Test: Klitorisvibrator LayaSpot von FunFactory

3
254
LayaSpot

Ein leistungsstarker Auflagevibrator mit Orgasmusgarantie

Der LayaSpot dient zur Stimulation des äußeren Schambereiches. Er sieht ganz anders aus, als herkömmliche Vibratoren und macht auf den ersten Blick gleich neugierig! Dieses Gerät ist kein Vibrator im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr ein Vibi, der sich ausschließlich auf die weibliche Klitoris anatomisch abgestimmt ist.

In diesem Testbericht erfahrt Ihr, was in diesem Minivibrator steckt.

Produktbeschreibung

Der Aufliegevibrator LayaSpot stammt von dem Hersteller FunFactory aus Bremen. Er ist insgesamt 10,5 cm lang, bis zu 4 cm breit und in etwa 3,5 cm dick. Man kann diesen Klitorisvibrator in zahlreichen Farben kaufen.

Der Laya Spot besteht aus Hartplastik und seine Form ist etwas schwierig zu beschreiben. Er ist zur Auflage auf den weiblichen Schambereich gebogen, die längere Seite ist etwas abgeflacht und die Enden sind abgerundet..

Betrieben wird der LayaSpot mit zwei AAA-Batterien. Das Batteriefach ist beschriftet, so dass man sofort weiß, wo der Pluspol hingehört. Die Batterien sind ganz fest in der Halterung, so dass nichts klappern kann. Verschlossen wird das SexToy mit einem einrastenden Deckel, der einen nach Herstellerangabe(!) wasserdichten Abschluss bildet.

Gesteuert wird der Vibrator über zwei Tasten an der Oberseite die mit + und – gekennzeichnet sind. Drückt man länger als eine Sekunde auf die Plus-Taste, schaltet sich der LayaSpot auf der kleinsten Vibrationsstufe ein. Jeder weitere Druck auf diese Taste schaltet in die nächst höhere Vibrationsstufe (8 Stufen). Aus der höchsten Stufe, kann mit einem Druck länger als eine Sekunde, in drei prozessorgesteuerte Vibrationsprogramme geschaltet werden. Hier gibt es verschiedene an- und abschwellende Vibrationen. Herunter- und ausgeschaltet wird der Vibrator über die Minus-Taste.

Wie viele andere Sextoys des Herstellers FunFactory wird auch dieses Sexspielzeug in einer hochwertigen und zum Verschenken- geeignete Verpackung vertrieben. Im Lierferumfang befindet sich eine Gleitmittelprobe Toyfluid und eine mehrsprachige Gerauchsanweisung.

Testbericht & Erfahrungen

Der Aufliegevibrator LayaSpot ist ein absolut formschöner Vibrator, der sofort beim Auspacken das Herz seiner neuen Besitzerin erobert. Im vorliegenden Test wurde der Vibi gleich nach öffnen der Verpackung voller ungeduldiger Vorfreude in die Jeans geschoben…

Es macht Freude, den LayaSpot in der Hand zu halten – er schmiegt sich ganz natürlich an. Sein Gewicht mit 138 Gramm ist ideal. Der Vibrator ist völlig geruchlos und hat eine schöne Farbkombination. Das Material ist gut verarbeitet – lediglich vier kleine Angußpunkte sind erkennbar, stören aber nicht.

Zum Benutzen des LayaSpot legt frau sich den Vibrator einfach zwischen ihre Schenkel auf den Schamhügel. Durch die geniale Form und dem optimalen Schwerpunkt, bleibt der LayaSpot genau da liegen wo er vibrieren soll – auf der Klitoris! Dass er das gut tut, hat die Testerin nach recht kurzer Zeit erfahren: Ohne die Hände zu gebrauchen, bahnte sich mit etwas Übung ein Orgasmus an, der durch einen zweiten Kleineren gefolgt war. Der LayaSpot lag nach dem Kommen eben immer noch an der richtigen Stelle!

Die Bedienung des Vibrators geschieht etwas gewöhnungsbedürftig über Drucktasten mit o.g. Intervallen. Man fühlt sich anfangs etwas überfordert, wenn man die Gebrauchsanweisung zuvor nicht gelesen hat.

Die Vibrationen sind mit 165m/s2 eher sanft und die drei vorprogrammierten Programme lassen sich bequem anpassen. Der LayaSpot arbeitet in den unteren Stufen recht leise, wird aber bei der höchsten Stufe und in den Programmen lauter (44 dbA), aber nicht zu laut oder gar unangenehm. Die Batterien sitzen fest im Batterienfach und surren im Betrieb nicht mit.

Negativ überrasche und in unserem Vibratorentest die Tatsache, dass der LayaSpot nicht, wie in der Werbung versprochen, absolut wasserdicht ist. Allein nur im Waschbecken sickerte bei einem minütigen Test Wasser ins Geräte-Innere! Das trübt natürlich nicht den Spielgenuss im Bett, erinnert aber an die alten Tage, wo FunFactory schon damals seine Lovetoys als wasserdicht deklarierte. Jetzt steht auf den Packungen lediglich spritzwassergeschützt.

Die Reinigung ist völlig problemlos da der LayaSpot eine glatte Oberfläche hat. Er kann bedenkenlos unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Fazit & Test- Urteil

Der Klitorisvibrator LayaSpot ist ein kleiner, schöner Vibrator mit einem innovativen Design. Der Kitzler-Masseur beschert atemberaubende Orgasmen. Form, Design und Feeling wurden perfekt aufeinander abgestimmt.

Allerdings ist er etwas gewöhnungsbedürftig zu bedienen. Ferner zeigt das Lovetoy etwas Schwächen bei der Vibrationsleistung und ist somit her lediglich hauptsächlich für Anfänger und fortgeschrittene Sexspielzeug- Benutzer geeignet.
Mit diesem Sextoy ist ein klitoraler Orgasmus problemlos erreichbar.

Wir verleihen diesem ungewöhnlichen und hochwertigen Vibrator eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Ein leistungsstarker Auflagevibrator mit Orgasmusgarantie

8.5

Design

10.0/10

Feeling

8.0/10

Lautstäke

8.0/10

Geruch

10.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Haltbarkeit

8.0/10

Hygiene

10.0/10

Handling

8.0/10

Orgasmus

6.0/10

Preis-Leistung

8.0/10

Gesamt

8.0/10

Product Review Image

Marke

Fun Factory

fun-factory-vibratoren.png
Homepage: https://www.funfactory.com/de Geschäftssitz: Deutschland

3 Kommentare

  1. Entweder benutze ich den Layaspot-Vibrator falsch oder ich weiss auch nicht. So sehr ich mich auch anstrenge, ich bekomme mit ihm keinen Orgasmus. Dir Programme sind totaler nonsens. Muss ein Mann erfunden haben 🙁

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein