hugolost

Elektroden aus AluFolie

9 Beiträge in diesem Thema

Hi,

kann ich bedenkenlos mir Elektroden aus Alufolie bauen?

Eine soll dann um die Eier gelegt werden und die andere um den Schwanz.

Wäre das ok?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um das Thema Estim mal auszuprobieren kann man sowas vielleicht mal machen.

Letztendlich würde ich dann aber doch lieber auf Edelstahl (auch kein Kupfer o.ä.) zurückgreifen.

Oder was sagen die Chemiker hier dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi, kann ich bedenkenlos mir elektroden aus alufolie bauen? eine soll dann um die eier gelegt werden und die andere um den schwanz. wäre das ok?
Hallo! Alufolie kannst Du, so wie man liest, bedenkenlos nehmen. Newton

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Um das Thema Estim mal auszuprobieren kann man sowas vielleicht mal machen. Letztendlich würde ich dann aber doch lieber auf Edelstahl (auch kein Kupfer o.ä.) zurückgreifen. Oder was sagen die Chemiker hier dazu?
Hallo! Bin zwar kein Chemiker aber die Spirale, die sich Frauen zur Verhütung einsetzen lassen, besteht aus Kupfer. Also sollte man daraus auch Elektroden herstellen können. Ich persönlich würde aber für Anal- und Harnröhrenelektroden kein Kupfer nehmen, sondern nur Edelstahl. Für Eichel- oder Schaftelektroden benutze ich auch Kupfer. Gruß Newton Bearbeitete von Newton

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi hugolost ,

Alufolie ist vom Material her kein Problem , könnte aber unregelmäßigen Kontakt geben und sich dann unangenehm prickelnd anfühlen , denk also daran , Kontaktgel zu benutzen ( wasserlösliche Gleitcreme zum Beispiel )

Viel Spaß electrokink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Experimente mit Alu-Folie nicht so prickelnd.

Man muss viel Experimentieren, denn entweder man hat eine zu große Auflagefläche und spürt kaum was,

oder eine zu kleine und es tut weh.

Bei Aluminium-Folie sei außerdem zu bedenken, dass die Oberflächenstruktur sehr uneben ist.

Durch die Unterschiedlichen Übergangswiderstände ist damit zu rechnen, dass es zwickt und piekst.

Entweder viiiiel Gleitmittel auf Wasserbasis nehmen oder auf andere leitfähige Werkstoffe zurückgreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem F. hatte genau das negative Folgen in Form von (leichten) Strommarken. War nach ein paar Tagen wieder weg, aber so toll ist das trotzdem sicher nicht. Also Vorsicht mit sowas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute! :)

Da ich immernoch, ja, zu faul war, mir neue Gadgets für Estim zu holen und mein Schlingenset seit Jahren hinüber is hab ich Alufolie benutzt! Es hat bei mir erstaunlich gut gewirkt!

Ein flaches Band Alufolie ausgeschnitten, den Anschluss reingelegt und zusammengerollt und gedröselt, so dass es unter die Eichel passt. Zuvor noch viel und oft glattgezogen damit es nicht so piekst wegen den kleinen Spitzen und Kanten. Speichel um die Eichel gewischt, an den Eichelkranz gelegt, die Enden miteinander verdreht, fertig!

Den andren Pol habe ich an ein etwas dickeres Aluband, das ich kompakt zusammengefaltet habe und mir in der nähe des Anus zwischen den Pobacken (im Sitzen) mit etwas Speichel platziert habe.

und ab gings! Kein Pieksen oder unangenehmen Gefühl, klasse :)

Grüße

Bearbeitete von Sonic500

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden