Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
der_Brummbaer

Mal eine Creme selber machen...

10 Beiträge in diesem Thema

Gleitcreme à la Hobbythek

  1. 30 g Glycerin

3 Tropfen Teebaumöl

2 Meßl. Xanthan (als Verdickungsmittel)

2 g Fluidlecithin Super (als Emulgator)

70 g abgekochtes und abgekühltes Wasser

Vermischt Glycerin, Teebaumöl, Xanthan und das Fluidlecithin Super und gießt diese Mischung auf das abgekühlte Wasser. Rührt so lange, bis das Xanthan bindet, das kann ein paar Minuten dauern. Das Fluidlecithin Super wirkt nicht nur als Emulgator, es pflegt auch die empfindlichen Schleimhäute, und unser Teebaumöl wirkt zusätzlich gegen Viren, Bakterien und Mikropilze. Wenn Ihr die Creme länger verwahren wollen, könnt Ihr noch 10 Tropfen des Konservierungsmittels Paraben K hinzugeben.

Spaßvögel oder besondere Genießer können zusätzlich noch einige Spritzer Frusip für den frisch-fruchtigen Geschmack oder aber 3 Tropfen Rosenwasserkonzentrat für die Nase hinzugeben. Derart präpariert dürft Ihr dann gegen alle Eventualitäten gewappnet sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm mal ausprobiert:

1. schwer zu beschaffen ( jaja Spinnrad) aber trotzdem

2. nicht so mein Geschmack

wenns richtig billig sein soll: Ultraschallgleitgel für Medizinischen oder Veterinärbedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihhhihiiiii,

ich glaub auch wenns funktioniert und alles toll flutsch würde sich bei dem Geruch des Teebaumöles bei mir nichts mehr regen!

Ich hab da traumatische Erinnerungen an das Öl welche ich direkt mit dem Geruch verbinde *brrrrr*

Gibts zu dem schrecklichen Teebaumöl nicht ne Alternative?

Aber abgesehen davon wäre ich wahrscheinlich auch zu faul das Zeugs selbst zu panschen, wenn man es auch fertig kaufen kann :)

VG

DieDiva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Glycerin bekommt man leicht in jeder Apotheke, den Rest bei http://www.spinnrad.de/ bequem über das Internet, Lieferzeit 2-3 Tage...

@ DieDiva

Das Teebaumöl muss man nicht verwenden.....

@ alle

Vaseline oder andere fetthaltige Cremes greifen den Kautschuk so an, das er sich auflöst.

Und was nützt dann ein Kondom oder der Latexhandschuh? ... eben NIX !

Das ist der große Vorteile dieser Creme, sie hält diesen Anforderungen stand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was kann man denn dann alternativ nehmen?

Es gibt Spinnrad noch? Aber nur als onlineshop oder? Ich hab gedacht die haben vor ....pfff 6 jahren insolvenz angemeldet, denn da haben die hier alle läden in der nähe zu gemacht .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ alle

Vaseline oder andere fetthaltige Cremes greifen den Kautschuk so an, das er sich auflöst.

Und was nützt dann ein Kondom oder der Latexhandschuh? ... eben NIX !

Das ist der große Vorteile dieser Creme, sie hält diesen Anforderungen stand.

Dafür nimmt man dann eben Gleitgel auf Wasserbasis, das hält dem auch stand ;-)

vaseline kommt mir jedenfalls nicht ins Haus für sowas :unsure:

Aber ich glaub um mir mein Gleitgel selbst zu panschen bin ich auch zu faul :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was kann man denn dann alternativ nehmen?

Zugegeben, das Teebaumöl ist geschmacklich auch nicht jedermanns Sache, aber dafür wirkt es gegen Viren, Bakterien und Mikropilze. Geschmacksvariationen sind durch Beimengung von Sirup natürlich auch zu erreichen. Wir haben schon einiges ausprobiert und sind davon überzeugt und bleiben dabei.

Es gibt Spinnrad noch? Aber nur als onlineshop oder? Ich hab gedacht die haben vor ....pfff 6 jahren insolvenz angemeldet, denn da haben die hier alle läden in der nähe zu gemacht .

http://www.spinnrad.de und ab geht die bestellerei :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Beitrag, nach meiner Bitte danach :)

Ich werde es bestimmt mal ausprobieren, kopiert habe ich es mir zumindest...

Aber ob das bei meinem Glück und Können dann auch hin haut ist ne andere Sache *lach*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ziemlich enttäuscht von diesem Rezept!!! Ich hab das schon im letzten Sommer getestet und musste feststellen, das das Gel nach einiger Zeit schimmelt (ungefähr nach einer Woche im ausgekochten, dunklen Behälter). Ausserdem brennt es fürchterlich in der Mumu, ob mit Teebaumöl oder ohne.

Folglich kann ich nur davon abraten in die Zutaten zu investieren, das lohnt sich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir kaum vorstellen, dass man unter Haushaltsbedingungen ein haltbares Gleitgel auf Wasserbasis herstellen kann. Selbst abgekochtes Wasser nützt da wenig, da die festen Zutaten und die Umgebungsluft genügend Keime und Sporen beisteuern.

Ich würde das allenfalls für den sofortigen Verbrauch selbst herstellen und dann auf das Fluidlecithin und die Konservierungsmittel (incl. Teebaumöl) verzichten.

Das Brennen kann (ohne Teebaumöl) m.E. vom niedrigen Ionengehalt der Zubereitung oder von einer Empfindlichkeit gegenüber Glycerol kommen. Statt Wasser wäre evtl. 5% Kochsalzlösung geeigneter. Auf das Glycerol kann man bei sofortigen Gebrauch auch verzichten, oder zumindest den Anteil drastisch reduzieren.

Als Verdicker würde ich Natriumalginat dem Xanthangummi allemal vorziehen.

Für "Haushaltsüblichen" Bedarf rentiert sich m.E. eine Selbstherstellung nicht. Wenn man eine "Glibberorgie" zelebrieren möchte, hingegen schon.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0