Test: RendS R-1 Bach Rotor

0
243
RendS R-1 Bach Rotor

Testbericht & Erfahrungen

Das Vibrationsei RendS R-1 Bach-Rotor wird zusammen mit dem Steuerteil R-1 Controller in dem R-1 Einsteiger-Set von RendS vertrieben. Der japanische Sexspielzeughersteller hat sich auf die Fahne geschrieben, auch bei Sexspielzegen die aktuelle technologische Entwicklung, die in der Unterhaltungselektronik unseren Alltag begleitet, Einzug erhalten zu lassen.

Der R-1 Bach Rotor ist mit den klassischen Lusteiern im unteren Preissegment keinesfalls zu vergleichen. Mit einer ausgefeilten Steuer- und Reglungstechnik aus der Automobil- und Musikindustrie wird mittels Pulsweitenmodulation, eine sehr starke, mehrfrequente und sogar beim Mann orgasmusgeeignete Schwingung erzeugt.

Die Bezeichnung R-1 Bach Rotor setzt sich folgendermaßen zusammen: Bach ist nach dem Erfinder Maybach benannt. Rotor wird die Schwungscheibe des Vibrators genannt. R-1 bedeutet, dass es die erste Generation dieses Vibratorsystemes ist.

In dem silberfarbenen 11,6 cm und 5,3 cm langem Kunststoffgehäuse des Steuerteils finden alle mikroelektronischen Prozesse statt. Man regelt das Vibroei über vier Taster, die mittels einen Steuerungsrings betätigt werden. Drückt man nach oben, bzw. nach unten, stellt man in sieben Stufen die Motorgeschwindigkeit ein. Drückt man nach links oder rechts, kann man zwischen sieben Programmen wählen. Insgesamt sind somit 49 verschiedene Einstellungen möglich.

Hinzu kommt eine Turbo-Taste, die in der Mitte des Steuerungsringes eingebaut wurde. Drückt man diese, vibriert das Ei mit voller Kraft und man kann somit einen herannahenden Orgasmus voll auskosten.
Welches Programm und welche Vibrationsstufe man gewählt hat, kann man sehr verständlich anhand zweier LED-Leisten unterhalb des Steuerungsringes ersehen.

An der linken Seite des Steuergerätes befindet sich ein Ein-Aus-Schalter, der den Stromkreis komplett trennt und eine Stand-by-Stromverschwendung verhindert. Außerdem kann man über diesen Schalter eine Tastensperre für den Steuerungs- Ring aktivieren.

An das Steuergerät schließt man per Mini-USB ein 90 cm langes Stromkabel an. Auffällig ist hierbei die hochwertige Kabelqualität. Man wundert sich, was das für ein 3,3 cm langes und 1,6 cm dickes Gehäuse mit dem RendS-Schriftzug ist, das am dem Kabel befestigt wurde. Es handelt sich um ein speziell für den Bach Rotor entwickelter, elektronischer Chip, der die Steuersignale vom RendS R-1 Controller für das Lustei umwandelt und den Motor mehrfrequent ansteuert.

Das silberfarbene Lustei ist 6 cm lang und 2,6 cm dick. Es besteht aus zweischichtigem, hartem Kunststoff und ist mit einem schwarzen Kunststoffring umgeben. Eine 1 cm tiefe Mulde an der Spitze des Vibro-Eggs soll das Aufsetzen auf Brustwarzen und Klitoris vereinfachen.

Als wir den RendS R-1Bach Rotor für unseren Test das erste Mal einschalteten, staunten wir nicht schlecht!!! Die Vibration war so heftig, dass man das Lustei in der Hand richtig festhalten muss. Wir haben absolut keine Ahnung, was RendS da gebastelt hat, aber so eine derart starke Vibration schafft keines der bisher getesteten Lusteier.

An die Peniseichel gehalten, ist es als Mann möglich, binnen weniger Minuten zu ejakulieren. Frauen können problemlos einen richtig heftigen und sehr angenehmen sowie befriedigenden Orgasmus erreichen!

Die bereits angesprochene Pulsweitensteuerung schafft es tatsächlich, aus nur drei 1,5 V Mignon- Batterien viel, viel mehr Leistung aus dem Motor zu holen, als die klassischen Lusteier. Zudem wird der Stromverbrauch erheblich reduziert.

Durch den mehrschichtigen Aufbau des Lusteigehäuses surrt das Ei dennoch mit nur geringer Lautstärke. Der schwarze Kunststoffring erleichtert das Festhalten ungemein und man kann seine Partnerin mit dem Lustei regelrecht in den Wahnsinn treiben.

Auch wenn wir bei anderen Sexspielzeugen die verschiedenen Intervalle nicht sonderlich sinnvoll fanden, ist diese bei der vaginalen Anwendung sinnvoll, damit kein Gewöhnungseffekt an eine kontinuierliche Schwingung auftritt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es nicht möglich ist, vaginale oder gar utherale Orgasmen auszulösen. Wohl aber ergeben sich tolle Kombinationsmöglichkeiten mit der klitoralen Stimulation durch andere Sextoys, bzw. Mund und Fingern.

Die angesprochene gute Verarbeitungsqualität erstreckt sich vom Steuerteil, über die Kabel bis zum Bach-Rotor-Ei. Die Knickschutztüllen erfüllen ihren Zweck sehr gut und vermeiden Kabelbrüche und -verdrehungen.

Einzig die eingebaute Mulde, die die Stimulation der Klitoris optimieren soll, empfinden wir aus hygienischer Sicht nicht ganz so toll. Auch wenn man diese gut ausspülen kann, so müsste man etwaige festgesetzte Gleitmittel- oder Scheideflüssigkeits- Rückstände vermutlich bei langfristiger Nutzung mit einem Zahnstocher, einer Miniflaschenbürste oder Ähnlichem entfernen.
In das Lustei-Innere selbst kann jedoch keinerlei Flüssigkeit gelangen.

Die Steuerung ist sehr leicht zu verstehen und es macht Spaß zwischen den Programmen zu wechseln. Wünschenswert wäre eine Art Halterung, die das Lustei an der Klitoris fixiert. Dann wäre das Sexspielzeug perfekt. Nach unseren Informationen soll ein solcher Slip bereits in Entwicklung sein.

Bei stehender, vaginaler Anwendung ist der separat erhältliche Strumpfbandhalter sehr hilfreich. Denn sonst würde das Steuerteil zwischen den Beinen der Frau herumbammeln und es vielleicht sogar herausziehen.

Wir haben parallel zu diesem Testbericht das gesamte RendS R-1 – System in einem Special vorgestellt.

Fazit & Test- Urteil

Wenn die Entwickler dieses Sexspielzeuges noch Schulnoten bekommen würden, könnten wir ihnen eine 1+ bescheinigen. Dieses Lustei ist ein echter Knaller!
Die orgasmustaugliche Vibrationsleistung des R-1 Bach Rotors ist so stark, dass sogar Männer damit auf Ihre Kosten kommen.

Trotz der extremen Vibration, lässt sich diese jedoch sehr fein einstellen. Sogar die 7 Programme sind bei der Benutzung sinnvoll. In die Scheide eingeführt, ist das Ei kaum zu hören. Die Verarbeitungsqualität ist branchenweisend und gerade die deutschen Hersteller sollten sich ein Beispiel an den Japanern nehmen.

Wir können dieses Sexspielzeug uneingeschränkt empfehlen.

Test: RendS R-1 Bach Rotor

10

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

10.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Haltbarkeit

10.0/10

Hygiene

10.0/10

Handling

10.0/10

Orgasmus

10.0/10

Preis-Leistung

10.0/10

Gesamt

10.0/10

Product Review Image

Marke

RendS

Rends Co. Ltd
Homepage: http://www.rends.jp Geschäftssitz: Japan
Vorheriger ArtikelTest: We-Vibe Paarvibrator
Nächster ArtikelTest: Lumunu Deluxe G Punkt Silikon Vibrator für Sie
Mein Name ist Mathias, ich bin inzwischen 42 Jahre alt und Liebesspielzeuge sind schon mein gesamtes Leben meine Leidenschaft. Auf der Suche nach Sexspielzeug gab es im Jahr 2001 noch keine Testberichte. Somit entstand die Idee, eine eigene Website zu starten, mit wahren Rezensionen von Erotikprodukten, die ich tatsächlich auch selbst verwendet hatte. Lovetoytest.net war (damals unter dem Namen Sextoytest.de) die erste Sextoy-Review-Seite in Deutschland. Ich möchte meinen Lesern helfen, sich bei der unübersichtlichen Auswahl der Sexspielzeuge vor dem Kaufen einen Überblick zu verschaffen und die besten Lovetoys zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein