Vincent :)

Partnerschaft und guter Sex!

26 Beiträge in diesem Thema

Ich bin derzeit sehr am grübeln. Ich habe seit etwas mehr als einem Monat eine neue Beziehung und ich lieb ihn auch schon sehr. Er ist alles was ich mir wünschen könnte. Um ehrlich zu sein, denk ich das ich so glücklich noch nicht war. Einen Punkt allerdings gibt es der mich doch etwas stört. Der Sex den ich mit ihm habe ist schön. Ich bin auch scharf auf ihn. (so isses nun nicht) Aber, entweder wir müssen noch üben, oder er weiß nicht wo und was er machen muss, damit ich auch komme. Ich hab ihm das auch schon gesteckt er tut es auch was ich gern hab, (naja fast alles...) aber trotzdem. Ich möchte nicht das es nur aufgrund des nicht kommens weniger Spaß macht. Versteht ihr das? Leider ist mein Freund.. hm etwas naja ich würde schon sagen verklemmt *ggg* Aber ich bin auch einfach etwas .. Also ich steh auch mal auf Anal oder wenn er mich am anus berühren würde. Er sagt er hatte einmal Anal und dann nie wieder, weil ihm das sowas vin widerlich war. Gut da kann ich auch nix dran ändern. Schade genug. Nun will ich ihn auch nicht dazu zwingen, wenn er nicht will kann ich darauf verzichten. Ihm zuliebe. nur machmal vermiss ich es regelrecht. Da bin ich froh wenn er nicht da ist, damit ich meinen Vibi verwenden kann. *schäm* Für anal zumindest. Oder auch mal Vaginal.. (ich sag ihm das aber nich, denn er wird ! sich beleidigt fühlen.. kann ich auch irgendwo verstehen..) Was kann ich tun um ihn son bisschen auf den Trichter zu bringen, das er auch mal etwas.. offener wird? Ich kann ihn nicht damit überraschen ihm etwas anal einzuführen..dann wär sofort schluß. :P Ich weiß nur nicht weiter.. Es geht dabei auch nicht nur um Anal. Sondern allgemein. Ich bekomme es nicht fertig zu kommen! Er macht vieles richtig. (aber auch nicht alles) Vielleicht bin ich einfach zu .. naja vielleicht denk ich zu viel. Wenn ich alleine bin geht das razz fazz Wie schaffe ich es das er mich dazu bekomm das ich komme? Eine schwere und gute frage denke ich. Wird der Sex erst mit der Zeit besser? Oder denke ich da Falsch? Es ist für mich ein schwieriges Thema und ich kann ihn nicht einfach so darauf ansprechen.. das ich es z.B mal Brauch ordentlich ind den A. gef. zu werden *loool* ich mein.. WAHH ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.. wie er über einen Analplug denk will ich glaube ich gar nicht erst wissen.. den selbst Spielzeug findet er .. naja.. Kann man denn echt beides haben? Oder ist das eine von dem anderen Abhängig? Partnerschaft und Sex? Ergänzt sich beides? Oder kommt das eine erst nach einer weile? Ich hoffe ich versteht was ich hier geschrieben hab. *ggg* Und ich hoffe auf antwort zu diesem recht wirren text *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey du schläfst mit meinem Mann!!!!! :D Nein mal im Ernst. Ich bin der Meinung das mit dem Orgasmus wird mit der Zeit besser. Solange du ehrlich zu ihm bist und ihm sagst, dass du nicht kommst. Wenn er rücksichtsvoll ist, wird er alles tun um dich glücklich zu machen. Die Sache ist manchmal einfach, dass man sich bein Sex nicht so wirklich entspannen kann. So geht es mir zumindest. Das geht allein natürlich besser und schneller. Aber ich bin auch der Meinung das braucht Zeit. Vielleicht solltet ihr euch mal die Zeit für ein ausgiebiges Vorspiel nehmen. So mit allem drum und dran. Also mit ausgiebig küssen und streicheln, massieren. Wichtig ist dass du ihm Feedback gibst. Denn niemand kann hellsehen. Sag ihm wo genau er seine Finger zu platzieren hat und wie viel Druck er ausüben darf. Das gleiche gilt für die Zunge. Ich persönlich hab festgestellt, dass ich beim Lecken gut zum Orgasmus komme. Ich hab am Anfang immer das Problem gehabt, dass ich mich nicht fallenlassen konnte, weil ich dachte es dauert ihm zu lange bis ich komme. Aber so darf man das nicht sehen. Es bringt uns ja nichts wenn ich ihm was vorstöhne damit ich ihn "erlöse" dann macht er es danach genauso. Also Offenheit ist unglaublich wichtig. Das mit dem Spielzeug würd ich mal unter dem Teppich lassen - zumindest für ne Weile. Du kannst ihn doch mal fragen, ob es ihn stört, wenn du einen Vibi zusätzlich benutzt. Analsex ist natürlich so ne Sache. Meiner kam erst nach naja nem halben Jahr drauf mir mal den Finger in den Po zu stecken - nur mal so - wär ja mal was Neues. Hätte ich ihm nie zugetraut. Selbst wenn mich heute einer fragen würde, das hätt ich nie gedacht. Lass ihm Zeit. Vielleicht wenn er mal neugieriger wird, kommt das von selbst. Zwingen kann man niemanden. Darf ich mal fragen, wie alt dein Freund ist? LG PB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh danke schon mal :) das hilft mir schon mal sehr. :) mein Freund ist 25 wird aber bald 26. ich bin 22. *ggg* Und mit ihm reden kann ich auch. Deswegen geht das auch schon ganz gut. Aber ich will nich zu viel auf einmal von ihm abverlangen... will ihn ja auch nicht überfordern.. *ggg* Mit zu viel Infos auf einmal Ich hab ihm schon weiß gemacht, das ich nichts merke, wenn er ihn nur so leicht rein und raus zieht.. ich merkt da mehr wenn er ein bisschen.. fester bei der Sache ist *fg* sprich, wenn er mit seinem Körper auch mich berührt.. da unten *lol* aber er testet echt viele Stellungen aus, das gefällt mir und das kommt alles von ihm *gg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und mit ihm reden kann ich auch. deswegen geht das auch schon ganz gut. aber ich will nich zu viel auf einmal von ihm abverlangen... will ihn ja auch nicht überfordern.. *ggg* mit zu viel infos auf einmal

Na, das ist doch ein super Ansatz! :) Ich würde auch nach etwas über einen Monat! nichts überstürzen. - Was verlangst Du denn? Manche sind monatelang zusammen, ehe überhaupt mal 'was läuft'... :D;-) Trotzdem *wir* beide etwas älter sind und auch nicht total verklemmt, war die Anal-Sache auch für uns relativ neu, und ich hätte mich am Anfang auch nicht getraut, über AV oder Plugs zu reden. Ich finde es aber auch sowieso sinnvoll, am Anfang erst mal Routine in den 'Grund-Disziplinen' (vaginal, Missionar, lecken, miteinander selbstbefriedigen) zu bekommen. - Wäre ja öde, wenn man nach 2 Monaten schon alles ausprobiert hätte. :huh: Aber vielleicht auch als Tipp für Euch: Wir sind zu den 'erweiterten Techniken' / auf andere Ideen z.B. über Geschichten-Lesen gekommen. :D Ich hatte auf meinem PC ein paar erotische Kurzgeschichten (aus dem INet), von denen wir ab und zu mal eine lesen, und jeder dann sagt/zeigt, was ihm dabei am besten gefällt, oder was er überhaupt nicht mag. - Es ist leichter, *über* die Personen und Praktiken zu sprechen, als direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Man lernt sich selbst und den anderen dabei aber immer besser kennen, bekommt vielleicht ein paar neue Anregungen, und kann das Gespräch leicht in die Richtung lenken: "Du sagst, dass Dich das hier in der Phantasie anturnt. - Würdest Du das vielleicht auch mal in real aufprobieren wollen?" (Und auch wenn der andere dann "Nein" sagt, sollte man froh über seine Ehrlichkeit und keinesfalls beleidigt oder entmutigt sein. ;-) ) Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ich würde auch sagen: Nix überhasten! :) Ich weiß ja nicht, ob Du schon länger Single warst oder nicht, ehe Du Deinen jetzigen Freund kennengelernt hast. Aber oft ist es so, wenn man aus einer längeren Beziehung relativ schnell in eine neue Beziehung kommt, dass man die ehedem gehabte Intimität und Vertrautheit - nicht nur, aber auch im sexuellen Bereich - möglichst sofort auch mit dem neuen Partner haben möchte. Man ist es ja so gewohnt und es ist ja auch sehr schön. Da muss man sich manchmal schon selbst bremsen, um die neue Partnerschaft nicht zu überfordern. So blöd es sich anhört, sowas muss 'wachsen'. Mal geht's schneller, mal langsamer. Solange es nicht um für den einen Partner unverzichtbare Praktiken geht, ohne die kein Lustempfinden möglich ist (in dem Falle muss man sich dann wohl entscheiden...), kann man sich diese Zeit ruhig geben. Wo's weit hinaus gehen soll, braucht's eine sichere Basis. ;-) Ich persönlich würde auch sagen, dass es wesentlich aufregender ist, nach Jahren des Zusammenlebens immer wieder neue Dinge erleben zu können, als in den ersten Monaten alles was geht ausgereitzt zu haben. ;-) Das ist nun natürlich auf die ganze 'Palette' bezogen, nicht nur auf anal.... ;-) RR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.. naja vielleicht denk ich zu viel.

...und redest zu wenig? Du bist 22, er 25 und ihr habt erst seit einem Monat eine Beziehung. Ich kann dir nach vielen Jahren (und Frauen) sagen, dass das noch eine sehr sehr kurze Zeitspanne ist und ihr beide noch recht jung. Wenn du diese Fragen und Grübeleien nach einem Jahr hättest, wäre Anlass darüber nachzudenken, ob Änderungsbedarf besteht. Mach dir jetzt also noch keine Sorgen, sondern versuch mit ihm vertrauter zu werden. Ins Bett zu gehen und Sex zu haben ist noch keine Vertrautheit, das geht mit Fremden auch. Bis sich jemand öffnen kann und auch seine Tabus preisgibt, dauert es lange, mindestens ein halbes Jahr, aber eher länger. Verklemmtsein kommt oft auch aus einer Unsicherheit heraus. Sicherheit und Vertrauen schaffst du erst mit der Zeit, indem du ihn niemals im Bett auslachst, spitze Bemerkungen machst oder hintenrum redest. Weiss er, ob du nicht mit Freundinnen über sein "Können" und dem Analsex reden würdest, wenn er voll mitmachen würde? Viele Männer haben nämlich grosse Angst, dass peinliches nach draussen kommt. Zudem ist Analsex für die meisten Männer ein Tabu, weil Schwule das machen. Wenn er mal die Sicherheit bei dir hat, dass er sich gehen lassen kann, wird garantiert mehr möglich sein. Wenn dann in einem Jahr nicht, solltest du dir Gedanken machen. Dann stimmt was nicht.
Ich bekomme es nicht fertig zu kommen!
Das schaffen viele Frauen nicht beim Sex. Und ein Mann kann das nicht machen, wenn Frau es nicht kann. Ich will nicht angeberisch klingen, aber ich bin auf dem Gebiet nicht unbegabt. Aber trotzdem schaffte auch ich es nicht, wenn Frau einfach nicht kam. Dann musste ich Zunge, Hand oder anderes anlegen, oder sie machte es sich nach dem Poppen. ...ein Vorteil hat das sogar, wenn sie nicht kommen kann, sie leidet länger :D Ich hatte mal eine Freundin in damals genau deinem Alter, und diese konnte ich fürchterlich leiden lassen, wenn ich mit der Zunge an ihr dran war. Sie kam einfach nicht, innere Blockade, aber sie war bis zu einer Stunde lang immer so kurz vor dem Orgasmus, stöhnte, zappelte, biss ins Kissen, windete sich, schrie sogar. :o Bis es ihr irgendwann weh tat, dann musste ich aufhören. :( Sie hatte eine innere Blockade, kam nicht über den Punkt. Wenn du willst dass du kommst, musst du dich genau beobachten, was in dir vorgeht. Ist es weil er zu wenig stimuliert? falsche Stellung? wartest du gespannt darauf dass es kommt? denkst du etwa dabei, es klappt ja wieder nicht? Es gibt sicher über hundert Gründe warum du nicht kommen kannst. Wenn du willst dass er alles richtig macht, muss er erstmal lernen, was er bei dir machen muss. Es gibt keine Anleitung zur absoluten Befriedigung für alle Frauen, weil die Frauen in der Summe in grösserer Zahl verschiedener sind als es Frauen auf der Welt gibt. Ich musste mich auch jedesmal auf ein Neues einlernen, weil was bei der einen super ankam, entlockte der anderen ein müdes Gähnen. Und wenn du nach einem Monat erwartest, dass er mit 25 schon alles richtig macht, dann verlangst du zuviel. Sprich mit ihm darüber, sag ihm beim Sex was gut kommt und (vorsichtig) was weniger gut ist. Besser noch, lass es ihn hören und fühlen und sehen, wenn er etwas besonders gut macht. Wenn er ein aufmerksamer Mann ist, spürt er es. Wenn du deine Reaktionen versteckst und stocksteif bist, kann er es nicht spüren. So einfach ist das. Lass erstmal dich gehen.
das ich es z.B mal Brauch ordentlich ind den A. gef. zu werden
Ich weiss dass das recht viele Frauen mögen, oder in ihren Sexfantasien davon träumen. Nur ist das für verklemmte Typen nicht einfach, weil Po ist ein Tabu. Zudem kommt da Scheisse raus. Dass das beim Sex aber nicht so sein muss, weiss Mann erst aus Erfahrung, also der erste Schritt muss gemacht werden. Die Vorbereitungen dazu, dass das auch astrein klappt, kannst du machen. Mach dir vorher mindestens dreimal einen einlauf mit dem Ballon-Klistier, iss zwei Tage zuvor nicht zuviel, damit leer ist, besorg Kondome und Gleitgel, und bereite ihn im Gespräch darauf vor und sag ihm dass du dich vorbereitet hast. Das nimmt ihm die Angst vor Überraschungen. Du kannst ihm ja zuerst mal was vorführen, eben mit Dildo, Analplug und Finger. Machs dir selbst im Po vor seinen Augen, und lass dich ruhig gehen dabei, bis zum Orgasmus. Wenn er nicht total verklemmt ist, wird er das im Kopf haben, wie sehr du den analsex genossen hast. Wenn er es dir dann mal besorgt, hat er diese Bild vor Augen. Ich hab mal eine Freundin im Bad überrascht, ich wusste dass sie auch analsex mag. Es waren noch andere in der Wohnung. Zuerst habe ich sie verführt und heiss gemacht, dann ihr Höschen ausgezogen und sie an's Waschbecken gestellt und zuerst von hinten her vaginal genommen, dann drängte ich sie dazu, sich zur Badewanne hinunter zu bücken und sich dort abzustützen. So konnte ich sie, erst langsam, dann richtig fest von hinten her stossen. Es war für mich herrlich zu sehen wie sie fast vor Lust verging und sich versuchte abzustützen, währen mein beinhartes Glied bei ihr rein und raus fuhr. Sie ständig bemüht, nur ja keinen Laut von sich zu geben :) Als sich das nicht mehr steigern ließ, nahm ich sie hoch und setzte sie auf den Klo-Deckel! :huh: Ich drapierte sie so, dass sie dort halb zu liegen kam, sich am Waschbecken und Wannenrand festhalten konnte. Ich nahm ihre Beine hoch und spreizte sie so weit, dass ich ihre Muschi weit offen vor mir hatte. Dann ging ich soweit in die Knie, dass ich sie von vorne nehmen konnte. Das war ein Blid für sich, sie so halb auf dem Klodeckel liegend, und ich zwischen ihrem Beinen schwer arbeitend. Für mich war das alles andere als bequem, das ging extrem in die Beine. Aber der Kick und das Gefühl war super! Und sie war total nass... und sprachlos :) Nach einiger Anstrengung war ich der Meinung, jetzt muss es sein! Also kramte ich etwas Vaseline (Mann sorgt ja vor ;-) ) hervor, schmierte ihr Poloch damit ein und massierte es einen kurzen Moment. Länger ging nicht, weil ich sowas von spitz drauf war, ihn endlich da reinzustecken :rolleyes: Ich nahm also ihre Beine noch ein stückchen höher, so dass ihr Poloch nun nach oben kam und offen vor mir lag. Ich setzte an, mein Glied immer noch beinhart, und drückte sanft. Sie sagte kein Wort, kein Kommentar, schaute nur was mit ihr da unten geschieht. Tatsächlich öffnete sich langsam ihr Schliessmuskel und ich kam langsam tiefer. Obwohl es mich reizte, ihn sofort tief reinzustecken, ging ich sehr langsam vor. Machte kleine Bewegungen hin und her, damit sie locker wurde. Dann spürte ich, wie ich auch drinnen den zweiten Ring durchdrungen hatte, und hielt kurz inne, um zu sehen ob sie einen Schließmuskelkrampf bekommt. Aber sie blieb locker :) So fing ich an mit anfangs kleinen Bewegungen und wenig tiefe, sie in den Arsch zu ficken. Langsam ging ich tiefer, und stieß fester. Als alles weiterhin gut ging, steckte ich ihn bis an den Anschlag rein und stieß sie so richtig kräftig in ihrem Poloch, Stoß um Stoß, ihre Beine weit auseinandergespreizt über meine Arme gelegt. Sie war damit beschäftigt, bloss nicht zu laut zu werden und sich festzuhalten, und ich hatte ein fürchterliches Brennen in den Oberschenkeln wegen der Haltung. Aber es musste sein, jetzt und bis zum Schluss, ich musste es ihr so richtig in den Arsch besorgen, auf der Kloschüssel, jetzt war sie dran! Sie fing an mit einer Hand an ihre Klitoris zu machen, und ich schwitzte und biss die Zähne zusammen. Es ging dann nicht lange bis sie heftig kam, die Augen verdrehte und die Schließmuskeln zusammenkniff. Das gab mir dann auch den Kick und ich kam dann bald in ihrem Loch und spritzte alles tief in ihren Arsch. Während ich meinen Schwanz wusch, saß sie auf der Schüssel und musste ihren (meinen) Einlauf wieder entleeren :rolleyes: Später sagte sie mir, dass es ein sehr sonderbares Gefühl war, sie fühlte sich so benützt, hilflos und gebraucht und schämte sich etwas dafür. Noch nie hätte einer sowas mit ihr gemacht. Aber es war einfach fantastisch was da geschah und es kribbelte wahnsinnig die ganze Zeit und sie hätte einen herrlichen Orgasmus gehabt wie lange nicht mehr und die grösste Mühe, nicht loszuschreien. Und dass es nun Teil ihrer Fantasien sein, wenn sie es sich selbst macht. Am nächsten Tag hätte sie immer noch so ein komisches Gefühl im Po gehabt. Eigentlich würde sie ja sowas nicht tun, meinte sie... schliesslich wäre sie ja gut erzogen ;-) Mein Muskelkater danach hatte sich jedenfalls gelohnt. Ich denke, dass (wer es mag!) ab und zu jede Frau mal so richtig in den Arsch gefickt werden sollte. Das sind die Männer den Frauen schuldig und gibt den Kick und ist mal was anderes. Natürlich macht das darum herum viel aus, ob ein Arschfick nur eine Pflichtübung ist oder ein besonderes und angenehmes Erlebnis. Vincent, wenn deiner nach einem Jahr immer noch nicht auf deine Bedürfnisse eingeht, dann schreib mal wieder, weil dann fühlst du dich auf dauer auch nicht ganz glücklich mit ihm und sowie einer kommt der es dir richtig besorgen könnte wie du es dir wünschst, ist die Beziehungskrise da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich merkt da mehr wenn er ein bisschen.. fester bei der sache ist *fg* sprich, wenn ermit seinem körper uch mich berührt.. da unten *lol*

Dann probiert doch mal diese Stellung aus: du liegst auf einer deiner Körperseiten (links oder rechts), hast das untere Bein ausgestreckt und das obere zu deiner Brust hochgezogen. er kommt nun und kniet sich über dein ausgestrecktes Bein, fädelt seinen Penis bei dir ein und rutsch dichter an dich ran. Nun muss er so dich an dich ranrutschen, dass er mit seinen Oberschenkeln hinten deinen Po und deine Muschi vorne streift und sein hoffentlich hartes Stück ganz drin ist. Nun kommt die harte Arbeit, er muss sich bewegen, also dich stossen. Langsam und sanft geht ja noch, aber sobald er sich an deiner Hüfte festhält und dich heftig und schnell stösst, wird es sehr harte Arbeit für ihn. Die Stösse müssen kräftig und schnell sein! Aber dafür geht's dir umso besser, nämlich weil du ihn nicht nur tief in dir spürst, sondern jeden Stoss auch gut unten an der Muschi und ganz wichtig, die Reibung seiner Oberschenkel an Po und Klitoris! :o ...sollte er sportlich sein und lange genug durchhalten können, kommst du damit schnell zum Orgasmus. Jedenfalls wird er schlimmen Muskelkater bekommen... :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleine Anmerkung:

Super Tipp mit der Stellung. Ist auch eine meiner Lieblingsstellungen. Das Gefühl ist herrlich intensiv. Kommen muss ich dabei aber trotzdem nicht. Es heißt auch nicht, dass ich bei einer Stellung immer komme oder beim Sex immer komme. Da spielt die Tagesform eine große Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, ganz wichtig ist auch, dass zum O nicht nur die "Mechanik" wie schnelles oder langsames oder wie auch immer Stoßen in zig Stellungen gehört, sondern eben auch der Kopf. Selbst wenn die Technik "untenrum" perfekt ist - wenn das Sexualorgan Gehirn nicht mitspielt, wird das nix. Der O ist ein unwillkürlicher Reflex, d.h. er entzieht sich der bewussten Kontrolle. Das ist wie mit dem Einschlafen: wenn ich versuche meinen Körper zum Schlafen zu zwingen, lieg ich die ganze Nacht wach. Entspannung und gehen lassen heißt da die Devise ;-) Der Haken dabei: man kann nicht nicht denken ;-) Von daher ist hier auch imho nicht "üben" angesagt sondern loslaufen ohne zu wissen und zu denken, wo's hingeht :) Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, ich kann da Dogbert voll zustimmen!

Kopfkino spielt eine sehr grosse Rolle, wenn nicht sogar die grösste.

Ich hab sogar mal erlebt, dass eine die besonders gut auf mich ansprach, schon fast einen Orgasmus bekommen hat, nur weil ich sie an der Schulter berührte. Bei der spielte sich enorm was ab im Kopf.... (gut, ich stachelte das auch an).

So wie Piratenbraut geht's mir selbst aber auch. Ich komme nicht immer, oft genug muss ich mit der Hand nachhelfen. Natürlich wär's mir auch nett, wenn ich immer in meiner Partnerin kommen würde, nur durchs Poppen, ist aber nicht immer so.

...manchmal strengts mich auch einfach zu stark an, selbst wenn der Reiz da wäre. Dann reicht's mir, einfach ne halbe Stunde gepoppt zu haben. Mach ich ja meistens mehrmals am Tag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war im ersten Moment als er mir eröffnete das er das Anal NIEMALS machen würde .. eŽtwas.. überrascht. Denn als verklemmt würde ich ihn nicht betiteln. Er lehnte es gleich von anfang an konsequent ab und da gab es auch nichts mehr zu rütteln.. von daher,.. komt einem dat schon so absolut negativ vor. Und ich hab das nun mal ganz gerne. Und da war ich erst mal enttäuscht. Gut das er und ich erst etwas mehr als einen Monat zusammen sind.. *g* vielleicht etwas schnell aber gut dann hoff ich das der gute Sex mit der dauer der Partnerschaft kommt. Ich hatte vorher einen der war sofort richtig und hat auch vieles richtig gemacht. Auf anhieb. Aber mit der Partnerschaft lief dat gar nicht gut :/ Deswegen fragte ich nur dazu *lach* Gut das ich jetzt auch weiß, das Mann dabei schwer arbeitet. *lach* ich meine wenn ich oben liege weiß ich wie schwer das sein kann. Ich mach ihn immer halbwegs wahnsinnig weil ich doch etwas mehr kondition habe als er. Er kann gar nicht still liegen. *grins* :rolleyes: Das Frau sich nach dem Analverkehr benutzt fühlt kann ich nur bestätigen. <Ging mir ganz genauso. Ich fühlte mich bisweilen sogar... dreckig und das fand ich da gar nicht witzig. (weil mir der mann doch sehr weh getan hatte und am nächsten tag mir den laufpass gegeben hat... hat ganz schön wehgetan wenn der vorher sagt das er einen Lieb hat und und und und.. auch wochenlang telefoniert hat... *hm*) egal ICh werde die Stellung mal antesten *g* Ich versuch ihn auch langsam auf den trichter zu bringen das er mich auch ein wenig mehr berühren darf dabei. Den nur vom.. Stoßen wird Frau nun mal nicht kommen gell? *lach* Wie dem auch sei, heute ist er wieder für ein paar tage da und wenn er wieder weg ist, Montag werde ich euch noch mal berichten ob sich was "gebessert" hat. :P Ach so. Dafür das wir "erst" seit einem Monat zusammen sind, sind wir schon ziehmlich weit. Denn wir beide reden über alles. Bei uns wird direkt gesgt was sache ist. (Aber ich muss nicht immer mit der tür ins haus fallen wie beim Anal.. *gg*)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Partnerschaften gehen oftmals auch schief, wenn es mit dem Sex zu grosse Unterschiede gibt. Wenn du jetzt schon solchen Mangel hast, und es sich nicht bald bessert, wird das nicht mehr besser. Meine Freundin hatte ihre ganze Ehe darauf gewartet, dass es besser wird, bis sie sich trennte. Ich will dir jetzt nicht die Beziehung kaputtreden, aber die Gefahr besteht, dass du schwach wirst, wenn einer der dir gefällt, dir auch noch Signale gibt, dass er genau das machen würde was du so vermisst. ähm... ich weiss, dass das oft so ist :rolleyes: Spätestens dann ist eure Beziehung zuende, eher aber früher. Sex ist nicht alles, aber ohne Übereinstimmung im Sex ist es nichts. Bei mir war es auch manchmal so wie bei dir, dass ich mehr wollte, aber sie nicht. Vor allem aber mit der Häufigkeit meines Verlangens kamen sie nicht zurecht. Es klappte dann nicht mit der Beziehung. Mir war Sex wichtig, ihnen weniger. Wenn ich dich so lese, bist du jetzt schon reif in den Armen von einem wie mir schwach zu werden. Die Erfahrung hab ich früher öfters schon gemacht... *räusper* Das musst du wissen, wie es mit dir weitergehen soll, mit einem der es dir richtig besorgt wie du es brauchst, oder einem der kategorisch nein sagt und sich weigert auf deine Wünsche einzugehen. Dazu salopp gesagt: Wir Männer mögens doch auch, wenn ihr Frauen uns einen bläst und dann das Zeug auch noch tapfer schluckt, mit grossen Rehaugen. Warum also soll ein Mann nicht seiner Partnerin einen ordentlichen Arschfick besorgen, wenn sie es mal braucht? Nichts macht entspannter und zufriedener als wenn man bekommt was man braucht. Bekommt Frau es nicht, bleibt die Anspannung und Unzufriedenheit. Und es gibt genug Möglichkeiten für die Frau, ihren Po innen sauber zu bekommen, bevor es losgeht. Also das Argument "schmutzig" ist nicht wirklich haltbar. Vincent, du bist noch jung und vielleicht verliebt, aber achte darauf ob sich was bei ihm ändert. Ich kannte sehr gutausehende und wirklich sexy Frauen, die Jahre in ihrer Ehe verbrachten, ohne Sex zu haben (oder kaum). Am Ende steht oft die Trennung und viele verlorene Lebensjahre ohne Sex mit dem falschen Partner. Trotzdem, ein Monat ist wenig, gib ihm noch ein halbes Jahr. Aber sei konsequent, wenn er dir nicht entgegenkommt. Mit der gleichen Konsequenz verweigert er sich dir ja auch... !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Partnerschaften gehen oftmals auch schief, wenn es mit dem Sex zu grosse Unterschiede gibt. Wenn du jetzt schon solchen Mangel hast, und es sich nicht bald bessert, wird das nicht mehr besser.

...

Sex ist nicht alles, aber ohne Übereinstimmung im Sex ist es nichts.

Ehrlich gesagt finde ich Dein Posting doch etwas übertrieben. Nur weil es im ersten Monat bei ner 22- und nem 26jährigem noch nicht komplett rund läuft, ist nicht gleich die Beziehung für länger als 6-12 Monate so gut wie gescheitert.

Imho sind Beziehungen das Schwierigste im Leben. Zwei komplett fremde Menschen sollen sich jetzt - möglichst auf Dauer, so zumindest das Konzept und der Wunsch von vielen - für lange lange Zeit gut verstehen und das Leben gemeinsam arrangieren. Die Erfahrung zeigt, dass das nicht ohne Kompromisse, Machtkämpfe und Unterordnung mal hier mal da funktioniert. Und so eine Beziehung Höhen und Tiefen hat, gute und schlechte Seiten.

Natürlich ist auch Sex in der Beziehung wichtig und wie Paar sich da arrangiert. Aber imho sollte man es jetzt auch nicht überbewerten. Wenn es in der Beziehung schlecht läuft, zeigt sich das oft auch im Bett (und es kann natürlich auch umgekehrt laufen bzw. mit der Zeit beeinflusst sich es gegenseitig). Jetzt aus diesen Millionen Menschen genau den rauszufiltern, der im Bett (sowie auch im sonstigen Leben) genau die Interessen und Wünsche hat wie ich, dürfte schon etwas schwierig werden. Viele werden da schon hier und da Abstriche machen müssen. Und viele können sehr gut damit leben, weil es eben andere Dinge am Partner gibt, die das dann ausgleichen. Gut, wenn der eine jetzt unbedingt eine Praktik braucht um glücklich zu werden, der/die andere die aber partou nicht will, muss man sich halt entscheiden.

Wobei sich auch der Sex im Laufe einer Partnerschaft entwickelt. Ich war fast 8 Jahre mit einer zusammen und wir haben bis zum Schluss neue Sachen für uns entdeckt - auch Sachen, die im ersten Jahr ein definitives no-go gewesen wären. Und ja, andere Dinge haben wir garnicht entdeckt, auch weil sie hier und da nicht wollte. Wir waren trotzdem glücklich und letztendlich ist es dann auseinander gegangen, aber definitiv nicht wegen dem Sex (der hätte uns eher noch länger zusammengehalten).

Und ob jetzt die Jahre vor einer Trennung verlorene Jahre sind - imho keine glückliche Einstellung. Aus irgendwelchen Gründen hatte man sich zusammengefunden und hat gemeinsame Lebenszeit verbracht. Die hat doch auch im Rückblick einen Wert, oder? Natürlich ist Paar dann an irgendwas auch gescheitert und zwar immer beide. Wie aus allen Dingen, bei denen ich scheitere, hab ich die große Möglichkeit was für mich und über mich zu lernen - und es beim nächsten Anlauf besser zu machen.

Just my two cents...

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur weil es im ersten Monat bei ner 22- und nem 26jährigem noch nicht komplett rund läuft,

Darum schrieb ich auch, dass ein Monat eine sehr kurze Zeit ist, und sie ihm mindestens ein halbes Jahr (zusammengelebte!) Zeit geben soll, bevor sie ihre Schlüsse daraus zieht. Wenn es in der Zeit tendenziell besser wird, ist es ja gut, aber wenn sich in der Zeit nichts tut und er nur widerwillig manche Dinge mitmacht, wird er das auch in Jahren nicht mehr tun.

Vielleicht hat Vincent auch zu engagiert geschrieben, so dass bei mir bestimmte Alarmglocken läuteten. Aber die klingeln deshalb, weil ich Geschichten wie die von Vincent eben schon kenne, von gefrusteten Frauen, die jahrelang eine Beziehung ohne oder mit wenig sex haben, und ständig hofften, es würde sich mal was ändern.

Die Erzählungen von denen fingen an, "Anfangs hatten wir normal Sex, zwar nicht berauschend aber genug. Es fehlte immer irgendwas, und ich hoffte, es würde sich mit der Zeit ergeben, dass..."

Es ergab sich aber nicht, sonst hätten sie nicht bei mir geklagt. Ich weiss nicht was mit diesen Männern los ist, wenn sie den Schwanz nicht mehr hoch bringen, sollen sie Cialis nehmen oder sich mehr um andere Möglichkeiten der Befriedigung kümmern.

Aber nicht ihre Frau vernachlässigen!

Mangelnder Sex macht unzufrieden, mehr als sie selbst glauben möchten. Das Gefühl, als Frau begehrt zu werden, ist enorm wichtig für deren Wohlbefinden.

Ich kannte Frauen, die fast um Sex gebettelt hatten, weil ihr Mann es ihnen nicht mehr besorgte. Das ist beschämend für die Frau, aber auch nicht weniger für deren Mann. Dann womöglich noch einen Korb zu bekommen, bestätigt sie dann nur in dem Gefühl, nicht begehrt zu sein.

Ich glaube dass hier einige Männer wissen, dass morgens eine frisch gevögelte Frau den Tag viel schwungvoller und mit besserer Laune beginnt, als ohne.

Jetzt klagt ja Vincent nicht, dass sie zuwenig Sex hätte, sondern dass ihr was fehlt. Ich verstehe sie ja gut, würde mir auch fehlen.

Wenn alles andere stimmt, und es bei genug Sex bleibt, kann die Beziehung durchaus Bestand haben. Wie gesagt, Sex ist nicht alles und die eigene Einstellung dazu kann sich ja auch ändern.

Ich rate Vincent ja nun, sie solle sich das nächste halbe Jahr Zeit nehmen, und dann Bilanz ziehen. Er darf davon natürlich nichts wissen, und das halbe Jahr müssen sie zusammenleben, sonst muss man den Zeitraum eben erweitern.

Wenn er sich sexuell tendenziell nun eher zurückzieht, und Vincent aber nun den Mangel immer noch verspürt, wird der Mangel ja noch grösser. Das ist dann wie eine Schere, die auseinander klafft, beide entwickeln sich in andere Richtungen.

Das geht am Ende nicht gut, es ist oft nur eine Frage der Zeit. Eine war schon 25 Jahre verheiratet, bis ihr auffiel, dass sie eigentlich kaum Sex in der Ehe hatte. Auch kaum Ahnung davon, was ihr fehlte, bis sie Ahnung davon bekam, was sie alles nicht hatte.

Und so denke ich bei Vincent, dass ihr immer im dunklen Kämmerchen ihres Herzens bewusst ist, dass ihr sexuell was fehlt. Wenn dann das andere was die beiden zusammenhält, nicht mehr so gut ist, dann muss nur noch einer vorbeikommen, und Vincent ist reif für den Seitensprung oder gleich für die Trennung.

Dogbert, du hast schon recht, Beziehungen sind schwierig. Und eben drum will ich Vincent aufmerksam machen, worauf sie achten sollte.

Es kann alles total anders kommen als ich schrieb, weil nichts ist fix vorgegeben. Ich schreibe nur aus Erfahrungen und den Anzeichen die es früh schon gab.

Man muss ja auch nicht alles machen was der Partner sich wünscht, aber ein sauberes (!) Poloch poppen ist sehr angenehm, sieht geil aus und man kann darin genauso kommen wie in der Scheide. Das ist nun wirklich für den Mann nicht schlimm, ausserdem kann er ein Kondom nehmen, falls er sich ekelt.

Und welchen Mann erregt es nicht, wenn er den schönen Po seiner Partnerin vor sich hat, sein Glied darin steckt und sie stöhnt und ins Kissen beisst?

Braucht es dazu viel Überwindung?

...eher noch für die Frau, weil die muss es aushalten, falls sie einen Schliesmuskelkrampf bekommt oder die Hämorrhoiden brennen, oder der Darm anfängt zu arbeiten.

Was Vincent erwartet, ist nicht meiner Meinung nach nicht viel verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Man muss ja auch nicht alles machen was der Partner sich wünscht, aber ein sauberes (!) Poloch poppen ist sehr angenehm, sieht geil aus und man kann darin genauso kommen wie in der Scheide. Das ist nun wirklich für den Mann nicht schlimm, ausserdem kann er ein Kondom nehmen, falls er sich ekelt. Und welchen Mann erregt es nicht, wenn er den schönen Po seiner Partnerin vor sich hat, sein Glied darin steckt und sie stöhnt und ins Kissen beisst? Braucht es dazu viel Überwindung? ...eher noch für die Frau, weil die muss es aushalten, falls sie einen Schliesmuskelkrampf bekommt oder die Hämorrhoiden brennen, oder der Darm anfängt zu arbeiten. Was Vincent erwartet, ist nicht meiner Meinung nach nicht viel verlangt.

Da kann ich Dir nicht völlig zustimmen. - Jeder Mensch hat andere Tabus, und man kann/sollte in Geschmackssachen nie von sich auf alle anderen schließen. Das ist wie beim Essen: Viele Leute mögen viele Sachen. Aber ich kenne Leute, die mögen so 'ganz normale Sachen' wie z.B. Käse, Fisch, Blumenkohl, Vollkornbrot, warme Milch, Pilze, Honig oder Nüsse nicht... Und ich käme doch auch nicht auf die Idee, die Leute dann zu zwingen, diese Sachen (die sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht mögen) runterzuwürgen, nur weil sie mir gut schmecken?! :blink: Und beim Sex ist es *noch mal* viel komplizierter/schwieriger/sensibler als beim Essen. Also, ich wäre sehr verletzt, wenn mein Partner von mir eine Praktik *fordern* würde, von der ich klar sage, ich möchte sie (im Moment) nicht machen. :angry: Es ist das gute Recht eines jedem Menschen, einerseits seine Wünsche frei zu äußern, aber auch "Nein" zu sagen! Und ich finde, niemand hat das *Recht* auf Analverkehr oder eine andere bestimmte Praktik. Ich kann versuchen, meinem Partner die Sachen, die ich gerne mag, schmackhaft zu machen, aber wenn er bei seinem "Nein" bleibt, muss ich das halt respektieren, und gucken, wie gut ich damit leben kann. Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Elke, du hast mit dem was du schreibst auch recht. Dein letzter Satz beschreibt dann aber, worauf ich abzielte und meine Zweifel hatte: " ...und gucken, wie gut ich damit leben kann. " So wie der eine das Recht hat, "Nein!" zu sagen, so hat der andere das Recht, seine Konsequenzen daraus zu ziehen. Ein Nein kann manchmal mehr verletzen als eine Forderung... Es bleibt schwierig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mangelnder Sex macht unzufrieden, mehr als sie selbst glauben möchten. Das Gefühl, als Frau begehrt zu werden, ist enorm wichtig für deren Wohlbefinden.

Ich kannte Frauen, die fast um Sex gebettelt hatten, weil ihr Mann es ihnen nicht mehr besorgte. Das ist beschämend für die Frau, aber auch nicht weniger für deren Mann. Dann womöglich noch einen Korb zu bekommen, bestätigt sie dann nur in dem Gefühl, nicht begehrt zu sein.

Ich glaube dass hier einige Männer wissen, dass morgens eine frisch gevögelte Frau den Tag viel schwungvoller und mit besserer Laune beginnt, als ohne.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Immer wieder Körbe bekommen geht so an die Substanz, dass irgendwann nix mehr geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das kann ich auch nur bestätigen. Daran ist meine letzte Beziehung gescheitert. Es kann dich innerlich auffressen, wenn du über Monate, Jahre keinen Sex hast oder du das Gefühl nicht los wirst er macht es nur dir zuliebe. Dann überträgt sich das plötzlich auf die komplette Beziehung. Ich kann ganz schön fies und zickig werden, wenn ich lange keinen Sex bekomme. : >:-( : Aber nach einem Monat würde ich mir trotzdem noch keine Gedanken machen. Zumal ihr ja miteinander schlaft aber es halt noch nicht so perfekt läuft. Da gehört Vertrauen zu. Wahre Intimität die nur nach und nach entsteht. Nicht zu verwechseln mit körperlicher Intimität. Mach dir keine Sorgen Vincent. Wenn du anfängst darüber nachzudenken und zu grübeln wird es nur schwerer. Dann kannnst du dich gar nicht mehr fallen lassen. Und das ist seeeeeehr wichtig. Gruß und noch einen schönen Sonntag! PB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Dann probiert doch mal diese Stellung aus: du liegst auf einer deiner Körperseiten (links oder rechts), hast das untere Bein ausgestreckt und das obere zu deiner Brust hochgezogen. er kommt nun und kniet sich über dein ausgestrecktes Bein, fädelt seinen Penis bei dir ein und rutsch dichter an dich ran. Nun muss er so dich an dich ranrutschen, dass er mit seinen Oberschenkeln hinten deinen Po und deine Muschi vorne streift und sein hoffentlich hartes Stück ganz drin ist. Nun kommt die harte Arbeit, er muss sich bewegen, also dich stossen. Langsam und sanft geht ja noch, aber sobald er sich an deiner Hüfte festhält und dich heftig und schnell stösst, wird es sehr harte Arbeit für ihn. Die Stösse müssen kräftig und schnell sein! Aber dafür geht's dir umso besser, nämlich weil du ihn nicht nur tief in dir spürst, sondern jeden Stoss auch gut unten an der Muschi und ganz wichtig, die Reibung seiner Oberschenkel an Po und Klitoris! ...sollte er sportlich sein und lange genug durchhalten können, kommst du damit schnell zum Orgasmus. Jedenfalls wird er schlimmen Muskelkater bekommen... " Wieso Muskelkater ? Irgendwie landen wir fast immer bei GENAU der Stellung (Wunsch von Frau ...) auch wenn wir vorher noch was anderes gemachthaben oder vieleicht noch das eine Bein statt hochgezogen auf meiner Schulter (kommt auch sehr gut) aber Muskelkater ? Also nee .... macht Ihr sonst keinen Sport ? Hinweis : Meiner bescheidenen Erfahrung nach entwickeln sich dabei selbst leise Frauen zu eher lauten ... ;-) also Vorsicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden