Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Bluedragon

Meine Gedichte

11 Beiträge in diesem Thema

Wer diese Gedichte ohne mein Einverständnis kopiert oder vervielfältigt, verstößt gegen das Urherberrecht und muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

03.09.Ž03

Der Liebende

Die ersten Sonnenstrahlen sind zu sehen

und tauchen alles in ein goldenes Licht.

Einer fällt auf mich.

Er ist warm, hell und sanft

und schmiegt sich an mich.

Ich wache auf

und sehe dich an.

Mit geschlossenen Augen liegst du da,

lieblich schlafend.

Ich beuge mich über dich

und flüstere dir leisŽ ins Ohr:

Dich zu lieben, ist wie dieser Traum!

Wunderschön. Man glaubt es kaum.

Written by

S. D. Hoh

05.09.Ž03

Süße Verführung

Ich schloss die Türe auf und ein Meer aus Blüten erstreckt sich vor mir.

Welch Farbenpracht.

Ich folgte den Blüten.

Sie fühlten sich wie Seide unter meinen Füßen an.

Sie führten mich zu den kleinen warmen Pool.

Der Raum erstrahlte im Kerzenlicht.

Zwei Schälchen standen da,

die eine mit Sahne, die andere mit Früchten.

Ich spüre deinen Atem in meinem Nacken.

Und auch deine Hände verspüre ich,

wie sie über meine Schultern gleiten.

Ich drehe mich zu dir um

und du stehst vor mir,

wie dich die Natur geschaffen hat.

Wir schauten uns tief in die Augen.

Du streifstest mir alles von der Haut.

Du trugst mich auf Händen.

Und ließt dich mit mir im Pool nieder.

Du nahmst die Erdbeere und tauchtest ihre Spitze in Sahne.

Vor meinem Mund hieltest du sie und ich kostete von ihr.

Dein Finger war umhüllt von süßer Sahne

und sie zerging auf meiner Zunge.

Ein bisschen von ihr blieb an meinem Mund.

Du zogst mich an dich

und deine Lippen pressten sich auf meine.

Süßer kann ein Kuss nicht sein.

Wir zerliefen ineinander und aus uns wurde eins.

Diese Nacht werde ich nie vergessen,

denn in dieser war ich ganz und gar dein.

Written by

S. D. Hoh

05.09.Ž03

Der Kuss

Ich saß da und wartete auf dich.

Das Licht ging aus und du kamst näher.

Ein Seidentuch schmiegt sich um meine Augen.

Ich spürte deine Hände auf meinem Rücken.

Ein süßlicher Duft lag in der Luft.

Du umhülltest meinen Mund mit der verlockenden Sünde.

Deine Zunge glitt über meine Lippen,

die Schokolade schmeckend.

Dann waren deine Lippen auf die meinen.

Welch süße Verführung.

Written by

S. D. Hoh

14.09.Ž03

Liebespaar

Es ist früher Morgen.

Und die Sonne scheint mir ins Gesicht.

Ich genieße die warmen Strahlen, die sie mir schickt.

Ich drehe mich um und schaue dich an.

Ich betrachte dich ganz genau.

Wie du atmest, wie du schläfst.

Wovon du wohl träumen magst?

Ich küsse dir sanft die Schulter und streichel dir übers Gesicht.

Du legst deinen Arm um mich, obwohl du nicht erwacht bist.

Ich schmiege mich an dich und schließe die Augen,

damit wir zusammen träumen können.

Written by

S. D. Hoh

21.02.Ž05

Die Begegnung

Es ist eine laue Sommernacht.

Das Panorama der Stadt ist umwerfend.

Und dann begegnest du mir.

Wir schauen uns in die Augen

und schon ist es um uns geschehen.

Ich fühle mich von dir angezogen.

Es ist so unglaublich.

Ohne Worte wissen wir dennoch,

dass wir es beide wollen und können nicht voneinander lassen.

Unsere Hände gleiten über unsere Körper.

Wir streifen uns die Klamotten vom Leib.

Du drückst mich gegen die Wand und wir taten es hemmungslos.

Wir küssten uns ein letztes Mal

bevor sich unsere Wege wieder trennten

und ich träume von dir

in der Hoffnung,

dass wir uns wieder begegnen.

Written by

S. D. Hoh

21.02.Ž05

Gedanken der Sehnsucht

Ich zerfließe vor Sehnsucht nach dir.

Brauche dich wie die Luft zum atmen.

Will deine Lippen und deine Hände auf meiner Haut spüren.

Wenn ich nur an dich denke,

durchströmt mich ein warmer Schauer.

Ich schließe die Augen,

um dich vor mir sehen zu können.

Ich streiche dir durchs Gesicht und durchs Haar.

Ich ziehe dich in meinen Gedanken aus.

Lasse meine Gedanken weiter treiben und schmelze vor Lust dahin.

Mir wird kalt und heiß zugleich.

Wärest du nur hier,

dann würdest du ein Feuer entfachen,

welches ich nicht beschreiben kann,

weil es mir die Sinne entreißt.

Written by

S. D. Hoh

25.02.Ž05

Gewitter der Lust

Draußen ist ein fürchterliches Gewitter.

Blitze leuchten auf und es donnert laut.

Ich bin klitschnass bis auf die Haut.

Entledige mich meiner Kleidung als ich die Wohnung betrete.

Zünde das Holz im Kamin an,

damit es gemütlich und warm wird.

Ich begebe mich ins Bad und gehe unter die Dusche.

Das Wasser läuft an meinem Körper entlang.

Berühre mich am ganzen Leib und mir wird ganz wohl.

Ich drehe den Wasserhahn ab und lege mich vor dem Kamin hin.

Verspüre die Lust mich zu streicheln und reckel mich.

Ich lasse mir viel Zeit

bis ich dann von Sinnen zum Höhepunkt komme.

Ich genieße es jedes mal von neuem

mich hinzugeben, mich selbst zu spüren, zu fühlen.

Es ist ein schönes Gefühl.

Written by

S. D. Hoh

Kritik ist ausdrücklich erwünscht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bewundere alle Kreativen und Schreiberlinge dieser Welt...ich habs in dem Punkt ja echt nicht drauf!

Allerdings ist mir "Gedanken der Sehnsucht" etwas zu kitschig. Aber ich habs eh nicht mit Liebesgedichten und Liebesgeschichten.

Schreib schön weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kritik wäre, wieso "Written by" und nicht einfach "Verfasst von"???

Künstlerische Freiheit ;-)

"Liebespaar" finde ich sehr schön!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit gefällt besonders das Gedicht vom "Liebespaar"...

Kann aber auch daran liegen, da ich in diesem Gedicht besonders das Reimschema erkennen kann und es daher sehr schön finde.

Ich mag Gedichte nicht besonders, wenn man keinen direkten Reim darin erkennen kann :)

Aber das liegt immer im Betrachterauge und davon abgesehen muss ich sagen, dass dir dieses besonders gut gelungen ist ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

doch achte einfach auf einzelne Wörter, dann fällt es dir auf :)

Aber genug davon, belass es doch einfach dabei, dass ich sie schön finde, bevor es zu Diskussionen kommt ....:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreibe eher selten Gedichte in Reimen. Das kommt nur ab und an mal vor.

@ Atmos: Ich finde es irgendwie besser und ich schreibe auch manchmal Gedichte auf Englisch. Hat also keinen wirklichen Grund, warum ich das mache.

Warum gefällt einigen "Liebespaar" am besten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum gefällt einigen "Liebespaar" am besten?

Mir gefällt es am besten, weil ich mich in diesem Gedicht wiederfinde, ich kann mir die Situation gut vorstellen, da ich das schon genauso erlebt habe.

Es weckt in mir schöne Erinnerungen, läßt schöne Gefühle aufkommen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0