Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
kleiderschrank

AIDS - Immer noch ein Tabu-Thema?

11 Beiträge in diesem Thema

ist AIDS immer noch ein tabu thema worüber keiner gerne spricht??

"verhütung ist frauen sache"!

ich glaube dieser spruch gehört wohl so langsam in die mottenkiste.

es geht ja zum einen nicht immer um die verhütung sondern auch um den schutz vor krankheiten, so wie auch AIDS!

aber ich habe festgestellt das dieses thema immer wieder gerne tot-geschwiegen wird.

kaum einer redet gerne darüber.

aber denkt man auch mal darüber nach?

wie schaut es aus, wenn man single ist und auf die "piste" geht um einen "one-night-stand" haben zu wollen.

packt man da erst einmal die kondome ein oder sagt man lieber "wenn sie die pille nicht nimmt hat sie pech gehabt! sie sieht mich ja eh nie wieder!"

andere wiederum sagen zum thema kondome "sex mit so ner tüte kommt für mich nicht in frage!"

oder

"ich benutze keine weil ich meiner freundin treu bin!"

klar, aber wie sah es vor der beziehung aus? ihr ex-freund hatte davor auch eine freundin gehabt und so weiter und so fort. umgekehrt natürlich auch!

ich bin der meinung das zuviel menschen mit einem "gefährlichem halbwissen" (zizat vom microwavedave) durch die gegen rennen.

und durch solche "dummheiten" kann sich AIDS immer noch wunderbar vermehren!

aber sobald man so ein thema anspricht kommen nur so blöde kommentare wie "mir passiert schon nichts!"

wie denkt ihr über dieses thema?

wird es einfach nur "hochgepuscht" oder "totgeschwiegen"

wisst ihr genug über die gefahren und wie man sich am besten schützen kann??

anmerkung: diese hier genannten beispiele sind auch nur als solche zu verstehen! ich möchte keinem etwas unterstellen oder nahe legen oder beleidigen!

nur ich bin der meinung das das thema zu wichtig ist um es total zu verdrängen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für mich gibt es keinen grund, den geringen aufwand, den kondome und AIDS-tests darstellen gegen das risiko einer aids-infizierung einzutauschen. solange man nicht an einer latex-allergie leidet ist es doch nun echt kein prob sich die lümmeltüte drüber zu ziehen (bzw. das mit fellatio zu verknüpfen ;)). die meisten machen es sich doch viel zu einfach nach dem motto: "das mag zwar in afrika passieren, aber hier doch nicht! und mir erst recht nicht!" eine ziemlich beschränkte sichtweise, meiner meinung nach :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach wird das Thema immer noch erschreckend oberflächlich behandelt. Viele denken doch leider, dass es nur sog. "Randgruppen", wie Drogensüchtige, Prostituierte und Homosexuelle treffen kann.

Sieht man im TV Leute, die doch tatsächlich sagen, dass sie sich ihren potentiellen One- Night Stand vorher genau ansehen und wenn sie oder er sauber und gesund aussehen, kann ja shcon nichts passieren, frage ich mich, wie dumm man eigentlich sein kann....

Solche Leute sind wohl leider der Grund dafür, dass sich solche Krankheiten schneller verbreiten, als es eigentlich sein "müsste".

Mein Freund und ich waren beide noch "jungfrau" als wir zusammengekommen sind (und vorher lief auch nichts, wo man sich hätte anstecken können), aber wenn es nicht der Fall gewesen wäre, hätte ich ihn um einen AIDS-Test gebeten. Natürlich ist das nicht gerade die romantischste Bitte, die man seinem Partner gegenüber äußern kann, aber ich möchte noch lange leben und auf keinen Fall auf diese Art sterben! Mittlerweile sollte so etwas doch auch normal sein!

Wenn ich ONe Night Stands hätte, würde ich aber auf jeden Fall Gummis benutzen und wenn der Typ es nicht wollte, wäre das Ganze damit schon erledigt. Schließlich weiß ich doch nicht, was er sonst noch so treibt! Natürlich kann man sagen "ich habe kein AIDS", aber wenn man es ständig ungeschützt treibt und nie einen Test macht, kann man es doch gar nicht wissen.

Desweiteren würde ich schon deshalb das Gummi benutzen, weil ich mich auch nicht mit anderen fiesen Krankheiten anstecken möchte!

Das von Micro zitierte Halbwissen ist leider wirklich vorhanden, denn es denken doch immer noch sehr viele, dass man sich schon ansteckt, wenn man aus einem Glas trinkt.

Die vorangegangene Diskussion ging ja um Oralsex und man sollte schon wissen, dass man sich dabei auf jeden Fall anstecken kann. Es kommen ja schon vorher die bekannten "Lusttröpfchen" und wenn man eine kleine offene Wunde im Mund hat (was ja beim Zähne putzen schnell passieren kann), kann man sich auch dadurch anstecken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da bin ich ja froh, dass Ihr das genau so seht wie ich. Mich persönlich haben die letzten Fernsehspots der Aids-Kampagnen ("... und hier hat er mit mir geschlafen...") nochmal so auf die Idee gebracht, mich mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen (übrigens, wen es interessiert: die besten Informationen dazu findet man tatsächlich auf Schwulen- udn Lesbenseiten. Vielleicht kann ich nochmal ein paar Links zusammensuchen).

Dabei habe ich unter anderem von einer Jugenstudie gelesen, derzufolge, heute weniger Jugendliche das Thema AIDS ernst nehmen bzw. überhaupt genug wissen als noch vor 10 Jahren. Grund dafür sei unter anderem paradoxerweise, dass die medikamentösen Behandlungschancen sich inzwischen sehr verbessert haben, so dass ein HIV-Positiver heute bei guter Betreuung durchaus noch 10-25 Jahre Lebenserwartung haben kann, bevor das Virus die eigentliche Krankheit AIDS auslöst, die dann aber unweigerlich zum Tode führt, da sie das Immunsystem Stück für Stück zerstört.

Einer der Forscher sagte so etwas wie "Es ist wirklich ein Problem für die Anti-Aids-Kampagnen, dass es heute keine spektakulären prominenten AIDS-Toten gibt, die die Menschen aufrütteln". Ihr werdet Euch sicher auch noch an den Aufschrei erinnern, als Freddie Mercury starb - davon hört man heute so gut wie nichts mehr. Da ist es auch klar, dass AIDS vor allem von Jugendlichen, die diese Erfahrungen aus den 80er Jahren nicht haben, AIDS bzw. HIV nicht als Bedrohung gesehen wird, was dazu führt, dass die Zahl der Neuerkrankungen stetig ansteigt, vor allem bei heterosexuellen, jungen Menschen!!!

Es sind eben schon lange nicht mehr (waren es eigentlich nie) nur Schwule und Drogenabhängige, die sich mit HIV infizieren können.

Ich finde, man sollte sich einfach nur eines klar machen: Hat man es EINMAL verbockt und sich doch angesteckt, gibt es keinen Weg zurück. Dann kann man nur noch Unmengen Tabletten schlucken, muss mit den Nebenwirkungen leben und der ständigen Ungewissheit, wann man schließlich daran sterben wird. Ich habe dazu keine Lust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Tja, das Thema wird von den Leuten entsprechend gehandhabt, die sich Gedanken um ihr Leben machen und um das ihres Partners.

Wir zum Beispiel haben beide einen AIDS-Test machen lassen. Außerdem schlafe ich immer nur mit Verhüterli mit meinem Schatz.

1. Haben wir zuviel Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft (ich kenne Fälle, die trotz Pille schwanger wurden) und

2. Ist es auch irgendwo schöner. Zum Beispiel hatte ich mit einem dickwandigen Kondom bisher den schönsten Orgasmus überhaupt. (Sicherlich spielten da viele Faktoren mit) Wenn mein Schatz mir eine Überraschung machen will, packt sie einfach ein dickwandiges aus :wink:

Aber ich denke, wenn jemand was zu "verbocken" bereit ist, soll er andere unschuldige Menschen doch bitte aus dem Spiel lassen!!!

Sehr schöner und empfehlenswerter Film zu dieser ganzen Angelegenheit: "K.I.D.S." --> Dort gehts darum, dass ein Jugendlicher (ich glaub in NY) total heiß drauf ist, Jungfrauen ihr erstes Mal zu "schenken". Er wendet immer wieder die gleiche Taktik an und es klappt meistens. Was er aber nicht weiß und ihn auch nicht interessiert: Er hat AIDS. Alles weitere im Film, sehr sehenswert.

Viele Grüße,

Euer Bärli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aufklärungsarbeit sollte in den Schulen viel stärker betrieben werden, aber die meisten Lehrer sind ja bei der normalen Aufklärungsarbeit schon so verklemmt, dass ich für den Rest auch nicht viel erwarte.

Wenn ich höre, dass viele Menschen durch die mittlerweile besser entwickelten Medikamente leichtfertiger an One Night Stands herangehen, kann ich nur sagen, dass dann die Informationen über die Medikamente auch nicht besonders häufig verbreitet werden.

Es ist zwar schon etwas her, aber ich habe in einer Sendung gesehen, dass es ersten auch Fälle gibt, in denen die Medikamente nicht helfen und

zweitens haben diese Medikamente gigantische Nebenwirkungen und man muss auch immer wieder neu eingestellt werden.

Weiterhin ist es ein ganzer Medikamentencocktail, den man regelmäßig nehmen muß usw. usf.

Scheinbar verwechseln viele AIDS bzw. die HIV- Infektion (was man ja auch noch unterscheiden muss) mit einer Krankheit, die man durch kurzfristige Einnahme von Antibiotika heilen kann.

Eigentlich müsste es doch schon ausreichen, wenn man sich vorstellt, wie elendig man an dieser Krankheit verrecken wird und wie eingeschränkt man später leben muss, damit man niemals auf ein Gummi verzichtet.

Ich weiß gar nicht, warum man diese elende Gummidiskussion immer noch führen muss...

Man zieht sich doch keinen Gartenschlauch über! Es ist doch nicht so, dass man plötzlich unter komplettem Gefühlsverlust leidet, nur weil man ein Gummi übergezogen hat. Ohne Gummi geht es bei mir nur in einer festen Partnerschaft.

Und wie ich schon sagte: Es gibt noch viele andere fiese Krankheiten, die man sich bei ungeschütztem Verkehr mit (un)bekannten Partner bekommen kann.

Ich für meinen Teil wäre auch nicht begeistert, wenn ich Hepatits C hätte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaja, die aufklärung...

Ich finde es ehrlich beschissen von den lehrern, wenn sie immer nur um den heißen brei reden. Und dann redet man nur über verhütungsmethoden. Da wirds kondom erwähnt und das wars. Den rest können sich die teens dann denken.

Und dann sieht man halt irgendeinen 0815-film, wo der kerl jedes weibliche geschöpf, was auch nur in seine nähe kommt, vögelt, und soll sich dann auch noch denken können, dass das nicht in ordnung ist.

Ich denke, da muss dringend mehr gemacht werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass nicht unbedingt mangelnde Aufklärung der Grund an der rasenden Verbreitung von AIDS ist. Auf Plakaten, in der Schule und zahlreichen Werbekampagnen wird stetig auf die Gefahr hingewiesen.

Auch aus meinem Bekanntenkreis kenne ich diverse Standpunkte, die Honey bereits angesprochen hat (Man sieht es jemandem an, wen er infiziert ist.) und die ebenfalls bei mir auf Unverständnis stößt.

Die Gefahr mit dem AIDS-Virus infiziert werden zu können, dürfte sich bereits in allen normal denkenden Köpfen manifestiert haben.

Schlimmer ist meiner Meinung nach, dass bei gesteigerter Erregung auch die Vorsicht abnimmt.

Wenn ein liebeshungriges Paar übereinander herfällt, wird an alles andere, aber nicht über Verhütung nachgedacht. Alkohol begünstigt das ganze zusätzllich.

Es soll ja sogar Leute gebe, die wissen, dass sie infiziert sind und ihre letzten Monate / Jahre noch so richtig geniessen wollen und wissentlich ihre OneNightStand-Partner anstecken!

Im Grunde kann man sich bei wechselnden Partnern nur durch Selbstbeherrschung schützen und auf Verhütungsmittel bestehen. Egal ob männlein, oder weiblein.

Oder was meint Ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, wenn ich ständig mit irgendeinem andren kerl sex hätte (was ich nicht habe), würd ich 100%ig darauf bestehen, dass er seine nudel in ne tüte steckt. Ansonsten müsste er sich da ne andre anlachen.

Aber ich denke, dass auch viele Frauen nicht so konsequent sind wie ich und dann einfach denken "Ach, er wirds schon nicht haben".

Aber AIDS sieht man einem Menschen (zumindest in den Anfangsstadium und in der Zeit der Infizierung) nicht an. Und ich hab bisher auch noch keinen gesehen, der einen Infizierten sofort erkannt hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei Du auch hier AIDS von HIV unterscheiden musst. Jemand kann jahrelang unbemerkt mit dem HI-Virus in sich leben und kerngesund sein.

AIDS ist die Krankheit, die dann ausbricht, wenn das Virus seine Arbeit tut, nämlich Stück für Dtück die Immunabwehr des Körpers lahmzulegen. Viel mehr ist das nicht. Aber _DAS_ sieht man einem menschen dann schon an, denn er verliert vor allem Gewicht, Haut- und auch Zahnkrankheiten nehmen zu und heilen nicht mehr von selbst, weil der Körper dazu nicht mehr in der Lage ist, Darm- und Mundflora sind zertört und der Körper ist den schädlichen Umwelteinflüssen nur noch schutzlos ausgeliefert.

Das verdeutlicht die häufigste Todesursache von AIDS-Kranken: Lungenentzündung. Jeder Mensch atmet (bei seinem normalen Lungendurchsatz von mehreren Kubikmetern Luft) im Durchschnitt pro Stunde 6 Keine ein, die potenziell dazu in der Lage sind, eine Lungenentzündung auszulösen. Dass man im Jahr trotzdem nur so seine 2 grippalen Infekte davonträgt, ist unserer Immunabwehr zu verdanken. Diese aber zerstört das HI-Virus, so dass die Keime freie Bahn haben und den Körper bis zum Tod schwächen.

So viel Spaß kann man beim Sex gar nicht haben, dass man das freiwillig riskiert - das ist reine Dummheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So geil könnte ich niemals sein, dass mein Verstand dermaßen aussetzt!

Wie ich schon sagte: Es gibt ja auch noch andere fiese Krankheiten, die man sich beim ungeschützten Sex holen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0