Erotoman

Layaspot anal

9 Beiträge in diesem Thema

Hatte meiner Ex vor einem halben Jahr einen Layaspot von FF gekauft, den sie aber nervig fand (sie mag wohl keine Toys ;-) ). Habe ihn dann selbst in diversen Körperregionen ausprobiert (bin halt neugieriger/experimentierfreudiger :D ). Am besten hat mir die anale Stimulation gefallen. Hat jemand sonst Erfahrungen in diesem Bereich ? Kann man das Teil evtl. ganz in den Po schieben & kriegt es dann auch wieder raus ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich halte es für keine gute Idee, dass Teil komplett einzuführen - besitzt halt keinen Stop und ist auch kein Bändchen dran (von der praktischen Machbarkeit mal ganz abgesehen). Wenn du Gefallen daran findest und etwas zum Einführen suchst, dann schau dich doch mal nach einen Vibrator um (ich habe z.B. den Semi-Realistic von FF dafür)!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ojeh. Mach das bloß nicht....Grundsätzlich nichts in den Po schieben, was da drin verschwinden kann. Ich kenne eine Menge Geschichten von Vibratoren, die sich selbständig gemacht haben. Wenn so ein Schließmuskel mal vor Schreck dicht gemacht hat, dann hilft auch kein "Entspann Dich mal!" mehr, vor allem nicht wenn's dann noch vibriert.

Das sind auch keine urbanen Mythen, dass Ärzte in den Notaufnahmen regelmäßig "Dinge" aus Hintern holen. Das sind eher Klassiker bei jedem Ärztestammtisch. ("Das sind die Patienten, die in sich im Wartezimmer stundenlang nicht setzen wollen" sagt eine befreundete Ärztin)

Besorg Dir dazu lieber einen Dildo mit einem Bulletvibrator drin, oder einen Vibrator mit einem Schaft wie z.B. den Stubby von FF.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich hätte aufgrund der Form Angst mir das Ding in den Po zu schieben :)

Aber wenn man normal aufs Klo gehen kann müsste es logischerweise auch funktionieren es raus zu pressen....

Aber ob das eine Schweinerei wird oder nicht??? :lol:

Hmmm.. Berichte mal auf welche Lösung du gekommen bist und wenn du es probiert hast erzähl uns über deine Erfahrungen damit :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ACHTUNG! Die folgenden Ausführungen stellen KEINE Handlungsanweisung im medizinischen Sinne dar - eine Haftung für gesundheitliche Folgeschäden schliesse ich hiermit ausdrücklich aus ! Die Fa. Fun Factory hat den Layaspot nur als "Auflagevibrator" konzipiert & keineswegs für (inner)rektale Stimulation freigegeben !

Die folgenden Ausführungen geben ausschliesslich meine persönlichen Erfahrungen wieder & sind keineswegs als Aufforderung zu eigenen "Experimenten" zu verstehen (trotzdem würde ich mich über - auch "negative" - Rückmeldungen freuen :-)...)!

.....................................................................................................

Die Bedenken bzgl. "Unauffindbarkeit" des Layaspot sind zwar verständlich, aber unbegründet, wenn man/frau folgende Vorsichtsnahmen beachtet:

Die Analrosette sollte soweit vorgedehnt sein, dass ein Plug von ca. dreifacher Fingerdicke in den Po ohne grössere Mühe hineingleitet (alternativ ein Penis oder die Finger selbst :)...). Wenn das Einführen des Vibrators Schwierigkeiten macht oder sogar Schmerzen verursacht sollte man darauf verzichten!

Der Layaspot ist spritzwassergeschützt und weist keine scharfen Kanten o.ä. auf, sodass eine Verletzung der empfindlichen Rektalschleimhaut ebenso unwahrscheinlich wie bei einem Plug oder Analperlen ist. Er kann aufgrund seiner Grösse auch nicht "emporwandern" & lässt sich mit den Fingern im Enddarm ertasten & vor den Schliessmuskel "positionieren", wenn es beim Auspressen Probleme geben sollte (evtl. die Anusrosette mit Gleitöl schlüpfriger machen); der Durchtritt durch den Doppelring der Anusrosette übt einen starken Druck im Blasenbereich aus, der evtl. Flüssigkeit aus der Blase (Vormilch/Urin) herauspresst (daher Handtuch unterlegen oder auf der Toilette ausprobieren) & ist ähnlich erregend wie bei Analperlen (nur noch intensiver).

Wozu die ganze "Mühe"? Der Reiz liegt im Gefühl des "Ausgefülltseins", das durch die (zuschaltbare) Vibration noch verstärkt wird, sollte also denjenigen Weiblein/Männlein gefallen, die gerne möglichst grosse Volumina in ihrem Popo spüren möchten (also i.a. nix für "Anfänger";-)...).

Die Befürchtung, man könne dabei auch andere "Inhalte" herausbefördern ist zwar gerechtfertigt, lässt sich aber durch eine vorherige "Grundreinigung" (evtl. per Klistier) weitestgehend zerstreuen. Ausserdem kann das auch bei Fingerspielen oder AV passieren, wenn man sich nicht entsprechend darauf vorbereitet ;-) ....

Wer einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten des Vibrators im Analbereich gewinnen möchte, kann das Teil auch erstmal nur bis zu einem Viertel mit dem schmalen Ende in den Anus schieben - evtl mit Vibration auf schwächster Stufe. Wem das dann gefällt, der wird von selbst nach mehr verlangen i.e. den Layaspot noch tiefer im Po spüren wollen, wobei er dann "wie von selbst" im Innern "verschwindet", woraus man ihn durch Pressen wieder ans Tageslicht befördern kann.

Eine letzte Warnung: das Teil nach Gebrauch nicht "ungereinigt" in eine Vagina schieben (oder auch nur auf die Schamlippen legen), weil auch bei "sauberem" Äusseren immer noch Colibakterien auf der Silikonoberfläche verbleiben können, die zu Infektionen der Vaginalschleimhaut führen können. Eine Säuberung mit Desinfektionsmittel (Sagrotan o.ä.) sollte genügen.

Hoffe, etwas zur Klärung der angeschnittenen Fragen beigetragen zu haben :) ....

P.S. Wem die "anale Zweckentfremdung" des Layaspot nichts gegeben hat, sollte mal die "ursprüngliche"

Gebrauchsvariante testen: nicht nur für Weiblein, sondern auch für Männlein können die Vibrationen im Beckenbodenbereich & auf dem Schamdreieck durchaus stimulierend wirken :) .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich halte es eindeutig für zu riskant, sich den Layaspot anal einzuführen, da kann man dann bestimmt bald einen Beitrag zum Thread "Unfälle bei der Masturbation" leisten...

Legt Euch doch lieber einen anständigen Analvibrator zu, da kann nicht wirklich was passieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mich würden die genauen Maße interessieren

auf der FF Site steht nur 11 cm, wahrscheinlich für Länge

aber ich würde gern den Durchmesser wissen, obwohl das eher schwieriger ist weil der laya ja so oval ist

@all

Wer kann mir die Maße sagen, wär vielleicht dann ne Überlegung Wert

es sich für den analen Gebrauch zu nutzen und wie stark ist den die Vibration?

Ich hab einen Semi ist der laya genau so stark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Laya hat an der breitesten Stelle so 4 cm, wobei er natürlich nicht rund ist, sondern eher flach...Die 4 cm beziehen sich nur auf die Breite. Hoch ist er so ca 3 cm.

Dazu muss man sagen, dass der Querschnitt irgendwie an ein Dreieck erinnert.

Und die Vibration vom Semi ist um einiges stärker...

Aber ich würd den Laya schon allein deswegen nicht für anal empfehlen, weil er viel zu leicht ganz rein rutschen könnte. Und dann viel Spaß beim rausholen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema "rausholen" habe ich mich bereits früher in diesem Thread geäussert ;-) einfach rauspressen, zur Not kann man auch einen Finger in den Po hinter das Teil schieben & ihn damit von innen vor den Anus schieben

(alles schon mit Erfolg ausprobiert :P ). Die Vibrationen sind sehr variabel & auf der stärksten Stufe so intensiv,dass ich - mitunter viel zu - schnell zum Orgasmus komme. Der Layaspot ist auch nicht "dreieckig",

sondern einZwitter zwischen Ellipsoid und Konus, wie ein Blick auf die Abbildung der FunFactory-Webseite zeigt.

Ich empfehle das Einführen auch definitiv NICHT für Anfänger analer "Freuden", sondern nur für "Erfahrenere",

die gerne etwas "Grosses" im Po spüren möchten: jedenfalls ist das Teil leichter & angenehmer einzuführen als

beispielsweise der Fanny Hill Analzapfen (Art.Nr. 554138 im Beate Uhse Versand) im "Urzustand" (das Teil lässt sich nach Einführung aufpumpen):rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden