Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Gloria

Kleines Problem ...

20 Beiträge in diesem Thema

Ich habe da ein kleines, extrem nerviges Problem was die Spontanität beim Analsex angeht. Ich muss starke Medikamente einnehmen, die zu Verstopfung führen. An sich nichts schlimmes ... aber da ich somit nur ca. 1mal pro Woche Stuhlgang habe, und es bei Verstopfung leider so ist, dass sich der Kot weiter "staut" als im Normalfall, passiert es hin und wieder, dass ich schon mit dem Finger an den Kotanfang stoße, wenn ich ihn einführe, um zu prüfen, ob Analsex grade überhaupt möglich ist. :unsure: Das ist soooo peinlich - ich meine, in einem solchen Fall kann ich noch so Lust auf AV haben ... aber mein Kerl darf mir ja nichtmal den Finger rein stecken (er weiß zwar, dass ich unter Verstopfung leide, aber nicht dass es solche Ausmaße annimmt - ich tue dann immer so, als hätte ich keine Lust auf AV, obwohl ich ihn so gern spüren würde)! <_< Natürlich nehme ich Abführmittel - aber das ändert auch nichts an der Tatsache - im Gegenteil, damit passiert es nur noch öfter. :( Wenn der Darm dann mal einigermaßen leer ist und die Möglichkeit für AV besteht, benutze ich in der Regel ein Klistier ... da mein Darm aber sowieso schon sehr gereitz ist kann es damit uU passieren, dass er so irre brennt und die kleinen Risse in der Darmwand wieder aufreißen und bluten, so dass AV nicht mehr möglich ist. :angry: Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich wieder zu mehr Analsex kommen könnte? Wie ist das bei Einläufen? Sind die auch so aggressiv wie Klistiers? Führen die ab oder reinigen die nur? Wäre lieb, wenn jemand ein paar Ideen hätte! Gruß, Gloria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Womit klistierst du denn, einfach nur mit Wasser? Versuch mal eine schwache Kamillentee-Lösung die du mit Meersalz (ohne Jod!) isotonisch anmischt (also so wie für eine Nasenspülung), das sollte den Darm etwas beruhigen und nicht noch weiter reizen (und natürlich auf die Temperatur achten!). Ist denn klistieren überhaupt wirklich notwendig oder machst du es eher weil du denkst 'es müsste'? Wir praktizieren schon länger Analsex und sie hat noch nie klistiert und es war noch nie etwas an ihm dran o.ä.!

Und ein Tipp anderer Art: Rede mit deinem Freund darüber! Für eine Krankheit die sich so auswirkt solltest du mindestens soviel Verständnis erwarten dürfen, dass es kein Problem für ihn darstellt, wenn es nicht immer geht. Das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass du den Analsex möchtest aber entspannt deine Situation evtl. dennoch etwas!?

Und noch etwas anderes: Du nimmst Medikamente die zu Verstopfungen führen, gleichzeitig nimmst du Abführmittel und klistierst? Ich hoffe, dass das alles mit deinem Arzt abgesprochen und abgesegnet ist?!? Hast du mit deinem Doc schon über Analsex geredet (er würde vermultich sowieso davon abraten, schätze ich)?

Ist denn euer AV -wenn er mal zustande kommt- sonst angenehm und bereitet dir Spass? Gleitmittel verwendet ihr vermutlich sowieso!?

Wo ist denn der Unterschied ob ich nun klistiere oder einen Einlauf mache? Meinst du weil das eine in den Darm gedrückt wird und das andere einfliesst? Ich könnte mir schon vorstellen, das (unter der o.g. Voraussetzung) ein Einlauf schonender wäre! Ansonsten prüfe doch einfach mal ob ein Einlauf überhaupt notwendig ist - schaue einmal ca. 1,5-2 Stunden nach dem Stuhlgang mit deinem Finger ob du dir die Einlauf-/Klistierprozedur überhaupt antun musst!? Ich könnte mir vorstellen, das es garnicht sein musst und du deinem Darm somit viel Irritationen abnehmen könntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Klistier mit nur normalem warmen Wasser brennt überhaupt nicht. Solltest du etwas Seife reingetan haben, bist du selbst schuld :) Aber besser wäre für dich da wirklich ein hoher Einlauf, als mit Irrigator. Leg dich seitlich hin und lass dir da so 1 Liter warmes Wasser rein, bischen Salz, so 0.9 % maximal. Dann halte es 10 Min drin und lass dir sanft deinen Bauch massieren, damit es sich verteilt und das Wasser tiefer dringt (aufsteigt). Das putzt dich ordentlich aus, hinterher kannst du noch ein kleines Klistier machen, damit ganz sauber ist. Aber öfter als einmal die Woche solltest du es nicht machen, jeden Tag Einlauf ist ungesund. Trink lieber mehr und geh viel zu Fuss, das hilft auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber besser wäre für dich da wirklich ein hoher Einlauf, als mit Irrigator.

Aber einen Irrigator nimmt man doch für Einläufe, oder habe ich etwas falsch verstanden? Interessiert mich auch, da ich mich auch mit der Problematik (Reinigung des Darms) beschäftige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Einläufe verwende ich einen Schlauch-Adapter, den ich direkt in den Wasserhahn einschrauben kann. Damit ist eine relativ große Menge warmes Wasser auf einmal möglich. Das Einführen des Schlauchendes funktioniert bei laufendem wasser absolut problemlos. Mit dem Wasserdruck muss man natürlich aufpassen, dass man den Darm nicht bis zum Platzen füllt. Ich spüre jedenfalls, wann sich das wasser nur im letzten Stück des Enddarms befindet und wann es den ersten "Knick" passiert (leichtes Druckgefühl). Nach der Entleerung auf der Toilette wiederhole ich den Einlauf noch 2-3 mal (bis alles Grobe raus ist) und spüle anschließend direkt am Waschbecken. Da kommt i.d.R. nur noch klares Wasser. Der Darm wird nur minimal gereizt (leichtes Druckgefühl) und hat sich nach spätestens einer halben Stunde beruhigt. Kann sein, dass sich nach einiger Zeit noch ein paar Mililiter Flüssigkeit hinter dem Schließmuskel sammeln. Also zum Pupsen lieber auf die Toilette setzen...... B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>> Aber einen Irrigator nimmt man doch für Einläufe, <<

Ja, Irrigator nennt man das Gerät, das für grössere Einläufe gedacht ist, besonders bei tieferliegenden Verstopfungen usw.

Das ist meistens ein Behälter mit Schlauch, Einführspitze und einem Absperrhahn. Der wird einfach soweit hochgehoben, bis die Flüssigkeit einläuft.

Klistier nennt man landläufig eher die kleineren Einläufe, die nur das Ende des Darms spülen. Ballonklistiere von 50 bis 300ml sind da typisch für.

Ein Klistir wird oft auch anders angewendet als ein Irrigator: Klistieren kann man sich selbst, Stöpsel in Po, Ballon zusammendrücken und kurz halten.

Einen Einlauf mit Irrigator machen ist umständlicher. Dazu sollte man liegen, seitlich oder auf dem Rücken. Und entspannt sollte man sein, damit man es auch gut 10 Minuten halten kann. Deshalb sollte das eine andere Person machen, und die Flüssigkeit schön langsam einlaufen lassen, sonst muss man schneller auf den Topf rennen, als das Wasser drin ist.

Sachtes streichen über den Bauch hilft es im Darm zu verteilen.

Eine Variante für BDSM hab ich mal wo gelesen: Er macht ihr ein Klistier und poppt sie gleich vaginal bevor sie auf den Topf kann. Ihr ist das peinlich und sie versucht es zu halten um nichts rauskommen zu lassen (frau ist ja gut erzogen), während er sie fleissig nimmt. Aber beim Orgasmus konnte sie es nicht mehr halten. Er schrieb von einem tollen Gefühl wie sie so zukniff...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und dann hat man eine schöne Sauerei überall... :blink: Aber dann hatte ich das mit dem Irrigator ja doch richtig verstanden. @ exusiai: Darum, dass das Wasser, was aus dem Hahn kommt, nicht isotonisch ist, machst du dir keine Gedanken? Gibt es dann nicht Probleme? Wäre eine körpergeeignetere (also mit etwas Salz) Lösung nicht besser? Woher weisst du wieviel Wasser du schon eingeführt hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber dann hatte ich das mit dem Irrigator ja doch richtig verstanden.
Ja. Kannst mal in ein Samitätsgeschäft gehen oder eine Krankenschwester fragen, die kennen sich damit gut aus ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Atmos: erstens sind auch im Leitungswasser ein paar Ionen drin und zweitens lasse ich das ja nicht so lange in mir drin, dass mir der osmotische Druck die Darmwand zerreisst. Ein Brennen wie auf der Nasenschleimhaut kann ich auch nicht wahrnehmen (was u.U. an nicht vorhandenen Nerven liegen mag; ich bin kein Mediziner), aber handwarmes Wasser fühlt sich deutlich besser an als lauwarmes oder gar kaltes. Die Menge schätze ich einfach gefühlsmäßig ab. Zum Einen ist der schlauch relativ dünn, so dass es schon eine weile dauert, bis mal ein liter zusammen ist, zum anderen spüre ich den "Wasserstand" ganz gut, wenn der erste Knick im Darmverlauf passiert wird. Probleme hatte ich mit dieser Methode bisher nicht. Ich möchte sie aber auch nicht uneingeschränkt weiterempfehlen, weil ich nicht schuld sein möchte, wenn sich jemand mit einem C-Rohr die Innereien zerfetzt...... B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einläufe sind unproblematisch. Keine Sorge.

Und auf jeden Fall besser alle 2 Tage ein Einlauf als nur einmal die Woche Stuhlgang ! DAS ist wirklich ungesund.

Man kann den Einlauf mit Irrigator auch gut allein machen, ist wirklich nach etwas Übung ganz einfach.

Ich würde zunächst immer nur wenig Wasser reinlaufen lassen, damit der Druck nicht so stark wird, dann den Hahn wieder zudrehen und kurz warten, wie oben beschrieben Bauch etwas massieren, dann wieder etwas reinlaufen lassen.

Wenn man das schön langsam macht, schafft man es problemlos zur Toilette, auch wenn man sich hingelegt hat.

Bei so starker Verstopfung empfehle ich ohnehin Einläufe, das ist besser als Abführmittel. Wenn man aufgrund von Medikamenten Verstopfung bekommt, helfen die ganzen Hausmittelchen auch wenig.

Einläufe sind vielen Leuten einfach so unsympathisch, aber das liegt daran, daß sie sich nichts in den Hintern stecken wollen - und den Ärzten ist es oft peinlich, das zu empfehlen.

Was hattest Du mit dem Klistier gemeint ? Ein Klistier an sich ist nicht agressiv, aber es gibt ja diese Fertigklistiers zum Abführen, wahrscheinlich meinst Du die. Das sind schon harte Medikamente, den Einlauf kannst Du einfach mit warmem Leitungswasser machen.

Und wenn man es gewohnt ist, ist es auch sehr angenehm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>> Man kann den Einlauf mit Irrigator auch gut allein machen, ist wirklich nach etwas Übung ganz einfach. <<

eben, die Übung wäre nicht schlecht, um eine Sauerei zu vermeiden. Wie machst du das?

>>aber es gibt ja diese Fertigklistiers zum Abführen<<

Wahrscheinlich war es sowas. aber zum Abführen braucht es meistens nicht mehr als nur Wasser. Bekannt ist auch Seife, weil die Seife abführende Wirkung hat. Aber nicht zuviel Seife und nicht zu oft, das ist gar nicht gut.

Für Analerotiker: milde Seife führt nicht gleich so brutal ab und brennt wie Kernseife, aber sie reizt den Darm, vor allem die Nerven. Das Rein-und-Raus im Po wird viel intensiver wahrgenommen, als sonst. Wenn ihr also dem analen Orgasmus näher kommen wollt, dann schmiert mal euer Toy nicht mit Gleitgel, sondern mit mildem Seifenschaum (Dove-Seife oder Handwaschcreme z.b.). nicht zuviel auf einmal, sonst brennt es und führt längere Zeit ab. Soviel nur dass es rutscht.

Wenn ihr das bei der Partnerin macht, dann bestreicht den Penis mit Seifenschaum und nehmt sie von hinten (nach Absprache aber!) Kann sein dass sie vor lauter Erregung im Po und der Schauer die über den Rücken laufen, in das Kissen beisst und religiös wird ("oh mein Gott" Ausrufe).

Kann aber auch sein, dass es ihr nur brennt und sie euch wer weiss was schimpft, oder kann auch sein, dass ihr Poloch einiges gewöhnt ist und nicht auf so milde Mittel reagiert.

Jeden sein eigenes Risiko, ob er mal Seife nimmt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och, üben kann man das am besten direkt auf der Toilette.

Den Irrigator auf den Spülkasten stellen, oder irgendwo anders, wo er etwas erhöht ist und dann eben etwas herumprobieren.

Ist aber wirklich sehr einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gloria, ich kann mich hier Alfmans Anmerkung nur anschließen: Viel trinken! Mindestens 2 bis 3 Ltr. täglich. Gemeint sind Wasser, Gemüse- oder Fruchsäfte und Tee. Nicht in die Trinkmenge mit einzurechnen sind Milchgetränke, schwarzer Tee, Kaffee oder gar Alk. (Bier ist auch Alk. ;-) ) Zusätzlich würde ich dir empfehlen, dir Flohsamen zu besorgen, und regelmäßig 2 bis 3 TL (~12g) davon einzunehmen. (Es handelt sich hierbei um Pflanzensaat, und hat nichts mit Flöhen zu tun. ;-) ) Die Flohsamensaat läßt man in Flüssigkeit aufquellen. Am besten Orangensaft, oder etwas, das dir persönlich sehr gut zusagt. Und dann: Augen zu und durch, denn das Zeug sieht etwas reichlich ekelhaft nach Froschlurch aus. Aber es hilft, und es hat den Vorteil, das es nicht die Wirkung deiner Medikamente mindert, was bei normalen Abführmitteln sehr wohl der Fall sein kann. Nachdem sich die Darmtätigkeit einigermaßen reguliert hat, kannst du die Trinkmenge auf 1,5 bis 2 Ltr. und den Flohsamen auf ca. 6 g reduzieren. Erhältlich ist Flohsamen in Reformhäusern und Naturkostläden (evtl. mal im Internet schauen.) Trocken und mottensicher gelagert läßt er sich gut lagern. (auch über 12 Mon. hinaus.) Es gibt 2 Sorten: den Dunklen und den Blonden. Der Dunkle ist teurer, und richt nicht sehr. Der Blonde ist preisgünstiger, müffelt aber etwas muffig. (Ich selbst verwende den Blonden und lasse ihn quellen im O-Saft vom A__i. Um beim Trinken dieses gallertartigen "Froschlurchs" einen Würgereflex zu vermeiden, trinke das Zeug durch einen dicken Strohalm. Aber, es liest sich schlimmer, als es ist. Liebe Grüße und "gut Schluck" rikanelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
denn das Zeug sieht etwas reichlich ekelhaft nach Froschlurch aus.
In Wirklichkeit ist es auch Froschlurch, aber das sagt einem keiner so direkt :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einspruch!

Allgemeines

Flohsamen sind die Samen der Pflanze Flohsamen-Wegerich mit der lateinischen Bezeichnung Planatago psyllium und der Pflanze Sandwegerich mit der lateinischen Bezeichnung Planatago indica, die beide der gleichen Pflanzengattung angehören und im Mittelmeerraum und Westasien beheimatet sind. Kultiviert wird der Flohsamen in Kuba, Indien, Israel, Japan, Pakistan, Spanien, Südbrasilien und in Russland.

Flohsamen ist ein einjähriges, 10 bis 50 cm hohes Kraut mit verzweigten Stängeln und schmalen, länglichen Blättern. Die unscheinbaren Blüten wachsen in zylindrischen Ähren mit auffallend weißen Staubbeuteln. Die Samen sind 2 - 3 mm lang und dunkelbraun bis rotschwarz.

Medizinisch verwendet werden die Samen der Pflanze

Quelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DAAAANNNNKKKEEEE für die vielen Tips und Tricks ... bin ganz überwältigt! Also, erstmal: Ja, ich meine die fertig Klistiers aus der Apotheke - soll ja schließlich leer erden, der Darm. Oder funktioniert das mit Wasser auch??? :blink: Wie mache ich mir denn so nen Einlauf? Brauche ich da unbedingt einen Irrigator? BTW: Mein Kerl hat natürlich Verständniss für die Krankheit - und auch für die Verstopfung ... ebenso, wenn ich sage, ich hätte kleine Lust auf AV (bei uns bin eh ich diejenige, die das am meisten mag) - aber ihm zu sagen, weshalb ich das ein oder andere Mal angeblich "keine Lust" habe, ist mir viel zu peinlich! Nicht, dass ich im Grunde nicht ALLES mit ihm besprechen könnte ... im Gegenteil! Ich will nur nicht jedesmal daran denken, dass er es jetzt weiß; und mir Sorgen machen, dass er auch gerade daran denkt und sich ekelt. Flosamen kenne ich - hab ich schon probiert (und heute an anderer Stelle empfohlen - noch bevor ich diesen Beitrag hier gelesen habe). Mir hat das damals leider gar nicht geholfen! Soweit ich weiß ist das auch nicht gegen Verstopfung, sondern generell für Reizdarm-Probleme, oder? :huh: Lucia hat völlig recht - die ganzen Hausmittelchen habe ich durch - die helfen nicht (Flosamen; Leinsamen; Weizenkleie; spezielle Tees .... ); und Abführmittel möchte ich immer nur im äußersten Notfall nehmen - also wenn ich 1,5 Wochen nicht mehr zur Toilette konnte ... auf die Dauer ist mir das Sauzeug nämlich zu aggressiv, zumal ich kleine Risse am Darmausgang habe - so wie bei Hämorrhoiden, nur ohne die selbigen. Nicht gefährlich; reißen aber extrem schnell wieder auf und bluten/brennen dann irre. Und mit Abführmittel ist das noch heftiger. Ach so - und mit meinem Arzt ist natürlich abgesprochen, welches Mittel ich zu meinem Meds nehmen darf. WennŽs nach dem ginge, sollte ich das Abführmittel täglich nehmen ... <_<
Ist denn euer AV -wenn er mal zustande kommt- sonst angenehm und bereitet dir Spass? Gleitmittel verwendet ihr vermutlich sowieso!?
Ja ... viel zu viel Spaß! Das ist ja das Problem! :( Und natürlich verwenden wir Gleitmittel - klar! Und zu der Frage, ob ein Klist/Einlauf überhaupt nötig ist: Wenn ich am selben/an 1-2 Tagen davor auf Klo war, brauche ich nichts dergleichen (das ist dann wohl der Vorteil von Verstopfung - der Stuhl ist so fest, dass nichts hängen bliebt) ... aber sonst unbedingt; weil sich zu den anderen Zeiten ja eben nicht nur Kotreste im Darm befinden, sondern gleich der gesamte nächste Stuhlgang ... ! Wäre der noch so hoch im Darm, dass er vielleicht 25cm vom Ausgang entfernt wäre, hätte ich gar kein Problem ... aber ich das ganze ja schon ertasten, wenn ich mir den Finger einführe ... also befindet es sich die meiste Zeit grade mal 5cm vom Anus entfernt. :unsure: Da liegt ja (wort wörtlich gesehen) das große Problem! Nochmal Danke für eure Antworten ... schon allein die Tatsache, dass niemand sowas gesagt hat wie "Oh mein Gott ... wie wiederlich! Lass dich einsperren und komm nie wieder her!" oder ähnliches, hat mir schon sehr geholfen - und dann noch auf so viel Verständniss zu treffen ... DANKESCHÖN!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also prinzipiell (wenn das nicht mit Völlegefühl oder Schmerzen verbunden ist) finde ich einen etwas härteren stuhl gar nicht so schlecht (saubere Sache.....). Ich denke schon, dass Dir da mit volumenmäßig etwas größeren Wassereinläufen zu helfen wäre. Dabei sollte auch der etwas weiter im darm sitzende Stuhl herauskommen. Die Risse im schließmuskel deuten m.E. auf dessen zu seltenes "Training" hin. Als Mittel um die Haut um den Schließmuskel geschmeidig zu machen, kann ich Dir Weizenkeimöl oder besser das Damm-Massageöl von Weleda (Apotheke) empfehlen. Vielleicht hat ja Dein Männe entsprechend Freude an der Applikation... ;-) Wenn die Haut etwas geschmeidiger geworden ist, empfehle ich Dir regelmäßige Dehnübungen mit einem Dildo und Gleitmittel. Was den Ekelfaktor anbelangt: Also ich kann von mir nicht wirklich behaupten irgendwie auf Fäkalien zu stehen, aber ich würde mir da weniger Gedanken drüber machen, die Dinge Deinem Freund gegenüber beim Namen zu nennen. Ist doch letztendlich eine ganz natürliche Angelegenheit.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Die Risse könnten auch von der Krankheit kommen, die sie zu der Medikamenteneinnahme verpflichtet... je nachdem...)

kauf Dir nen Irrigator !!! und wenn Du nicht genau weißt, wie Du damit umgehen sollst, kannst Du mir ne PM schreiben, ich helfe gern - und weiß ganz gut Bescheid mit dem ganzen medizinischen Kram.

Schon wenn der Stuhl 2 Tage lang herumliegt, ist das keine "saubere Sache" sondern eine Form der Selbstvergiftung.

Es ist nicht nur unangenehm, wenn sich der Kot staut, es sind Giftstoffe, die der Körper loswerden will - und die werden dann über die Darmschleimhaut aufgenommen und kommen genauso schnell ins Blut wie die Wirkstoffe, die per Zäpfchen verabreicht werden.

Deshalb will Dein Arzt, daß Du am besten täglich Abführmittel einnimmst - die sind bedeutend weniger giftig als Deine eigenen Abfälle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nochmal Danke für eure Antworten ... schon allein die Tatsache, dass niemand sowas gesagt hat wie "Oh mein Gott ... wie wiederlich! Lass dich einsperren und komm nie wieder her!" oder ähnliches
Genau, echt ey! Geh weg! :D:P Aber gerngeschehen! :) Hättest du denn wirklich solche Reaktionen erwartet?!? :blink: Aber lass auf jeden Fall die Finger von diesen Fertig-Klistiers, da sind alle möglichen chemikalien drin, die alles abtöten, was sich in deinem Darm befindet (also auch die guten Sachen), es ist also kein Wunder, das sich dein Darm davon gereizt fühlt. Klar geht ein Einlauf mit Wasser (das haben die immer schon so gemacht bevor es Einmal-Klistiers in Apotheken gab :D ), wie gesagt dürfte es mit einer isotonischen (!) Meersalzlösung noch schonender für den Darm sein und mit etwas Kamillenlösung drin ist es sogar noch beruhigend statt irritierend für deinen Darm. Du brauchst nicht unbedingt einen Irrigator, aber das wäre vermutlich das einfachste. Es gibt auch leute die nehmen dafür einfach einen abkochbaren Schlauch und eine Wärmflasche, gehen sollte das genauso, aber warum nicht etwas nehmen, das auch dafür vorgesehen wurde? Wenn du sowieso eine Abneigung gegen die Abführmittel hast, dann besprich lieber mal mit deinem Arzt, wie oft du problemlos einen Einlauf machen kannst, dann kannst du dir die Abführmittel vielleicht sogar ganz sparen!? Da bei einem Einlauf auch immer die gesamte Darmflora gestört wird, sollte man das eigentlich nicht all zu häufig machen, aber wie störend mag wohl eine quasi 'Dauer-Verstopfung' für diese Flora sein?!? Es gibt auch präparate, die der Darmflora bei der Regeneration helfen (sind glaube ich e-coli's drin), evtl. hilft das auch bei häufiger Anwendung? Ich wünsche dir auf jeden Fall das euer Analsex bald so klappt wie ihr euch das vorstellt, ich und meine Freundin stehen nämlich auch total drauf und möchten es auch nicht missen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lucia: das würde ich nicht verallgemeinern. Ich hatte z.B. bis ins junge Erwachsenenalter eher festen Stuhl und so alle 2-10 Tage Stuhlgang und damit überhaupt keine Probleme (kerngesund). Dann hat die ärztliche Fehlbehandlung einer stressbedingen Magenreizung meine komplette Darmflora ruiniert. Hat ca. 3 Jahre gedauert, bis ich meine Verdauung wieder einigermaßen im Griff hatte. Nun gehöre ich auch zu den Leuten, die jeden oder spätestens jeden 2. Tag auf den Topf rennen. Während mein Stuhl früher sehr geruchsarm ("Note" gut verwitterter Kompost :D ) war, reagiere ich heute "geruchstechnisch" noch sehr empfindlich auf viele Nahrungsmittel. Ich denke, eine Bildung und / oder Aufnahme von Giftstoffen aus dem Darm hängt in erster Linie von der Darmflora ab. Wenn die Darmbakterien die Verdauungsreste in einer Körperverträglichen Weise abbauen, sollten gar keine Giftstoffe entstehen, die über die Schleimhaut zurück in den Körper wandern. Und wenn im Verdauungstrakt alle möglichen unorthodoxen Gärungs- und Fäulnisprozesse stattfinden, muss man den Stuhl sicherlich nicht tagelang drinbehalten um von dem "Giftcocktail" etwas abzukriegen.... B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0