Test: Nexus G Rider Vibrations-Plug – Anal Sextoy

1
1313
Nexus G Rider Vibrations-Plug

Ein hochwertiger Analplug mit Vibration zum Sitzen

Der Nexus G Rider ist ein weiteres sehr innovatives Produkt aus dem Hause Nexus Range.

Auch wenn er aussieht, wie ein gewöhnlicher Prostata-Stimulator, zählen seine inneren Werte: Dieser Analplug verfügt über eine integrierte Vibrationseinheit. Außerdem interessiert uns, wie gut man auf diesem Analplug sitzen kann – denn die meisten Plugs verfügen über einen unpraktischen Griff.

Wir waren gespannt, ob der Nexus G Rider unsere hohen Anforderungen in diesen Testbericht erfüllt.

Produktbeschreibung

Der G-Punkt-Reiter weist eine gesamte Länge von 13 cm auf, wovon 10,5 cm anal einführbar sind. Wir unterteilen den Plug in Kopf, Hals, Schaft und Griff. Der Kopf ist etwas nach vorn verlagert und hat einen Durchmesser von 2,5 cm. Im direkten Anschluss reduziert sich der Durchmesser des Halses etwas und erhöht sich in der Mitte des Schaftes auf 3,2 cm. In der Schließmuskelzone hat der G-Rider nur noch einen Durchmesser von 2 cm.

Der Fuß ist schiffchenförmig halbrund und spitz zulaufend geformt. Er ist 12 cm lang und ca. 3,7 cm breit. An der Vorderseite wurde er mit kleinen Noppen versehen. Fuß und Schaft stehen in einem Winkel von 90° zueinander.

Bei dem Nexus G Rider handelt es sich um einen leicht biegsamen Silikon-Plug. Im Innern des Plugs befindet sich eine Vibrationseinheit, die den Motor, eine AAA- Batterie und die elektronische Steuerung via Folientaster beinhaltet. Über den Taster kann man 6 Vibrationsprogramme auswählen.

Geliefert wurde uns der Nexus G Rider in einer Klarsicht-Box aus Kunststoff, einem dekorativen Papier-Einleger und einer mehrsprachigen Gebrauchsanweisung. Diverse Blister-Schalen positionieren das Produkt ansprechend. Mit dabei ist auch eine kleine AAA Batterie.

Im Gegensatz zu den anderen Nexus-Produkten besteht der Rider aus FDA- zertifiziertem Silikon.

Testbericht & Erfahrungen

Schon das Auspacken ist bei dem Prostata- Massager etwas Besonderes. Positiv fiel uns die bebilderte Gebrauchsanleitung auf, die auch in deutscher Sprache aufklärt, wie man den elektrischen Buttplug korrekt bedient. Nach der Reinigung mit etwas Flüssigseife und Wasser sowie dem Einlegen der Batterie geht direkt der Praxis- Test los.

Das Einführen des Plugs geht in der Hocke oder entspannt in der Seitenlage recht mühelos vonstatten. Durchmesser, Form und Material sind für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis gleichermaßen geeignet. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen mit Silikon ummantelten Hartkunststoff. Aufgrund dessen wirkt der Analplug im Vergleich zu anderen Test- Produkten recht formstabil und samtig-weich zugleich.

Sitzt der Nexus G Rider richtig im Enddarm, merkt man das durch eine Rückmeldung der Prostata. Schaltet man die Vibration ein, wird man von einem sehr netten Gefühl überrascht. Wenngleich die Vibration natürlich nicht für einen Orgasmus reicht, genießt man das Feeling durchaus einige Stunden mit Vergnügen.

Zu unserer Freude eignet sich der Nexus Rider im Vergleich zu anderen Plugs mit Schwänzchen hervorragend zum Autofahren, für längere Surf-Sessions auf Erotikseiten oder beim Anschauen von Pornos. Durch regelmäßiges Anspannen stimuliert man die Prostata im Sitzen sehr angenehm. Aber auch beim Gehen kann der Plug problemlos und sehr diskret getragen werden. Er sitzt fest, sicher und schmerzlos im Hintern.

Einen Freihand-Orgasmus erreichten wir auch nach mehrfachem Test leider nicht. Die auf herkömmlichen Wege erzeugten Orgasmen fühlen sich mit dem Plug unwahrscheinlich intensiv und kräftig an. Sowohl beim Sex als auch bei der Selbstbefriedigung ist ein deutlich spürbarer Lustgewinn zu verzeichnen. Jedoch sei angemerkt, dass man insbesondere bei Analspielzeugen ein gewisses Training notwendig ist. Man muss Prostata-Plugs immer und immer wieder benutzen, um gefühlstechnisch auf volle Kosten zu kommen.

Möchte man den Nexus G Rider reinigen, darf man ihn nicht in ein Wasserbad legen, sondern sollte ihn vorsichtig unter fließendem Wasser reinigen. Eine Dichtung verhindert zwar das Eindringen von Wasser ins Batteriefach, doch dies ist lediglich ein Spritzwasserschutz. Das Material verträgt die Reinigung mit alkoholhaltigen Desinfektionsmitteln.

Der G-Rider- Plug hat im Vergleich zu anderen Analplugs zwei gravierende Vorteile:

  1. Man kann mit dem eingeführten Plug aufrecht auf einem Stuhl oder Sessel sitzen.
    Er hat nämlich kein “Schwänzchen”.
  2. Die Vibration ist stärker als gedacht und fühlt sich insbesonderer aufgrund der 6 Intervallmöglichkeiten auch bei längerer Benutzung hervorragend an!

Anmerkungen

Augen auf beim Plug- Einkauf:
Einige Onlineshops verkaufen einen G-Rider mit Quer-Rillen. Das ist Falsch! Der Querrillen-Vibrations-Plug heißt RIDGE-RIDER! Also aufpassen, dass Ihr nur den glatten Nexus G-RIDER kauft!

Auf dem dritten Bild sieht man den Unterschied zwischen dem NEXUS G-Rider und dem NEXUS RIDGE-Rider. Die Querrillen beim Ridge Rider bringen keine spürbaren Vorteile und sind deutlich unhygienischer.
Achtet also darauf, dass Ihr Euch keinen G-RIDER mit Rillen kauft!

Fazit & Test- Urteil

Der Nexus G Rider Vibrations-Plug ist eines der wirkungsvollsten und angenehmsten Analspielzeuge für den Mann.
Er ist anatomisch korrekt geformt und trifft die Prostata problemlos. Der angenehme Analplug lässt sich stundenlang tragen. Dank seiner Vibration wird das Druckgefühl im Darm im Vergleich zu anderen Prostatastimulatoren wohltuend reduziert.

Aufgrund seines flachen Griffes eignet sich der Rider ferner hervorragend zum längeren Sitzen und auch beim Gehen in der Öffentlichkeit.

Riders´ warm-weiche Materialeigenschaften sind außerdem lobend zu erwähnen. Wir geben Anfängern, Fortgeschrittenen und Profis eine ganz klare Kaufempfehlung.

Ein hochwertiger Analplug mit Vibration zum Sitzen

9.2

Design

10.0/10

Feeling

10.0/10

Lautstäke

6.0/10

Gleitfreudigkeit

10.0/10

Geruch

10.0/10

Product Review Image

Marke

Nexus Range

nexus.png_manufacturer
Homepage: http://www.nexusrange.com Geschäftssitz: GB
Vorheriger ArtikelVibratortest: Joydivision Sweety Giraffe
Nächster ArtikelTest: G-Punkt Vibrator – Lucid Dreams No.14
Mein Name ist Mathias, ich bin inzwischen 42 Jahre alt und Liebesspielzeuge sind schon mein gesamtes Leben meine Leidenschaft. Auf der Suche nach Sexspielzeug gab es im Jahr 2001 noch keine Testberichte. Somit entstand die Idee, eine eigene Website zu starten, mit wahren Rezensionen von Erotikprodukten, die ich tatsächlich auch selbst verwendet hatte. Lovetoytest.net war (damals unter dem Namen Sextoytest.de) die erste Sextoy-Review-Seite in Deutschland. Ich möchte meinen Lesern helfen, sich bei der unübersichtlichen Auswahl der Sexspielzeuge vor dem Kaufen einen Überblick zu verschaffen und die besten Lovetoys zu finden.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein