Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Diomedea

Wie sage ich es ihr...?!

4 Beiträge in diesem Thema

Wahrscheinlich dürfte schon der eine oder andere in dieser Situation gesteckt haben. Man hat vergleichsmäßig sehr ungewöhnliche Wünsche (Sachen die über den üblichen gesellschaftsfähigen Fetisch wie High-Heels oder Nylons hinausgehen), traut sich aber nicht diese vor seiner Partnerin oder auch Partner zu äußern. Vielleicht weil es einem selber ja auch irgendwie ein bisschen peinlich ist, weil man Angst hat, dass sie dann gleich die Flucht ergreift, es nicht ernst nimmt etc. Habt ihr schonmal in so einer Situation gesteckt und wie seid ihr damit umgegangen? Wie war ihre/seine Reaktion? Lockeres herantasten, oder sie einfach damit konfrontieren? Oder doch lieber in aller Heimlichkeit weiter Fotos begucken oder seinen unerfüllten Phantasien nachhängen und dabei selber Abhilfe schaffen?! Bringt`s auf Dauer irgendwie auch nicht... <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in meiner ersten Beziehung hab ich einiges nicht angesprochen und hab das weiter nur für mich gemacht. Inzwischen isses anderst und wir haben es geschafft, ein offenes Klima herzustellen, wo beide dem anderen sagen können, was so die Phantasien sind. Klar, wir fallen damit auch nicht beim anderen ins Haus ;-) Von daher wünsch ich Dir, dass Du es schaffst, Dich durch vorsichtiges Herantasten, eigene Offenheit und einfach durch Nachfragen (offene Fragen stellen hilft :)) ein gutes Vertrauensverhältnis herzustellen, wo ihr beide mit glücklich seid! Wichtig ist glaub ich auch, einfach erstmal zuzuhören und nicht gleich zu werten. Paar Sachen muss mensch erstmal ausprobiert haben und nicht gleich "nee!" sagen ;-) Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: auch hier ist es ein Geben und Nehmen! Und: Offenheit führt zu Offenheit! Qapla! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Offenheit in der Beziehung ist immer viel wert.

Allerdings ist es manchmal ratsam, die Vorgehensweise dem Fetisch anzupassen. Was ist es denn bei Dir? Geht es um Dinge oder eher um Handlungen? Jenachdem kannst Du vielleicht auch schon Deinen Partner darauf vorbereiten. Aber ein Rat ist relativ schwierig, wenn man nicht weiß, worum es geht.

Manche Wünsche können auch ein Problem werden wenn sie übermächtig werden, weil sie beispielsweise gesetzeswiedrig sind. Exhibitionismus wäre so ein Beispiel. In "freier Wildbahn" ist das ein echtes Problem, das vor Gericht endet - erkannt und kanalisiert kann es viel Spaß machen, wenn man die passenden Voyeure dazu findet.

Viele Grüße,

Gamma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um welchen Fetisch/Wunsch handelt es sich denn, gamma? Wenn ich das so plump fragen darf! Also, ich denke, die Situation kennt jeder auf die ein oder andere Weise! Es kommt eben nur stark darauf an, um welchen a) unerfüllten Wunsch, und B) welche Sorte/Art Mensch beim Partner es dabei geht. Ich war schon ca. 1/2 Jahr mir meinem Kerl zusammen, als wir das Thema unerfüllte Wünsche anschnitten. Das kam so nach und nach: Mal hatten wir beim Telefonsex ne Situation, die neu war und haben uns danach darüber unterhalten, ob das auch in der Praxis seinen Reiz hätte und wie es mit Variationen aussieht; mal haben wir einen Film o.ä. gesehen, in dem etwas vorkam, was uns zu Diskussionen anspornte. Eines Tages brachte ich ein Buch mit nach Hause, an dessen Ende eine Art Fragebogen war - um herraus zu finden, auf was man so steht; wie gut man den Partner kennt; was generell anmacht etc.! Den haben wir uns ursprünglich aus Spaß vorgenommen - und zwar so; dass er die Fragen für mich, und ich selbige für ihn beantwortet habe. Das warf an der ein oder anderen Stelle Fragen auf, so dass wir später Stunden lang darüber geredet haben, ob es Fantasien gibt, die man gern mal versuchen würde und die der jeweils andere nicht kennt. Es war extrem entspannt - und vorher schon klar gestellt, dass niemand über den anderen lacht, schockiert ist o.ä.! Wir hatten ganz klar abgesprochen, dass wir Dinge, die uns beiden zusagen gern ausprobieren können; und Dinge, die für einen von uns Tabu sind dann eben die Fantasien des anderen bleiben müssen oder nur beim Telefonsex o.ä. anwendung finden. So haben wir extrenm viel übereinander erfahren und unser Sexleben überraschenderweise (bis zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht geglaubt, dass das möglich sei) aufgepeppt! Natürlich bleibt die ein oder andere Fantasie etwas "unangenehm" zu erwähnen ... wie haben beide das ein oder andere Mal nen roten Kopf bekommen oder peinlich berührt und ängstlich, was der andere sagen würde nah den passenden Worten gesucht; gezögert etc. Aber letztendlich haben wir NICHTS dabei gehabt, was der andere nicht auch mal probieren wollte, und es hat sich gelohnt! Also würde ich sagen; über was ganz allgemeines langsam und vorsichtig antasten - dann siehst du ja schon, wie sie allgemein reagiert. Und wenn sie nicht voll und ganz abgeneigt bzw verschreckt zu sein scheint, kannst du ja ne Frage-Runde starten - wie Dogbert schon sagt: Offenheit erzeugt Offenheit! So erfährst du, was ihre geheimen Wünsche sind, und kannst deine unbemerkt und vorsichtig unterbringen. Wünsch dir ebenfalls viel Erfolg dabei! Übrigens: Wenn sie WIRKLICH schreiend davon rennt, wenn es ihr missfällt - statt das einfach neutral zum Ausdruck zu bringen, ist sie vielleicht einfach nicht die Richtige! Eine solche Reaktion könnte ich nur nachvollziehen, wenn du ihr erzählen würdest, dass du Pädophil/Nekrophil/Sodomist oder Vergewaltiger bist (in diesen Fällen ist schreiend davon laufen noch das aller mindeste!). Aber das wird nicht der Fall sein, oder???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0