Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Matze

Flutkatastrophe in Asien

18 Beiträge in diesem Thema

Die Bilder der Flutkatastrophe in Asien werden sind haaresträubend.

Das gesamte Ausmaß was dort passiert ist, können wir uns sicherlich gar nicht vorstellen. Nicht nur die tausenden Toten, sondern auch das Elend und die Verzweiflung der sich im Krisengebiet befindenden Menschen sind erschreckend...

Auch wir möchten die Hilfsaktion unterstützen und haben nen Fuffy online gespendet:

http://www.unicef.de

Ich denke jeder Euro kann das Leid etwas lindern.

Habt Ihr auch schon gespendet oder habt Ihr das vor?

Wenn nicht, warum nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Find ich klasse, daß Ihr das auch aufgenommen habt. Wir haben auch 50,-- gespendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsche mir von meinem Schatz, dieses Jahr mal kein Geld an Sylvester zu verpulvern, indem er Feuerwerk kauft, sondern das Geld lieber zu spenden. Ich arbeite noch dran und sonst spende ich ihne ihn B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es eine sehr gute Idee - keine Knaller an Silvester und statt dessen eine Spende. Schön wäre es, wenn es um 24:00 Uhr sehr ruhig wäre und wir damit ein Zeichen setzen würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab leider nicht das geld zu spenden.

bin stundent und muss in einer eigenen wohnung leben.

da herrscht akkute geldknappheit.

ich hoffe, dass eurer gespendetes uach wiklich dort ankommt.

ist ja nicht immer der fall !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so, mal schaun, obs mich gleich killen, oder langsam häuten *g*

kann mir mal einer sagen, was die spenderei bringen sollte?

1) soforthilfe von 2 mio. euro aus de *totlach*

das kostet ja schon allein is kerosin für a paar flieger da runter ...

2) tatsache ist, das die toten tot sind, und kein geld brauchen. das auch nochmal so viele (also ca. derzeit 85.000 menschen) in den nächsten monaten an div. seuchen sterben werden, ist auch ne tatsache und sicher nicht duch spenden aufhebbar.

3) das die art "geld spenden" sowieso nur zur beruhigung der spender beiträgt, und im allgemeinen so gut wie niemanden hilft (ausgenommen transportunternehmen, hotlinebetreibern und banken) ist ja auch nix neues.

leute - BITTE! wenn ihr schon was machen wollt, müsstet ihr runter fahren und helfen, alles andere ist sinnlos.

oder wenn schon spenden, dann an z.b. ärzte ohne grenzen, die wirklich was tun, und nicht nur reden.

4) und jetzt mach ich mich ganz unbeliebt:

was interessieren mich eigendlich irgendwelche leute da unten?

tatsache ist, das von denen keiner helfen würde, würds hier heroben krachen.

und nein, ich bin kein nazi oder so - ich bin lediglich objektiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uf... :o:o:o

1) soforthilfe von 2 mio. euro aus de *totlach* das kostet ja schon allein is kerosin für a paar flieger da runter ...
Mag sein, aber werden die Flieger dorthin nicht selbst von den Organisationen bezahlt? Und heißt Soforthilfe nicht, dass dies zunächst mal das erste Geld ist, was dort so schnell wie möglich ankommen soll?
2) tatsache ist, das die toten tot sind, und kein geld brauchen. das auch nochmal so viele (also ca. derzeit 85.000 menschen) in den nächsten monaten an div. seuchen sterben werden, ist auch ne tatsache und sicher nicht duch spenden aufhebbar.
Nein? Also wenn gespendetes Geld in Medikamente, in Wasseraufbereitungssanlagen umgesetzt wird, das schützt nicht gegen Seuchen? Und der Wideraufbau klappt auch einfach so?
BITTE! wenn ihr schon was machen wollt, müsstet ihr runter fahren und helfen, alles andere ist sinnlos. oder wenn schon spenden, dann an z.b. ärzte ohne grenzen, die wirklich was tun, und nicht nur reden.
Es kann aber nicht jeder runterfahren und helfen! Und dass man sich überlegen sollte, welcher Organisation man am meisten vertraut, bevor man spendet, sollte wohl jedem klar sein.
4) und jetzt mach ich mich ganz unbeliebt: was interessieren mich eigendlich irgendwelche leute da unten? tatsache ist, das von denen keiner helfen würde, würds hier heroben krachen. und nein, ich bin kein nazi oder so - ich bin lediglich objektiv.
So? Würdest Du das auch erwarte, wenn Du auf der Straße überfallen würdest? Dass es die Umstehenden nicht interessiert. Ich bestreite nicht, dass es solche Fälle sicher gibt, aber deshalb muss man doch persönlich nicht genauso handeln. Die Menschen dort unten hätten bei einer angenommen Katastrophe bei uns auch sicher nicht die Möglichkeiten uns zu helfen, wie wir es bei ihnen haben. Aber dass ihnen dies bei uns völlig egal werde, kann man ihnen doch deshalb nicht absprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Anton - Diese Einstellung hätte ich von Dir nicht erwartet!

soforthilfe von 2 mio. euro aus de *totlach*
Stimmt nicht Anton! Es sind 20 Mio ! Und dass ist bei der angesannten deutschen Staatskasse sicherlich nicht wenig!
2) tatsache ist, das die toten tot sind, und kein geld brauchen. das auch nochmal so viele (also ca. derzeit 85.000 menschen) in den nächsten monaten an div. seuchen sterben werden, ist auch ne tatsache und sicher nicht duch spenden aufhebbar.
Das Land, was mit Meerwasser überspült wurde ist auf Jahrenicht mehr nutzbar. Das Grundwasser und die Vegation ist zerstört! Die Leute, die dort wohnten müssen umsiedeln! Das Geld wird für sanitäre Anlagen, Wasseraufbereitung, Verpflegung, Wiederaufbau und v.m. genutzt. Ich denke schon, dass das Geld gebraucht wird.
BITTE! wenn ihr schon was machen wollt, müsstet ihr runter fahren und helfen, alles andere ist sinnlos. oder wenn schon spenden, dann an z.b. ärzte ohne grenzen, die wirklich was tun, und nicht nur reden.
Was bitte sollen wir da tun, den professionellen Hilfskräften vor den Füßen herum rennen? Wir haben bei Unicef gespendet und das waren die Ersten, die unten waren!
was interessieren mich eigendlich irgendwelche leute da unten? tatsache ist, das von denen keiner helfen würde, würds hier heroben krachen. und nein, ich bin kein nazi oder so - ich bin lediglich objektiv.
Es geht um Menschlichkeit und nicht darum, ob sie auch was machen würden! Uns geht es allen doch (neben unseren privaten Problemen) doch relativ gut. Warum nicht eine Kleinigkeit abgeben??!! Tuts denn weh? Auf Feuerwerk werde ich dennoch Sylvester nicht verzichten. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss ehrlich sagen, daß mich diese Einstellung entsetzt hat: Was gehen mich die Menschen da unten an ??? Das kannst Du nicht ernst meinen !!!! Du hast das gesegnete Glück hier zu leben und nicht dort - vergess das mal nicht. Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen, denn ich habe Bedenken mein gutes Benehmen zu verlieren - sorry ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema was dich die Leute da unten angehen .... ok dich direkt vielelicht nichts, aber die Eltern eines seh guten Bekannten sind gerade dort unten. Momentan liegen Sie im Krankenhaus und waeten auf eine OP. Sie sind nicht transportfähig!

So jetzt stell dir mal vor, angehörigen von dir würden gerade dort unten sein ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
so, mal schaun, obs mich gleich killen, oder langsam häuten *g*

Naja Anton, ich denke wir werden dich erst häuten und dann spendieren wir dir ein frisches Bad in hochprozentigem Alkohol, anschließend wird noch flambiert.

Also ichkene diese Aussage, so ähnlich hat ein Kollege sich geäußert, als vor einigen Jahren das World Trade Center zusammenbrach.

Zugegeben, wir haben nix mit Thailand & Co zu tun. Mal abgesehen, davon, das wir dort unseren Urlaub machen, bzw. besser vorläufig gemacht haben.

Auch bringt es nichts fünf Euro zu spenden. Das Geld wäre verbraucht, bevor es dort unten angekommen wäre.

Aber selbst wenn jeder Deutsche nur einen Euro spenden würde, käme eine ganz schöne Summe zustande, und wir sind es unserer Menschlichkeit schuldig etwas zu tun.

Es kann nicht jeder direkt mithelfen, entweder, weil es Menschen gibt, die das profesionell können, und wir denen - wie oben bereits geschrieben - nur im weg stehen! Darüber hinaus gibt es auch einige, die einfach nicht dazu geeignet sind, helfen zu können, weil sie nicht kräftig genug sind, sei es psychisch oder physisch!

Und dann kommen auch noch all die deutschen Opfer dazu, Opfer die eine Namen - evtl. in unserem Bekanntenkreis - haben! Und selbst dies ist bereits einen Hauch zynisch, denn eine Katastrophe ist und bleibt dieses Beben, auch wenn nicht ein Deutscher dabei getötet worden wäre.

Und nun will ich das Blatt wenden, und Anton etwas in Schutz zu nehmen, ich behaupte nämlich das die Bereitschaft die Opfer zu unterstützen innerhalb Deutschlands nur deshalb überhaupt in dem Maßen ausfällt, weil eine Großzahl Deutsche und andere Touristen zu den Opfern zählen.

Vor genau einem Jahr am 26.12.2003 gab es ein Beben im Iran, und ich kann mich nur noch schwach daran erinnern, war ja auch damals nicht so wild, waren ja "nur" nen paar Iraner. Das kam ne Zeit im Fernsehen, und irgendwann war die Sensationslust vorbei, und das normale Geschehen fing wieder an. Ok es wurde auch damals geholfen und gespendet, aber ich denke, das dieses Mal die große Anzahl Ausländer die Hilfen und Anteilnahmen um ein Vielfaches gesteigert hat.

Also ersparrt Anton das Bad - oben von mir empfohlene Bad im Alkohol.

Und gedenkt derer, denen gar nicht erst die Frage in den Sinn kommt, ob sie Anteil nehmen sollen am Leid der Opfer!

PS: Nichts zu spenden ist keine Schande, so werde auch nichts spenden, weil ich das nötige Kleingeld einfach nicht über habe, aber ich geben auch nix für irgendwelche dummen Böller aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So? Würdest Du das auch erwarte, wenn Du auf der Straße überfallen würdest? Dass es die Umstehenden nicht interessiert. Ich bestreite nicht, dass es solche Fälle sicher gibt, aber deshalb muss man doch persönlich nicht genauso handeln.

natürlich - ich würds mir schon deswegen erwarten, weil ich weiß, das es so ist.

im besten falle stehen dann 100 leute um dich rum, und sagen sich gegenseitig das wer die rettung rufen sollte - nur tuts halt keiner ... alles schon erlebt.

und hilfe schreien hilft auch nix (ausser ein kamerateam filmt mit) ... nicht umsonst wird frauen in selbstverteitigungskursen beigebracht NICHT um hilfe zu rufen, sondern "feuer". weil helfen will keiner, aber geil auf katastrophentourismus sind alle.

Also Anton - Diese Einstellung hätte ich von Dir nicht erwartet!

ich weiß - keiner schätz mich als objektiven menschen ein *g*.

aber spaß bei seite ... ich hab das genau deswegen geschrieben - nur, damit ich die wette gewinne, wer was wann schreiben wird.

finds nur schade, das ich immer recht behalte ...

ich (als eher aussenstehender beobachter) versteh halt nur eines nicht wirklich:

da wird rumgejammert, das in de hinten und vorne das geld fehlt, das die ausbildung so schlecht ist, das es keine jobs gibt, dafür aber nen haufen arbeitslose.

so weit sind wir uns doch einig, oder?

und was machen die netten deutschen?

anstatt sich mal selber zu helfen, um anschließend anderen besser helfen zu können, blasens ihr ganzes geld für spenden raus. spenden lieber für unbekannte irgendwo am arsch der welt, anstatt dafür zu sorgen, das ihre schulen modernisiert werden usw.

und jetzt soll mal einer sagen, das ist nicht pervers ...

aja ... @ mr.t

ich mag mich jetzt noch unbeliebter machen, aber:

es gibt immer irgendwo angehörige, bekannte und freunde, die um tote, verletzte oder vermisste trauern. und ich glaub kaum, das es nen unterschied macht, ob der da unten liegt, oder ein deutscher ist, den hier ein dachziegel am kopf getroffen hat.

das ist auch gleich ein weiterer grund, der mich so derartig rasend macht.

bspl.:

wenn so ne katastrophe ist, dann flippen alle leute aus, als ob sie persönlich betroffen wären.

wenn eine gleiche anzahl menschen stirbt (z.b. an kreuzungen oder an krebs) interessiert sich fast niemand dafür. das geht dann in statistiken unter.

frage:

sind menschen, die wegen einer flutwelle ihr hab und gut verlieren mehr bemitleidenswert, mehr unterstützenswert als all die andern, die tag täglich sterben?

warum spendet keiner der mutter, deren kind heute sicher noch an einer kreuzung hier in deutschland überfahren wird? das die mutter mit jemanden verwandt ist den ihr auch kennt, ist wesentlich warscheinlicher.

warum gebt ihr euer spendengeld nicht einem alten opa auf eurer straße, der mit mindestpension leben muß, und sich nicht mal seine medikamente leisten kann? ist das zu unspäktakulär?

warum spendet ihr nicht an schulen, damit diese besseres unterichtsmaterial und bessere bedienungen zur verfügung stellen können? sind euch eure eigenen kinder weniger wert als die kinder da unten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, um was gehts hier eigentlich??

Um die bösen bösen "Nichtspender", von denen die Bösesten sicherlich diejenigen sind, die spenden könnten aber nicht wollen, im Unterschied zu den nicht so Bösen, die zwar wollen aber nicht können??

Oder um die Guten, die spenden, aber selbstverständlich gleichzeitig das Bedürfnis haben mitzuteilen, wieviel, oder die Besseren, die auch spenden aber selbstverständlich anonym??

Warum geht es nicht um diejenigen, die sich, ehrenamtlich versteht sich, die Nächte in Notambulanzen um die Ohren schlagen, um die offenen Beine von Obdachlosen zu versorgen oder ihre Feiertage damit verbringen, in Obdachlosenheimen den Menschen, für die sich kein Schwein mehr interessiert, wenigstens ein bisschen Wärme zu geben?

Warum geht es nicht um denjenigen, der den Penner zu sich nach Hause einlädt, um ihn zu verköstigen, ihm ein Bad anzubieten und ihn eine Zeitlang in seiner Familie aufzunehmen?

Warum geht es nicht um die Tausende ehrenamtlicher Helfer in unserer nächsten Umgebung, die Zeit, Liebe und Enthusiasmus in eine Tätigkeit legen, zu der sie niemand aufforderte und für die sie erst recht niemand entlohnen wird?

Warum? Weil keine Naturkatastrophe die Ursache für das Übel war, weil die meisten sowieso selbst schuld sind an ihrem Elend? Weil es unspektakulär ist, weil es niemanden interessiert, weil ein Tippelbruder, der bei minus 14 Grad auf einer Parkbank erfriert unwichtiger ist als ein kleines Kind, das ertrinkt? Weil der Tod, der nicht gefilmt wird, nicht erwähnenswert ist?

Meines Erachtens ist es unwesentlich, ob wer was und wieviel spendet oder nicht.

Schaut euch um, tut oder tut nicht, aber hört auf zu bewerten!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde, dass man hier niemanden verurteilen sollte, der sich entscheidet nicht zu spenden obwohl er könnte oder jemanden verurteilen sollte, der spenden kann und dies auch tut.

Ich denke, wer spenden möchte, der soll das auch tun und sich nur vorher so gut wie möglich informieren wo er spendet und nicht einfach irgendwo bei einer der vielen Fernsehsendungen die jetzt geplant werden, das Geld aus dem Fenster werfen.

Antons Einwände finde ich kann hier niemand reinen Gewissens ignorieren oder als unwichtig abtun. Unsere Gesellschaft ist nun leider mal stark von den Medien geprägt und alles was dort laut und stark verbreitet wird, betrifft uns mehr als die leisen Schicksale nebenan - so ist es mittlerweile halt geworden. Nur sollten wir uns dieser Tatsache auch bewußt sein und wir auch wissen, dass der Tod nebenan nicht als weniger schlimm bewertet werden sollte als der Tod durch eine Katastrophe, welche auch immer.

Und gerade wo hier immer wieder Toleranz gegenüber anderen Meinungen gefordert wird, sollten wir diese auch nicht nur bei Themen zeigen die sexueller Natur sind, sondern auch bei Themen wie diesen und versuchen, eine "gesittete" Diskussion zu führen, falls dies überhaupt notwendig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

mein Wunsch hat sich erfüllt. Und ich bin froh das es so ist. Ich habe gespendet, weil es mir ein Bedürfnis ist, den armen Menschen zu helfen, die ja wirklich alles verloren haben.

Und weil ich dankbar bin, in einem Land zu leben, wo ich die Chance habe, allen zu helfen, die Hilfe brauchen. Sei es mein Nachbar oder die Menschen in einem Land auf der anderen Seite der Erde.

Und weil ich dankbar bin, in einem Land zu leben, wo ich die Chance auf Bildung und ein Leben ohne Not habe. Wo es zum größten Teil an meiner Entscheidung liegt, was ich aus meinem Leben mache. Egal, ob unsere Schulen marode sind- wir haben welche! Oder ob ich Hilfe brauche- ich kann hier Hilfe in allen Lebenslagen bekommen!

Und warum es hier nicht um den jenigen geht, der den einsamen Penner von der Straße holt und verköstigt? Vielleicht ganz einfach, weil das nicht das Thema dieses Threads ist?

Anton, wenn Du so gerne Menschen einschätzt und sogar Wetten auf Deine Künste abschließt, solltest Du Dein Können der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und Profiler werden, anstatt hier von oben herab auf andere zu schauen, weil sie das Bedürfnis haben, über das aktuelle Geschehen auf dieser Welt zu reden. Einfach weil sie ein Ventil für ihre Gefühle brauchen.

Egal ob jemand spendet oder nicht, die eigene Betroffenheit zählt meiner Meinung nach. Wenn ich so abstumpfe und sage, was geht mich das an, dann kann ich auch kein Mitleid mehr mit dem Penner um die Ecke empfinden. Und das wäre die Größte Katastrophe für die Menschheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spenden bei www.amazon.de

Ich habe soeben festegestellt, dass man auch bei amazon spenden kann. Wenn man dort Kunde ist und ein Konto hat, geht das mit ein paar Klicks.

Finde ich eine gute Idee, unkomplizierter geht es nicht. Die Spenden gehen über das Deutsche Rote Kreuz.

Trotz allem - ein frohes neues Jahr

Toyman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anton, wenn Du so gerne Menschen einschätzt und sogar Wetten auf Deine Künste abschließt, solltest Du Dein Können der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und Profiler werden, anstatt hier von oben herab auf andere zu schauen, weil sie das Bedürfnis haben, über das aktuelle Geschehen auf dieser Welt zu reden. Einfach weil sie ein Ventil für ihre Gefühle brauchen.

ich schätze menschen nicht gerne ein, ich kann das leider einfach so. die fähigkeit wurde auch schon von div. kunden meinerseits genutzt, um eventuelle firmenpartner abzuklopfen.

profiler bin ich wohl keiner, da ein profiler keinen direkten kontakt zum menschen benötigt, um über ihn was aussagen zu können. ich muß zumindest mal möglichst viel zu lesen haben.

und auch ich hab n bedürfnis, über das aktuelle geschehen zu reden, sonst hätte ich hier ja wohl kaum meine meinung kund getan, oder?

ich bin übrigens recht schockiert von deiner aussage, das du mit eurem deutschen schulsystem zufrieden bist. aber gut, was solls ...

und meine gefühle der menschheit gegenüber sind nicht zuletzt so, weil ich knapp über 8000 patienten als sani hatte (jaja, ich war auch mal so blöd, und wollte den leuten helfen), und feststellen durfte, das sie bis auf wenige ausnahmen alle gleich sind. sowohl die patienten, als auch deren angehörige.

wie die sind, schreib ich hier lieber nicht ... das würde wohl wieder zu bösen worten mir gegenüber führen *g*.

nur so viel dazu: ich gebe mich keiner illusionen mehr hin, und bewerte menschen so wie sie wirklich sind, und nicht so wie ich sie gerne haben würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und warum es hier nicht um den jenigen geht, der den einsamen Penner von der Straße holt und verköstigt? Vielleicht ganz einfach, weil das nicht das Thema dieses Threads ist?

Ach so? Nicht? Ich dachte der Thread handle ausschließlich vom -helfen-!!

..... anstatt hier von oben herab auf andere zu schauen, weil sie das Bedürfnis haben, über das aktuelle Geschehen auf dieser Welt zu reden.....

Sorry Cinderella, aber mit solchen Äußerungen wäre ich vorsichtig, besonders dann, wenn ich mich selbst nicht weit davon entfernt befinde, genau das zu tun, was ich anderen vorwerfe!

Egal ob jemand spendet oder nicht, die eigene Betroffenheit zählt meiner Meinung nach.

Ein hehrer Gedanke, nur weiß ich nicht, ob Betroffenheit alleine ausreicht...

.... aber um das abzuschließen.... ich bin sicher, jeder hier, ob er nun gespendet hat oder nicht, betroffen war oder nicht, hat genau das für ihn Richtige getan und das ist das Einzige, worauf es ankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0