TotallyAddicted

Dildo in Eigenkreation

19 Beiträge in diesem Thema

Hi,

durch den ein oder anderen Beitrag hier, bin ich auf die Idee gekommen selber einen Dildo zu bauen. Als Material werde ich Silikon (natürlich additionsvernetzendes) nehmen, dazu gibts hier ja schon sehr gute Tipps und Links zu verschiedenen Shops.

Im Moment hänge ich aber noch bei der Planung, denn ich hab nicht vor etwas schon vorhandenes abzuformen, sonder will etwas neues entwerfen. Da liegt z.Z. auch das Problem, aus was mache ich die erste Vorlage? Mein erster Gedanke war Speckstein oder Gips, aber da kann ich mich noch an meinen Kunstunterricht vor einigen Jahren erinnern, das war ne heiden Sauerei. Ich bräuchte also sowas wie Knete oder Wachs, was sich auch nachträglich noch verändern lässt falls ich mal mit einer Stelle nicht so zufrieden bin. Vielleicht hat ja einer von euch sowas schonmal gemacht und hat nen guten Tipp parat.

Zweites Problem ist, wie und aus was stelle ich dann am besten von dem modellierten Prototypen einen Negativabdruck (Giessform) her. Auf den in anderen Beiträgen verlinkten Seiten gab's kleine Tutorial Videos, wo der abzuformende Gegenstand in einen Behälter gestellt wurde und dann mit härterem Silikon umgossen wurde. Ich denke an Silikon als Form führt kein Weg vorbei, allerdings wird dann allein die Form schon viel Silikon verbrauchen und ganz billig ist das ja leider nicht. Auf einer der Seiten stand auch was über verschiedene Techniken, interessant fand ich die Möglichkeit, dass der abzuformende Gegenstand mit Silikon eingepinselt wird und man dann nur eine Silikonhaut als Form hat. Da ich sowas aber noch nie gemacht hab, weiss ich nicht ob diese Form stabil genug ist.

Fragen über Fragen, ich hoffe ihr habt ein paar gute Ideen oder selber schon Erfahrungen gesammelt und könnt mir da weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hat ja einer von euch sowas schonmal gemacht und hat nen guten Tipp parat.

Zweites Problem ist, wie und aus was stelle ich dann am besten von dem modellierten Prototypen einen Negativabdruck (Giessform) her.

Ich habe sowas schon mal gemacht und meine Negativform mit Flüssig-Latex hergestellt, und das Positiv aus selbst gemachter Knete :)

Lediglich ist mein Dildo aus Gießharz gegossen. Was Du reinkippst ist aber weitgehend egal.

Additionsvernetzendes Silokon ist halt in kleinen Mengen schon recht teuer ....

Meine Anleitung dazu

Liebe Grüße

mr-hyde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Anleitung, die hat doch den ein oder anderen Denkfehler geklärt. Auch das Rezept für die Knete ist interessant, das spart Geld.

Tja das Silikon ist wirklich recht teuer ... das Kilo meistens so um die 40-50€ und die nächst kleinere Menge sind 500g, was aber wiederum für mein Vorhaben zu wenig ist.

Gibt's denn hier jemanden der mir was zu dieser Shorehärte sagen kann? Wie weich ist denn da zB das mit einer Härte von 18 - 21? Zu weich oder noch zu hart? Ich kenne zB den Magnum von FunFactory und den finde ich doch eher zu hart bzw unflexibel. Kann ich für die Form das gleiche Silikon nehmen wie für den Abdruck oder dehnt sich die Form dann beim füllen aus bei zu geringer Shorehärte? Gibt es einen Härter oder sowas ähnliches für Additionsvernetzendes Silikon, damit ich nicht 2 verschiedene Sorten kaufen muss.

Immernoch einige Fragen offen, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich vor einem halben Jahr wegen einem GFK-Projekt im Bastelladen nach einer Abformmasse gesucht habe wurde mir unter anderem eine Gießmasse angeboten, die sich im "ausgehärteten" Zustand ungefähr wie Silikon verhalten sollte, wäre laut Verkäufer nach dem Einsatz wiederverwendbar (einschmelzen ?!? Auflösen ?!?).

Fand ich recht interessant, hätte soweit ich mich erinnnern kann um die 20 das Kilo gekostet.

Vielleicht wäre das was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt's denn hier jemanden der mir was zu dieser Shorehärte sagen kann? Wie weich ist denn da zB das mit einer Härte von 18 - 21? Zu weich oder noch zu hart?

Da meine Liebste Edelstahldildos bevorzugt, kann ich leider nichts zur Härte sagen. :)

Zwischen 25 und 40 sind so die normal angeboten Härten.

Schau mal nach ELASTOSIL ® oder ähnlichen Produkten. Ein bischen billiger als Dein Preis sollte es schon sein.

Zu einfacheren billigeren Sorten haben nicht die nötige Reißdehnung: (300 bis 450 % ist gut)

Liebe Grüße

mr-hyde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ... ich kenne die Herstellungsmethode :D Es gibt eine Positivform, die wird dann mit Silikon eingepinstelt und dann, wenn das trocken ist wieder mit Silikon gefüllt.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ... ich kenne die Herstellungsmethode :D Es gibt eine Positivform, die wird dann mit Silikon eingepinstelt und dann, wenn das trocken ist wieder mit Silikon gefüllt.

Gruß

Hans

Genau so sieht mein aktueller Plan auch aus, nur gibts da noch ein paar offene Fragen.

Ich wollte die Vorlage aus Plastilin machen oder evtl aus dieser selbstgemachten Knete (aus der Anleitung von mr-hyde). Beim Plastilin seht dabei, dass es nichtinhibierend wäre, keine Ahnung wie das da mit der Knete aussieht. Diese Vorlage dann mit dem gleichen Silikon wie für den Guss einpinseln, da gehts dann auch schon los :). Ich muss ja mehrere Schichten auftragen die auch immer ein bisschen antrocknen müssen, hab aber nur 25min in denen das Silikon verarbeitsfähig bleibt, reichen die aus oder muss ich dafür mehrmals kleine Mengen neu anrühren?

Wenn das dann geschafft ist brauche ich bei der Abformmethode wohl noch eine Stützform, die wollte ich aus Gips machen. Meine Idee war die mit der Silikonhaut überzogene Vorlage erst auf einer Seite (längs geteilt) mit Gipsbinden quasi nochmal abzuformen, das trocknen lassen und dann die andere Seite. Was benutze ich denn da als Trennmittel, damit sich die 2 Gipshälften nicht verbinden? Wenn das getrocknet ist könnte ich die beiden Gipshälften abnehmen, die Silikonhaut von der Vorlage abkrempeln und hätte meine Form + Stützform. Dann die Silikonform in die beiden Gipshälften legen und langsam ausgießen damit's keine Lufteinschlüsse gibt.

Soweit der grobe und auch nur theoretische Arbeitsablauf, hab sowas ja noch nie gemacht. Was mir auch noch ein bisschen Sorgen macht ist die Oberfläche vom fertigen Abguss. In der Produktbeschreibung vom Silikon wird mit "höchster Abformgenauigkeit" geworben, nicht das die Oberfläche dann wie Schleifpapier wird :P.

Ich wäre Dir wirklich dankbar, wenn Du mir ne kleine Anleitung schreiben könntest was ich an Arbeitsgeräten brauche, was ich wann und wie machen muss und worauf ich achten sollte.

Vielen Dank schonmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass mich mal nachdenken... ich habe Maskenbildnerin gelernt, und da hatten wir auch Maskenbau (ok, wir haben Gesichter & Ohren abgegossen, aber die Arbeit an sich bleibt ja gleich ;-))

Als Trennmittel zwischen 2 Gipsschichten hatten wir Vaseline benutzt - Melkfett oder so geht genauso denke ich, Vaseline ist aber billiger.

Silikon-Abgüsse sind wirklich sehr detailgetreu - da sieht man sogar Haare & Hautunebenheiten!

Du musst einfach die Negativform so glatt wie möglich machen, damit es nicht zu "ribbelig" wird ;-)

Aber wie gesagt, ich habe noch nie etwas so in "voll 3D" :D gemacht, nur flachere Sachen wie Masken oder Ohren/Nasen

Edit:

Vergiss, was ich über Abguss gesagt habe - du willst ja selbst formen *klatsch an die Stirn* Habe heute einen langsam-denk-Tag ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alginat zum Abformen, is günstig unt tut es allemal.

Die Frau Maskenbildnerin sollte das kennen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenne ich auch :P aber TotallyAddicted will ja nichts abformen sondern selbst ein Positiv kneten ;-)

Nur ich hatte Alginat als verdammt teuer in Erinnerung - zumindest hatte unsere Ausbildnerin das erklärt :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nö, kost echt nich die welt das zeuch, musst ja nich das direkt vom zahnarzt nehmen ...

ebay oder VBS (Bastelversand) da gibts das Zeuch recht günstig.

Positiv kneten, das is soweit klar ABER, er braucht ja dann trotzdem ne negative Form, welche dann mit dem Silikon befüllt wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nö, kost echt nich die welt das zeuch, musst ja nich das direkt vom zahnarzt nehmen ...

ebay oder VBS (Bastelversand) da gibts das Zeuch recht günstig.

Daran hatte ich gar nicht gedacht *an Stirn klatsch*

Ich hatte, abgesehen von meiner Ausbildung danach nie wieder mit Maskenbau zu tun, mein Wissen rostet schön langsam ein :D

Positiv kneten, das is soweit klar ABER, er braucht ja dann trotzdem ne negative Form, welche dann mit dem Silikon befüllt wird ;)

Logo ;-) aber ich wüsste jetzt aus dem Stehgreif nicht, wie gut sich Knetmasse mit Alginat abformen lässt... müsste man testen - und ein Trennmittel wüsste ich auch spontan nicht, außer Vaseline.

Ich habe immer direkt vom lebenden Objekt abgeformt :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kunstharz nehme ich für negative ;-)

Als Positiv: feinporige lufttrocknende knetmasse, die dann richtig hart wird.

lg

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Kate

nen Trennmittel brauchst da nicht, ich hab mit Alginat schon sachen aus Gips abgeformt, das geht echt gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi nun wollte ich auch mal was wissen

Wenn ich die Form ausgieße was nehme ich da am besten ??? Weil ich suche ein Material das ich auch bei meiner Süssen ein führen kann und das öfters als einmal und nicht nur auf den Tisch stellen. Silikon aus dem Baumarkt kann ich ja nicht nehmen ist ja giftig und es klumpt.

Also es muss Haut verträglich sein und Wasserdicht

wegen der Abform man kann auch Stuckgips oder Bastelgips nehmen nur etwas dicker anrühren. Achtung es wird aber warm

wenn ich den Abdruck mit Kautschuck oder Silikon mache würde ich empfehlen nach dem abhärten eine Gipsform außen rum zu machen das die Giesmasse nicht auseinander drückt (kein Gipsklumpen sondern zwei Hälften sonst bekommt man es nicht mehr raus.)

Für die Gips Abformung einfach vorher die abzuformende Form mit Öl, Tapetenkleister, (Achtung das aushärten wird verzögert) Spüli, Fett oder flüssiges Silikon einstreichen oder einreiben.

Wenn ihr noch Fragen habt einfach ne email schreiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wenn ich die form ausgiese was nehme ich da am besten ???
Am besten hochwertiges Silikon-siehe hier-

wegen der abform man kann auch stuckgips oder bastel gips nehmen nur etwas dicker anrühren. achtung es wird aber warm
Meiner Meinung nach ist Alginat immer die beste Wahl. Gesundheitlich absolut unbedenklich, sehr exakte Abformung, sehr schnelles Erhärten und auch nach dem Erhärten noch etwas flexibel.

Nachteil: nicht ganz billig und Form wird nach ~24 Stunden unbrauchbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden