spanien.

Das Gehäuse:

Der Fleshlight GO besteht aus einem transparenten Gehäuse, das vom Hersteller „Case“ genannt wird. Als Material dient Polycarbonat , dass in etwa mit Acrylglas verglichen werden kann – jedoch über eine Reihe positiver Eigenschaften verfügt. Seine Länge von 7 Zoll entspricht umgerechnet 21,5 Zentimetern.

Dieses Case verfügt über zwei abschraubbaren Deckel:

  1. Der vordere Deckel verschließt den 7,5 cm großen Masturbator-Eingang, über den der Masturbator penetriert wird. Der sogenannte Orifice-Deckel wird über drei Rastnasen via Bajonettverschluss auf das Gehäuse geschraubt.
  2. Der hintere 5,3 cm große Deckel ermöglicht das Einstellen des Luftdrucks in dem Case. Dreht man den Deckel ganz auf, kann der Luftdruck beim Herauspressen durch den Penis entweichen. Dreht man den Ventildeckel zu, entsteht ein Saugeffekt, der sich erfahrungsgemäß sehr positiv auf die Stimulation der Peniseichel auswirkt!

Das Insert:

In dem Case steckt das sogenannte „Insert“, das auch „Sleeve“ genannt wird. Dieses besteht aus dem selben Super Skin™ Kunststoff-Gemisch, dass auch bei dem Fleshlight Flight und dem Fleshlight ICE verwendet wird. Jedoch ist der Eingang beim Fleshlight Go eher „diskret“ gestaltet. Im Vergleich zu anderen Fleshlight-Serien, verfügt er anstatt über Schamlippen, einem Analeingang oder Mund, über eine Spiral-Form.

Da einige Männer peinliche Momente am Flughafen-Zoll oder bei der Ehefrau und neugierigen Familienangehörigen vermeiden wollen, hat auch dieses diskrete „Orifice“, zu deutsch „Eingang“ seine Daseinsberechtigung.

Besonders spannend ist natürlich wieder der Innenkanal („Textur“ genannt). I.L.F. hat sich da mal wieder etwas Feines einfallen lassen. Bei dem Fleshlight GO – Modell handelt es sich um die Textur mit dem Namen: TORQUE.

Das Insert verfügt über trotz der geringen Bauform über fünf Kammern:

  • Es beginnt mit einer kugelförmigen, genoppten, 2 cm großen Eingangskammer, die die Peniseichel direkt schon ansaugt.
  • Es folgt ein 4 cm langer gerippter Kanal, über den man in die beiden Hauptkammern eindringt. Diese haben es „in sich“! Die vordere Kammer verfügt über Quer-Lamellen und die zweite über acht 1cm große Noppen.
  • Dann verengt sich die Textur brutal auf 8 mm und man gelangt in zwei 2 cm lange, zylindrische Kammern – mit 12 nach innen gewölbten, rechteckigen Noppen.
  • Die Textur endet in einem 5 cm quer gerippten Kanal, den die meisten Penise jedoch nicht mehr erreichen werden.

Lieferumfang:

Das Fleshlight GO wird in einem ansprechen blau-weißem Faltkarton geliefert, das über ein Foliensichtfenster verfügt. Es sind einige englischsprachige Beschreibungstexte und Produktfotos aufgedruckt. Der Karton ist durch zwei Hologramm-Folien versiegelt.

Im Lieferumfang befinden sich eine 5ml Fleshlube Gleitmittelprobe und ein Faltblatt, dem Anwendungs- und Pflegehinweise zu entnehmen sind. Im Vergleich zu anderen Fleshlights ist keine Transportsicherungs-Röhre in der Textur enthalten.

Testbericht & Erfahrungen

Nachdem wir in dem Fleshight – Newsletter erfuhren, dass die Fleshlight GO auf den Markt kommt, war unsere Neugierde groß und wir mussten dieses Modell sofort kaufen.

Da es bereits zwei Serien mit einem eisfarbenem Fleshlight-Insert- Serien gibt – könnte man salopp von einer Kombination aus Fleshlight Ice und Fleshlight Flight sprechen.

Die Lieferung von I.L.F. Spanien dauerte mit UPS 5 Tage. Gespannt öffneten wir den Karton. Schon der Karton ist erheblich kleiner, als üblich und das Auspacken bereitet dem Auge eine Freude. Das Polycarbonat-Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck und auch das Insert sieht auf dem ersten Blick schon sehr spannend aus. Jedoch trüben die Produktionsrückstände das Gesamtbild, da milchig weiße Sleeve-Abdrücke auf dem glasklaren Case zu sehen sind.

Nach dem Ausspülen war der weiße Talkum-Belag entfernt und man freut sich auf den ersteh Test. Nachdem der Willy in Spiellaune gebracht und mit reichlich Gleitmittel eingerieben ist, beginnt die „Probe aufs Exempel“!


Unser Praxistest:

Zu Beginn dreht man den Ventildeckel ganz auf und benetzt den Eingang, sowie die erste Kammer mit Gleitgel. Der Penis taucht in die Lusthöhle ein und landet mit einem „Flupp“ automatisch in der zweiten Kammer. Schiebt man sein bestes Stück weiter, fliegt einem vor Lust fast die Schädeldecke weg!

Die Torque Textur saugt den Lümmel sofort in sich auf und reizt die Eichel mit seinem Quintett an Kammern unwahrscheinlich intensiv!!! Wer zuvor noch keinen Fleshlight ausprobiert hat, wird wahrscheinlich etwas erschrocken reagieren, wie geil sich der Masturbator anfühlt!

Intuitiv reibt man auf und ab und ist von dem hammermäßigen Feeling überwältigt. Im Vergleich zu klassischen Pink-Fleshlights fühlt sich das Fleshlight GO erheblich enger an.

Das Masturbationsvergnügen macht direkt süchtig nach „mehr“. Es dauert keine 2 Minuten und man bekommt (ob man will oder nicht) einen absolut hammergeilen Mega-Orgasmus. Die Stimulation ist so schön, dass man gar nicht aufhören möchte.

Wer schlau ist, dreht schon bei Abspritzen den Ventildeckel zu! Denn dadurch wird die Erektion des Penis länger aufrecht gehalten und ein sofortiges „Zusammenfallen“ des Penis nach dem Orgasmus verzögert.


Die Reinigung:

Nach dem „Happy End“ sollte man sich an die Reinigung seiner Kunstmuschi machen. Lasst Eure Fleshi´s also nicht die ganze Nacht unterm Bett liegen, sondern rafft Euch auf, zumindest das Insert fix auszuspülen.

Gereinigt wird das Fleshlight GO unter einem Wasserhahn. Erst spült man die Textur aus und lässt sich dann warmes Wasser im Waschbecken ein. Dort können Case, Deckel und Insert rumschwimmen. Eine milde Flüssigseife ermöglicht das Entfernen von Gleitmittel und Liebessaft.

Man kann das Insert ganz kurz im hinteren Bereich, umkrempeln. Ein komplettes Umkrempeln sollte man erfahrungsbedingt unterlassen, da die Fleshlight-Sleeve einreißen können, wenn sie etwas älter sind!

Fazit & Test- Urteil

Also ganz ehrlich: Der Fleshlight – I.L.F. hat es absolut drauf, unsere Lümmel zielgenau zu stimulieren! In nahezu allen Serien ist des gibt es kaum ein Modell, bei dem der Penis nicht glücklich „hurra“ schreit.

Das Fleshlight GO Torque Ice setzt jedoch einen drauf und kombiniert die erfolgreichen Eigenschaften der langjährig erfolgreichen Fleshlight-Modelle.

Da die GO-Kunstmuchi kürzer und schmaler ist, ist sie besser zu händeln und fällt nicht so auf. Das Insert ist mal wieder einmal echt heftig und es wird definitiv eine Orgasmusgarantie gegeben.
Nicht zuletzt gefällt uns das transparente Design.

Alles in allem ist das Fleshlight GO – Torque Ice ganz oben in der Skala, der besten Masturbatoren der Welt einzuordnen!

Das diskrete, kleine Fleshlight mit transparentem Torque - Kanal

10

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Product Review Image

Marke

ILF Fleshlight LLC.

fleshlight-logo.png
Homepage: Fleshlight EU Spanien Geschäftssitz: USA, Spanien (EU), Canada

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein