Gleylancer

Regler (mit Programmen) für Vibratoren

15 Beiträge in diesem Thema

Hallöchen

Eigentlich wollte ich eine kleine Schaltung entwickeln, mit der man wählbare Programme mit verschiedener Vibration hat. Dies an sich wäre ja kein Problem, allerdings bedeutet das auch Aufwand (Layouten, Platine ätzen etc). Dieses hat mich auf folgende Idee gebracht:

Seinerzeit hatte ich mir in einem Online-Shop diesen Vib zugelegt:

IPB Bild

Kosten: 2€

Mein erster Gedanke: Wofür braucht man ne Disco-Lightshow im Arsch?? :D

Die Vibration war dem Preis entsprechend.

Letztlich ist das Teil fürn Ar... im wahrsten Sinne des Wortes.

Das positive an dem Teil ist aber, das es 5 verschiedene Vibrationsprogramme von ansteigend bis zur Wechsel-Vibration, sowie eine Multispeed-Vibration hat und einstellbar ist. Ausserdem werden noch 3 Batterien mitgeliefert, was das Ding sehr günstig macht.

Das Oberteil brauchen wir nicht, also lösen wir mit einem Messer/Schraubenzieher die Verklebung und brechen den Penis ab :blink: Geht eigentlich ganz gut ;)

Man muss nur beachten, das man die Kabel nicht mit abreisst (bzw. das ganze Kontaktpad der Platine). Wer geschickt ist kann auch die Platine herausholen (2 Schrauben) und neue Kabel anlöten (da die originalen sehr dünn sind).

An die Kabel kommen dann 2mm Kontaktstecker zum Verbinden.

Hat man einen Kabelgebundenen Vib, dann Kabel durchtrennen und Kontaktstecker dranmachen. Fertig.

Bei einem Batteriebetriebenen Vib einen Holzstab entsprechend der Länge der Batterien zusägen (etwas kürzer für eine Reisszwecke). In den Deckel vom Regler ein kleines Loch bohren für die Kabel (wenn man den Regler auseinandernimmt und nicht grad das Poti kaputtbohrt ist dieser wiederverwendbar).

Nun nimmt man 2 metallische Reisszwecken und verbindet diese mit dem Kabel. Die Reisszwecken werden in das Ende des Stabs gedrückt und als Batterie-ersatz in den Vib gesteckt.

Das ganze kostet wohl etwas Überwindung, in sein heissgeliebtes Liebesspielzeug ein Loch zu bohren oder das Kabel abzuschneiden, aber der "Aufwand" lohnt sich. Nicht immer dauernd am Regler rumspielen zu müssen ist sehr von Vorteil bei "Entspannungsübungen" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst Du Dich noch an den Namen des Toys erinnern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Teil heisst "Tokyo Night View" und gibts in unterschiedlichen Farben.

Wer nen Shoplink braucht, schreibt ne PM

Greetz, Gley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, zusammen ;-)

Der Thread hat mich eben auf eine kleine Idee gebracht:

Im Laufe der nächsten Woche soll ein Schwung Platinen bei mir eintreffen, die ich eigentlich primär als Datenlogger und zur Stimulation von Eingängen anderer Schaltungen einsetzen möchte.

Man könnte die Dinger aber auch gut als Motorsteuerung zweckentfremden: Es lassen sich dann drei Motoren (bis 2A direkt) in Ihrer Drehzahl unabhängig voneinander regeln.

Als Engine könnte man zwei Kurvenfunktionen (Rechteck, Sägezahn, Sinus) mit einstellbarer Amplitude nutzen, die sich gegenseitig amplituden- oder frequenzmodulieren. (klingt erstmal kompliziert - ist aber ungeheuer vielseitig)

Diese Einstellungen könnten per PC gemacht werden und dann per USB in die Steuerung geladen werden. Die Steuerung selbst braucht dann nur noch die Komplexität jeder 0815-FF-Steuerung.

Durch den USB-Port könnte man mittels Direktzugriff auch gleich eine Internetverbindung hinbekommen (UDP-Sockets) - von diesem Bereich habe ich allerdings nur mäßig Ahnung...

Parameter des boards:

Kosten: 10-20EUR (incl. Bauteilen)

Größe: kleiner als eine EC-Karte

Schwierigkeit: fast kein SMD - also leicht zu löten

Technologie: AVR (mega8), Obdev-Core

Falls es Interesse gibt, kann ich mich gern demnächst damit beschäftigen :)

Greetz, henne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Henne,

ich finde deine Idee sehr interessant... Ich habe selber schonmal über ähnliches nachgedacht - bei mir scheitert es allerdings an den Elektronikkenntnissen... Würde mich da aber gerne mal drüber unterhalten...

Grüße,

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Henne,

klingt sehr interessant. Aber ein Link auf ein Datenblatt wäre sicherlich sehr hilfreich. Gibt es für die Dinger auch Bluetooth Module ?

Gruß

Elektron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

die PCBs verspäten sich scheinbar etwas - sollten aber schon vor ein paar Tagen rausgegangen sein...

Die Elektronik ist unkritisch, Firmware sollte machbar sein - wenn's an Steuerung via Internet geht wird's kritisch, da ich kein Informatiker bin...

Datenblatt: http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_do...nts/doc2486.pdf *gnihihi*

Es handelt sich halt nicht um fertige Module sondern wird von Grund auf designed...

Ich teste aber zunächst eh die Stabilität der USB-Schnittstelle (zur Not muss doch ein FTDI ran...)

greetz, henne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Informatiker bin ich - Also alles was mit Programmieren zu tun hat (auch wenn das nicht einen Informatiker ausmacht ;-)) sollte kein Problem sein - Habe zwar noch nie was mit Mikrocontrollern gemacht - aber um die Software würde ich mir keine Sorgen machen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das klingt sehr interessant!

Sowas würd ich auch gern programmieren können... Ich wünsch euch viel Spaß dabei, ist bestimmt ein sehr spanendes Projekt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die anderen damit einverstanden sind, könnte man ja den Quellcode teilweise offenlegen - dann findest Du vielleicht auch noch eine nette Ecke zum Basteln, Alamea.

Ansonsten verzögert sich die Geschichte derzeit etwas, da mein Boardhoase scheinbar die Platinen irgendwie ins Nirvana geliefert hat....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich schau mir das Datenblatt nicht an

da werde ich eh nicht schlau draus

Aber da steht atmel und das bringt mich auf folgendes:

man nehme einen Mikrokontroller

die atmel mega 8 16 32 reichen da ja eh für jeden Schmarrn

einen Motortreiber braucht man nicht mal, da es sich um einen Gleichstrommotor handelt

den behandelt man einfach wie eine LED

die Geschwindigkeit sollte sich durch die Spannungsregulation realisieren lassen

da brauchst nicht viel an Elektronikkentnissen

Ein Programm dafür zu schreiben dürfte auch nicht wirklich ein Problem sein

dieses ist eher, dass es jeder für seine individuellen Bedürfnisse schneidern muss

also Programm schreiben, und posten bringt dummerweise gar nix

die, die es interessiert: schaut euch nach den kleinen atmels auch AVR

genannt um, die sind billig, einfach zu programmieren und die

peripherie ist schnell angelötet

Und falls ihr es über den PC steuern wollt, orientiert ihr euch am besten am "phaser Reizstrom Projekt" das vor allem in den USA sehr beliebt ist :-)

Wer auf Musik steht, kann dann den Vibrator per Musik steuern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die atmel mega 8 sind für Motorreglungen ideal....

Die haben dafür extra PWM mit der man wunderbar einen Gleichstrommotor steuern kann. Für den Anschluss an die außenwelt kann man die Mega 8 einfach an die USB-Schnittstelle hängen und via Software-USB ansteuern.

Unter http://www.obdev.at/products/avrusb/projects.html kann man paar Projekte zu den AVRs und Software-USB finden. Allerdings sollte man sich da keine Geschwindigkeitsvorteile gegenüber der normalen Seriellen Schnittstelle erhoffen.

Den Programmer(AVR-Doper) von der obigen Seite hab ich zumindest einmal nachgebaut und er verrichtet treu seinen Dienst.

So und für die die es sich gerne einfach machen: http://www.schatenseite.de/usb-led-fader.html Einfach die Dioden durch ein Gleichstrommotor + Freillaufdiode ersetzen und dann viel Spaß ;-)

Gruß

Hugo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.lovetoytest.net/forum/index.php?showtopic=8926

http://traviesadora.sourceforge.net/

https://sourceforge.net/projects/traviesadora/

einen Motortreiber braucht man nicht mal, da es sich um einen Gleichstrommotor handelt

den behandelt man einfach wie eine LED

Ich weiß ja nicht wie aktuell das Projekt ist. Aber bitte Verzichte doch nicht auf einen Mototreiber. Der Motor zieht schon etwas mehr als 20 mA. Außerdem handelst du dir echt ne Menge Störung ein, wenn du das direkt an den Controller hängst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden