Klaus7

Sexmaschine

344 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

bin mir nicht sicher ob dieser Beitrag zu diesen Themen passt.

Bei Bedarf bitte verschieben. Danke!

Einige hier im Forum haben schon erfolgreich Lovetoys und

Sexmaschinen gebaut.

Es gibt zwar jede Menge Sexmaschinen zu kaufen, aber viele

sind meiner Meinung nur Schrott oder sind schon fast unbezahlbar.

Da ich auch schon einige Sexmaschinen gebaut habe, möchte ich

hier auf Anregung von Matze ein paar meiner Maschinen

vorstellen. Ich würde mich gerne mit anderen Usern gegenseitig

austauschen um unsere Maschinen zu optimieren und andern

den Bau einer erschwinglichen Maschine zu ermöglichen.

Bei meiner 1. Maschine ( Prototyp ) ging es mir nur um die

Funktion der Maschine, deshalb habe ich sie in eine einfache

Kunststoffkiste gebaut. Hier hatte ich genügend Platz um meine

ständigen Veränderungen an der Maschine zu bewältigen.

[attachmentid=385]

Später wurden die Maschinen dann schon viel kompakter ( 340 x 230 x 120 mm )

und benutzerfreundlicher. Auch die Optik verbesserte sich.

Es gibt verschiedene Systeme, jedes System hat seine Vor-Nachteile. Hier

muß jeder selbst das System wählen, dass ihm mehr entgegen kommt.

Hier sind noch einige Bilder meiner Maschinen.

[attachmentid=386][attachmentid=387][attachmentid=388][attachmentid=389]

[attachmentid=390][attachmentid=391]

Im blauen Koffer befindet sich das ganze Zubehör, wie z.B. Netzkabel,

( 3,50 m lang )

Fernsteuerung, Schubstangen, Vibrator, Gleitgel, usw.

Das wars fürs erste. Würde mich über Kritik und Anregungen freuen.

Gruß Klaus

Edit: So nun hoffe ich,dass die Bilder wieder da sind!

post-7601-1131798430_thumb.jpg

post-7601-1131798751_thumb.jpg

post-7601-1131799129_thumb.jpg

post-7601-1131799359_thumb.jpg

post-7601-1131799660_thumb.jpg

post-7601-1131800206_thumb.jpg

post-7601-1131800563_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Maschine - Erinnert mich ein wenig an die Magic-Motion. ;-) Was hast Du verbessert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja das ist richtig. Das Funktionsprinz ist ähnlich wie bei der Magic-Motion weil es bei bestimmten Stellungen der Benutzerin bestimmte Vorteile bietet. Die Maschine passt sich dem Menschen an, nicht umgekehrt.

Bei anderen Systemen muß man die Maschine meist Aufwendig in Stellung bringen.( Höhe u. Neigungswinkel). Hab auch schon andere Systeme gebaut, diese bieten zwar

in bestimmten Stellungen (z.B. liegend ) Vorteile, man kann sie aber nicht so flexibel einsetzen. Also wer sich z.B. von der Maschine überwiegend in liegender Stellung verwöhnen lassen möchte dem würde ich dem Bau bzw. Kauf eines anderen Systems als hier von mir vorgestellt empfehlen.

Der Mehraufwand beim Bau würde sich in Grenzen halten und

die Kosten ca. 20 30 EUR höher.

Nun aber zurück zur eigentlichen Frage von Matze. ( Was ist verbessert, was ist anders ? )

1.) Kleiner kompakter, die Baumaße ca.340 x 230 x 120 mm

2.) Bessere Optik ( Wobei man aber sagen muß ,alles Geschmacksache )

3.) Keine losen rumhängenden Kabel außen am Koffer.

4.) Abnehmbares Netzkabel ( Länge ca. 3,50m )

5.) Abschließbarer Koffer ( Schutz z.B. vor neugierigen Kinderblicken )

6.) Kein seitliches schleifen der Hubstange am Gehäuse

7.) Einsatzwinkel bei geschlossenem Koffer ca. 2° bis 90°

8.) Hubtiefe ca. 78mm ( kann bei Bedarf verkleinert werden )

9.) Zuschaltbare Vibration

10.) Besserer Drehzahlsteller ( ruckelfreies u. sanftes anlaufen mit einer

selbstabschaltenden Schutzfunktion bei blockieren oder Überlast

des Motors.

11.) Günstiger in der Anschaffung.

12.) Bessere Verarbeitung ( Meine persönliche Meinung )

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

cool - Du solltest das Ding echt mal kommerziell anbieten. ;-) Firma *aus jur. Gründen zensiert* war nicht an unseren Verbesserungsvorschlägen interessiert - im Gegenteil - es gab nur Gemecker und Rechtsanwaltsgedrohe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wir hatten die Maschine zusammen mehreren Testern getestet. Leider darf ich dazu nichts sagen, weil uns der Hersteller mit dem Anwahlt gedroht hat:verweis::argue:

Wie jetzt mit dem Anwalt gedroht ??? Ist die Firma in der EU beheimatet ? Hat das Teil eine CE-Kennzeichnung ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das wars  fürs erste. Würde mich über Kritik  und Anregungen freuen. Gruß Klaus

Sieht ja cool aus das Teil :-) So wie es aussieht, haste ein Schaltnetzteil genommen und nen Drehzahlsteller (von conrad für 10A vermutlich) hinten dran geschaltet. Wie haste das mit den Vibrationen gemacht ??? Ich habe auch ne Maschine gebaut, allerdings mit dem kleinen Drehzahlsteller (5A). Wieviel Ampere zieht dein Motor ?? gruss miller

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ miller_bln

Hallo,

ich hab schon einige verschiedene Maschinen gebaut, mit

den unterschiedlichsten Bauteilen. Wobei alles seine

Vor Nachteile hat.

Ja, im alufarbigem Koffer habe ich ein Schaltnetzteil

verwendet. ( Boschert XL 50 ) Hatte den Vorteil, dass

das Stück auf dem Schnäppchenmarkt nur ca. 4 Euro

gekostet hat und einen saubern Gleichstrom liefert.

Nachteile sind das geringe Gewicht und die Größe.

( Die Maschine soll ja standfest und kompakt sein )

Aber bei den meisten anderen Maschinen habe ich

einen Trafo verwendet.

Der Drehzahlsteller ist nicht von Conrad, aber die

haben den gleichen im Angebot. Der 5 Ampere

Drehzahlsteller reicht aber locker und ist noch

dazu um einiges billiger.

Meine Gedanken waren in diesem Fall andere. Da ich

schon mehrere Maschinen für befreundete Paare gebaut

habe, soll und muss die Sicherheit an erster Stelle stehen.

Beim 10A Drehzahlsteller kann ich den Strom ( A ) stufenlos

von 0 10 A ganz nach meinen Anforderungen einstellen und

somit das Verletzungsrisiko z.B. beim herausgleiten des Dildos stark

minimieren. Ich denke, dass die Mehrkosten für die Sicherheit

gut angelegt sind.

Zudem lässt sich die Frequenz zwischen 600 Hz und 2KHz

verändern, was sich sicher positiv auf die Laufeigenschaften auswirkt.

Aber wie schon oben erwähnt würde der wesentlich günstigere

5 A Drehzahlsteller locker ausreichen und wer es noch günstiger

haben möchte, kann sich auch selber einen einfachen Drehzahlsteller

basteln.

Zum Motor, da habe ich einen einfachen Scheibenwischermotor

verwendet. Lt. Hersteller beträgt die Stromaufnahme im Leerlauf

ca. 0,35 1,6 A Unter Last bis ca. 8 Ampere. Wobei ich sagen

muss, 2,0 3,0 Ampere hab ich während des Betriebs der Maschine

gemessen.

Um die Vibration des Vibrators zu ermöglichen habe ich bisher

2 Möglichkeiten angewandt. 1.) Batteriebetrieben, zum einschalten

habe ich hinten-oben einen Mikroschalter eingebaut. (Siehe Bilder oben)

2.) Ein Kabel vom Koffer nach außen gelegt. ( Stromversorgung vom Trafo)

Zum schnellen Zusammenbau wurden 2,5mm Klinkenstecker verwendet.

Wobei ich sagen muss, dass die Damen die einfachere Variante mit Batteriebetrieb bevorzugt haben.

Kannst du auch ein paar Bilder deiner Maschine reinstellen ???

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Geräuschdämmung würden sich je nach Frequenzband entweder für hohe Frequenzen Schaumstoff mit Teppichklebeband oder für niedrige Frequenzen selbstklebende Teermatten (z.B. von Teroson) anbieten. Wahlweise auch in Kombination.

Die Teermatten gibt es im Autozubehör zum Apothekenpreis als "Entdröhnmatten". In Fachgeschäften für Schläuche, Armaturen, Arbeitsicherheit usw. gibt es das ganze Bezahlbar als 500x1000 mm große Matten in verschiedenen Stärken.

Im Gleichen Laden gibt es auch Dämpfungselemente (quasi eine Gewindestange mit Gummi in der Mitte) die zur Entkopplung des Motors vom Gehäuse missbraucht werden können.

Viel Spaß beim Basteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Waldfee84 Ja richtig die Geräuschdämmung sollte nicht vergessen werden. Bei der Montage sind es oft Kleinigkeiten die über hohen oder niederringen Geräuschpegel entscheiden. ( Kunststoffscheiben, Gummiunterlage usw. ) Hab auch mit dem Akustik Noppenschaumstoff gute Erfahrungen gemacht. :rolleyes: Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kannst du auch ein paar Bilder deiner Maschine reinstellen ???

es ist nur ein prototyp <_<

IPB Bild

IPB Bild

IPB Bild

Mir schwebt eigentlich der Bau einer Maschine mittels Steppermotor vor.

Die kann mit einem pic z.b. super gesteuert werden.

Aber im Moment fehlt mir die Zeit :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klaus!

Erstmal möchte ich Dir meine Anerkennung für Deine Maschine aussprechen. Dis Konstruktion ist durchdacht und sehr sauber ausgeführt. Man merkt, daß da Einiges an Erfahrung und Feedback der Benutzer/innen drinsteckt. Da können sich kommerzielle Hersteller wirklich ein Beispiel dran nehmen.

Und gerne nehme ich die Aufforderung zur Diskussion über den Selbstbau von hochwertigem Sexspielzeug an. Auch ich habe bereits einige Stoßmaschinen gebaut (alle abgegeben, leider keine Bilder), bin mittlerweile aber von den Scheibenwischermotoren abgekommen und verwende nun Drehstrommotoren mit Umrichter.

Besonders imponieren mir die Maschinen auf http://www.fuckingmachines.com/meetthemachines/

Im Predator http://www.fuckingmachines.com/meetthemachines/predator.php steckt z.B. eine raffinierte Mechanik, die motorisch den Drehpunkt eines Hebelarmes verschiebt und so die Stoßtiefe im Betrieb verändern kann.

Nachbauwürdig sind auch der Goatmilker http://www.fuckingmachines.com/meetthemach.../goatmilker.php , der Hocker "The Rocker" http://www.fuckingmachines.com/meetthemachines/rocker.php , der Twinserter http://www.fuckingmachines.com/meetthemach.../twinserter.php und der Vulvator http://www.fuckingmachines.com/meetthemach.../vulvulator.php .

Was hälst Du davon, eine Art "Volks-Fickmaschine" zum Nachbauen für jedermann zu konzipieren und eine verständliche Bauanleitung mit Einkaufsliste zu erstellen? Die Teile sollten leicht und zu einem bezahlbaren Preis zu besorgen sein. Man bekommt z.B. fast alle Teile Deiner Maschine bei Conrad oder Pollin-Elektronik (Koffer, Motor, Trafo, Gleichrichter, Regler, Kabel, Schalter, Noppenschaumstoff, evtl. Auszugschienen als Führung, etc.).

An Deiner Maschine interessiert mich sehr, wie Du die Gewindebolzen an den Dildos festbekommen hast. Da ist hinten doch der Vibratoreinsatz drin und am Ende ist der (relativ lose) Batteriefachdeckel bzw. der Reglerknopf.

Ist Dir übrigens aufgefallen, daß miller_bln (hallo!) den Motor auf sehr interessante Weise, nämlich mit Schellen befestigt? Das dämpft Vibrationen und ist bei einigen Motoren evtl. einfacher, als mit einem Winkel an die Gewinde im Getriebe zu gehen.

@miller_bln:

Steppermotoren sind in der benötigten Größe wahrscheinlich zu träge. Dynamisch perfekt wäre ein Servomotor, aber der arbeitet nicht an irgendeiner, sondern nur an der exakt dazugehörigen Steuerung. Ein anspruchsvolles Thema.

Gruß vom

Melkmaschinenwerk Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ miller_bln

Hallo,

mit einem Prototyp anfangen find ich gut.

Man kann schnell Veränderungen vornehmen

und hat auch genügend Platz dafür.

Was ich ganz gut finde ist die Befestigung

des Motors mit diesen Gummiüberzogenen

Rohrschellen. Da der Lärm möglicherweise

nicht so stark auf das Gehäuse übertragen

wird.

Den "Grundgedanken" zur Dildobefestigung

finde ich auch nicht schlecht, da man an

den Dildos nichts umbauen muß.

Was ich auf den Fotos nicht erkennen kann,

wie wird die Schubstange zwischen den

Winkeln geführt??

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Melkmaschinenwerk Darmstadt

Hallo,

erst mal danke für die Anerkennung.

Da haben wir ja fast zur gleichen Zeit die positive

Motorbefestigung an miller_bin`s Maschine entdeckt.

Die von dir angegebenen Links sind sehr interessant,

vor allem die unterschiedlichsten Konstruktionen.

Sind wirklich sehr Gute Konstruktionen dabei.

Dein neues Projekt, die Verwendung von Drehstrommotoren

mit Umrichter hört sich auch sehr interessant an. Aber

möglicherweise wird die Maschine nicht mehr so kompakt

u. kostengünstig zum herstellen sein.

Der von dir vorgeschlagene Bau einer Volksmaschine zum

nachbauen für jedermann finde ich gut. Die hier von mir vorgestellten

Maschinen sind sehr einfach konstruiert und die Kosten für den

Bau halten sich auch in Grenzen. Einige Veränderungen und Optimierungen

um die Maschine noch zu verbessern wären nicht schlecht. Wer Ideen

hat, die sich einfach und kostengünstig verwirklichen lassen, immer her

damit. Das schwierigste wird wohl das schreiben einer verständlichen

Bedienungsanleitung sein.

Die Bauteilliste stelle ich hier noch mal rein.

Hier die Bauteile für die Sexmaschine:

Trafo ( 12V 4,17A )

Brückengleichrichter ( 40V 10A )

Elko ( 25V 4700µF )

Drehzahlsteller ( 12-15V 5A ) oder (12-15V 10A)

Drehpoti u. Gehäuse ( Werte je nach Drehzahlsteller ) für Fernsteuerung

Scheibenwischermotor 12V Stromaufnahme

ca. 1 3A je nach Last, ca. 80 100 U/min

Kugelgelenk Gewinde M6 ( M6 reicht völlig aus)

Gewindestange M6, Länge ca. 70cm

Vibrator

Grundplatte zum Aufbau der Teile.

Gehäuse oder Koffer ganz nach Wunsch.

Kleinteile usw.

Zur Befestigung des Vibrators an der Schubstange:

Wenn du den Deckel hinten abschraubst, siehst du innen

am Deckel eine Metallniete. Diese bohrst du raus. Je nach

Hubstange M6 6mm Bohrer verwenden.

Nach dem durchbohren ist dann die Drehzahlregelung für den

Vibrator zerstört und wird entfernt. Du hast 2 Teile die

übrig bleiben. Von innen eine Schraube M6 X 30

nach außen durchstecken. Große Beilagscheibe außen u. innen

auflegen und mit Mutter festziehen. Die beiden Kunststoffteile

mit Sekundenkleber verkleben. Fertig !! Das hält bombenfest

und ist auch für harten Einsatz geeignet. Um den Vibrator

jetzt an der Hubstange zu befestigen einfach eine Verlängerungsmutter

z.B. M6 X 30 verwenden und festschrauben.

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach dem durchbohren ist dann die Drehzahlregelung für den

Vibrator zerstört und wird entfernt.

So ganz auf die Schnelle fällt mir als erste Verbesserung eine 'Wiederbelebung' der

Drehzahlregelung des Vibis ein.

Kabel mit Poti ran, die benötigte Spannung sollte am Schaltnetzteil doch irgendwo anliegen :-)

Auf die anderen Fragen komme ich zurück, wenn ich ein wenig mehr Zeit habe <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ miller_bln

Hallo,

ja man könnte in die Fernsteuerung ein zweites Poti

einbauen zur Drehzahlregelung des Vibrators.

Wer kein Schaltnetzteil mit der passenden Spannung

oder einen Trafo benützt, könnte einen Festspannungsregler

mit der passenden Spannung verwenden.

Das Kabel wird fest an den Schubstangen mit Kabelbindern

befestigt und zur schnellen Montage mit 2,5 mm Klinkenstecker

versehen.

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klaus,

bin erst kürzlich auf dieses Forum gestoßen, und der Bau einer Fickmaschine beschäftigt mich schon länger. Darf ich mal fragen, was Deine Koffer-Fickmaschine kostet?

Für mich wäre eine Maschine interessant, die ich überall fixieren kann, z.B. auf einer Bank, an der Wand, einem Gestell usw.

Würde mich freuen von Dir zu hören.

Viele Grüße, Winni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ miller_bln

Hallo,

ja man könnte in die Fernsteuerung ein zweites Poti

einbauen zur Drehzahlregelung des Vibrators.

Wer kein Schaltnetzteil mit der passenden Spannung

oder einen Trafo benützt, könnte einen Festspannungsregler

mit der passenden Spannung verwenden.

Das Kabel wird fest an den Schubstangen mit Kabelbindern

befestigt und zur schnellen Montage mit 2,5 mm Klinkenstecker

versehen.

Gruß Klaus

Super...von der Idee gleich zu fertigen Umsetzung <_<

Bau noch nen Schalter ein, damit das Teil ganz von der Spannung

abgetrennt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ miller_bln

Hallo,

hab mir deine Bilder angesehen.

Muss sagen jeder hat so seine Ideen.

Wenn sich jemand überwiegend in liegender

Position von der Maschine verwöhnen lassen

möchte hat dieses System bestimmt seine Vorteile

gegenüber dem System was ich auf meinen Fotos

verwendet habe.

Hätte nicht gedacht, dass die Schubstange in den Alubuchsen

verschleißfrei und ohne Abrieb hin und her gleitet.

@ bondagelover66

Die kosten für die Maschine schwanken stark, je nach

verwendeten Materialien. Auch die Preise für die Bauteile

unterliegen starken Schwankungen, je nach Händler.

Aber ich würde sagen so ab ca. 120 Euro wenn man

was vernünftiges bauen möchte.

Fixieren brauchst du die Maschine normalerweise

nicht, da sie eine sehr Gute Standfestigkeit hat.

Ausnahme bei sehr glatten Oberflächen.

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Dämmung bei niederen Frequenzen nennt sich auch Bitumen und ist für ca 12€/m² im auto Hifi Bereich zu finden ( da bin ich zuhause *G*)

Wie kompensiert ihr das Problem dass sich der Winkel des Vibrators/Dildos nach Stellung des Antriebshebels verändert?

Irgendwie muss das ja kompensiert werden, sonst bewegt sich die Spitze ja nicht nur vor und zurück sondern auch noch auf und ab

Will mich da bei Gelegenheit mal ranmachen und sowas bauen. Wird bei mir wohl ein Scheibenwischer Getriebemotor mit 2 -3 A bei 12 V

Schreibt mal wer eine komplette Bauanleitung?-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden