beo

Olivenöl als Gleitgel

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Ich hab beste Erfahrung mit ganz normalem Olivenöl gemacht.

Erstens enthält es Vitmin E ist gut für die Haut. Zweitens es ölt unheimlich gut

Drittens es ist am preiswertesten.

Gruß

Beo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ob das so DIE Idee schlechthin ist... ich würde, falls nichts anderes da ist, immer auf Vaseline oder so zurückgreifen, das greift Kondome nicht an.

Was sagen denn die Schleimhäute dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar greift Vaseline Kondome an, ist schliesslich auch ein fetthaltiges Schmiermittel! Jedes Ölhaltige Gleitmittel greift Kondome aus Latex an, ausser die Gummis sind aus PU hergestellt.

Ich würde sagen, generell sind ölhaltige Gleitmittel nicht sonderlich gut für Schleimhäute, sie werden wahrscheinlich langsamer resorbiert und stören somit besonders das Scheidenklima. Und wenn man sowas oft verwendet soll man sich nicht über Pilze wundern. Fette sind immer noch n super Nährboden für Bakterien oder Pilze und dadurch, dass sich das an den Schleimhäuten was länger anlagert können die Mikrobien besser wachsen.

Just my 2 cents...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde mir kein Olivenöl zwischen die Beine schmieren :blink: , naja Vaselina auch nicht, davon mal abgesehen ;-). Ich würd mir an eurer Stelle (oder deiner?) auch was besorgen, was nicht nur gut gleitet, sondern auch dafür gedacht ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht nur dass Vaseline wie schon erwähnt ebenso die Kondome angreift, es ist auch noch ein Erdöl-Derivat! Sollte man also am besten garnicht auf die haut auftragen...

Ich benutze Olivenöl z.B. zum Rasieren des Intimbereichs und das geht hervorragend damit! Aber wenn man Sex sowieso ohne Gummi hat, dann ist Olivenöl sicherlich eine gute und günstige Alternative!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur mal so zur Info:

Es gibt bei Vaseline die weiße nach DAB - die kann man bedenkenlos auf die Haut auftragen, zumal sie auch als Ausgangsbasis für viele selbstgerührte Salben beim Apotheker ist. Ob sie auch so dolle für Schleimhäute ist, ist natürlich nochmal eine andere Sache.

Dann gibt es - v.a. in den USA verbreitet - die gelbe Vaseline, die für Eincremezwecke wirklich als Dreck bezeichnet werden darf.

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir brauchen Gleitmittel recht selten, nur manchmal vor der Regel. Dann nehmen wir seit Jahren Penatenöl oder Olivenöl und hatten damit noch nie Probleme.

Mehrere Gleitmittel hat meine Frau nicht vertragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich erst erfahren habe, Traubenkernöl ist anscheinend sehr geeignet.

Wird in Luxusmassagesalons zur Massage genommen, weils auch super für die Haut ist.

Ich werds auf jeden Fall mal probieren...

Is halt nicht grad das billigste Öl :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Öl: Klar ist das gut für die Haut aber die Schleimhäute..ich weiß nicht.... aber es gibt ja hunderte verschiedener Gleitgele, da findet bestimmt jeder was ;) Gibt es die nicht auch in antiallergen?

@Vaseline: Kriegste in jedem Supermarkt in Form von "Pampe zum auf den Körper schmieren"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich meinte ja auch mit dem Olivenöl das beste Stück bearbeiten.

Nicht zum Verkehr empfohlen.

Hab mich nicht klar genug ausgedrückt.

Gruß

Beo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, das gibt dem ganzen eine gänzlich neue Dimension :D

Stelle ich mir nicht schlecht vor, weil normales H2O-Gleitgel an der Luft schnell trocken wird und eher so schnell flutschig schmiert. Öl macht das ja eher was Dickflüssig und langsamer flutschig (ich weis nicht wie ich es sonst sagen soll ^^). Ich glaube ich würde trotzdem lieber Massageöl nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sowohl die weiße, als auch die gelbe Vaseline sind als Monographie in einschlägigen Arzneibüchern aufgeführt. Unterschied ist, dass die gelbe nicht gebleicht ist und je nach Verwendungszweck ggf. auch riechende Verunreinigungen enthalten kann.

Eine Sorte Vaselin dient sogar zur Herstellung von Augensalbe und ist absolut Schleimhautgeeignet.

Im Gegensatz zu fetten Ölen (Olivenöl, Mandelöl, Traubenkernöl etc.) wird Vaseline nicht ranzig. Speziell ungesättigte ("gesunde") Öle neigen zur Peroxidbildung und können (müssen nicht!) dann auch schon mal Schleimhäute oder Haut reizen.

Gegen eine Verwendung von fetten Ölen als Gleitmittel ist prinzipiell nichts zu sagen, da sie hautpflegend wirken können und ihnen eine gewisse Schmierwirkung nicht abzusprechen ist. Wichtig ist dabei, den Einsatzbereich zu beachten:

-> Auf trockener Haut eignen sie sich hervorragend als Massageöle, da sie die Haut pflegen, eine für die Massage optimale Gleitwirkung haben und langsam einziehen aber nicht austrocknen

-> auf feuchter Haut oder feuchten Genitalien (äußerlich) wird eine für Massage zu große Gleitwirkung erzielt, kann aber für gewisse Spielchen ganz nett sein. Bei Genitalmassage kommt es auf die Empfindlichkeit der jeweiligen Person an. Bei mir wäre z.B. die Schmierwirkung am Penisschaft zu hoch, an der Eichel zu gering.

-> bei innerlicher Anwendung als Sexgleitmittel habe ich zwar keine gesundheitlichen bedenken, aber die fetten Öle bilden im Gegensatz zu hochwertigen wässrigen Gleitgelen keinen stabilen Schmierfilm zwischen den aneinanderreibenden Genitalien. Bei heftiger Beanspruchung kann es wunden Stellen kommen. Hier würde ich den natürlichen Schmierstoff oder wässrige Gele vorziehen.

Toys (außer vielleicht Glas- und Metalltoys) würde ich grundsätzlich von fetten Ölen fernhalten.

B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit ca. 20 Jahren verwende ich fast ausschlielich Babyöl.

Allerdings ist Babyöl oder auch olivenöl extrem teuer.

Weil wie hier schon erwähnt die meisten Toys innerhalb kürzester Zeit Spöde werden und reisen.

Ich hab in meiner "Sexkarriere" schon mindest hundert Toys damit ruiniert. Erst seid ich im Internet recheriere habe ich verstanden woran das liegt.

Seidem verwende ich Waterglide. Ein wasserbasierendes Mittel.

Aber dieses zieht so schnell in die Haut ein, daß es äußerst lästig ist ständig nachzuschmieren.

Daher kompiniere ich.

Alle Toys aus hartem Gummi oder Hartplastik also z.B. auch ein Latexdildo etc sind so stabil dass diese auch über längere Zeit durch Babyöl nicht zersetzt werden. außerdem werden die Toys danach eh abgewaschen.

Aber bei Oneholes beim Liebespuppen und bei allen Toys wo entweder sehr weiches Material oder sehr dünnes Material verwendet wird sollte man alle Arten von Fetthaltigen Ölen fern halten - es sei denn man hat das Geld und die Lust immer wieder mal ein neues Toy zu kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden