Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
MEWIS

Wie sicher ist das versenden von Geld per Post

25 Beiträge in diesem Thema

Mein Anliegen ist einfach, dass ich jetzt zwei mal versucht habe, Geld per Post zu versenden! Doch genau 2 mal kam das Geld beim Empfänger nicht an! Ist das Zufall? Das Geld habe ich nicht einfach so lose reingelegt, nein, ich habe es zwischen 2 pappbögen gelegt und darum gewickelt war noch ein Brief! Also kannst an dem "geld sehen" nicht liegen? Habt ihr Tipps und Tricks? ISt euch auch schonmal soetwas passiert? MFG MEWIS (könnt auch per PN antworten, Postfach ist wieder geleert) B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne ganz doofe Frage, wieso verschickst du Geld? Überweisen ist doch viel sicherer ;-)

Wenn Kunden bei uns ankommen und nach Geld versenden fragen, empfehlen wir denen immer den elektronischen Weg, wenn das andere nicht unbedingt sein muss <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also durch Pappe kann man noch leicht durchleuchten, ich würde es mit alufolie oder am besten einem Blech verschicken.

(obwohl dann wirds wahrscheinlich zu schwer werden)

Aber ganz ehrlich man sollte es doch besser lassen, Kontonummern hat heute jeder depp und wenn nciht, kennt einer einen usw. Lieber einem Freund das Geld anvertrauen als der Post oder?

Ich habe aber von meinen Großeltern schon Bares geschickt bekommen, das kam an.

Die bekommen keine Überweisung hin :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin derjenige der die Briefe hätten bekommen sollen, aber die sind bis heute nicht bei mir eingetroffen.

So langsam habe ich das Vertrauen gegenüber der Post verloren.

Es scheint wohl öfters vorzukommen das Briefe einfach so verschwinden.

Da es mich selber fuchst, habe ich mal ne Frage an die Post per Email gesendet was denn nun mit den Briefen passiert die nicht zugestellt werden oder zugestellt werden können.

Mal sehen was die mir für eine vorgefertigte Antwort zusenden werden. :rolleyes:

Sobald ich eine Antwort bekomme, werde ich diese hier veröffentlichen.

Man darf gespannt sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MEWIS:

Also wenn man schon Geld per Post verschickt, dann sollte man das am besten per Einschreiben machen!

Da kann man den Weg des Briefes nachverfolgen, Einschreiben gehen nicht verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....Wenn der Versender regelmäßig nachlegt würde das bei mir auch "nie ankommen" ;-)

Im Allgemeinen ist die Briefpost schon zuverlässig....und 2 verschwundene Briefe mehr als verdächtig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....Wenn der Versender regelmäßig nachlegt würde das bei mir auch "nie ankommen" ;-)

Du hast aber schon gelesen, daß der Empfänger unser LTT-User "MR" ist?

Ich glaube nicht, daß er so mies ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, exusiai hat sich damit auf die Post bezogen. Wenn ich als Postbeamter schon merke, dass einer Geld verschickt, würde ich mir seine nächsten Sendungen genauer ansehen...

Tel ist was ähnliches mit einer ziemlich seltenen CD passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vana

Nee, die war bloß 'ne Weile verschollen. Kurze Zeit nachdem ich ein anderes Exemplar der CD ersteigert hatte, fand ich die "verlorene" CD auf einmal in der Packstation, als ich was völlig anderes abholen wollte.

Generell hab ich aber hin und wieder bei dem Aussehen der Pakete die von Amaz... verschickt wurden, oft das Gefühl, daß jemand versucht hat da rein zu spähen, in der Hoffnung, was Schönes zu finden. Jedenfalls, sehen die Seiten des Kartons manchmal so verbogen aus...

@Topic:

Ich würde es generell nicht machen. Es sind schon Fälle bekannt geworden, daß Postbeamte lange Finger gemacht haben und ich selbst war mal betroffen, als mir meine Oma vor vielen Jahren Geld zum Geburtstag geschickt hatte. Ob das nun tatsächlich gestohlen wurde oder der Brief tatsächlich verloren ging, kann ich nicht sagen. Aber ich könnte mir vorstellen, daß falls(!) da jemand bei der Post eine entsprechende Veranlagung hat, der grade bei besonders sorgfältig verpackten Briefen in Versuchung gerät mal nachzuschauen.

Das soll jetzt nicht heißen: besser also möglichst offensichtlich verschicken, sondern besser gar nicht der Post anvertrauen. Oder wenn dann nur per Einschreiben mit Rückschein. Aber lieber per Überweisung, es sei denn der Empfänger hat kein Konto (kann ich mir aber heute irgendwie nicht vorstellen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich halte ich nichts vom Versenden des Geldes! :)

Ich habe die Erfahrung letztes Jahr zu meinem Geburtstag gemacht :)

Meine Tante kennt sich mit Online-Banking nicht aus, benutzt auch nie ihre Karte, sondern holt sich ihr Geld immer direkt am Schalter ab, da sie sonst Angst hat.

Sie ist auch schon ein wenig älter und traut sich an die neue Technik nicht ran, was man verstehen kann, wenn man im TV immer nur negative Berichte sieht und sich selbst damit nicht auskennt :)

Aber nun zum wesentlichen :

Jedenfalls meinte sie es gut und sendete mir via Post 150 (so viel legte sie zumindest in einen gelben Umschlag)...

Als ich dann hier den Brief bekam öffnete ich ihn natürlich voller Freude, weil ich ja überhaupt nicht wusste, das dort Geld drin ist oder dergleichen :D

Beim öffnen waren jedoch nur noch 20 drin.... :blink::blink::blink:

Ich rief bei ihr an und bedankte mich für das Geld und sie wünschte mir alles Gute...

Als sie dann 3 Monate später hier zu Besuch war (da wir eine große Entfernung zwischen uns haben) fragte sie mich, was ich mit den 150 gemacht habe :huh::huh::huh:

Meine Antwort: 150 ??? :blink::blink::blink:

Ich habe doch nur 20 erhalten! :D

Na ja, soweit so gut...

Dann sind wir zur Post gefahren und haben dort nachgefragt wo das Geld denn nun hin ist :D

Aber da dies dann schon 3 Monate her war sagte man uns, dass es eh nichts mehr bringen würde ...

Wir haben daraufhin nur einen Leserbrief an die Zeitung geschrieben und natürlich bei der Post einen negativen Brief hinterlassen...

Folge daraus:

Ich erhielt von der Post einen Gutschein über 15 (als Entschuldigung) und eine Entschuldigung, aber mehr nicht :D

Auf die Post ist wirklich kein Verlass so wie ich finde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15 statt 130??? Krass! Und dann auch nur als Gutschein (sprich: das Geld bleibt in der Firma)? Eine Frechheit! Aber so ist die liebe Post!

Genauso schlimm sind die neuen Briefmarken-Automaten!

Aber mal ehrlich: Ich würde der Post kein Geld anvertrauen. Und wertvolles nur mit Versicherung oder Einschreiben mit Rückantwort. Dann hat man nämlich Anspruch auf Erstattung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Vana..

Nee nee, ich habe 20 statt 150 erhalten :D

das ist das gemeine daran! :D

ja und das Geld bleibt in der Firma fein :D

Dafür habe ich dann Bewerbungen abgesendet *lach* die ich sowieso bei meinem Vater aus der Firmenkasse absetzen kann :)

Also mir das Geld wieder raus nehmen kann :)

Na ja....

Von den Briefmarkenautomaten halte ich rein weg gar nichts!

Habe da einmal 1,50 rein gesteckt und habe dafür dann nur 10 Cent Marken erhalten, weil damals die Bedienung noch nicht so einfach war wie heute :D

Nun kaufe ich sie nur noch am Schalter :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast aber schon gelesen, daß der Empfänger unser LTT-User "MR" ist?

Ich glaube nicht, daß er so mies ist.

nö, sorry, hatte ich nicht gelesen....

Bei mir ist es einmal vorgekommen, dass die Briefträgerin lange Finger gemacht hat. Sie hat gezielt Bank- und Kreditkartenbriefe unterschlagen. Die wo das draufsteht enthalten aber eh bloß Werbemüll. Nach nem viertel Jahr wurde sie erwischt und wir bekamen die Briefe zurück.

Ich habe auch schon Geld gesendet, aber immer im Fenstercuvert mit etwas dickerem Papier. Wenn der Brief nicht nach Geburtstagsgruß etc. aussieht. oder der Empfänger ständig "verdächtige" Briefe kriegt, halte ich es für einen irren Aufwand Briefe mit nennenswerten Geldinhalten zu unterschlagen und dauerhaft nicht aufzufallen. Wenn sich Beschwerden in einem Zustellbezirk häufen, ist da m.E. schnell Schicht im Schacht.

Bei Einschreiben oder versicherten Sendungen noch schneller.

Aber Überweisung ist natürlich vorzuziehen. Ein Konto hat schließlich fast jeder....

B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle die sich auf diesen Thread gemeldet haben!

Also so langsam merke ich, dass es wohl echt nicht der richtige Weg :( ist Geld per Post zu verschicken und ich merke allerdings auch, dass es schon viele auf diese Art und Weise probiert haben! Recht traurig diese Post! Ich werd wohl oder übelst mit dem Verlust des Geldes leben müssen und es demnächst per Banküberweisung verschicken, da ist die Sicherheit doch hoffendlich noch gewährleistet! :( Nunja, trotzdem danke für die gesamten Antworten die bis hierhin eingegangen sind! Ich kann mir auch nicht denken, dass MR echt das Interresse daran hätte mein Geld in die eigene Tasche zu stecken! Des bringt ihm ja recht wenig... (wie man sieht), immerhin haben wir jetzt diesen Konflikt! :angry: (voll doof).Nunja, hoffen wir mal , dass sich alles zum Guten wendet! Schönen Sonntagabend noch! B) Und wenn jemand noch Tipps und Tricks hat, einfach weiterhin hier posten! Ich dachte zunächste hier bewegt sich garnichts mehr, aber anscheinend ist das Thema garnicht so uninterressant! Mit Freundlichen verschuldeten Grüßen MEWIS B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15 statt 130??? Krass! Und dann auch nur als Gutschein (sprich: das Geld bleibt in der Firma)? Eine Frechheit! Aber so ist die liebe Post!

Eigentlich darf man Geld gar nicht per Post verschicken, lest mal auf den entsprechenden Internetseiten nach!!

Und wer es trotzdem tut und dann auch noch OHNE Rückverfolgung (also ohne z.B. Einschreiben oder versicherter Versand), der ist meiner Meinung nach wirklich selbst dran Schuld!

Die zwei Euro mehr für ein Einschreiben kann man doch nun wirklich investieren, dafür hat man dann auch die Sicherheit, daß die Post auch ankommt bzw. hat Ersatzansprüche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Vana..

Nee nee, ich habe 20 statt 150 erhalten :D

@Karambola: Ich glaube, Vana meinte den Ersatz von der Post. Also den 15 Gutschein statt der verloren gegangenen 130 :unsure:

LG, Paulinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Paulinchen

Ach so :D

So weit habe ich nun nicht gedacht :)

Dachte ich habe es schon falsch rüber gebracht *hehe* ....

Danke dir ! :)

Eigentlich darf man Geld gar nicht per Post verschicken, lest mal auf den entsprechenden Internetseiten nach!!

Und wer es trotzdem tut und dann auch noch OHNE Rückverfolgung (also ohne z.B. Einschreiben oder versicherter Versand), der ist meiner Meinung nach wirklich selbst dran Schuld!

Die zwei Euro mehr für ein Einschreiben kann man doch nun wirklich investieren, dafür hat man dann auch die Sicherheit, daß die Post auch ankommt bzw. hat Ersatzansprüche!

Das ist gut gesagt mit der ganzen Post und dem Geld usw...

Aber ältere Menschen neigen wirklich dazu....

So schlimm es auch ist...

Personen, die sich mit dem Internet, dem Konto oder auch der Post nicht auskennen, da es diese damals nicht so ausgereift gab haben wirklich Schwierigkeiten sich daran zu gewöhnen ...

Ich kenne viele Menschen die nicht mal die Funktion einer Karte beim Geldautomaten versuchen wollen weil sie Angst vor Missbrauch haben, somit laufen sie jedes Mal zum Schalter.

Außerdem einige, die Überweisungen oder dergleichen nicht kennen oder Angst davor haben...

Viele auch, die gar nichts von einem Einschreiben wissen, da sie nur normale Briefe und Pakete gewohnt sind....

:huh::huh::huh:

Ich denke dass diese Menschen dann bei ihren Gewohnheiten bleiben möchten und sich nicht so schnell an unsere Technik anpassen können...

Wer weiß wie es in 30 Jahren aussehen wird :D

Wahrscheinich kann man dann Pakete direkt über ein Rohrsystem von zu Hause aus zum Empfänger senden, muss seine Karte nur noch an den PC anschließen (gibt es übrigens schon in Holland) oder so :D

Ich denke, dass ich dann mit einem entsprechenden Alter auch Probleme hätte mich daran anzupassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Karambola

Entschuldige! Ich neige manchmal zum Querdenken...

Es gibt ja auch noch genug ältere Menschen, die immer noch ihr Erspartes in der Matratze oder ähnlichem horten. Mein Großvater gehört Gott sei Dank zu der Marke "Versuch macht klug". Der wurschtelt mit seinen 80 Jahren auch noch im Internet rum (und bringt gelegentlich den PC meines Vaters zum Absturz *gg*). Aber seine Frau (meine Oma) wäre ohne ihn völlig aufgeschmissen. Die kann nichts davon!

Meine andere Oma hat Gott sei Dank beizeiten meinem Onkel (dem Bänker) eine Vollmacht erteilt. Sie ist jetzt leider dement...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das der Verdacht nahe liegt, dass ich das Geld einfach so eingestrichen haben sollte, liegt ja nahe. Schließlich kann man einen ja nur vor den Kopf schauen, aber ich habe es nicht gemacht. Warum auch...??

Das mit der Post finde ich nur mehr als ärgerlich.

Wie ich nun mitbekommen habe, sind auch ein paar Bewerbungen von mir und meiner Frau nie am bestimmungsort angekommen. :angry:

Sogar Pakete gehen wieder zurück mit der Aufschrift "Empfänger unter der Angegebenen Anschricht nicht zu ermitteln" und das auch nur weil unser "Stammfahrer" wohl Urlaub hat oder krank ist.

Da packt man sich nur noch an die Brine...

Ich werde mich jedenfalls nun offiziell bei der Post beschweren. Das Emails nicht ankommen ist ja allgemein bekannt und kommt ja öfters vor als man denkt, aber das man nun nicht mal mehr Sachen per Post versenden kann, na danke...!

Und jedesmal den ganzen aufwand mit einem Einschreiben lphnt auch nicht wirklich...

Ich habe ja von anfang an gesagt, dass ich das für keine gute Idee halte Geld mit der Post zu senden, aber bestimmte, hier nicht näher erläuterte Umstände, haben nun für diese Lösung tendiert.

Es ist ärgerlich, ja, aber wenn man schon nicht mehr der Post vertrauen kann, wem dann...???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist ärgerlich, ja, aber wenn man schon nicht mehr der Post vertrauen kann, wem dann...???

Dem gesunden Menschenverstand, der einem sagt, dass kein System fehlerfrei ist, und es unter Menschen leider Betrüger gibt. Also sichert man sich, je höher der Wert ist, desto mehr und besser ab. ;-)

Ein Einschreiben ist kein wirklicher Aufwand (1 Gang zum Schalter), allerdings nur bis 20 € versichert. Der einzige Vorteil bei höheren Summen wäre also, dass man nachweisen kann, den Brief losgeschickt zu haben und evtl. den Postweg nachverfolgen kann.

Ich erledige seit Jahren alles problemlos per Online-Banking und verstehe ehrlich gesagt nicht, was dagegen spricht? (Kostet nichts, geht schnell und ist relativ sicher.) :blink:

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0