Vanayulmaiel

Reeperbahn

15 Beiträge in diesem Thema

Hejsan!

Werde bal eine Nacht in Hamburg nahe der Reeperbahn verbringen und das will ich natürlich ausnutzen. Allerdings war ich noch nie in einem Nachtclub, einer Table-Dance-Bar oder ähnlichem. Was muss ich denn da beachten? Kennt Ihr auf der Reeperbahn was gutes (wo auch Frauen rein dürfen)?

Liebe Grüße

Vana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis wann bräcuhtest du denn die Informationen? Ich selbst kenne mich nicht mit den Table-Dance-Bars aus, aber ich könnte jemanden fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben für den 15.04. gebucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist also mein Bericht zu unserm Besuch in Hamburg auf der Reeperbahn:

(Vana ist noch am tippen, rote Texte sind Links zu Fotos)

Möchte man nicht nur die Clubs in der "Große Freiheit" sehen, sondern auch auf der Reeperbahn shoppen bzw. bummeln kann ich das Ibis-Hotel St. Pauli (Hotel) empfehlen. Liegt am östlichen Ende der Reeperbahn in der Simon-von-Utrecht-Straße (Seitenstraße parallel zur Reeperbahn) am Heiligengeistfeld (Karte). Dort war grade Frühjahrsdom, wo wir einen schönen Nachmittagsbummel drüber gemacht haben. Aber das nur am Rande.

Wir haben für 2 Personen im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet für 106€ bezahlt. Die Simon-von-Utrecht-Straße ist Einbahnstraße und im 2.Parkhaus (direkt hinter dem Hotel) gibt es für Gäste des Ibis Ermäßigung. Wir waren im 1.Parkhaus (vor) dem Hotel und haben für die Zeit von So,15:42 bis Mo,14:40 10€ bezahlt. Finde ich ok. Das Auto steht dort sicher, warm und trocken und ist im Notfall sehr schnell verfügbar. Darüber hinaus halten am diesem Ende der Reeperbahn mehrere U- und S-Bahnen.

Die Zimmer sind schlicht, mit einem ca. 160 cm breitem Bett und Fernseher (Zimmer 1, Zimmer_2). Das Badezimmer ist Vollkunststoff und erinnert an die Naßzelle einer Yacht der gehobeneren Klasse. Nicht umwerfend aber ganz ok und man kann sich auch zu zweit drin die Zähneputzen. Die Dusche hat sogar eine sehr reelle Größe.

Frühstück gibtŽs Werktags von 6:30 - 10:00. Samstag und Sonntag sogar bis 12 Uhr. Schönes Frühstücksbuffet mit ordentlichen Brötchen, Auswahl an Aufschnitt, Käse, Marmelade, Müsli... Brauchbarer Kaffee (für meinen Geschmack etwas lasch *kaffeejunkieist* und Eier, die leider nicht so ganz hart waren.

Reeperbahn:

Auf der rechten Seite (wenn, man nach Westen guckt) gibt es eine Reihe von Sexshops, wobei die Boutique Bizarre der mit Abstand beste ist. Daneben findet man jede Menge Sexshows (Show) mit Table-Dance (Achtung: im Eros-Center gibt es keinen Eintritt für Frauen), Videokabinen, und Spielhallen.

Auf der linken Seite gibt es das Operettenhaus (mit den letzten Vorstellungen des Abba-Musicals "Mama Mia", Schmidt's Tivoli (Varieté) und einige Bars. Auf dieser Seite befindet sich auch die bekannte Davidswache der Polizei und die Herbertstraße (Falls man auf der Suche nach Prostituierten ist). Wichtig für die Jungs: rechnet damit, daß ihr auch auf der Reeperbahn auf dieser Seite von Nutten angesprochen werdet. Von Pärchen halten sie sich fern (an uns jedenfalls sind die Damen nicht rangetreten). Die Herbertstraße ist für Frauen tabu, es sei denn, in einer größeren Gruppe. Aber auch dann sollten Frauen nicht besonders viel Freundlichkeit erwarten.

Essen auf der Reeperbahn:

Es gibt eine Reihe von Dönerbuden, ein McDonaldŽs, Burger King, KFC, Maredo (argentinisches Steakhaus), TexŽs B-B-Q. (Soweit mir das im Kopf geblieben bzw. aufgefallen ist). Sehr gut gefallen hat uns die "Scheune" direkt neben dem Ibis. Sehr ordentliche Portionen zu fairen Preisen. Wir haben uns da dann auch einen Cocktail gegönnt:

Mai Tai - 10,20€, alk-freier Five Fruits - 5,60€.

Am Ende der Reeperbahn befindet sich die "Große Freiheit". In dieser schmalen Straße sind die bekannten Nachtclubs wie "Safari", "Dollhouse", "Große Freiheit Nr.7" und andere. Unser Fehler war es, am Sonntag da zu sein und dann ist auch dort Totentanz. Etwa die Hälfte der Clubs war zu und vom Besuch des Dollhouse hat uns abgehalten, daß wir uns da ziemlich einsam gefühlt hätten. Vom Laden läßt sich durch die offene Tür einiges erkennen und es waren wirklich nur sehr wenige Gäste drin.

Äußerst enttäuschend fand ich die Art, wie sich das Safari sein Geld reinholt. Wir hatten uns überreden lassen, mal reinzuschauen und geboten wird wohl 2 Stunden Showprogramm mit Livesex (O-Ton: mit richtigem Ficken) auf der Bühne. Der Eintritt kostet 5€, was ja ganz günstig klingt. Aber: ein Getränk pro Person ist Pflicht und die Preise sind einfach nur unverschämt. Als Erstgedeck kostet eine Flasche Bier oder 0,2l Cola 25€. Jedes weitere Bier 15€. Ich habe Verständnis dafür, daß so eine Show bezahlt werden muß, aber dann sollte man einen höheren Eintrittspreis (20-25€ wäre ja ok) und akzeptable Getränkepreise nehmen. Viele Gäste bleiben wahrscheinlich sitzen, weil es ihnen peinlich wäre zu gehen, aber ich bin war dann doch etwas angepisst und wir sind kurzerhand wieder raus. Dann lieber die 10€ Eintritt im Dollhouse, wo die Getränkepreise (0,2l Cola 4€) vernünftig sind. Dafür gibt es dann zwar "nur" GoGo-Tänzer(innen), aber wenigstens wird man da nicht abgezockt.

Fazit:

Auf der Reeperbahn kann man sehr gut Dessous und Spielzeuge kaufen, sich Musicals und Varieté-Shows angucken. Man kann Essen und Trinken, und falls man Liveshows sehen möchte, sollte man besser Samstag- oder Freitag-Abend hinfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So! Da wir leider auf uns gestellt waren, kommen jetzt ein paar Tips (durchaus erweiterbar) für die nächsten Reeperbahn-Besucher aus dem LTT-Forum. Etwas gekürzt und viel subjektiver als der von Tel :D

Wir hatten im Ibis St. Pauli gebucht, welches direkt hinter der Reeperbahn in der nächsten Parallelstraße liegt (Simon-von-Utrecht-Straße)[attachmentid=1219]. Da es Wochenende war hat uns das Doppelzimmer 87 gekostet (für 2 Personen, die Nacht von Sonntag auf Monatag). Frühstück kostet pro Person 9,50 extra.

Das Hotel ist sauber und ordentlich, das Personal nett. Die Zimmer sind nicht groß, aber ganz hübsch und das Bad ist erstaunlich geräumig für seine Größe. Die Betten sind auch nicht total durchgelegen, sondern schön fest und es gibt einen Fernseher im Zimmer und in einigen WLAN (hatten wir aber nicht). Einchecken kann man ab 15 Uhr und bis 10 uhr am Buchungstag kann man kostenlos stornieren. Auschecken soll man bis 12 Uhr. Frühstück gibt es von 6:30-10 Uhr, aber ab 4 Uhr und bis 12 Uhr gibt es ein kleines Frühstück für Frühaufsteher oder Langschläfer. Das Frühstücksbuffet war ordentlich und es gab Brötchen, Cornflakes, Müsli, Käse, Wurst, Marmelade, Honig, Nutella, Trockenobst, Obstsalat, Obst, verschiedene Quarks, Saft, Kaffee, warme Milch :D , Tee, Eier und wahrscheinlich ist mir einiges entfallen. Soviel zum Hotel.

Parken konnten wir direkt gegenüber vom Hotel für 10 Tagespauschale. Wir haben von 15:30 am Sonntag bis ca. 14:30 am Montag wirklich nur diese 10 bezahlt und es gibt kleinere Pauschalen (von 18:00 Uhr bis 1:00 Uhr 3) und man steht direkt hinter der Reeperbahn.

Praktischerweise ist die Reeperbahn direkt am Heiligen-Geist-Feld auf dem in Hamburg öfters Dom ist (und vom Hotel aus hatten wir den direkten Blick auf's Riesenrad.[attachmentid=1222] Einmal über die Straße spucken). Zur Zeit ist der Frühlingsdom und bei dem herrlichen Wetter haben wir uns erst einmal eine Pizza bei Greger und Sohn (gibt auch einen anderen Wagen, auf dem Greger und Töchter steht) genehmigt. Ungelogen die beste Pizza, die ich kenne. Mit leckerer Sauce oben drauf und man kriegt immer ein Gläschen Wein. Ich habe diese Pizza schon auf dem Dom und dem Stader Weihnachtsmarkt lieben gelernt. Auch auf dem Bremer Freimarkt stehen die immer *süchtigist*.

Nach einigem Schländern und leichten Rutsch-Problemen mit den Smartballs (sind Euch die schon mal in aller Öffentlichkeit ins Rutschen gekommen? Peinliche Sache!) IPB Bild Aber dank Tel, der einen echt guten Sichtschutz abgiebt, konnten wir das Problem beheben (ohne die Hosen runter zu ziehen, etwas heikel...). Danach wackelten die Smartballs in meiner Tasche rum, während wir uns durch Schoko-Erdbeeren und co gefuttert haben.

Dann kurz ins Hotel, Smartballs loswerden und auffrischen und gegen halb acht sind wir dann auf die Reeperbahn. Wir sind auch prompt bei der Boutique Bizarre hängen geblieben (ein riesiger Sex-Shop mit extra SM/Fetisch-Bereich, extra Wellness-Bereich und co schräg gegenüber vom Musical-Theater).[attachmentid=1218] Nur zu empfehlen. Ich hab mich da bis kurz vor zehn aufhalten können (bis Tel mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass die um zehn schließen *sniff*) und bin um einen Baby Bug reicher. Danach sind wir weiter geschlendert und haben noch mal beim Hustler-Center reingeschaut. Unfreundlich und der Verkäufer hatte keine Ahnung, was ich von ihm wollte (hab ihn nur nach Toy-Bags und Fun Factory gefragt!). Wirkte auch etwas ramschig (wie leider sehr viele Sex-Shops auf der Reeperbahn). WOS[attachmentid=1224] haben wir leider nicht mehr geschafft (außerdem hatte ich Angst um mein sauer Erspartes IPB Bild).

Am Eingang des Eros-Centers kann man lesen, dass Frauen keinen Eintritt haben und endlich am anderen Ende der Reeperbahn angekommen, findet man auch die Große Freiheit, die Abends und Nachts für Autos gesperrt ist. Leider ist an Sonntagen auf der Reeperbahn tote Hose. Stinklangweilig! Wir hatten mit dem Dollhouse geliebäugelt (10 Eintritt, eine Cola 0,2l liegt bei 4, sieht vom Eingang aus alles sehr ästetisch aus), aber wir wären die einzigen gewesen und das war uns dann doch etwas unangenehm.

Vorm Safari hat uns ein Schlepper erwischt und hineingeschickt. Das Safari ist ein Cabaret mit live-Sex auf der Bühne (soll auch Gruppensex beinhalten) und kostet nur 5 Eintritt. Von innen ist das auch sehr mauschelig, doch leider gibt es Bestellzwang und eine Cola 0,2l liegt dann (exklusive Eintritt) bei 25, Nachbestellungen immer noch bei 15IPB Bild. Da uns das zu viel war für 2 Stunden (und unseren Geldbeutel), sind wir gleich wieder raus und auf der anderen Seite der Reeperbahn wieder enttäuscht richtung Hotel gelaufen.

Auf der Strecke sind ne Menge Carbaret-Läden, Bars und Kneipen. Wir hatten allerdings mittlerweile ziemlichen Hunger und sind zu unserem Hotel zurück. Und siehe da: Nebenan ist die Scheune. Ein nettes, heimeliges Restaurant, mit Riesen-Portionen zu relativ kleinen Preisen, netter Bedienung und leckeren Cocktails. IPB Bild[attachmentid=1220]

Dann ab ins Hotel, den neuen Vibi ausprobieren und gemütlich schlafen. Das Frühstück war, wie gesagt sehr lecker und wir haben problemlos ausgecheckt und unser Gepäck im Auto verstaut, um dann von der nahe gelegenen U-Bahn-Station in die Innenstadt zu fahren. Auf der Mönkebergstraße gib es nämlich die besten Currywürste überhaupt[attachmentid=1221] und außerdem ist uns die Notwendigkeit eines neueren Stastplans von Hamburg aufgegangen. Mönkebergstraße und Spittaler Straße laden einfach zum Shoppen ein. Und dann kann man richtig gemütlich an der Binnen-Alster ein Eis schlabbern und die Europa-Passage besuchen, die allein von der Architektur schon sehr sehenswert ist.[attachmentid=1223]

Fazit: Nie wieder auf einem Sonntag zur Reeperbahn und schon gar nicht ins Safari! Aber das die Boutique Bizarre werde ich definitiv wieder besuchen, genauso wie uch nochmal ins Dollhouse möchte. Zum Shoppen und für gebuchte Shows ist der Sonntag gut zu gebrauchen, für Live-Shows und das berühmte Reeperbahn-Flair sind wohl Samstage und Freitage besser.

Vielleicht wäre die Reeperbahn ja mal für ein nördliches LTT-Treffen zu gebrauchen, um dann gemeinsam alles zu beurteilen...IPB Bild

post-9314-1176843261.jpg

post-9314-1176843277.jpg

post-9314-1176843405.jpg

post-9314-1176843518.jpg

post-9314-1176843546.jpg

post-9314-1176843557.jpg

post-9314-1176843568.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Boutique Bizarre ist wirklich großartig. Wenn ich Spielzeug kaufe, dann meistens da. Ist immer die erste Anlaufstelle... Einfach genial, der Laden. Der hat, wenn ich mich nicht irre, auch eine I-Net-Seite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@bluedragon

Jepp! haben sie. Aber wir sollen ja keine Shopwerbung machen ;-)

Aber die haben wirklich alles, was man von einem guten Sexshop erwartet:

- Dessous und Reizwäsche (auch für größere Oberweiten)

- Porno-DVDs für so ziemlich jeden Geschmack

- sehr große Auswahl an Toys

- Literatur und Fotobände (leider immer eingeschweißt)

- eine große Auswahl an Masken

- eine große Abteilung für BDSM

- ....

Und: nettes und qualifiziertes Personal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde eure Berichte schön, ausführlich und informativ...

Allerdings fehlen mir selbst darauf Personen, also ihr beide :D

Ein schöner Urlaub, aber gemeinsame Fotos sind doch schöner, wenn man im Gedanken nochmals alles durchträumen kann :)

Aber trotzdem super schön!

DANKE :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Karambola

Kommt sofort! Tel habe ich leider nur auf meinem richtigen Film erwischt.

Hier gucke ich reichlich bescheuert im Hotelzimmer: [attachmentid=1233]

Hier untersuche ich unsere Shopping-Beute in der Scheune: [attachmentid=1232]

Hier hat Tel mich beim Üben mit meinem neuen Apparat erwischt: [attachmentid=1234]

Dieses Bild hat erstaunliche Parallelen zu der Nacht davor...: [attachmentid=1235]

post-9314-1176919259.jpg

post-9314-1176919268.jpg

post-9314-1176919280.jpg

post-9314-1176919297.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Karambola

Fotos von uns beiden? Wir waren beide mehr damit beschäftigt, andere Dinge zu fotografien. Aber ok

[attachmentid=1237]

Wir haben auf dem Weg zur Europa-Passage einen Mango-Smoothie probiert. Sehr lecker, zuerst. Das Zeug ist aber so kalt, daß man

1. Eisfinger kriegt und

2. nicht so schnell trinken kann, daß es nicht nach kurzer Zeit mehr nach Wasser als nach Frucht schmeckt.

Ok, Vana war schneller. Zu dem Foto sei noch angemerkt, daß sie grade einen Geschmacksvergleich anstellte

post-9365-1176919567.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kultigste Hotel in Hamburg wenn es um Sachen Erotik und Sex geht und um ein tolles Wochenende zu zweit!

Hotel Village

Ganz liebe Besitzer, einfach geniale Zimmer, mitten im Zentrum und auf Hamburgs heißer Meile und ein leckeres Frühstücksbuffet ist im Preis inklusive. <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, ich muss noch etwas zu unserem Bericht hinzufügen. Ich war gestern mit meiner Sis auf einem Konzert in der Großen Freiheit 36 (Nebenstraße der Reeperbahn, wo auch das Doll House ist). Gemütlicher Laden. Vor allem nicht so riesig.

Aber wir waren danach noch in der Boutique Bizarre und allem Anschein nach muss man da an bestimmten Tagen (war am Sonntag ja nicht so, ich schätze mal freitags und samstags) ab einer bestimmten Uhrzeit (konnte ich nicht rausfinden) einen kleinen Eintritt zahlen. Man bekommt dann Kondome in die Hand, die einem bei einem Kauf mit verrechnet werden. Soll wohl die ganzen Gaffer abhalten. Es sollen so um die 5 sein, allerdings mussten wir nicht zahlen da meine Sis mich mit den Worten "Dort in der Ecke gibt es das Massage-ÖL!" und einem ausgestrecktem Zeigefinger in den Laden gezogen hat. Ich schätze, das hat ihn davon überzeugt, dass wir was kaufen wollten :P .

Und öffentliche Klos sind da Mangelware. Sogar Kentucky Fried Chicken hat einen Verzehrzwang und einen Türsteher! Subway verkauft sogar nur am Fenster! Manche müssen da echt krank sein (oder einfach nur blau wie eine Haubitze und furchtbar notgeil...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boutique bizzare nimmt nicht immer Eintritt, aber ab und an schon. Wann das allerdings ist, weiß ich nicht, ich habe da noch nie Eintritt bezahlt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vanayulmaiel:

Hi, da gibt es jeweils Freitags noch etwas nettes:

Die Große Freiheit 36 hat rechts neben dem Eingang eine Treppe in den 1. Stock zum Galerie Cafe 36.

Da ist Freitags "Latin Night", es ist zwar ziemlich voll, aber die Stimmung ist riesig, es gibt da zu vorgerückter Stunde eigentlich keine Stelle mehr, auf der nicht getanzt wird (auch in den Gängen, zwischen den Tischen und manchmal oben drauf).

Das Publikum ist eher südamerikanisch, super nett und vom "Schmuddel-Flair" der Freiheit ist da nichts mehr zu merken.

Zum Abtanzen nach einem Kiezbummel echt zu empfehlen, wenn man die Musik mag (Salsa, Mambo, manchmal als Salsa-House / Salsa-Disco Gemisch).

huups, jetzt scheinbar auch Samstags - mit etwas anderem Motto: Weitere Infos hier...

Gruß,

der wuschelbär.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden