Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
epyon

Antiallergikum-Heuschnupfenmittel-Cetirizin-ratiopharm; Wirkung verloren ?!?

33 Beiträge in diesem Thema

Folgendes Problem:

Habe Heuschnupfen wegen der Haselnuss.

Selten nehme ich was dagegen.

Seit einer Woche nehme ich Cetirizin -ratiopharm.

Anfangs hat es geholfen, aber seit 2 Tagen läuft meine Nase heuschnupfentypisch ständig.

Bei mir geht der Heuschnupfen fast ausschließlich auf die Nase, kaum auf die Augen.

Kann es sein, dass das Mittel nicht mehr anschlägt.

Oder ist das einfach die unallergische Wirkung von dem ganzen Pollenstaub.

Was macht Ihr gegen Euren Heuschnupfen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir gerade genau das gleiche Mittel aus der Apotheke besorgt. Ging einigermaßen. Augen haben nicht ganz so gebrannt und die Nase war nur noch die Hälfte der Zeit dicht...

War abber auch gestern abend die erste Tablette...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehm die Teile schon seit Jahren, mein Arzt hat mir mal vorgeschlagen die Dosis auf eine Morgens und eine Abends zu steigern, allerdings werde ich von der normalen Dosis schon so müde, dass ich problemlos 10 Stunden am Stück schlafen könnte (mein Schnitt liegt normalerweise eher bei 8 Stunden).

War abber auch gestern abend die erste Tablette...

Bei mir brauchen die Tabletten immer 2-3 Tage "Vorlauf".

Ich hab übrigens das volle Programm, also Bäume, Gräser usw. das einzige was mir nix macht sind Kräuter... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja ein Thema, wo ich ordentlich Tipps (zu meinem eigenen Leidwesen) geben kann :D

Ich habe das Problem, dass ich ein sogenannter Hypoallergiker bin.

Dies bedeutet in meinem Fall, dass ich eigentlich auf alles reagiere, was man sich vorstellen kann.

Ich habe also Allergien gegen Bäume, Sträucher, Planzen diverser Art, Staub, Milben, wenige Nahrungsmittel, Tiere und eigentlich noch alles andere.

Das fand man erst raus, als ich bei einem Allergietest auf 38 von den 40 getesteten Sorten ausgeschlagen habe :D

ABER ICH LEBE NOCH *lach* ;)

Jedenfalls habe ich in meinen jungen Jahren dann schon angefangen eine Desensibilisierung zu machen.

Eine solche hat den Sinn, dass ermöglicht werden soll Allergien in ihrer Stärke runter zu stufen oder sie bei frühzeitiger Erkennung ganz zu vernichten (was selten vorkommt, aber möglich ist).

Zwei dieser Desensibilisierungen habe ich nun schon mitgemacht und fange nach diesem sogenannten Wartejahr diesen Winter wieder an, wobei wir dann auf die Gräser spezifisch eingehen werden, da immer nur eine bestimmte Art, also Gräser oder Tierhaare, oder oder oder gemacht werden kann, da der Körper es sonst nicht verkraftet.

Durch diese Spritzentherpie ist es mir gelungen die Tierhaarallergien weitmöglichst zu umgehen, also ich bin nur noch auf Stufe 1, wobei ich vorher auf Stufe 5 (der höchsten) war.

Die Gräser und Pollen usw. (Frühblüher) haben sich bei mir in ihrer Auswirkung reduziert, so dass ich weniger Probleme habe.

Da diese aber so viele sind muss ich wie gesagt darauf nochmals eine Therapie machen lassen.

Meine Mutter hatte ebenfalls nur wenige Allergien und hat diese Therapie nach mir gemacht.

Seit nun 3 Jahren lebt sie ohne verstopfte Nase, lediglich die Augen jucken zwischendurch, wofür es aber schon die besten Augentropfen gibt... :)

Ihr hat diese Therapie also geholfen und die Auswikungen reduziert....

Andernfalls (da hier Medikamente angesprochen werden), muss ich sagen, dass ich die komplette Bandbreite von A bis Z bereits durch habe.

Eigentlich sagt mir jedes x-beliebige Medikament etwas, was mit Heuschnupfen zu tun hat.

Ich zu meinem Teil war von der Wirkung immer enttäuscht und habe dann vor 2 Jahren das (für mich) perfekte Medikament gefunden! :)

Seitdem benutze ich die Tabletten "Aerius 5 mg" und die Augentropfen sowie das Nasenspray (Kombi-Packung) von Livocab.

Man muss dazu sagen, dass das Nasenspray noch im Mundraum schmeckt, es aber innerhalb von einer Stunde eine freie Nase schafft, was ich bei anderen (auch mit dem Wirkstoff Kortison) bisher nicht gespürt habe.

Die Augentropfen sind für mich eigentlich angenehm, jedoch sagt meine Mutter, dass sie in der ersten Minute leich brennen würden, sich dies aber dann legt und man gar keinen Bedarf mehr hat die Augen zu reiben...

Zu Allergietabletten sollte auch noch gesagt sein, dass man diese schon vorzeitig und durchgängig nehmen sollte, da sie sonst nicht wirken können!

Man sollte sie also schon bei den ersten Anzeichen (Niesen und Augenkribbeln) einnehmen (so wie dies verordnet oder beschrieben wird) und diese dann auch erst absetzen, wenn die Zeit der entsprechenden Allergieauslöser vorbei ist, also nachdem z.B. eine bestimmte Strauchart ausgeblüht ist, die Frühblüher nicht mehr so stark sind oder dergleichen :)

Zu dem Sommer und den Allergien 2007 sei auch noch gesagt, dass ein reger Ansturm bei den Ärzten aufgrund der Allergien erwartet wird.

Die Allergieauslöser sind dieses Jahr extrem früh dran, da es bereits so warm ist.

Dadurch benötigen sie mehr Energie und diese zeigt sich wiederum darin wieder, dass die Allergie verstärkt wird und auch bisher nicht betroffene Personen angreift (die vorher nur wenig Beschwerden hatten) :)

Ich hoffe das reicht erstmal an Infos und hoffe es hat geholfen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch einige Informationen zu der Desensibilisierung (die im Werk Hyposensibilisierung gennant wird) :D

Erklärung einer Hyposensibilisierung

Die von mir angewendeten Medikamente (wirken zumindest bei mir!):

Aerius 5 mg

IPB Bild

(Ich habe bei der Apotheke für eine 100er Packung nur noch 6 Euro bezahlt, da ich ein Rezept hatte und diese verschreibungspflichtig sind, ansonsten kosten die Tabletten schon ein wenig mehr wenn man bedenkt, dass 20 Stück bereits 20 kosten....)

Die Kombi-Packung mit Nasenspray und Augentropfen:

IPB Bild

(In den Apotheken weist diese Packung einen Preis von 10 bis 30 auf. Man sollte also lieber auf eine Internetbestellung eingehen)

Internetapotheken-Vergleich

Zu sagen sei evtl noch, dass die Tabletten verschreibungspflichtig sind und die Kombi-Packung rezeptfrei.

Auf Wunsch kann ich euch gerne noch über andere Medikamente aus diesem Bereich informieren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön zu wissen, das ich nicht der einzige Geplagte bin ;)

Was mich dieses Jahr vorallem wundert ist, dass das Atmen teilweise anstrengt. Das gabs noch nie.

Und das, wo ich schon das Medikament nehme.

Oder hab ich am Ende ne Allergie aufs Medikament entwickelt ?

Werde wohl am besten zum Arzt schaun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@epyon

Das wäre wahrscheinlich das beste!

@karambola

Wow! Du bist ja echt fies dran! Aber danke! Dein Erfahrungsbericht hilft weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich versuche normalerweise mit Augentropfen und Nasenspray auszukommen.

Sollte es mal wirklich zu schlimm werden, verwend' ich reactine duo. Aber auch dann meist nur 1/Tag und nach Möglichkeit nicht durchgehend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme normalerweise überhaupt keine Medikamente.

Aber wenn man nur noch in der Vorlesung hockt, niest und sich schneutzen muss schluckt man schon aus Rücksicht auf die Komilitonen schließlich den Histaminblocker.

Außerdem macht einen der Heuschnupfen zeitweise so müde und benommen, dass man total von der Rolle ist :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Epyon

Die Medikamente machen einen aber auch oft müde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin im Moment auch furchtbar Heuschnupf-geplagt (Hasel, Erle, Birke...)

Ich nehme auch Cetirizin (auch vom Arzt vorgeschlagen zwei statt eine am Tag) und zusätzlich Heuschnupfen DHU (Homöopathie).

Dazu hatte ich im letzten Herbst sie zweite Hyposensibilisierung.

Ergebnis:

Entzündete Augen, verstopfte Nase mit fiesen Krusten, Probleme beim Atmen mit Asthma, ständiger Reizhusten...

Die Frage ist: wirken die Medikamente nicht oder wär's ohne noch schlimmer?

Was abends gut tut (vielleicht auch eher psychologisch):

Nasenspülungen mit einer Spülkanne.

Und auf Regen hoffen!!!

:lol::lol::lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hyper.maus:

Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß es dieses Jahr mehr und früher Pollen gibt, wegen dem doch recht "milden" Winter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm. Habe einen neuen Verdacht.

Kann es sein, dass mein Nebelbrunnen die Ursache fürs schwere Atmen ist?

Habe eine blaue Glasschale im gestell mit integriertem Ultraschallnebler im Zimmer.

Was mich die Tage gewundert hat war, dass ich draußen atmen konnte ohne Probleme, aber im Zimmer Probs bekam.

Jetzt war der Brunnen 2 Tage aus und die Probleme sind weg.

Aber ich kanns mir immernoch nicht ganz vorstellen.

Oder stellt der Ultraschallnebler mit dem Wasser was an, was Schuld dran sein kann.

Oder liegt es evtl am easser selbst. Evtl. weils schon ne Woche drin ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ epyon

Es wird dann wohl am Nebel liegen, wenn dir das draußen nicht mehr passiert...

Ich kenne solche Dinger und habe schon eine dichte Nase wenn ich in einem Geschäft nur dran vorbei laufe *schnief schnief* :(

Aber woran es genau liegt weiß ich nicht, aber definitiv auch am Nebel! :)

Probier das Ding doch mal im Winter aus, dann weißt du bescheid :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

nur mal so am Rande, ich bins, Chris1985...

Warum auch immer hat sich mein Account aufgelöst, und Matze antwortet nicht...

Also, ich bin auch ganz starker Allergiker nehme aber nix.

Iche denke mir mal, wenn man was dagegen nimmt, hilfts zwar, aber nur kurzzeitig und man jagt in seinen Körper üble Stoffe.

Na ja, ich habe jetzt auch ne Hypo hinter mir, weils bei Gräsern und Roggen gar nicht mehr ging .. war ne Kombohypo über 3 Jahre, spritzen alle 4 Wochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, ich habe jetzt auch ne Hypo hinter mir, weils bei Gräsern und Roggen gar nicht mehr ging .. war ne Kombohypo über 3 Jahre, spritzen alle 4 Wochen.

Spritzen alle vier Wochen???

Das ist doch ein zu langer Zeitraum! :)

Ich musste einmal die Woche zum Onkel Doc. und der gab mir dann die Spritze, woraufhin ich dort dann noch eine halbe Stunde sitzen musste, aufgrund des Allergieschocks, den mal mal bekommen kann...

Jedenfalls musste ich von September bis Januar immer hin und das dann jede Woche.

Allerhöchstenst drei Tage durfte ich drüber sein mit dem Zeitpunkt, da man 10 Tage spielt hat.

Bei 4 Wochen allerdings sagte mein Doc., dass sich der Körper dann wieder regeneriert und von neuem anfängt...

Schon komisch welch unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen über eine Hypo existieren... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin eigentlich auch kein Mensch, der sich wahllos Medikamente in den Rachen schmeisst, aber in diesem Fall mit meiner starken Allergie hat mir mein Allergologe dringlichst geraten regelmässig ein Medikament einzunehmen, da die Allergie sonst wandert und zum Beispiel ein chronisches Asthma auslösen kann!

Ich hatte eine besondere Form der Hyposensibilisierung, bei der man sich viermal hintereinander jede Woche eine Spritze abholt und das jeweils im Herbst oder Winter drei Jahre lang.

Insgesamt gibt es also "nur" zwölf Spritzen über drei Jahre verteilt.

Man weiss ja nie, was so etwas wirklich bringt, da man ja den Zustand ohne nicht kennt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Insgesamt gibt es also "nur" zwölf Spritzen über drei Jahre verteilt.

Ok, dann haben wir doch die gleiche gehabt :D

Meine war dann genauso...

Zumindest die erste... die zweite wurde dann anders ausgelegt, aufgrund der Allergiestärke und meiner Unverträglichkeit gegenüber dem Antigen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0