Argus

Lustlosigkeit

26 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand Rat geben, wie ich mit folgender Situation umgehen kann.

Ich bin jetzt seit fast zehn Jahren verheiratet, wir haben zwei tolle Kinder und jeder seinen Beruf. Wir haben ein noch nicht ganz fertiggestelltes Haus, Auto und Garten. Also wie es wahrscheinlich sehr viele auch haben werden. Es gibt nur ein einziges Problem - meine Frau hat keine Lust mehr auf Sex. Seit fast drei Jahren hat sie nicht mehr mit mir geschlafen, worunter ich sehr leide.

Also bleibt mir nur die Möglichkeit der Selbstbefriedigung. Mit meiner Frau kann ich darüber nicht sprechen, weil ich mich nicht traue oder weil ich weiß, dass ich eh keine Antwort von ihr bekomme. Mich würde interessieren, ob auch Sie sich selbst befriedigt. Kann eine Frau auch auf so eine lange Zeit auf Sex oder Selbstbefriedigung verzichten. Könnte es auch sein, dass sie es gar nicht tut?

Ich dachte jetzt schon mal, ihr irgendeinen Vibrator zu kaufen, habe von einem Auflegevibrator gehört und denke, dass er für den Anfang ganz gut geeignet sei. Ihre Einstellung zu Sexspielzeug hält sich allerdings in Grenzen, sie hat so etwas noch nie benutzt und fremde Gegenstände an Ihr - nicht vorstellbar, zumindest aus ihrer Sicht. Allerdings kann ich auch mit dem Kauf ganz schön auf die Schnauze fliegen-wobei es schlimmer eigentlich nicht kommen kann. Gibt es denn aus eurer Sicht eine andere Variation, die ihr als Sexspielzeug für den Anfang empfehlen könntet.

Würde mich freuen, verschiedene Meinungen zu hören .

Alleine die Tatsache, dass Sie es selbst, ohne mich und ohne dass ich es weiß oder mitbekomme, macht, mit oder ohne Spielzeug, macht mich wahnsinnig und absolut heiß.

Argus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde ersteinmal die Finger von dem Spielzeug lassen und Ursachenforschung betreiben.

Es muß doch einen Grund geben, dass Sie nicht mehr mit Dir schläft.

Jetzt mit Spielsachen anzukommen ist der falsche Weg.

Versuch mal mit Ihr zu Reden. Am besten wenn keine Kinder im Haus sind und Ihr einfach für Euch sein könnt.

Kein Fernsehen, kein Telefon, am besten nur etwas schöne Musik, Kerzen und einen schluck Wein, wenn man mag und dann einfach mal über Euch und Eure Beziehung reden. Es gibt bestimmt einen Grund dafür... Versucht ersteinmal diesen herrauszufinden. Vielleicht ist es ja auch etwas Medizinisches... wer weiß...?

Wenn das Geklärt ist, dann fängt man mit den Spielsachen an... ansonsten kann das ganz kräftig in die Hose gehen.

Ich Drück Euch die Daumen das es wieder läuft... im Bett... B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Argus

Ich denke nicht, dass hier von jemandem eine Ferndiagnose machbar ist, und deshalb ist es etwas schwierig, Dir Ratschläge zu geben. Die "Lustlosigkeit" Deiner Frau kann soooo viele Gründe haben, und jeder Grund braucht wahrscheinlich eine andere Massnahme. Ich denke nicht, dass ein Vibratorkauf ein guter Anfang ist, aber das schreibst Du ja selbst auch schon.

Hat sich denn Deine Frau auch sonst verändert? Ist es z.B. vielleicht möglich, dass sie unter einer Depression leidet? Desinteresse an Sex ist ein häufiges Symptom von Depressionen.

Oder ist sie unsicher, ob Du sie überhaupt noch willst? Zeigst Du ihr auch, dass Du sie liebst, OHNE danach zu versuchen sie zu verführen?

Wahrscheinlich kommt Ihr um's Reden nicht rum.... Wer weiss, vielleicht wartet Deine Frau ja sogar darauf, dass Du es ansprichst....

Viel Glück jedenfalls!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tut mir leid zu hören, Argus. Ja, es gibt viele Frauen, die jahrelang keinerlei Lust auf Sex verspüren, auch nicht mit sich selbst. Es kann der Ausdruck von hormonellen Umstellungen sein, von partnerschaftlichen Problemen oder psychischen Krankheiten. Ich würde gar nicht mal sagen, dass es unbedingt pathologisch sein muss, wenn eine Frau 3 Jahre lang keine Lust auf Sex hat. Vielleicht ist es für diese Frau einfach natürlich, und vielleicht ändert es sich irgendwann wieder.

Der hauptsächliche Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmen könnte, ist, dass ihr nicht darüber sprechen könnt. Du sagst, du weißt, dass du keine Antwort bekommen wirst. Vielleicht möchtest du mal beschreiben, wieso das nicht geht, und was für Gespräche in die Richtung schon stattgefunden haben? Nach drei Jahren ist die Situation bestimmt unheimlich schwierig und verfahren für euch beide.

Dass du dem Problem mit Spielzeug beikommen willst, ist das zwar süß und lieb gemeint, aber du würdest eine riesige Enttäuschung erleben. Wenn eine Frau keine Luft auf Sex hat, kann man diese Lust durch genitale Stimulation nicht wirklich hervorrufen. Es ist eher umgekehrt, erst die Lust im Kopf macht das surrenden Plastikding im Schritt erregend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hau mal quer 'ne Frage rein:

Wie seid ihr zuhause gekleidet?

- Freizeit-Klamotten (Jeans, T-Shirt, ...)

- Gepflegt (also Business-Klamotten, o.ä.)

- Wohlfühl-Look (mit Schlabberhose und altem Shirt)

- oder vielleicht gar nicht, hihi (ach nee, sind ja Kinder da)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleidung ist unterschiedlich. Mal ist es typische Freizeitkleidung mit Jeans, Hemd, Shirt, ein anderes Mal ist es der Schlabberlook. Business nur kurz vor oder nach der Arbeit. Gar nicht wäre sicherlich auch nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube auch, dass Du Dich mit den Toys noch zurückhalten solltest. Ich selber habe darauf letztes Jahr auch noch sehr allergisch reagiert...

Und ja, es gibt durchaus Phasen, in denen Frauen ohne irgendeine Stimulation auskommen (wollen). Ich habe kleinere davon und meistens ist mein zur Zeit abartig stressiges Leben daran Schuld oder die Tatsache, dass ich mich für meinen Körper schäme. Kann es sein, dass Deine Frau eins dieser Probleme hat. Unzufriedenheit mit sich selber (auch psychisch) oder viel Stress (immerhin habt ihr zwei Kinder und Jobs).

Aber ich glaube auch, dass Ihr dringend miteinander reden müsst. Treib sie aber nicht in die Ecke, sondern versuch es verständnisvoll. Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich denke auch, das mit den Toys ist der falsche Weg. Aber Ihr müßt Euch irgendwie verständigen. Meine Süße und ich hatten ansatzweise auch so ein Problem, obwohl es soo schlimm noch nicht war. Aber wenn Du nicht mit ihr reden kannst oder Dich nicht traust (das kenn ich ;-) ) , versuch es doch mal mit nem Brief. Da kann man sich oft viel besser ausdrücken und traut sich auch Sachen zu fragen und zu sagen, die man Face-to-Face sich nicht trauen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn Ihr redet, bitte sie doch auch, Ihren Schilddrüsenwert und ihren prolaktinwert untersuchen zu lassen. Selbst wenn beide Werte noch im Toleranzbereich oder grenz wertig sind, kann das schon die Ursache für ihre Unlust sein. Beide Werte haben enormen Einfluss auf die Libido und können sie ganz zum erliegen bringen. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann z.B. dafür sorgen, das keine Glücksgefühle im Gehirn erzeugt werden.

Und wie alt ist Euer jüngstes Kind? Manchmal tritt sowas nach einer unerkannten Wochenbettdepression auf und wenn sie nicht behandelt wird, versagt auch die Libido.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem bzw. mit zwei Briefen habe ich schon versucht ihr mitzuteilen, was mich bedrückt, doch auch auf die Briefe hat sie nicht sonderlich positiv reagiert. Sie meinte das wäre unfair, weil sie in dem Moment nicht reagieren könne, doch die bisherigen Gespräche endeten meist im Streit. Sie hat auch teilweise schon eingesehen, dass es nicht optimal läuft, ihr wäre auch daran gelegen, dass alles wieder in Ordnung kommt.

Unsere Kleinste ist fünf und verlangt doch eine Menge von uns, dazu kommt, dass meine bessere Hälfte tatsächlich unzufrieden mit sich selbst ist, Gewicht (65 kg bei 170 cm) Haut, Haar usw. obwohl es meiner Meinung nach nichts zu bemängeln gibt, sieht sie das wohl anders. Ich darf ihr noch nicht mal an den Bauch fassen geschweige denn woanders hin.

Sie hat jetzt die hormonellen Dinge zur Verhütung seit drei Monaten eingestellt und hofft dass es evtl. daran liegt. Sie redet zwar davon, also sagt sie, "wenn Du nächste Woche an den und den Tagen besonders verführerisch bist, dann brauchen wir keine Verhütung, doch die Tage verstreichen ohne jeglichen Ansatz der Lustentwicklung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, also wenn Ihr über soetwas nicht problermlos und ohne in Streit zu geraten, miteinander reden könnt, dann ist aber grundsätzlich etwas nicht ganz in Ordnung in Eurer Ehe. Zwar hat jeder mal einen schlechten Tag (oder auch mal mehrere nacheinander), aber in der Regel ist das doch irgenwann (in relativ kurzer Zeit) mal vorbei und dann ist wieder alles ok. Bei Euch scheint mir das aber nicht ganz so zu sein und das nicht-miteinander-reden-können (über bestimmte Dinge, wie z.B. Sex) ist von längerer Dauer.

Überlege doch mal wie es vorher war, als ihr noch Sex zusammen hattet.

- War das alles ganz normal oder war das auch schon ab und an so eine "verkrampfte" Situation?

- Wie oft hattet ihr Sex?

- War dieser Sex für Euch beide eine Erfüllung?

- Hattet ihr sponanen Sex oder nur weil eben wieder mal Mittwoch war und an dem Tag das halt so geplant war?

- Hatte Deine Frau urplötzlich (von heute auf morgen) keine Lust mehr oder wie hat sich diese Lustlosigkeit angekündigt? Vielleicht hatte sie nie genau das von Dir bekommen was sie sich wünschte und hat sich aber nie getraut es Dir zu sagen.

Frauen sind oft so, meine auch. Sie sagt nichts

(nicht nur in puncto Sex, da vielleicht noch eher. Bei vielen anderen Sachen des tägl. Lebens denkt sie, ich müßte wissen was gerade in ihrem Kopf vor sich geht)

und ist dann völlig genervt wenn ich das nicht so mache wie sie es sich gedacht hat. Aber ich konnte ja nicht wissen was sie in dem konkreten Fall wollte.

Mit Frauen ist das eben nicht immer so einfach. Aber ich denke daß Du die Ursachen für die Lustlosigkeit Deiner Frau in der Vergangenheit (und evtl vielleicht sogar bei Dir selbst) suchen mußt.

Auf jeden Fall wird sich aber ein Erfolg nur dann einstellen, wenn ihr ganz normal und ohne in Streit zu geraten, darüber miteinander reden könnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habt ihr mal über eine Eheberatung nachgedacht?

Bei uns war immer Friede, Freude, Eierkuchen, nur im Bett hat er zeitweise etwas nachgelassen. Schlagartig dann war alles vorbei - und dann kam er mit der Sprache raus, dass ihn seit Jahren was stört.

Vielleicht bekommst Du ja mehr aus Deiner Frau raus, wenn ein neutraler Dritter dabei ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hören sich die Beschreibungen immer mehr in Richtung Depressionen an und ich kann meinen Rat über eine Erstellung des Blutbildes nur wiederholen.

Außerdem kommt hinzu, das der Körper Sex "verlernt". Wenn man längere Zeit keinen Sex und Orgasmus hatte, braucht man ihn auch nicht mehr und vermisst nichts. Die Lust verschwindet und man kann sie nur bewusst durch "üben" wieder in Gang bringen. Auch wenn die ersten Male nach dem Neuanfang nicht wirklich Spaß machen oder die Erfüllung bringen, steigert es sich mit der Häufigkeit und es ist, als ob ein Motor wieder angeworfen wird und auf einmal braucht man wieder Sex und Lust.

Ich hatte ja bedingt durch Hormonschwankungen schon mehrmals dieses Erlebnis und das ist ein schwieriges Problem, über das Frau eigentlich auch nicht sprechen will und sich völlig unter Druck gesetzt fühlt. Gerade wenn der Alltag stressig ist und alles von einem fordert.

Du kannst Deine Frau nicht zwingen, über das Thema Sex zu reden. Aber vielleicht kannst Du sie angenehm überraschen ohne Sex als Gegenleistung zu erwarten und sie so entspannen?

Also z.B. ein Schaumbad einlassen, mit allem Drumherum und es nicht auf Sex hinaus laufen lassen. Sie nicht bedrängen oder "unnötig" anfassen. Und das mehrmals, bis Du merkst, das sie nicht mehr so verkrampft ist.

Und dann in einer Kinderfreien, ruhigen Situation das Gespräch suchen. Aber ohne Vorhaltungen (Nie willst Du Sex...) sondern in Ich- Botschaften.

Und Dir bewusst machen vorher, das Du es nicht zu einem Streit entgleisen lassen willst.

So hat es jedenfalls bei uns funktioniert und ich war genauso drauf wie Deine Frau. <_<

Ich drücke Euch die Daumen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht die Sache nicht aus dem Kopf, dass sie ein Problem hat, wenn Du sie anfäßt. gerade auch am Bauch. Kann es sein, das irgendjemand (evtl. auch Du) etwas über ihr Äußeres oder den Bauch geöußert hat? Das muss gar nicht bewußt gewesen sein, kann aber verletzen und sich festsetzen.

Oder dass ihr was passiert ist, was sie nicht erzählt hat. Oder Angst?

Ich glaube auch, Ihr solltet es vielleicht mit professioneller Hilfe versuchen, aber das musst Du ihr ganz vorsichtig beibringen. Sehr viele Leute reagieren darauf sehr allergisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hören sich die Beschreibungen immer mehr in Richtung Depressionen an und ich kann meinen Rat über eine Erstellung des Blutbildes nur wiederholen.

Außerdem kommt hinzu, das der Körper Sex "verlernt". Wenn man längere Zeit keinen Sex und Orgasmus hatte, braucht man ihn auch nicht mehr und vermisst nichts. Die Lust verschwindet und man kann sie nur bewusst durch "üben" wieder in Gang bringen. Auch wenn die ersten Male nach dem Neuanfang nicht wirklich Spaß machen oder die Erfüllung bringen, steigert es sich mit der Häufigkeit und es ist, als ob ein Motor wieder angeworfen wird und auf einmal braucht man wieder Sex und Lust.

Ich hatte ja bedingt durch Hormonschwankungen schon mehrmals dieses Erlebnis und das ist ein schwieriges Problem, über das Frau eigentlich auch nicht sprechen will und sich völlig unter Druck gesetzt fühlt. Gerade wenn der Alltag stressig ist und alles von einem fordert.

Du kannst Deine Frau nicht zwingen, über das Thema Sex zu reden. Aber vielleicht kannst Du sie angenehm überraschen ohne Sex als Gegenleistung zu erwarten und sie so entspannen?

Also z.B. ein Schaumbad einlassen, mit allem Drumherum und es nicht auf Sex hinaus laufen lassen. Sie nicht bedrängen oder "unnötig" anfassen. Und das mehrmals, bis Du merkst, das sie nicht mehr so verkrampft ist.

Und dann in einer Kinderfreien, ruhigen Situation das Gespräch suchen. Aber ohne Vorhaltungen (Nie willst Du Sex...) sondern in Ich- Botschaften.

Und Dir bewusst machen vorher, das Du es nicht zu einem Streit entgleisen lassen willst.

So hat es jedenfalls bei uns funktioniert und ich war genauso drauf wie Deine Frau. <_<

Ich drücke Euch die Daumen

... es nach so einer langen Zeit nicht im Kopf zu haben, wird richtig schwierig. Ich vermute 1. dass es tatsächlich an den Hormonen liegt (obwohl es ja einfach ist, einfach was auf die Hormone zu schieben) und 2. vermute ich ein Problem, das wohl schon länger zurückliegt. Bei einem Gespräch, welches nicht im Streit endete, deutete sie so etwas an. Sie meinte auch, dass sie es sich vorstellen kann, wie ich mich fühle, sie aber nicht über ihren Schatten springen könnte und auch nicht wüsste warum das so ist wie es ist. Sie meint, irgendetwas muss passiert sein, dass sie keine Lust hat, aber was kann sie auch nicht sagen.

Und verlernen kann man das auch??? Wenn ich an alles gedacht habe, nicht an das, ich dachte es ist wie Fahrradfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sex als solchen wohl nicht ;-)

Aber ich glaube, wenn man aus irgendwelchen Gründen längere Zeit ohne Sex lebt/leben muß setzt wahrscheinlich wieder irgendein verborgener Verdrängungsmechanismus ein, damit man nicht durchdreht und nur noch an das Eine denken kann..

Im Allgemeinen funktioniert dieser Mechanismus wohl auch bei Frauen besser, als bei Männern :P

Aber es gibt wie bei fast allen Dingen auch hier Ausnahmen auf beiden Seiten..

LG, Paulinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde daß da aber auch eine gewisse Portion Egoismus von seiner Frau mit im Spiel ist. Immerhin sind sie ja zusammen verheiratet und sie sollte wissen daß ihr Ehemann als normaler Mensch und als ihr Partner nunmal auch Sex und ihre Nähe zum normalen Leben braucht. Sie kann ja nicht einfach so tun als müsse ihr Ehemann nun ganz genauso apstinent leben wie sie selbst. Schon aus dem Grunde sollte eigentlich Sie das Gespräch mit ihm suchen und nicht seinen Versuchen noch aus dem Weg gehen.

Warum denken so viele Frauen daß sich die ganze Welt immer nur um sie drehen muß? Ein Mann hat auch seine Bedürfnisse, Wünsche, Träume und Probleme. Wir tragen es nur nicht so offen vor uns her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube eher, daß bei vielen Frauen dann auch das schlechte Gewissen eine Rolle spielt und sie "sprachlos" macht..

In einer meiner Beziehungen war das so...es gab Sachen über die ich mich geärgert habe, das wollte ich aber nicht wahrhaben, weil ich mich über diese Sachen eigentlich gar nicht ärgern wollte, weil ich bin ja schließlich keine Zicke :(

Darüber verlor ich die Lust am Sex, hatte aberauch ein schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber und da das Ganze ja mehr oder weniger unbewußte bzw unterbewußte Prozesse waren, habe ich mir auch noch eingeredet, daß ja eigentlich gar nix ist und es eben manchmal so ist, das "Frau" längere Zeit keine Lust auf Sex hat...

LG, Paulinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum denken so viele Frauen daß sich die ganze Welt immer nur um sie drehen muß? Ein Mann hat auch seine Bedürfnisse, Wünsche, Träume und Probleme. Wir tragen es nur nicht so offen vor uns her.

Warum denken so viele Männer daß sich die ganze Welt immer nur um sie drehen muß? Eine Frau hat auch ihre Bedürfnisse, Wünsche, Träume und Probleme. Wir tragen es nur nicht so offen vor uns her.

Elke :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, wir driften in eine Mann-vs.-Frau-Debatte ab, die Argus auch nicht weiterhilft...

Außerdem wollen wir hier ja mal nicht pauschalisieren (was auch den einzelnen Individuen nicht weiterhilft B) )

So, genug gelehrmeistert.

@Argus

Schon neue Erkenntnisse? (Soll jetzt nicht drängelnd gemeint sein. Nur um wieder zum Kern zurückzukommen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden