Test: Ultraviolett Nipple Sucker

2
211
Ultraviolett Nipple Sucker

In der Werbung wird versprochen, dass ein Lust-Vakuum erzeugt wird und die Nippel sich steif und steil aufrichten. Die Vibration soll für ein herrliches Gefühl sorgen, als würden gierige Lippen daran saugen und erregend kitzelnd in Ekstase züngeln. Wir waren sehr auf den Wahrheitsgehalt gespannt und ob die Nippel- Pumpe wirklich für schöne, steife und lange, harte Nippel sorgen kann.

Produktbeschreibung

Da wir noch nicht den ultimative Nippel- Sauger gefunden haben, machte uns der vibrierende Nippelsauger Ultraviolett Nipple Sucker von Erotic Entertainment aufgrund seiner interessanten und innovativen Bauart sehr neugierig.

Der Aufbau des Nippel Sauger s ist recht außergewöhnlich. Er besteht aus 4 Hauptkomponenten:

  • Zwei Brustwarzen- Trichter aus Jelly mit einem 5 cm Durchmesser und einer Tiefe von ca. 3,5 cm
  • daran befinden sich zwei Ösen, in die jeweils ein Minivibrator hinein geschoben werden kann.

  • Die Minivibratoren bestehen aus silberfarbenen Hartplastik und haben eine Gesamtlänge von 5,7 cm und einem Durchmesser von 1,5 cm. Betrieben werden sie mit jeweils 3 Knopfzellen (76G – im Lieferumfang enthalten) Gesteuert werden sie mittels einem Drehregler am Batteriedeckel.
  • An den Brustwarzen- Trichtern wurden zudem jeweils ein 13 cm langer Luftschlauch fixiert, der wiederum mit einem ca. 60 cm langen Hauptschlauch verbunden ist.
  • Am Ende des Hauptschlauches befindet sich eine aufsteckbarere Handballenpumpe mit einem Ablass- und Rückschlagventil.

Testbericht & Erfahrungen

Erwartungsvoll starteten wir den Test. Als wir den Folienbeutel aufrissen blies uns ein chemischer Gestank der Kunststoff- Weichmacher entgegen. Es ist schon alles für den Einsatz vorbereitet. Lediglich den Pumpballon muss man noch auf den Hauptschlauch stecken und die Batterien in die Minivibratoren einlegen.
Besonders gefiel uns, dass die Brustwarzen- Trichter ohne Gleitmittel fest auf den Brüsten halten. Zahlreiche andere Nippelpumpen fallen ständig ab. Somit sind die Sauger für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet und passen sich aufgrund der großen Auflagefläche hervorragend an alle Brustformen an. Der Unterdruck bleibt unerwartet lange, ohne Nachpumpen bestehen.
Da auch die Trichter innen gut ausgeformt sind, erhält man nach etwa einer halben Stunde schön geformte, übergroße, erigierte und dicke Nippel. Die Riesen Nippel sehen steif nicht nur sexy aus, sondern sind dann besonders empfindlich für sanfte und harte Berührungen. Gewichte, Klammern, Schlaufen, intensives kneten, saugen, knabbern o.ä. stimulieren zusätzlich die sexuellen Sinne.Das Handling der Minivibratoren fällt etwas schwer, da die Regler schlecht greifbar sind. Die Vibration ist mit gemessenen 6,7 mm/sek etwas zu schwach und dafür mit 66,5 dBA zu laut. Genau genommen üben sie so gut wie keinen Reiz auf die Brustwarzen aus. Aber die Vibratoren können ja auch anderweitig genutzt werden uns sind somit ein i-Tüpfelchen für dieses außergewöhnliche Saug- Spielzeug. Der bei vielen Sexshops versprochene Orgasmus wird natürlich nicht ausgelöst.Als mangelhaft ist die Hygiene zu beurteilen. Gleitmittel hatte sich in die Schläuche hineingesaugt. Es ist kaum möglich die Schläuche sauber zu bekommen. Im Laufe eines viertel Jahres wurde durch das Gleitmittel sogar das Rückschlagventil des Pumpballons zugesetzt! Das Produkte war nicht mehr zu gebrauchen und wir mussten es wegwerfen!!!Das Toy sorgt für eine Menge Spaß zu zweit, kann aber auch für (heimliche) Masturbationszwecke allein von Mann und Frau genutzt werden. Da der Ultraviolett Nipple Sucker etwas flacher ist, als Nippelsauger mit Pumpballon, kann er durch aus auch unter der Kleidung getragen werden. Aber Aufgrund der schlechten Haltbarkeit konnten wir leider nur noch eine eingeschränkte Kaufemofehlung geben!

Fazit & Test- Urteil

Die Brustwarzen- Pumpe Ultraviolett Nipple Sucker formt schöne, erregte und riesige Nippel. Lediglich die Vibration ist verbesserungswürdig.

Test: Ultraviolett Nipple Sucker

5.2

Design

8.0/10

Feeling

8.0/10

Lautstäke

6.0/10

Geruch

2.0/10

Verarbeitung

8.0/10

Haltbarkeit

0.0/10

Hygiene

0.0/10

Handling

8.0/10

Preis-Leistung

6.0/10

Gesamt

6.0/10

Product Review Image

Marke

ORION Versand

orion-erotikversand.png
Homepage: www.orion.de Geschäftssitz: Deutschland

2 Kommentare

  1. Wollte mal was schönes für meine Partnerin kaufen und bin bei den UV Nippelsucker hängen geblieben.Kann sie nicht wirklich Empfenlen die Knopfzellen für die kleinen Vibratoren sind unterdimensioniert und reichen nur für ca. 15 Minuten. Die Saugkrft lässt zu wünschen übrig und undichte Schlauchverbindungen machen das Handpumpen im Dauerbetrieb notwendig. Das Material ist bei Kälte steinhart und der Effekt nicht zufriedenstellend.Habe den überzeugten Eindruck– Billigwre Made in China.War rausgeschmissenes Geld.

  2. Früher mochte ich keine Nippeltoys. Doch mittlerweile liebe ich diese Nippelsauger! (Ich habe mir die Mini- Vibratoren abgemacht und die Halterungen mit einer Schere abgeschnitten, weil die Batterien immer zu schnell leer sind.) Die Sauger halten gut an den Brustwarzen und sind recht gut im BH zu verstecken. Ich trage sie gern über Stunden am Computer, beim Kochen, beim Bügeln, beim Einkaufen und sogar nachts. Ich bin dann schnell recht rattig. Irgendeine Nerven-Direktverbindung sorgt dafür, dass ich sehr, sehr feucht werde. Meine Nippel sind nach dem Pumpen schön dick und waaahnsinnig empfindlich. Könnte dann nur durch Nippelschrauben zum Orgasmus kommen. Hier meine Tipps: 1.) Viel Spucke, Massageöl oder Wasser benutzen! 2.) Die ersten 10 Minuten immer nachpumpen, bis die Nippelschalen gut gefüllt sind. 3.) Die Nippelsauger parallel mit einem Aufpumpdildo, einem Aufpump-Analplug oder Schamlippensauger benutzen. Man kann dann ruhig liegen und abwechselnd Nippel, Klitoris / Schamlippen / Vagina / Po schön mit-aufpumpen. 3.) Ist man mit der Nippellänge zufrieden, dann mit Nippelketten / Nippelklammern oder gar Klammern mit Gewichten bespielen!!! Ich könnte schon beim Schreiben wieder durchdrehen! Probiert es wirklich einfach mal aus!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein