2hot4you

mit welchem Toy stimuliert man(n) die Klitoris opt

30 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Liebenden,

wir würden gerne ihre Klitoris stimulieren. Beispielsweise mit zwei Klammern an den kleinen Schamlippen. Aber unsere Krokodil-Klemmen sind dafür wohl nicht geeignet, da sie zu hart zubeissen. :cry:

Wer hat Erfahrungen mit softeren Klammer, die halten, bzw. mit anderen Techniken, Aufsätzen, Bastelanleitungen und Bezugsquellen?

Dank im Voraus.

Grüße

2hot4you

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm mal normale Haarklemmen aus Metall - ein wenig mit Kontaktgel einschmieren, wirkt hervorragend an den Schamlippen und am Kitzler, aber auch beim Mann an den Hoden.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also da die Magic-Elektrode-Male wohl sehr gut ist ( Hier der Test ) wäre es vielleicht mal nen versuch die Magic-Elektrode-Lady zu testen.

Und so sieht das Teil aus

post-3-1107004210_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Test kommt noch - bisher hatte uns das Design stets etwas abgeschreckt - werdens mal bestellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu obiger Klitoris Elektrode "Magic-Elektrode Lady":

prinzipiell ist die Klitoris genau das Gleiche wie der obere Teil der Eichel. D.H. hier zu stimulieren ist wesentlich wirkungsvoller als z.B. Dildos usw. Die Klitoris verhält sich bei erotischer Stimulation ähnlich wie die Eichel beim Mann, auch die Nervenenden sind praktisch genauso zahlreich vorhanden. Die Idee bei obiger Elektrode ist,(wie bei der männlichen Variante auch) das durch die beiden Metallzungen die Klitoris asymmetrisch direkt "umschlungen" wird, dadurch wird eine optimale Effektivität erreicht.d.h. aber auch, das die Elektrode korrekt angelegt werden muss, sonst ist die Wirkung nicht optimal. die Halterungen um die Oberschenkel dürfen weder zu stark, als auch zu schwach gespannt sein. bei zu starker Spannung werden die Metallflächen zu stark auf die Haut gedrückt und Frau fühlt sich dadurch etwas "be-engt", das ist eher zu vermeiden. Richtig angelegt hat die Elektrode aber den Vorteil, das Frau sich während der Stimulation frei bewegen kann, und dabei auch noch Vaginal stimulierbar bleibt ! das ist ein grosser Lustgewinn in der Praxis. Auch GV ist machbar, dann sollte man das gerät aber nicht zu hoch aufdrehen. Wichtig bei der elektrode ist aber zu wissen, das jede Frau "anders" ist. Zu diesem Zweck ist die Elektrode flexibel konstruiert, damit lässt sie sich auf die jeweilige Klitoris perfekt einstellen (leicht! biegen). Prinzipiell ist die Elektrode das exakte Gegenstück zur männlichen Version "magic elektrode Male". Eine Frau, die bereits mit der Elektro Stimulation vertraut ist, wird sich schnell zurechtfinden. Aber Allgemein gilt auch hier, das man sich in die E-Stim etwas hereinfinden muss, bevor man sie perfekt empfinden kann, unabhängig der verwendeten Elektroden.

viele grüsse ... joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Joachim,

hast Du ECHTE Resonanzen von Frauen bekommen?

Ist ein Orgasmus möglich?

Wenn ja, wie ist er mit manueller Stimulation des Kitzlers zu vergleichen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es haben während der Testphase mehrere "echte" Frauen getestet :-). Die Wirkung ist wie manuelle Stimulation, lediglich die Intensität ist wesentlich höher und Frau braucht nicht mehr "wie wild rumzurubbeln" :-), alle erotischen Effekte wurden mir im grossen und ganzen als identisch mit den Effekten der männlichen Variante bestätigt. Ein grosser Vorteil dieser Elektrode ist, das die Stimulation ausschliesslich an den erotisch relevanten Stellen passiert. Damit wird vermieden, das das umliegende Gewebe unnötig mitstimuliert wird. Dadurch ist die Empfindlichkeit deutlich höher und die Differenzierung in der Wirkung wie bei der männlichen Variante gegeben. Nun jede Frau empfindet anders, aber Frauen die auf Klitoris Stimulation "voll abfahren", die sollten "voll bedient" werden :-). Wichtig ist aber eine ausreichende Menge Gleitmittel und die richtige Positionierung der Elektrode. Also die gesamte metallische Auflagefläche muss auf der Haut aufliegen. Wie immer bei E-Stim dauert es einige Zeit, bis man die Feinheiten raus hat ... Was das Design angeht, wurde die Elektrode wie die männliche Variante auch auf Praxistauglichkeit und geringes Gewicht/Grösse entworfen. In Schwarz-Silber passt sie auch sehr gut zu erotischen Outfits, soz. als Intimschmuck. viele grüsse ... joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe der Verfasser der obigen poitiven Erfahrungen ist nicht identisch mit dem Vertreiber bzw. Hersteller der Elektrode. Mich irritiert hier besonders die Tatsache, dass man eigentlich eine Mindestfläche für Eletroden von einigen cm^2 vorgibt, die hier nie erfüllt werden können. Dementsprechend groß kann die Gefahr von unangenehmen "Gefühlen" sein. Ebenso weiß ich nicht, ob dadurch nicht auch Gewebeschäden auftreten können. Schließlich wird hier eine extrem kleine Hautfläche kotaktiert, noch dazu mit Metall, dass evtl auch nicht gerade einen großen Tragekomfort gewährt - unflexibel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rollcry:

ich bin der hersteller obiger elektrode, ... was die auflagefläche angeht. wenn du die männliche variante kennst, dort ist die auflagefläche auch nicht grösser als bei der weiblichen, und dort gibt es auch keinerlei Gewebeschäden oder sowas. nicht mal bei mehrmals täglich über lange zeit ! das gilt aber nur für tens geräte. mit verstärkern kann man sich egal mit welcher elektrode auch böse verbrennen usw. wichtig bei den Magic-Elektrodes ist, das die metallische oberfläche permanent auf die haut gedrückt wird, dadurch kann die auflagefläche so klein sein. der druck darf aber auch nicht zu gross sein, da es sonst wiederum druckstellen gibt. genau das ist bei den Magic-Elektrodes gegeben. übrigens sind metall elektroden deutlich wirkungsstärker als die schlingen oder pads, ... mir ist klar, das man in internetforen sehr leicht im kreuzfeuer der meinungen steht. ich versuche hier inhaltliche tips zu geben, natürlich bin ich von den eig. produkten überzeugt. ich möchte nicht als geschäftemacher dargestellt werden.

viele grüsse ... joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@joachim: Also es ist sehr interessant, was du so alles zu deinem Produkt erzählst, und das du von deinem Produkt überzeugt bist, kann ich dir glauben. *g*

Hier gibt es ja auch noch andere Hersteller, die auch von ihren Produkten überzeugt sind. Die einen zu Recht, die anderen leider nicht. Insofern mußt du schon erlauben, das wir hier den Angaben eines Herstellers eher misstrauen. Ohne dich damit beleidigen zu wollen, schau dir die schönen Shopeigenen Testberichte. *g* Die loben so manches Mal ein Toy über den Klee, und beschreiben dabei Funktionen die das Toy nicht einmal hat. *g*

Abschließend will ich nur sagen, ich hoffe, dein Toy ist tatsächlich do gut, wie du es sagst, wünsche dir viel Erfolg, und deine Kunden viel Spaß. *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe heute die Magic (Lady) Trode zugeschickt bekommen.

Hersteller ist auf dem Beipackzettel nicht angegeben.

Noch nicht ausprobiert, aber bei dem Teil haben mein Mann und ich erstmal herzlich gelacht - das Kabel ist megakurz, das Ende ganze Teil ist ziemlich billig verarbeitet... Schrumpfschlauch, das Haltebändchen ist ein Witz. geschätzte Herstellungskosten 3 E. Da ich es zugeschickt bekommen hab, kann ich nicht mal sagen, was es kostet.

Dann der nächste Brüller - ich hab jetzt mehrere Geräte da zum testen (glaub 13 oder 14 Stück) - aber in keins paßt das Kabelende. Der Mitgelieferte "Adapter" paßt auch nicht auf den Stecker drauf, auch wüßte ich nicht, wo er in welches Gerät passen sollte...

Hätte ja jetzt gern testestet, ob wenigstens die Funktionalität besser als das Aussehen ist, aber da kann ich morgen nur Foto von den Originalteilen machen und hinterher das Kabel abschneiden, normales Kabel mit normalen Streckern dranmachen...

Es ist äußerst übel, wie es in der Branche an Stecker-Buchsen Inkompatibilität mangelt... Ich hätts jetzt so gern ausprobiert, aber ich weiß nicht, wo mein Mann ide Stecker aufbewahrt, sonst hätt ichs selbst schnell repariert...

in der Werbung heißts: für alle Reizstromgeräte geeignet: z.B: Tens Geräte wie m-like, Vitatronik, Orion, Rimba. Da ich diese Teile hier habe, frag ich mich, wie die anstöpselung denn erfolgen soll... Drahtlos ? per Funk ?

Sorry, bin grad etwas sarkastisch, aber da hat man zig unterschiedliches Zeug zum testen da, jedes Toy hat anderen Stecker, jedes Gerät andere Buchse und dann bekommt man noch ein Teil zugeschickt wo irgendwie gar nicht kompatibel ist...

Ich kann mir noch selbst helfen und morgen das Ding reparieren, aber wie muß es Leuten ohne Lötkolben nur ergehen ???

Mein Vorschlag an die Shops:

macht bei der Kaufoption noch ein Kasterl wo User sein Tensgerät eingeben kann und liefert dann den genau dazu passenden Adapter - daß das Gerät nicht mit richtigem Stecker ausgeliefert werden kann ist leider klar, solange die Gerätehersteller keine Buchsennorm haben.Aber es sollte wenigstens jeder die Toys gleich nutzen können, ohne erst zum Lötkolben greifen zu müssen und sich wieder mal über die Hersteller zu ärgern.

Sorrsy, über mein unfreundliches Posting, aber ich hätte das Teil jetzt gerne getetet, da es mich nuegierig gemacht hat und dann sowas...

Grüße,

Draku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in der Lehre hießen die Leitungen mit denen dieses Ding angeschlossen wurde: "Siemensluftleitung" und die lagen im Regal direkt neben dem "Ambossbiegeöl".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

he, seid nicht so gemein *fg*

Vielleicht wird der Strom tatsächlich per hochfrequenten Microwellen übertragen.

man sollte dann allerdings gewisse Warnhinweise auf die Verpackung schreiben wie: "Vorsicht bei der Nutzung unserer Übertragungstechnik! sie könnten gegrillt werden!".

Ich bin ja nicht der Reizstrom-freak, aber hab auch Ahnung von div. Herstellungsmethoden und -materialien.

und schon das Bilchen hat mir eher das lachen gebracht. Drakulinchens testbericht passt da ganz gut zu meinem Gesichtsausdruck ...

Und ... auch ohne großes Estim-wissen:

Ist das nicht viel zu wenig Auflagefläche, um schmerzfrei Estim betreiben zu können?

@bond - du hast die fischer luftdübel vergessen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Draku: Der Stecker passt auf die 2mm Stifststecker. Du musst den Stecker bei den ersten Malen etwas stärker auf den Stecker drücken.

Dann sollte es klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@drakulinchen du hättest noch zu den negativen eindrücken die auf normalpapiergedruckte anleitung hinweisen sollen, aber da ist die neue und elegantere Anleitung bereits im druck und wird mit künftigen Bestellungen ausgeliefert. wir sind ein kleiner, heimischer betrieb und die Produkte sind handgefertigt. Nur weil ein Produkt nicht aus einer Fabrik kommt, heisst das noch lange nicht, das es nichts taugt. ... wenn du das kurze kabel monierst und das nichtpassen an die in der anleitung angegebenen reizstromgeräte, dann ist das wirklich sehr, sehr peinlich für dich, ich dachte die anleitung wäre blondinensicher ( kleine revanche für deinen schwachen text oben :-) ...). von "drahtlos" oder per "funk" zu reden, nur um witzig zu sein, ist nochmal um so peinlicher wenn man nicht mal die stecker reinstecken kann für die geräte die du selber besitzt ! ich hoffe du liest die anleitung gewissenhaft und schnallst dir das teil nicht um die nase und monierst dann, das du ab 100Hz dauernd niessen musstest, weil du so ein komisches kribbeln in der nase hattest :-). Die Magic-Elektrode Lady bedarf auch einer genauen einstellung der kontakte auf deine spezifische anatomie und auch eine genaue einstellung der Haltegummis (die du ja als "Witz" bezeichnet hast) ist wichtig. die dürfen nicht zu fest aber auch nicht zu locker sein. du wirst deren praktischen nutzen noch zu schätzen lernen, durch diese "Witz" gummis kannst du dich nämlich während der stimulation frei bewegen und z.B. tanzen usw. zeig mir mal ne andere lösung, die so effizient ist ... auch muss darauf geachtet werden, das die metallflächen komplett aufliegen, sonst "zwickts" nämlich. das Y-Kabel ist übrigens kein adapter, sondern dient dazu, das du damit bei einem m-like gerät beide kanäle zusammenstecken kannst. dadurch erhöht sich die maximal intensität auf das doppelte, solltest du das wünschen. du sagst du hast 13 oder 14 reizstromgeräte, welche sind das alles ? Zähl mal auf ... würd mich wirklich interessieren. du hast mit deinem mann über die elektrode herzlich gelacht, bin ja gespannt auf deinen test ... (ich hoffe dir missfällt meine Antwort nicht, deine war ja genauso :-) ) ... liebe grüsse ... joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@joachim wenn sich ein Schrumpfschlauch ummantelter Stecker nunmal nicht einstöpseln läßt mit normalem Kraftaufwand, dann finde ich das etwas seltsam... Bin es nicht gewohnt, daß bei Geräten irgendwo "Gewalt" angewendet werden muß - so a la "was nciht paßt, wird passend gemacht".

>welche sind das alles ? Zähl mal auf ... würd mich wirklich interessieren.
m-like Digital Professional 4000 m-like Pure TNS Vitatronic HV-M28 Rimba fine Tens FS-033f Schwa Medico Schniedelhoch Schwa Medico TNS SM2 AKS Norwegen Medicals PE-3005 Vitatronic Digital EMS/TNS Vitatronic 804 Vitatronic 402 m-like life EKS COMPAX Body ok, sind "nur" 12 Stück... Also das "Steckerende" ist am ende so kleingeschrumpft, daß ich nunmal den 2mm stecker nicht in die nur 0,5 mm Öffnung reinstecken kann die nach dem Schrumfen entstanden ist... Beim y-Kabel - danke für die Aufklärung - ist sauberer gearbeitet worden - hier ist der Schrumpfschlauch korrekt eingeschrumpft und man kann hier einen 2 mm stecker reinstecken - aber nicht beim Kabel selbst.
>dann ist das wirklich sehr, sehr peinlich für dich, ich dachte die anleitung wäre blondinensicher
ja, wäre es auch - aber nur, wenn der Gerätebauer auch gelernt hat, wie man einen Schrumpfschlauch korrekt benutzt... Es muß also eher Dir peinlich sein, daß hier schlampige Arbeit rausgeschickt worden ist und die Endkontrolle anscheinend genauso wie der "Einschrumpfer" hier geschlafen hat. Hab grad versucht, mit schlechter Digicam das mal zu fotografieren, leider muß ich da eine andere Kamera nehmen (Makro) damit man besser sieht, was ich meine. BILD1 unten: Auf die 2 linken sind die ordentlichen Buchsen - hier kann man einen 2 mm Stecker reinstecken. Die 2 rechten haben ein "Schrumpfschlauchhütchen" und reinstecken geht auch nicht mit Gewalt. BILD2 unten: nochmals fotografiert BILD3 unten: mal seitlich fotografiert. Wenn Du jetzt nichts erkennen kannst, dann mach ich mir die Mühe mit dem Balgengerät und dem Makroobjektiv einer normalen Kamera.
>ich hoffe du liest die anleitung gewissenhaft und schnallst dir das teil nicht um die nase
Mensch, aber vielleicht ist grad DAS der Kick ? je ein Stecker in ins Nasenloch - läßt sich ja schön biegen. Muß ich das nächste mal bei einem Sklaven anwenden der wieder meint, mit Pfuscharbeit durchzukommen. Also ich finde die Idee gut, nur ärgerts mich halt ungemein, wenn ich was zugeschickt bekomme und gleich als erstes zum Seitenschneider und Lötkolben greifen muß anstatt das Produkt das ich sehr interessant finde, gleich testen zu können. Mal schaun, wie das Produkt dann in Action ist. Nix für ungut, aber ich hab schon soviele Sachen schon beruflich getestet, da kann ich mir manch zynischen Kommentar eben nicht verkneifen. EDIT: Du kommst ja aus München (ich Landsberg) - kannst ja mal vorbeikommen und mir live zeigen, wie Du den 2 mm Stecker in eine verhunzte Buchse steckst - gib aber vorher Bescheid dann gibts das dann live mit Cam auf unserem Server zum mitverfolgen. Falls Du mal mehr Leute brauchst weil das Geschäft gut läuft, dann kannst mich ja in der Qualitätssicherung anstellen :) mfG, Drakulinchen

post-3-1107410075_thumb.jpg

post-3-1107410082_thumb.jpg

post-3-1107410089_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte seid etwas sachlicher zueinander.

Das Prob mit den zu engen Hülsen habe ich auch schon gehört - sie sorgen öfters für Verwirrung.

@Draku: Teste doch bitte die Elektrode und teile uns mit, wie das Feeling zu beschreiben ist. Vielleicht kann man Joachim konstruktive Verbersserungsvorschläge machen.

@Joachim: Ich denke schon, dass Draku weiß wovon sie spricht. Sie hat schon weit vor Lovetoytest professionell Toys ausprobiert.

Wärst Du überhaupt an Verbesserungsvorschlägen interessiert?

Anm. Bitte beachte einigermaßen die Regeln der Rechtschreibung und benutze Absätze.

Vielleicht können wir GEMEINSAM was Wirkungsvolles und Befriedigendes verwirklichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@drakulinchen

Eigentlich denke ich, das das mit den steckern kein problem ist, aber ich werde in zukunft die enden nochmals exakt nachschneiden, dann passieren so Missverständnisse nicht mehr. die stecker sind beim ersten mal etwas schwergängig, aber dann gehen sie recht leicht, da hat powerswitch recht. die stecker haben aber ein paar grosse Vorteile: sie sind sehr leicht, sehr klein und machen 100% Kontakt über Jahrzehnte, da sie vergoldet sind. Ausserdem sind zu leicht lösbare Stecker in der Praxis ein Horror, weil man bei jedem leichten Zupfen am Kabel den "Kontakt" verliert. Leider gibts diese kleinen Stecker nur in "blanker" Ausführung, die Isolierung mit Schrumpfschläuchen ist die leichteste kleinste Lösung.

Aber du hast ne interessante Sammlung an Geräten. Wenn du Lust hast, komm mich damit mal besuchen, dann kannst du bei mir eine Anlage testen, von der die Welt noch gar keinen Schimmer hat, so geil ist die :-).

ich würde an alle deine Geräte 2mm Stecker dranlöten und an alle Elektroden die 2mm Buchsen, dann gibts keine klobigen Bananenstecker, die mehr wiegen wie die Elektroden selbst. Auch die Zuleitungen sollten so "dünn" wie möglich sein, damit wird die Elektrode "unmerkbar" auf dem Körper, das ist ja das Ideal bei der Elektrodenentwicklung ...

Noch was zum Design. Die Elektroden sollen unauffällig und unter der Kleidung zu tragen sein, ausserdem sollen sie zu edlen Fetisch Outfits wie ein "Schmuckstück" zu tragen sein. Das waren die Vorgaben beim Design, aber erst nach den Vorgaben für die Praxistauglichkeit. Aber Verbesserungsvorschlägen bin ich immer aufgeschlossen :-).

viele grüsse ... joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe die Magic-Elektrode jetzt getestet - bringt mir persönlich nichts - kann aber gut anatomisch bedingt sein da ich einen sehr kleinen Kitzler habe und mit der Magic-Elektrode nur die Klitorisvorhaut mit der oben draufliegenden Klitoris erreiche was bei mir keinen Orgasmus hervorruft da keine direkte Klitstimulation bei mir mit diesem Gerät möglich ist.

Hab Tini und Matze schon angeschrieben daß zu einem fairen Test (mein Bericht würde da nur negativ rüberkommen da es bei mir gar nichts gebracht hat) unbedingt Frauen mit großer (normaler?) Klitoris zum testen gefunden werden sollten da ein "Versagen" sehr gut aufgrund anatomischer Begebenheiten zurückzuführen ist.

Ich persönlich würde ein Toy bevorzugen, welches von "oben" - wie eine Platte auf die Klitoris einwirkt - so würde es auch bei Frauen mit kleiner Klit funktionieren.

Ansonsten hat die Magic-Elektrode einwandfrei funktioniert.

Liebe Grüße,

Draku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Diskussion über die Elektrodenfläche der Magic Male, und damit im Prinzip auch für die Magic Lady gültig, kann ich nur sagen, daß mir die Auflagefläche zu klein erscheint und somit die Nervenreizungen eher als unangenehm bis schmerzlich empfunden werden. Da die Magic male ca. 80 kostet, wollte ich das Prinzip erst mal mit einem Eigenbau testen. Dafür habe ich 2 Halbkreise aus Kupfer (8 mm breit, Umfang je ca. 40 mm) mit je zwei Elektrodenkabeln von gebrauchten Pads bestückt, sodaß auch 2-kanaliger Betrieb möglich wurde. Die Halbkreise haben vollflächig am Penis angelegen! Die erzeugten Gefühle waren aber, ganz gleich bei welcher Frequenz oder Stromstärke, eher schmerzhaft denn wohltuend. Ein Orgasmus ist sicher auch damit zu erreichen, aber wahrscheinlich nur bei einer entsprechend hohen Schmerzschwelle :(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden