maho69

Komfortable Darmspülung?

10 Beiträge in diesem Thema

Hi Leute,

wie macht ihr das denn, wenn ihr euren Darm reinigt? Gibt's eine bevorzugte Stellung, die beste Örtlichkeit usw.? Wer hat den Stein der Weisen diesbezüglich gefunden? Bin vorm Kauf eines Irrigators(Reiseversion zum Aufhängen geeignet) und bin für alle Selbsterfahrungstipps dankbar. Speziell für die Selbstanwendung bin ich schon sehr neugierig, wie ihr das bewerkstelligt.

Mit bestem Dank im voraus

maho69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus einem 1/4" Kunststoff-Siebeinsatz für Mischbatterien habe ich das Siebzeug rausgepopelt und mit Heißkleber einen 25cm Aquarienschlauch ø 6mm aus Weich-PVC eingeklebt. Den Einsatz stecke ich statt dem Sieb ohne Dichtung in die Überwurfmutter der Mischbatterie. So habe ich eine super Analdusche (Vorsicht wegen Temperatur und Druck!) Bei den ersten beiden Spülungen lasse ich nur relativ wenig Wasser in den letzten Darmabschnitt vor dem schließmuskel, so dass der "grobe Dreck" raus ist. Anschließend mit etwas mehr Power und Menge bis zu dem berühmten "Darmknick" oder darüber hinaus. Ich spüre ganz gut, ob die Flüssigkeit hindurchgeht oder sich staut. Den Schlauch lasse ich nur ganz wenig in den Anus eindringen, so dass ich die Zufuhr jederzeit stoppen kann. Die Menge regle ich über die Intensität des Kackreizes..... Optimale Temperatur liegt knapp unter bis knapp über der Körpertemperatur. Lieber etwas zu kühl als zu heiß, aber keinesfalls eiskalt einstellen! Bis alles Wasser wieder raus ist, dauert das schon eine Weile und es kommt auch gelegentlich nach mehreren Spülgängen noch ordentlich "Material". Den letzten Spülgang absolviere ich direkt am Waschbecken und presse dem Wasserdruck entgegen, so dass der letzte Darmabschnitt absolut sauber ist. Vorher sollte das Wasser aus den höheren Darmregionen aber abgelaufen sein, da sonst noch "Überraschungen" nachkommen können. Wann das soweit ist, merkt man an dem deutlich nachlassenden Gefühl von "aufgewühlten" Innereien... :PB)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Darmreinigung vor analen Spielchen verwende ich Abführzäpfchen. Bisacodyl Suppos, oder Dulcolax Suppos. Bei mir reicht schon ein halbes Zäpfchen (Kinderdosis) um den Darm restlos zu säubern.

Etwa 2 bis 3 Stunden nach der Anwendung kannŽs dann losgehen, wobei die abführende Wirkung bereits nach etwa 30 Minuten einsetzt.

Allerdings sollte man beachten, daß eine häufige Verwendung solcher Abführmittel den Darm träger macht, da ein Gewöhnungseffekt einsetzt. Bei maßvoller Anwendung sehe ich keine Probleme. Es ist auf jeden Fall eine einfache, saubere und wirkungsvolle Sache, die bei mir maximal 1x pro Woche stattfindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zur Darmreinigung vor analen Spielchen verwende ich Abführzäpfchen. Bisacodyl Suppos, oder Dulcolax Suppos. Bei mir reicht schon ein halbes Zäpfchen (Kinderdosis) um den Darm restlos zu säubern.

Etwa 2 bis 3 Stunden nach der Anwendung kannŽs dann losgehen, wobei die abführende Wirkung bereits nach etwa 30 Minuten einsetzt.

Allerdings sollte man beachten, daß eine häufige Verwendung solcher Abführmittel den Darm träger macht, da ein Gewöhnungseffekt einsetzt. Bei maßvoller Anwendung sehe ich keine Probleme. Es ist auf jeden Fall eine einfache, saubere und wirkungsvolle Sache, die bei mir maximal 1x pro Woche stattfindet.

Das mit den Zusatzmittelchen will ich eher nicht machen. Mich hätte mehr die Umsetzung mit einem Irrigator interessiert. Ob ihr das in der Dusche, Badewanne oder dem WC macht, in welcher Stellung bzw. Reihenfolge usw.

trotzdem vielen dank für die bisherigen antworten

maho69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich benutze zur Spülung einen Reise Irrigator mit 2l Inhalt, den fülle ich ca. zur Hälfte (ein bisschen mehr, das kommt gleich noch) mit richtig temperiertem Wasser (klares Leitungswasser, am Puls ausprobieren, obs die richtige Temp. hat). Ein bisschen mehr kommt rein, weil ich gleich am Anfang schon nach dem Befüllen gleich wieder etwas rausfliessen lasse, zum einen, damit keine Luftblasen im schlauch sind und zum anderen, damit die Schläuche die richtige Temperatur annehmen und der erste Schwall Wasser nicht zu kalt im Darm ankommt, fühle vorne beim weglaufen lassen einfach, wann das Wasser das kommt die Temp. hat von dem was du oben reingefüllt hast. Ich habe zwei Aufsätze zum Irrigator dazu bekommen, einen der das Wasser direkt einlaufen lässt, dafür nur durch ein Loch, und einen der das Wasser durch vier Löcher zur Seite rauslässt, von der Reinigungswirkung habe ich da keine grossen unterschiede feststellen können, aber der gerade Strahl fühlt sich beim einlaufen lassen etwas unangenehm an, da das Wasser doch rel. weit reingespritzt kommt. Die Position die ich dabei am angenehmsten empfunden habe, ist auf den Knien mit dem Kopf auf den gefalteten Händen, Po nach oben. Der Irrigator hängt dabei nur ca. 40-50cm über meinem After (die Stelle an der der Nagel hängt), so ist die Einlaufgeschwindigkeit nicht so hoch, dass es als unangemehm empfunden wird und der Darm vorzeitig dazu neigt, das Wasser wieder los werden zu wollen. So lasse ich ca. 500-750ml einlaufen (je nach Gefühl), danach reicht der Druck nicht mehr wirklich aus, ich habe aber noch einen Rest im Behälter stehen, so dass ich mir beim nächsten nachfüllen keine Sorgen mehr um die Luftblasen machen muss. Teilweise bringt es auch etwas das Wasser nicht in einem Weg einlaufen zu lassen, sondern eine oder mehrere Pausen dabei zu machen, einfach den Absperrhahn zu drehen und den Rest so lassen wie er ist, dann ein Paar Sekunden warten und weiter... Auch auf der Seite leigend habe ich schon Einläufe gemacht, ich finde die oben beschriebene Position aber am besten. Nach dem einlaufen, kann das Wasser noch von aussen bewegt werden, z.B. durch eine Massage des Bauches oder Bewegung der Hüfte/des Bauches. Das soll das Wasser weiter in den Darm laufen lassen und die Reinigungswirkung erhöhen. Bei mir hatte es eher den Effekt, dass mein Darm das Wasser schneller wieder los werden wollte... Das Wasser wieder los werden, geht zwar voll automatisch, aber auch hier sollten Sachen beachtet werden. Desto länger das Wasser gehalten wird, desto effektiver kann es den Darm reinigen, für den Anfang sind aber ein Paar Sekunden schon eine Leistung (hängt natürlich auch von der verabreichten Menge Wasser ab). Das ganze sollte gesteigert werden bis zu mehreren Minuten (~5, ich bin gerade bei ~2) um einen optimalen Effekt zu erzielen. Wichtig: aufrecht auf dem Klo sitzen, bloss nicht nach vorne beugen! Meist sind mehrere Stuhlgänge nötig (~2) um das komplette Wasser wieder hinaus zu transportieren, erst dann sollte mit einem neuen Einlauf begonnen werden. Da es von entscheidender Wichtigkeit ist, dass du dich bei der ganzen Sache wohl und entspannt fühlst, musst du entscheiden was für dich wichtiger ist, das Klo an deiner Seite zu wissen (es also im Bad zu machen) und den mangel an Komfort hinnehmen oder es gemütlich auf einem/mehreren Handtuch/tüchern auf dem z.B. Bett zu machen aber den Weg zum Klo vor sich zu wissen... Evtl. am Anfang erstmal im Klo anfangen und ein Gefühl dafür bekommen, was da wie schnell abgeht und dann erst woanders. Mache evtl. ein wenig entspannende Musik an und lenke dich während der Wartezeit mit etwas wie lesen o.ä. ab, dann geht die Zeit schneller rum und man sitzt nicht so auf Kohlen... So, nun zum Erfolg der ganzen Sache: selbst wenn ich vier oder fünf von diesen Einläufen hintereinander mache, kommt am Ende immer noch Stuhl... der Darm signalisiert aber schon 'Besser nicht noch mehr' (wäre auch nicht gut, da sonst die Darmflora drunter leiden würde)... Ausserdem kommt noch hinzu, dass das ganze mehrere Stunden vor dem eigentlichen Akt passieren muss (4-6h), da der Darm das restliche Wasser nicht so schnell ableiten/resorbieren kann und dieses dann wieder rauslaufen würde... Vermutlich ist aber auch so keine 100%ige Reinigung hinzubekommen!? Mehr kann ich dazu zunächst mal nicht sagen, ist ja auch schon eine ganze Menge... wenn du dabei irgendwelche Fortschritte machst, wie sich die Sache optimieren lässt, dann lass es mich bitte wissen, wäre schön mal ohne 'Angst vor Überraschungen' spielen zu können. edit: @ maho69: Hat doch noch geklappt... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch etwas mit der Wassermenge experimentiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es zum einen garnicht notwendig ist, den gesamten Darm zu spülen und dass es zum anderen dann nur minimalen Aufwand bedeutet, für Anale-Spielchen bereit zu sein...

Um das letzte Stück des Darms zu reinigen reichen 200-300ml Wasser völlig aus, und wenn keine Gegenstände länger als 10-15cm eingeführt werden sollen, reicht dies auch völlig aus. Das ganze mache ich dann zwei mal, um unbesorgt spielen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass es deutlich schneller geht das Wasser wieder aus dem Darm zu bekommen. Vorher konnte so ein Einlauf schon mal deutlich länger als eine Stunde dauern und nun brauche ich maximal eine halbe dafür...

Auch erledigt sich das Problem, dass der Einlauf immer so viel früher als der Sex/die SB getätigt werden muss (damit der Darm das übrige Wasser wieder resorbieren kann), durch die geringe Menge Wasser, welches noch dazu nur im Rektum verbleibt und garnicht in den Darm gelangt, läuft nach dem Einlauf kaum noch Wasser zusammen bzw. wieder nach draussen.

Wollte ich hier nur noch mal Bescheid gegeben haben, da es ja scheinbar mehrere gibt, die damit ein Problem haben. Probiert es mal mit weniger Wasser, das Geheimnis scheint nicht in immer grösseren Wassermengen zu liegen ;-)

So ergibt es eine angenehme Reinigung, die einen unbesorgt spielen lassen kann ohne besondere Vorbereitung und Planung! Und ich glaube, da man garnicht den Darm spült, kann dieser Einlauf auch öfter gemacht werden, da ja das Wasser wie schon gesagt nur im Rektum verbleibt und sich hier keine Schleimhäute o.ä. befinden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seh ich genauso.

Was für Toys benutzt ihr denn, daß ihr euch immer bis zum Pförtnermuskel am Magen den kompletten Darm leerspülen müßt? Ist doch Quatsch und kann auch nicht gesund sein.

Ich hab nur so eine Gummi-Birnenspritze mit ca. 200-300ml Fassungsvermögen. Lauwarmes Wasser ins Waschbecken laufen lassen, mit der Birne aufziehen und los gehts. Sitze dabei einfach auf dem Lokus. Pro Spülung passen 2-3 Birnenfüllungen rein. Das ganze 2-3x und der relevante Endbereich ist sauber genug für Analspielzeug zivilisierter Größe.

Okay, wem es um das Gefühl beim Einlauf selbst geht, der muß halt mit entsprechendem Zubehör (Irrigator, etc.) und größeren Wassermengen arbeiten. Einen Aufsatz am Waaerhahn finde ich aber bedenklich (Was ist, wenn Du mal versehentlich zu weit aufdrehst?).

Für anale Spielchen reicht m.E. die beschriebene "Kurzform" der Darmspülung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch etwas mit der Wassermenge experimentiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es zum einen garnicht notwendig ist, den gesamten Darm zu spülen und dass es zum anderen dann nur minimalen Aufwand bedeutet, für Anale-Spielchen bereit zu sein...

Das wäre auch mein Tipp gewesen denn wenn es nur um Analspielchen geht dann reicht es das letzt Stück des Darms zu spühlen. Wenn man das ordentlich d.h. 2-3 Mal macht dann gibts in der Regel auch keine "bösen Überraschungen" es sei denn man presst während des Spielens zu sehr.

Und ich glaube, da man garnicht den Darm spült, kann dieser Einlauf auch öfter gemacht werden, da ja das Wasser wie schon gesagt nur im Rektum verbleibt und sich hier keine Schleimhäute o.ä. befinden!

Das ist jetzt kein medizienisch fundierter Rat sondern ein selbst erfahrener. Ich habe das auch schon 5 Mal die Woche gemacht (als Vorbereitung auf Analtoyeinsatz) und ich konnte keine Veränderung meiner Darmtätigkeit feststellen.

Noch viel Spass beim "Spielen"...

ameisenbaer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die informativen Beiträge, habe sie mit Interesse gelesen,

als Neuling im Analsex werde ich jetzt mal eine 'kleine Variante' wählen.

Danke nochmals für die guten Hinweise.

Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich habe mir selbst auch eine analdusche gebaut.

ich habe von einem kleinen analplug das gesamte innenleben rausgepopelt, im oberen ende ein paar löcher reingemacht, den schaft etwas gedehnt und jetzt kann man den schlauch ohne mutter und alles in den plug reinstecken und den wiederum bekommt man dann super in den po und man kann dann mit der duschamatur wunderbar temperatur, menge und druck klasse regeln... ist echt ne tolle sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden