Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
boman

Bondage-Granulat

5 Beiträge in diesem Thema

Der Name täuscht, Bondage-Granulat ist nicht ausschliesslich für Bondage brauchbar. Im Prinzip ist es ein Kunststoff-Granulat, das zusammen mit heißem Wasser eine formbare Masse ergibt, aus der man dann alles mögliche machen kann, vom "Einzementieren" von Händen, Füßen oder Köperteilen eurer Wahl über Gesichtsmasken bis zum persönlichen Ideal-Plug. Das Ganze soll relativ schnell aushärten und ist danach WIRKLICH hart - für Selfbondage also nicht unbedingt zu empfehlen :uhoh: Das gute daran: Das Zeug ist mehrmals verwendbar - heißes Wasser drauf und es wird wieder formbar. Was mich interessieren würde: - Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht? - Wie verträglich ist das Material? (die Verwendung für Plugs wird z.B. beworben, aber das tut man auch bei Jelly) bzw. was ist das (chemisch gesehen) überhaupt für ein Stoff? - Wie ist das mit der Wiederverwendbarkeit - reicht heißes Wasser tatsächlich, um einen massiven Halbkiloklumpen wieder weich zu bekommen? - Wie riecht/schmeckt das Material? - Wie ist die Oberfläche (Struktur)? - Preise/(alternative) Bezugsquellen? Grüße und fröhliches neues Jahr an alle, boman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also kennen tue ich das Zeug auch nicht (gib mal nen Link wo du das gesehen hast)

Aber ich vermute mal, das des Zeug eine Art Thermoplaste mit nidrigem "Schmelzpunkt"

ist, das schon bei ca 60°C weich und formbar wird

Die Frage ist dabei dann nur, was da für Weichmacher drinnen sind

und wie fest das Zeug wirklich wird

Ist ja nicht grade ne angenehme Sache, sich heißes Wasser auf die Pfoten schütten zu müssen, um wieder frei zu kommen

Zu der Sache mit den Klumpen

Wenn es ne Thermoplaste ist, dann muss man die gesammte Plaste auf Temperatur bringen

Wenn das Wasser als Lösemittel dient, solte einweichen reichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also kennen tue ich das Zeug auch nicht (gib mal nen Link wo du das gesehen hast)
Gefunden habe ich es beim Datenschlag und dann per Google

Aber ich vermute mal, das des Zeug eine Art Thermoplaste mit nidrigem "Schmelzpunkt" ist, das schon bei ca 60°C weich und formbar wird

Die Frage ist dabei dann nur, was da für Weichmacher drinnen sind

Eben das hätte mich auch interessiert.

und wie fest das Zeug wirklich wird
Angeblich härtet es aus, also wird richtig hart.

Ist ja nicht grade ne angenehme Sache, sich heißes Wasser auf die Pfoten schütten zu müssen, um wieder frei zu kommen

Zitat aus der oben genannten Quelle: "Zum Öffnen geschlossener Gebilde wird Werkzeug benötigt!" Scheint also nicht ganz ohne zu sein...

Zu der Sache mit den Klumpen

Wenn es ne Thermoplaste ist, dann muss man die gesammte Plaste auf Temperatur bringen

Vermute ich auch. Das dürfte dann wohl eine Weile dauern...

Trotzdem klingt das Zeug doch interessant...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit fest meine ich eigentlich, ob man das Zeug mit Handkraft im Notfall aufbekomt Wenn da steht mit Werkzeug, dann kann das alles sein, vom Trennschleifer bis zum Drahtschneider Hart ist meiner Meinung nach ein sehr weiter Begriff ;-) Plaste kann auch schon hart sein, aber hart kann auch heißen hart wie Stein Dann kann das Zeug auch noch spröde sein, so das man es leicht mit einem Hammer zerschlagen kann Aber nach allem was ich weiß, sollten Fesslungsutensilien immer schnell und sicher zu öffnen sein zb Seile --> kann man einfach durchschneiden Wir brauchen also nähere Infos zu dem Zeug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, mittlerweile hab ich mich kundig gemacht.

- Wie verträglich ist das Material? (die Verwendung für Plugs wird z.B. beworben, aber das tut man auch bei Jelly) bzw. was ist das (chemisch gesehen) überhaupt für ein Stoff?

Die Art des Kunststoffs weiß ich immer noch nicht. Aber es ist definiv kein Weichmacher drin.

- Wie ist das mit der Wiederverwendbarkeit - reicht heißes Wasser tatsächlich, um einen massiven Halbkiloklumpen wieder weich zu bekommen?

Wiederverwendbar sicher, aber man bekommt auf keinen Fall einen Halbkiloklumpen mit warmem Wasser wieder aufgeschmolzen - das braucht schon mindestens 'ne Heißluftpistole...

- Wie riecht/schmeckt das Material?

Geruch- und geschmacklos (zumindest fast).

- Wie ist die Oberfläche (Struktur)?

Kommt aufs Aushärten an. Läßt sich aber "glattpolieren".

Im warmen Zustand klebt das Material ziemlich stark (nicht nur) an trockener Haut. Mit nassen Händen ist es halbwegs formbar, ohne zu kleben.

Im ausgehärteten Zustand ist es wirklich steinhart, aber schlagzäh, d.h. es läßt sich z.B. nicht mit einem Hammer zertrümmern. Für Selfbondage kann es zur echten Falle werden!

Grüße an alle,

boman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0