Vibrator Ratgeber : Aufklärung Tipps, Fragen & Antworten

0
647
Vibrator Ratgeber

Vibrator – Fragen im Überblick:

 

Was genau ist ein Vibrator?

Ein Vibrator ist ein strombetriebenes Gerät, das sowohl zur äußeren, als auch zur sexuellen Stimulation von sowohl männlichen, als auch weiblichen Geschlechtsteilen dient. Durch die bequeme Handhabung und der großen Wirkung ist der Vibrator von allen Sexspielzeug-Arten marktführend. Er wird einfach nur an “die bestimmte Stelle” gehalten wird – den Rest macht das Gerät.


Welche Vibrator-Arten gibt es?

Es gibt die verschiedensten Arten und Formen von Vibratoren. Die meisten Vibis sind Penisnachbildungen oder haben die klassische gerade, glatte Stabform.
Immer mehr setzen sich in letzter Zeit auch die niedlich designten Vibratoren durch. Mit süßen Delfinen, Maulwürfen, Fischen, Sternzeichen und anderen außergewöhnlichen Formen kämpfen einige wenige Hersteller gegen das “Schmuddel-Image” der Erotik-Branche.

Es gibt auch immer mehr High-Tech-Vibratoren, mit Perlen gefüllte Schäfte, die in der Scheide “umherquirlen” und gleichzeitig den Kitzler stimulieren.
Auch die vibratorbetriebenen Liebeskugeln und Lust-Eier, sowie netzbetriebene Massagegeräte sind nicht zu vergessen.

Als Materialien dienen weiche und harte Kunststoffe, Latex, Silikon, Jelly und sogar Holz.


Wir haben bisher noch nie einen Vibrator benutzt.
Was muß ich wissen um einen befriedigenden Orgasmus zu erreichen?

Versucht es zum Anfangen mit einem ganz normalen Stabvibrator aus Hartplastik oder einem niedlichen Modell von FunFactory. Nehmt Euch ganz viel Zeit zum experimentieren.
Am besten ist es, SIE verwöhnt sich zu Beginn alleine. ER streichelt und küsst SIE sanft ohne abzulenken.
SIE sollte nur den äußeren Scheidenbereich verwöhnen und den Vibrator nur auf “halbe Kraft” stellen, da das Brummen anfangs etwas abtörnt. Irgendwann findet SIE “IHRE” Stelle.
Augen schließen und einfach treiben lassen – der Rest kommt ganz von selbst! 😉

Bei diversen Umfragen verschiedener Sexualforscher wurde festgestellt, dass entgegen viele Männerphantasien, der Vibrator nicht so gern eingeführt wird. Da die meisten Nervenenden an der Außenseite der Scheide liegen, empfinden die meisten Frauen eine Stimulation der äußeren Intimregion als erheblich angenehmer, als die Penetration.


Kann der Vibrator den Penis ersetzen?

Keine Angst… Kein mechanischer Apparat kann die Liebe und Zuneigung zweier Liebenden ersetzen. Die Reizung des Vibrators ist zwar atemberaubend schön und kann für mehrfache multiple Orgasmen sorgen, ist aber mit der Stimulation des Penis nicht zu vergleichen.
Den Vibrator ist nur als ein Spielzeug und nicht als Konkurrenz zu sehen. Auf jeden Fall trägt er für wesentlich mehr Spaß im Bett bei!nach oben zur Lovetoytest Überschrift


Technischer Aufbau:

Der Aufbau des Vibrators ist recht einfach. Vibrator komplett

Das Hauptproblem von Plastikvibratoren ist die Lautstärke.
Die Batterien “klappern” gegen das Gehäuse.
Eine Plastikröhre oder mehrere Papierlagen verhindern diese Lärmquelle und reduziert das Surren erheblich!

Batteriefach geöffnet
Das Geheimnis der Vibration liegt in dem Schwungkörper.
Er wird meistens von einem 3V-Motor angetrieben.
Die Verbindung des Minuspols der Batterien zum Motor wird über einen Metalldraht hergestellt, der über einen Kontakt mit dem Vibratordeckel verbunden ist.
Motor eines Vibrators
Die Intensität der Vibration hängt stark von der Größe des Schwungkörpers und der Umdrehungszahl des Motors ab.
Bei einem großen, sich langsam drehenden Schwungkörper, lässt der Orgasmus zwar länger auf sich warten, ist aber wesentlich stärker. Bei einem kleinen, schnellen Schwungkörper kommt man schnell, aber der Orgasmus ist nicht ganz so heftig.
Schwungkörper aus Kunststoff
In dem kleinen Vibratordeckel steckt die ganze Geschwindigkeitssteuerung.
Durch das Aufschrauben auf den Vibratorschaft, wird über einen Kontakt die Stromverbindung zum Metalldraht hergestellt.
Batteriedeckel und Drehpotentiometer in Einem

Simpel und raffiniert:
Die Spannung für den Motor wird über die Drehbewegung des Geschwindigkeitsreglers eingestellt.
Eine Metallzunge wird über einen Widerstand geführt und leitet so den Strom an den Motor ab.

Drehpotentiometer zur Geschwingigkeitssteuerung
  • Auf dieser Seite kann man eine Animation sehen, wie ein Elektromotor funktioniert.
  • Auch auf Wikipedia steht etwas geschrieben.

Welche Batterien sind die Richtigen?

Bei den Bezeichnungen der Batterien durchzusehen, ist schon ein kleines Kunststück.
Wir haben mal die aktuellen, für SexToys genutzten Batterien aufgelistet.

Populäre Bezeichnung IEC – Bezeichnung Alte ANSI Norm Spannung Abbildung
Microbatterien/ Knopfzellen verschiedene
z.B. SR 60
  1,55 V Batterie Knopzelle
Ladyzelle
(auch Photobatterie genannt)
LR1 N 1,5 V Batterie R3 Nicrozelle AAA
Microzelle LR03 AAA 1,5 V
Batterie R6 Mignonzelle AA
Mignonzelle LR06 AA 1,5 V
Batterie R6 Mignonzelle AA
Babyzelle LR14 C 1,5 V
Batterie R14 Babyzelle C
Monozelle LR20 D 1,5 V
Batterie Monozelle R20 D
9V – Block 6LR61 PP3 9 V Batterie R3 Nicrozelle AAA

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein