Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
optionist

Eigenen Dildo hergestellt, Kopie vom Penis

12 Beiträge in diesem Thema

Habe für meine Frau eine Original Kopie meines besten Stückes aus bestem Silikon hergestellt. War nicht ganz einfach und auch nicht billig.

Meine Frau hat damit Ihren Spaß (ich kann Sie nun mit meinem guten Stück gleich doppelt befriedigen, anal und vaginal (beim ersten Mal ist sie abgegangen wie eine Rakete). Und auch für mich fällt dabei etwas ab. Ich kann mir nun "meinen eigenen Penis" hinten einführen. Was für ein Gefühl.

Abmessungen:

Gesamtlänge incl. Hodenansatz= 16,5 cm

Länge bis Hodenansatz (nutzbare Länge)= 14,5cm

Durchmesser ca. 4- 4,5 cm

Farbe blau.

Material: Silikon, weich aber trotzdem stabil und biegsam

Durch entsprechende Gestaltung (werde ich mal versuchen), auch sicher für Harnest und Umschnallgürtel einsetzbar (muß beim Giessen nur vorgesehen werden)

Die Abgussform besteht noch, weitere Kopien sind möglich.

Hier die Fotos:

http://www.imagecash.net/gallery.php?gid=2...owner=optionist

http://www.imagecash.net/gallery.php?gid=2...owner=optionist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja eine tolle Idee. Ich spiele schon seit Jahren mit diesem Gedanken herum. Auch die Fotos sind super gelungen!

Nachdem Du mein Interese wecktest, würde ich gerne mehr wissen: Könntest Du uns vielleicht im Detail erzählen wie Du das von Anfang bis Ende angestellt hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

coooool gemacht!

Bin auch gespannt. Erzähl Mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, der gute optionist hat sein Pulver noch nicht ganz verschossen... :P Wir sind nämlich immer noch in den Startlöchern und wollen mehr wissen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Komplimente.

Das ist mit viel Geduld, Arbeit und nicht wenig Geld zu schaffen.

Die Kurzform:

1. Abformung des Penis mittels Alginat. Das ist der schwierigste und wichtigste Teil, weil hiervon die Qualität des Endproduktes abhängt.

2. In diese Form kurz danach Gips blasenfrei giessen.

3. Gipspenis ggf. entwas nachbearbeiten.

4. Gipspenis flach in eine Holzkiste geben und zur hälfte in Knetmasse einbetten. Die Knetmasse muß scharf am Modell anliegen. Auf den Bildern im Internet sieht mann diese entstehende Trennungsnaht sehr genau

5. Den herausschauenden oberen Teil des Gipspenis mit Vaseline einstreichen (als Trennmittel)

6. Dann den Gipspenis Abformsilikon bestreichen und die Restmasse darüber giessen.

7. Wenn das dann durchgehärtet ist, hat mann eine Formhälfte des oberen Gipspenis.

8. Diese Formhälfte nun umdrehen und den Gipspenis einlegen, Gipspenis und untere Formhälfte mit Vaseline dünn bestreichen und wie 6. verfahren.

9. Fertig ist eine Giessform mit zwei Formhälften.

10. Diese Formhälften wieder dünn mit Vaseline ausstreichen und mit einem hochwertigen, platinvernetzenden Silikon, langsam ausgiessen damit keien Blasen entstehen.

11. Fertig ist der Abdruck.

In die Form kann auch Gips, Kerzenwachs, Schokolade etc. gegossen werden.

Ich werde versuchen, eine Beschreibung mit Bildern zu entwickeln. Das kann aber ein bisschen dauern. Im Internet gibt es aber beim suchen nach Abformen, Modellbau etc. gute Tips und Hinweise. Da habe ich eigentlich alles her.

Der Spaß hat rund 200 Euro gekostet. Arbeitszeit (ohne Aushärtezeit) ca. 20 Stunden, verteilt auf mehrere Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Autsch, 200!?!? Dann verzichte ich ganz freiwillig darauf eine Kopie zu besitzen, so lange ich das Original noch habe... :P Schokolade ist natürlich auch ne klasse Idee! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Beschreibung!

Da ich sowas ähnliches kürzlich in einigen Praktika machte (da ging es aber um Prothesen, hehe...) habe ich mir schon so eine ähnliche Prozedur ausgedacht. Ich freue mich total, daß es bei Dir so gut klappte! Und 200 Euro sind für so einen Spaß eigentlich gar nicht sooo viel.

Ich glaube, das werde ich früher oder später auch mal machen. Danke für die Anregung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Optionist

Superteil,

ich habe auch einen Abdruck gemacht und eine Form gebastelt.

Mein Problem: Wo bekomme ich dieses Supersilikon?

Habe es nirgendwo gefunden.

LG

Tristan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ich bin jetzt etwas spät dran, aber was hat bitte daran 200 Euro gekostet??? Deine Verlinkung führt inzwischen auf irgend eine mindergiftige Chemikalie ;-) welches Silikon hast du denn verwendet gehabt? Also welches genau in diesem Shop oder einem anderem (mit Link bitte) ... bzw. woran seh ich das ich ein Silikon für ein Spielzeug für Anal, Vaginal etc. verwenden kann?

In der Anleitung/Liste auf dieser Seite is die Rede von einem 2K-Silikon ein solches kann ich aber im Shop nicht finden: http://www.marronnier.de/shop7/product_inf...et-bigpack.html

Oder kann ich selbiges Material auch wo anders bekommen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ich bin jetzt etwas spät dran, aber was hat bitte daran 200 Euro gekostet??? Deine Verlinkung führt inzwischen auf irgend eine mindergiftige Chemikalie ;-) welches Silikon hast du denn verwendet gehabt? Also welches genau in diesem Shop oder einem anderem (mit Link bitte) ... bzw. woran seh ich das ich ein Silikon für ein Spielzeug für Anal, Vaginal etc. verwenden kann?

Steht doch dabei, dass er platinvernetzendes Silikon verwendet.

Da dieses mit einem edlen katalysator abbindet, entstehen eben keine reizenden/giftigen Spaltprodukte wie beim billigen Baumarkt-Fugensilikon (welches dann auch keine guten Eigenschaften bzgl. der Härte/dehnbarkeit aufweist). Ich hoffe, ich hab das jetzt fehlerfrei wiedergegeben, wie ich es einst an anderer Stelle gelesen habe :huh:

Ich denke, das erklärt auch sehr gut, was daran so teuer ist,...

platinvernetzendes Silikon dürfte den Großteil der Kosten veursachen...

Das Gießsilikon für die Form dürfte auch noch ganz gut reinhauen, selbstvernetzendes bilde ich mir ein, für 40/500 ml gesehen zu haben...

Ansonsten gibt es doch noch die Möglichkeit, ein Gips-Positiv wie oben beschrieben zu machen, halt mittels Alginat, und dann an N***a zu schicken. Das wird vermutlich nicht mal die 200 kosten, und man bekommt ein (soweit ich das nach Fotos beurteilen kann) Meisterstück, und vermutlich sogar noch mit der Vibrationsoption...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0