Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
teqs_spieltier

Empfehlenswerte Batterien

29 Beiträge in diesem Thema

Mhm, das mit dem Batterie-Fresser kann ich bestätigen :? Ich werd mir erstmal wieder Batterien holen (die vom ALDI sind meines erachtens am Besten, die halten schön lange *Werbung mach* 8) ) damit ich mein schönes Spielzeug auch weiter nutzen kann : 8-) :

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Modellbauakkus mit entsprechend hohen mAh Zahlen sollten wohl besser sein, oder die "guten" Varta Batterien ;) Ansonsten kann man ja auch herkömmliche Alkalinebatterien min. 1x aufladen (auf eigenes Risiko)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß jemand, obs nicht Vibis mit Netzteil gibt 8) Wär bestimmt ne Möglichkeit Batterien zu sparen, aber das Kabel könnte dann wieder stören! Wenn man wirklich Geld sparen will, sollte man sich Akkus kaufen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Natürlich gibt es auch (wenige!) Vibis mit Netzteil. In der Regel sind diese aber nicht so spontan nutzbar, wie Toys mit Batterien. Der 2. und wohl wichtigere Grund, warum es wenig Erotiktoys für den Netzbetrieb gibt: Netzbetriebene Geräte müssen amtlich geprüft werden und erhalten ein CE-Zeichen oder ähnliche Sicherheitssiegel.

Welches Amt würde sich mit sowas "Schmutzigem" abgeben und Sextoys testen???

Aber nun zum Thema zurück...

Es empfielt sich auf jeden Fall Akkus zu nutzen.

Sowohl für die Umwelt, als auch ganz besonders für den Geldbeutel. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Batterien öfters mal (zum Aufladen) aus den Toys nimmt. Hat man beispielsweise Billigbatterien paar Monate in einem Toy vergessen, laufen sie oft aus und das Spielzeug ist dahin.

Das kann bei Akkus nicht passieren.

Akku - Einkauftipps:

- Unbedingt sollte man nicht die NoName- Akkus wählen, sondern hochwertige Markenakkus!!!

- Wichtig ist auch keine Ni-Cd (Nickel-Cadmium)- Akkus zu nehmen, sondern Ni-MH (Nickel-Hydrid)- Akkus

- Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Stromstärke - diese sollte 1800mA betragen

- Die Spannung ist seit Jahren die selbe üblich: 1,2V

- übliche Vibratorgrößen werden als AA oder Mignon angegeben, die etwas Dickeren werden C-, oder Babyzellen genannt

Batterie - Einkauftipps:

- Auch hier gilt: Keine NoName Batterien - Lieber nen Euro mehr für Marke ausgeben

- Auf das Haltbarkeitsdatum achten !!!!!!!

- Alkalin- Batterien wählen

- übliche Vibratorgrößen werden als AA oder Mignon angegeben, die etwas Dickeren werden C-, oder Babyzellen genannt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gebe Switch hier vollkommen recht.

Will nur noch anmerken, das die Wahl einer guten Ladestation nicht grade unwichtig ist.

Mit den Billigstladestationen ists nicht mal schwer, nen guten Hybridakku zu killen.

Trotz anderslautender Werbung würde ich eine doch etwas teurere Ladestation empfehlen, die die Akkus vor dem laden mal entläd.

Von Schnelladestationen halt ich auch nicht gerade viel. Ich werd echt nervös, wenn man Akkus die gerade laden als Heizung verwenden kann *g*.

Weiters drauf achten, das die Ladestation möglichst viele Akkugrößen abdeckt. Dann hat man seine seelige Ruhe. Ich hab nur mehr Akkus - für Fernbedienungen, Spielsachen, Funkuhren, Cordless Mouse/ Tastatur, ....

Immer dran denken - die Dinger kauft man ja eh nur ein Mal und kann sie universell einsetzen.

Btw - ich empfehle "Photo Accus"

Die Akkus sind wesentlich leistungsstärker und haben (meiner Meinung nach) ne bessere Lebensdauer als "normale" Akkus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja deswegen ja auch der "Modellbau" Tip... i.d.r. benutzt man auch für kräftige Modelle nur 4x Mignon für das speisen von Empfänger und Servos, die es deswegen auch mit extrem hohen mAh Zahlen gibt im Vergleich zu "normalen" Aldi-Batterien o.ä.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zeitschrift c't hat vor einiger Zeit Mignon Akkus und auch Batterien getestet (Ausgabe 23/02 & 24/02 ). Die besten Akkus waren von GP und heissen GP2000 (1900mAh) für ca. 13 Euro 4 Stück.

user posted image

Die besten Batterien sind vom berühmten schwedischen Möbelhaus 10 Stück für 2.20 Euro :mrgreen: .

Gruss

42ad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab auch n ferngesteuertes Auto teq - ich weiß, was du meinst *g*

Wenn du 1:8er Reifen auf ein 1:10er Modell haust, muß der Lenkservo schon gut versorgt werden ...

Wenn ich mir die Toys meiner Freundin so anseh, brauchen die auch ganz schön was.

Drum versteh ich schon mal gar nicht, das man sowas mit normalen Batterien betreiben kann. Da geht ma ja pleite dran.

Ich bin auf jeden Fall mit 4 "normalen" Fotoakkus für den Lenkservo besser bedient gewesen bei meine Autochen, als mit dem beigelegten angeblichen Hochleistungsblock.

Würd sagen, aus den Photoakkus hab ich 1/3 mehr Fahrtzeit rausgekizelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Fotoakkus haben auch meist deutlich über 2000mAh und "Hochleistungsakkus" beginnen in der Regel ab 1.500mAh ;) "normale" dürften um die 500 bis 1000mAh haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt muss ich aber doch mal fragen: Ich hab bisher 700 mAh Ni-CD Akkus von Panasonic genommen. Ist dann so eine hohe mAh nicht ein bißchen heftig?

Frag das deshalb, weil in meinen Delphin sollen R6 Batterien rein, ich hab da mal LR 6 Batterien drin gehabt, da flog mir wirklich fast der Deckel entgegen. Würde das mit den von Euch genannten Akkus nicht auch passieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Akku ist Akku,

die mAh heißen ja nur, das er die auch bringen würde, wenns benötigt würde.

Wenn mans auf ganz primitiv nehmen würde ... sagen wir mal einfach, die Dinger halten länger mit einer Ladung.

Kann natürlich auch sein, das die nen starken Motor drinnen haben, der mit "normalen" Akkus total unterversorgt ist.

Da hilft dann nur eines - runterdrehen der Stärke *g*. oder einfach mal gucken, ob die neue Stärke eventuell ja sogar Spaß macht.

Kann mir auf jeden Fall vorstellen:

Wenn du anfangs halt weniger als die normalen Einstellungen nimmst, dann hast das selbe Feeling wie vorher.

Dafür hält sich das wesentlich länger ... je schwächer die Akkus werden, je weiter drehst halt rauf.

Das geht sicher wesentlich länger dann, als mit den schwachen Akkus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, bin, sag mal versiert auf dem Gebiet, und werd deshalb mal ne kleine Zusammenfassung zu dem Thema abgeben: Batterien: -Alkali sind Zink-Kohle vorzuziehen haben einfach mehr Power :D (Mignon Alkali von Varta, jaja Schleichwerbung, hat ca 2300mAh) -das wiederaufladen von Batterien ist sag mal ein heikles Thema, übernehme jetzt auch keine Garantie für das was ich dazuschreibe, habs halt mal im Netz gelesen und das ist immer so eine Sache. Alkali können bis zu 4 mal wiederaufgeladen werden aber das auch nur in Mikrocontroller- oder Prozessorgesteuerten Ladegeräten, wobei sie jedesmal ca 50% von ihrer Ladefähigkeit verlieren (1.mal 50%,2.mal 25% 3.mal 12,5% 4.mal 6,25%, man sieht, es ist zwar mehrmals möglich die Batterien zu laden, aber macht nach 2 mal laden keinen Sinn mehr ) -Lithiumbatterien sind einfach nur ein teuerer Spass (sind leichter und haben mehr Kapazität, aber um einiges teurer) Akkus: -Markenakkus kaufen ,billige machen einfach früher schlapp und schneiden beim nächsten Punkt noch schlechter ab, als Markenware -die angegeben Milliamperstundenzahl (mAh) hat keiner auf dem marktvorhandene Akku, Markenakkus haben ca 5-10% weniger -NiCd Akkus müssen ab und zu (nach ca 10 mal laden) bis auf 0,9V entladen werden (Memoryeffekt), damit sie wieder komplett aufladen kann -wenn man mehrer häufig benutze "Akkuverbraucher" (Digitalkamera,etc) hat lohnt sich der Kauf eines Mikrocontroller- oder Prozessorgesteuerten Ladegerätes, diese überwachen den Akku bei dem laden und schützen ihn vor Überladen etc... da diese Geräte recht teuer sind, lohnt es sich erst bei häufiger Akkunutzung -Standardladegeräte zerstören mit der Zeit die Akkus, da sie nicht geregelt sind (Akku ist bei einem Standardladegeräte spätestens :!: nach dem 50 mal laden hinüber) NiCd vs Nimh Akkus: pro NiCd: -billiger als Nimh pro Nimh: -leichter als Nicd -mehr Kapazität -kein Memoryeffeckt Akkus vs Batterien: -wenn Geräte viel Strom verbrauchen und häufig genutzt werden lohnen sich auf jeden Fall Akkus -eine Batterie kann immer mehr als ein Akku an Leistung geben (Batterie 1,5 Volt und ein Akku 1,2Volt, wer in Physik aufgepasst hat weiss das dadurch ein gerät das mit akkus betrieben wird 34% weniger leisten kann (okay für alle die es genau wissen wollen :elektrische Leistung ist gleich Spannung zum Quadrat durch den Ohmschen Wiederstand=>(1,2^2)/(1,5V^2)=0,64)) Hoffe einige Fragen geklärt zu haben (und nicht mehr verwirrt zu haben :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal die Faustregel gelesen "Ansmann bei Ladegeräten, GP bei Akkus, andersrum besser nicht". Das "Powerline 4" von Ansmann wurde noch empfohlen und die schon gennanten GP Akkus. Kost aber alles ein bißchen und lohnt sich nur, wenn man viele entsprechende Verbraucher hat oder sie oft benutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du da mal ein paar Bilder oder Links davon?! Ich kenn die leider nicht und würde die auch garantiert nicht im Laden finden. Kannst du mal einen ungefähren Kostenpunkt festmachen? Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Bild von den Akkus wurde ja schon gepostet ...

Die Ansmann-Ladegeräte gibts z.B. bei diversen Elektronik-Versendern und sicher auch in den großen Discountern. Das Powerline 5 kostet maximal 80 EUR, das Powerline 4 knapp 50 EUR. Sind also nicht gerade billig. Dafür sind die Dinger idiotensicher und machen die Akkus nicht kaputt. Und wenn man sie hat, hat man sie. Dann kriegt alles, was bisher Batterien fraß halt Akkus reingepackt. Lohnt sich z.B. bei Fotoapparaten, tragbaren Musikabspielgeräten oder anderen Freudenspendern. ;-)

Bei conrad.de hab ich ein paar Bilder gefunden, aber die werd ich wohl kaum hierher verlinken können bzw. dürfen. Bestellen würde ich /dort/ nicht gerade, die sind bei sowas nicht unbedingt die preiswertesten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay!

Danke. Ich kann die mir ja bei Conrad mal anschauen. Wir haben den Katalog von denen irgendwo zuhause rumliegen oder direkt mal im inet nachschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Akkus gibt es meiner Meinung nach bei Reichelt am günstigsten. Der Vierer-Pack 2000 mAh GP Akkus kostet da 12,95 Euro!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damals bei der Anschaffung einer Digicam hab ich mich auch mal mit Akkus und Ladegeräten außeinandergesetzt und eine gute Kombi ist Hähnel Rapid PowerStation (mit 79 Euro zwar sehr teuer, aber lädt alle Akkus in maximal 2 Stunden und außerdem sind schon 4x1800mAhs dabei *g*) Kann so ziemlich alles was man sich wünscht (und sieht gut aus 8)) - aber bevor ich hier alles verstopf einfach auf der Herstellerseite gucken :) Und die Akkus von Hähnel sind auch spitze. Derren aktuellen Top-Of-The-Line Modelle sind die 2100mAh AA mit 1,25V - Und das beste daran is das die überdurchschnittlich lang die Leistung 'oben halten' :lol: Gibts übrigens alles bei Amazon.. Herstellerlink: http://www.hahnel.ie/ Einziger Nachteil ist, dass die Akkus etwas kürzer zu sein scheinen als andere (hey, es kommt meist nicht auf die Länge an *g*) Aber unser Milchschäumer wollte nicht auf anhieb laufen, weil die Buchse für die Akkus keine Feder hatte und dann eben doch nen mm gefehlt hat - Klar kann man dann improvisieren, aber ich wollts erwähnt haben ;-) Für die Digicam wars auf jedenfall ne spitzen Anschaffung :) Besonders wenn man mal kurzfristig was plant und noch eben die Akkus laden muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Community,

da die meisten Vibs wohl mit Mignon(AA) Zellen laufen, hier die aktuell

im Handel erhältlichen Werte...

Markenakkus NiMh bis 2.200mAh, 2.400mAh kommen bald raus.

Somit dürften Batterien für Motorantriebe, wie bei den Vibs, wohl bald ausgedient haben.

9Volt Block ist wohl nicht so verbreitet, bietet jetzt aber auch schon Kapazitäten bis 260mAh, vorher gerade mal 190mAh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal ein Gespräch einer Verkäuferin mitgehört, in dem sie sagte, daß man mit zu starken Akkus (hohe mAh-Zahl) das schnurlose Telefon kaputtmachen kann, da dieses mit den starken Akkus uU nicht zurechtkommt. Es ging hier um ein gutes Bosch-Telefon. Das klang also eher nicht so, als wäre Akku gleich Akku. Weiß jemand mehr zu diesem Thema?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0