Test: Orgasmball – Remote Control Fucking Machine

0
880
Orgasmball - Remote Control Fucking Machine

Eine ballförmige Fickmaschine mit Griff

Zugegebenermaßen haben wir auch privat das Thema Dildomaschinen als unser Spezialgebiet auserkoren. Es ist als Mann einfach zu schön, zuzusehen, wie seine Spielgefährtin mit einem halbautomatischen Fickgerät wild zuckend und laut stöhnend einen Orgasmus nach dem anderen erlebt und regelrecht vor Lust ausrastet. Voraussetzung dafür ist natürlich eine wirklich gute Sexmaschine.

Leider sind gute Sexmaschinen auf Deutsch gesagt sauteuer und wir versuchen natürlich stets, auch im Bereich der Massenfabrikate eine gute Low-Budget-Lösung zu finden.

So kam es, dass wir uns auch die Liebesmaschine Orgasmball für einen Test bestellten.

Produktbeschreibung

Der Orgasmball ist ein handlicher Masturbationsapparat, der auch ohne Zuhilfenahme eines Partners funktionieren soll. In einem kugelförmigen, anthrazit-weinroten Kunststoffgehäuse befindet sich ein Motor, der über ein Getriebe die Drehbewegung in eine Hubbewegung umwandelt. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 14 cm und ist auch in der Farbe schwarz erhältlich.

Auf eine Schraubvorrichtung an der Oberseite des Balls wird ein 18 cm langer und 3,8 cm dicker Dildo mit massiver Ader- und Eichelmodellierung aufgeschraubt. Der Dildo besteht aus Weich-PVC in hautähnlicher Farbe und schwitzt fortwährend eine fettige Paraffin-Substanz aus.

An dem Kugelgehäuse wurde ein schwarzer Kunststoffgriff befestigt, mit dem man den Ball nach seinen Wünschen positionieren kann. Außerdem wurde an der Gehäuserückseite eine 4 mm-Steckbuchse eingebaut, über die das Netzteil zur Stromversorgung eingesteckt wird. Die Sexmaschine kann am 230 V-Stromnetz betrieben werden. Das Netzteil wandelt die Energie in 16 Volt und 4 Ampere um und stellt diesen dem Motor der Liebesmaschine bereit. Eine farbige Kontroll-LED bestätigt die Betriebsbereitschaft. Die gesamte Kabellänge beträgt inklusive des Netzteils 1,20 m.

Die Steuerung der Sexmaschine erfolgt mittels einer weißen, mitgelieferten Funk- Fernbedienung. Dessen Gehäuse ist oval, ca. 5,8 cm lang, 3 cm breit und 1,2 cm hoch. Eine 7,5 cm lange silberfarbene Teleskop-Antenne kann aus der linken Seite herausgezogen werden. In die Fernbedienung muss eine 12V 27A-Batterie eingelegt werden. Es sind 6 Geschwindigkeitsstufen wählbar.

Der Hersteller XR. LLC. hat sich nicht die Mühe gemacht, den europäischen Zertifizierungsnormen zu entsprechen. Man findet weder eine vernünftige Gebrauchsanweisung, noch sind die angebrachten Siegel echt.

Testbericht & Erfahrungen

Schon beim Auspacken der Dildomaschine Orgasmball ernüchtert sich die Vorfreude auf das Liebesspielzeug und man denkt sich reserviert: Ahhh ja . Erste Zweifel machen sich breit, aber man ist noch guter Dinge. Aber nach dem Einlegen der Batterie und dem Herstellen der Stromversorgung sind beim ersten Testen auch die letzten Hoffnungen dahin, sein Geld nicht aus dem Fenster geworfen zu haben.

Die Bauweise könnte man vorsichtig als sehr sparsam und praxisfern bezeichnen. Man muss zunächst etwas herumzirkeln und Verrenkungen machen, um den Dildo irgendwie in die Scheide zu bekommen.
Es ist auch nach mehrfachen Versuchen nicht ansatzweise möglich, die Sexmaschine so in Gebrauch zu nehmen, dass eine dauerhafte Penetrierung möglich war.
Das Drehmoment des Motors ist viel zu schwach und nicht geeignet, den Dildo in der Vagina hineinzuschieben. Mit einem jaulenden Geräusch kapituliert der Motor nach ca. drei Zentimetern.

Der Dildo selbst ist nicht optimal gewählt. Seine verliehene Struktur ist völlig übertrieben und realitätsfremd. Wirklich widerlich ist der Fettfilm des Dildos, der sich nicht abwaschen lässt. Außerdem geht ein extrem penetranter chemischer Geruch von dem Penisnachbau aus.

Der Maschinengriff ist zwar nett gemeint, trägt aber nicht wirklich dazu bei, das Gerät vernünftig zu benutzen. Problematisch scheint auch das leichte Gewicht von 1,6 kg zu sein. Sexmaschinen mit etwas Eigenmasse erleichtern das Benutzen enorm und verhindern das Wegrutschen während der Benutzung. Diese Dildomaschine ist im Vergleich zu anderen Modellen definitiv zu leicht.

Durch die gewählte Bauform könnte im Falle eine Ejakulation der Frau Scheidenflüssigkeit in das Gehäuseinnere laufen. Es ist nicht möglich, das Gehäuse problemlos zu öffnen und zu reinigen.

Fazit & Test- Urteil

Leider gelang es dem Hersteller in unserem Test nicht, die Versprechungen der Remote Control Fucking Machine namens Orgasmball zu erfüllen. Die Fickmaschine schafft es nicht, den Motor in der versprochenen Geschwindigkeit in der Vagina zu stoßen. Er schafft genau genommen nicht einmal einen Stoß!

Die gewählten Maße sind zu klein und unhandlich. Das Gewicht der Liebesmaschine ist viel zu gering. Leider gilt auch im Sexspielzeug-Segment der Leitsatz Qualität kostet. Dieses Liebesspielzeug zu kaufen, kann man sich definitiv schenken!

Eine ballförmige Fickmaschine mit Griff

3.5

Design

10.0/10

Feeling

2.0/10

Lautstäke

4.0/10

Gleitfreudigkeit

2.0/10

Geruch

2.0/10

Verarbeitung

6.0/10

Haltbarkeit

6.0/10

Hygiene

2.0/10

Handling

0.0/10

Preis-Leistung

2.0/10

Gesamt

2.0/10

Product Review Image

Marke

XR. LLC

Vorheriger ArtikelTest: Masturbator aus Jelly – Super-Lustrohr
Nächster ArtikelBrustwarzen-Toy Nipple Tweezer getestet
Mein Name ist Mathias, ich bin inzwischen 42 Jahre alt und Liebesspielzeuge sind schon mein gesamtes Leben meine Leidenschaft. Auf der Suche nach Sexspielzeug gab es im Jahr 2001 noch keine Testberichte. Somit entstand die Idee, eine eigene Website zu starten, mit wahren Rezensionen von Erotikprodukten, die ich tatsächlich auch selbst verwendet hatte. Lovetoytest.net war (damals unter dem Namen Sextoytest.de) die erste Sextoy-Review-Seite in Deutschland. Ich möchte meinen Lesern helfen, sich bei der unübersichtlichen Auswahl der Sexspielzeuge vor dem Kaufen einen Überblick zu verschaffen und die besten Lovetoys zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein