Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
toyman

Entharungscreme für den Hodensack

21 Beiträge in diesem Thema

hat jemand Erfahrung damit und kann ein bestimmtes Produkt empfehlen oder ist das definitiv mit einer Enthaarungscreme nicht möglich?

Danke für Vorschläge

Toyman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar weiblich, aber ich habe ein paar Enthaarungscremes ausprobiert. An den Beinen ging es gerade noch, aber im Schambereich (und nicht im noch empfindlicheren Intimbereich) wurde die Sache wirklich giftig!

Hab überall Juckreiz, Pickelchen und sogar kleine Wunden bekommen. Ist war nur meine Erfahrung, aber ich wäre da bei solch empfinlichen Stellen sehr sehr vorsichtig! :mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Vana da nur bestätigen.. bei mir war es auch so, dass die Enthaarungscremes nicht umbedingt funktioniert haben.. ich habe viele ausprobiert, aber einige schaffen es einfach nicht wiederspenstige haare zu entfernen ...

Und Ruckreiz, allergische Reaktionen oder gar Rötungen kommen auch vor, wenn man empfindliche Haut hat...

Mit Vorsicht zu genießen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und was meinen die Jungs dazu?
Tu es nicht! Ich habe es es probiert und du möchtest es nicht auch probieren... Ich nehme seitdem Halawa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tut das denn nicht höllsich weh. wenn man sich die Haare so ausreisst? Ich meine jetzt wirklich die Haar am Sack und nicht drumherum. Und die Masse ist doch sicher auch sehr heiss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Halawa nicht kochend auf die Haut geben, dann hat man keine Probleme mit zu heiß.

2. Pflaster abreissen tut auch kurz weh und die Enthaarungscreme tut garantiert mehr weh. Die macht deine Haut richtig kaputt.

3. Je öfter man es anwendet desto weniger tut es weh.

4. Ja ich meine auch nicht die Haare außenrum.

5. Wenn man es richtig und gut macht wird es superglatt und bleibt es auch eine Weile.

6. Sollte jeder selbst mal ausprobieren. Das Ergebnis entschädigt.

(7. Google hilft beim selbst kochen ansonsten hat der BodyShop und andere das auch schon fertig.)

Bearbeitete von anneliese

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schließe mich der Halawa-Fraktion an.

Enthaarungscreme brennt und juckt wie Sau. Mit Halawa (oder auch 'Sugaring Hair Removal') braucht man zwar etwas Übung, aber dafür ist wirklich wochenlang Ruhe. An der Hodensackhaut ist's schwierig, da hol ich die übriggebliebenen Racker mit der Pinzette raus. Außer wenn ich faul bin. Dann wird dort einfach mit 'nem Langhaarschneider auf kürzester Stufe abrasiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Empfehlung mit dem Langhaarschneider recht riskant. Da die Haut "da" nicht glatt und eben ist, ist eine Verletzung vorprogrammiert. Ich hab selbst böse Erfahrungen damit gemacht.

Was Endhaarungscreme betrifft, so habe ich mit Veet im Intimbereich schlechte Erfahrungen gemacht. Es brennt tierisch, tagelang, und kann passieren, daß die Haut so sehr näßt, daß sie am Schlüpfer kleben bleibt. Balea ist da besser, brennt nicht so sehr, dafür gehen die Haare nicht so 100%ig ab. Man muß sie fest abschaben. Oder mir Zeva abziehen (ohne Zeva rutscht man ab). Bales hat auch eine spezielle Creme zur Nachbehandlung.

Eine Freundin geht (in München) gelegentlich in ein Geschäft, wo man das machen lassen kann, mit Wachs. Ich trau mich nicht.

Empfehlung: Gegenseitige Enthaarung, weil man doch nicht leicht an alle Stellen (Po!) einwandfrei rankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich habe mal das Enthaarungs Mousse von Isana (Rossmann) ausprobiert. Zum besseren Entfernen der Haare ist ein kleines Schwämmchen beigefügt. Hat gut geklappt. Probleme jeglicher Art hatte ich nicht.

Nur nervt mich die Einwirkzeit von 5-10 Minuten. Da bin ich dann auch locker mit dem Rasierer fertig.

LG Finn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

ich habe jetzt Halawa mal ausprobiert. Ich weiss nicht, was ich falsch gemacht habe, aber ich hatte keinen Erfolg. Die Haare sind einfach nicht am Stoffstreifen kleben geblieben. Ich muss aber auch sagen, dass ich eine relativ starke Behaarung habe. Zudem gab es bei der Anwendung eine ziemliche Sauerei, was aber natürllich auch auf meine Unvorsichtigkeit zurückzuführen ist.

Ich habe mal was von Kaltwachs gelesen. Ist ja das gleiche Prinzip, aber wahrscheinlich einfacher in der Anwendung.

Hat damit jemand Erfahrung?

Gruss und Danke

Toyman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe jetzt Halawa mal ausprobiert. Ich weiss nicht, was ich falsch gemacht habe, aber ich hatte keinen Erfolg. Die Haare sind einfach nicht am Stoffstreifen kleben geblieben.
IN Wuchsrichtung der Haare auftragen und GEGEN die Wuchsrichtung abziehen (Haut dabei straffziehen). Warum die Haare nicht kleben geblieben sind? Hast Du Dich vielleicht vor Kurzem rasiert und sie waren einfach nicht lang genug, um am Stoff kleben zu bleiben? Oder waren sie zu lang, dann wird's auch "unberechenbar". Klebrig ist die Angelegenheit in jedem Fall (muß ja auch), es braucht also etwas Übung im Umgang mit dem Zeug. Man kann es mit einem Löffel, Spachtel, o.ä. auftragen, ich nehm aber einfach Zeigefinger und Daumen, wobei ich mir eine kleine Kugel rolle, bevor es auf die gewünschte Stelle "geschmiert" wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MIt Kaltwachs hat das bei mir gar nicht funktioniert. Grausame Erfahrung *Schüttel*. Nix abgegangen, aber Hautirritationen ohne Ende. Kann aber auch an meiner Paddeligkeit liegen... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hab's gerade - nach viel zu langer Zeit - wieder hinter mir.

Komplett-Kahlschlag ("Hollywood" heißt das glaub ich) untendurch bis hin zum Steißbein :-)

Die Überbleibsel am Hodensack einzeln mit der Pinzette entfernt. Macht teilweise mehr Autschn! als die großflächige Halawa-Behandlung. Müßte echt mal mitzählen, wieviel man da noch so einzeln rauszupft. Schätze man kommt locker auf 300-400 Haare.

Dementsprechend dauert die gesamte Prozedur dann auch mal ca. 2,5 Stunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab eine sehr gute, milde Enthaarungscreme: SNA-EPIL. GibtŽs bei Kaufland. Wenn man sich an die Gebrauchsanweisung und die 10 Minuten hält, passiert nix, alles kahl - auch in den Falten am Hodensack. Brennt nicht und ist gründlich. Wer natürlich eine empfindliche Haut hat, macht vorher einen kleinflächigen Test an einer unverdächtigen Hautstelle (z.B. Oberschenkel) BrenntŽs da, auf keinen Fall im Genitalbereich einsetzen. Die hier schon vorab geschilderten Wunden entstehen durch zu lange Einwirkdauer der Enthaarungscremes. Man muß sich sehr genau an die Anweisung halten. Die Creme darf auf keinen Fall mit Schleimhäuten in Berührung kommen, dort entstehen dann Verätzungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, dann will ich auch berichten was mir mit Enthaarungscreme im Intimbereich passiert ist. Welche Creme genau es war weiss ich nicht mehr, da es schon eine Weile her ist, aber ich habe davon ein Exzem bekommen. Rechts und links so in etwa in der Leistengegend brennend, roter Hautausschlag... sehr unangenehm. Bin dann damit zum Arzt und der hat erstmal pauschal von ALLEN Enthaarungscremes für den Intimbereich abgeraten. Ich musste Cortison gegen das Exzem nehmen, dann ist es nach ca. einer Woche abgeklungen...

Also ich würde jedem stark davon abraten damit zu experimentieren...

Ich habe vor mich mal Wachsen zu lassen (professionell). Das habe ich selber schon gemacht und ich finde es ist die beste Art der Haarentfernung, nicht die Schmerzloseste, aber die Dauerhafteste (nach dem Laser), und der Schmerz lässt mit jeder 'Behandlung' ein Wenig nach. Auch habe ich die Erfahrung gemacht, das teilweise die Haare garnicht oder erst nach wirklich sehr langer Zeit wiederkamen (deutlich über den 4-8 Wochen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon gesagt, das ist eine individuelle Geschichte: Der eine verträgt´s, der andere nicht. Ich darf z.B. meine Partnerin regelmäßig rasieren. Das ist dann meistens der Anlaß für weitere nützliche Aktivitäten:D

Bearbeitete von Sagitus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und was tut man nach der Rasur/ Enthaarung etc. dagegen, dass die Haare sich schon unter der Hautoberfläche anfangen zu kräuseln und seitwärts in die Haut einwachsen und dort hässliche Haarbalgentzündungen hervorrufen ?

Ich schneide den Busch immer so kurz wie möglich, aber ganz weg kann ich die Haare nicht machen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und was tut man nach der Rasur/ Enthaarung etc. dagegen, dass die Haare sich schon unter der Hautoberfläche anfangen zu kräuseln und seitwärts in die Haut einwachsen und dort hässliche Haarbalgentzündungen hervorrufen ?

Ich schneide den Busch immer so kurz wie möglich, aber ganz weg kann ich die Haare nicht machen :(

Einer der Gründe, warum ich mich nicht mehr rasiere. Die Nebenwirkungen sind es einfach nicht wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Regelmäßig mit Luffa massieren soll was helfen. Oder Peelen. Wenn sich's einwächst, muss man wohl oder übel mit der Pinzette ran, ist mir in den Achseln auch schon mal passiert. Und am Oberschenkel, wo ich nicht mal rasiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0