Zizibe

Sex nach der Geburt

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Mich würd interessieren obs mehrere Frauen gibt die den Sex nach der Geburt als schöner empfinden? Bei mir wars jedenfalls so, und angeblich bin ich fast genauso eng wie früher.

Aber mein Gefühl hat sich total geändert, und manches was mir früher manchmal weh tat (tief stoßen z.B.) ist jetzt überhaupt kein Problem mehr. Ich find ja dieses "save your lovechannel" Argument für den Kaiserschnitt total blödsinnig.

Mein Problem war nur, daß ich einfach lange brauch um in Stimmung zu kommen. Und wenn ich dann zu direkt "aufgefordert" werde mag ich gar nicht (ein bißchen streicheln muß schon sein!). Dafür vielleicht am nächsten Tag, aber da kommen wieder Kinder, Müdigkeit, Überstunden meines Partners und sonstiges dazwischen. Somit hatten wir immer 1-2 Wochen Pause.

Außerdem wollte ich lieber verführt werden als mich selbst in Stimmung zu bringen. Es war für mich total unpassend, den ganzen Tag mit Kindern zu verbringen aber gleichzeitig für mein Sexleben zu sorgen. Daran arbeite ich jetzt.

Ich hab beschlossen mich nicht einfach nur frustriert zu fühlen wenn er nicht drauf einsteigt, sondern selbst Hand (oder Vibrator) anzulegen. Das geht jetzt halt auch leichter wo die Kinder nicht mehr so oft aufwachen in der Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bischen weiter bist du sicher geworden, oder eher gesagt, dehnbarer. Das erweitert dir aber neue Möglichkeiten...:) Jedenfalls solltest du mit deinem Partner es ausleben können, dass du jetzt tief gestossen werden kannst, ohne dass es immer weh tut. Sollte er "gross" genug gebaut sein, kannst du die geilsten Gefühle tief drinnen erleben, und vielleicht sogar sowas wie den "vaginalen Tiefenorgasmus" bekommen. Ihr solltet den Sex nicht vergessen, auch wenn Kinder da sind oder ihr müde seid oder oder oder... bischen was geht immer. Klein anfangen mit wenig Erwartungen, manchmal wird der beste Sex daraus. ...wenns dringend ist, gibt's ja auch noch Bad und Toilette, wo man sich getrost einschließen kann ;) Jedenfalls Sex ist wichtig für die Beziehung, schnell fängt man sich in einem Trott, wo man ihn dann gar nicht mehr vermisst, scheinbar, bis einem mal jemand über den Weg läuft, der scheints optimalen Sex zu bieten hat. Ich muss es wissen... :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub auch daß alles etwas dehnbarer ist, ich finde es fühlt sich weicher an. Aber wenn er es sagt, mir solls recht sein. :) Die neuen Möglichkeiten hat er auch schon angedeutet..... :o Den Sex vergessen? Nein, sicher nicht. Die erste Geburt haben wir (unabsichtlich) so gestartet. Und nach der 2. Geburt hab ich schon in der ersten Woche wieder dran gedacht, mich aber nichts sagen getraut. Aber da hatte ich auch keinerlei Geburtsverletzungen (wirklich nichts, außer einer Schwellung die nach 2 Tagen weg war, trotz eher großem Kind). Jedenfalls haben wir beide Male nicht die obligaten 6 Wochen abgewartet, halt mit Kondom wegen der Infektionsgefahr. Mein (unser?) Problem nach dem 2. Kind war nur, daß wir Null Zeit gemeinsam verbracht haben. Ich hatte (habe!) 24/7 die Kinder, und er hat Überstunden gemacht auf Teufel komm raus. Also Beziehungskrise und deswegen kein Sex, nicht umgekehrt. Und irgendwie geisterte da die Vorstellung herum, ich wäre jetzt eh Hausfrau ("nur" Kinder und Wohnung), also warum herrscht in der Wohnung so ein Chaos? Daß ein Baby aber anfangs die Mutter permanent rund um die Uhr beansprucht (kaum legst Du es weg schreits 10 Minuten später schon wieder) und Du durch den Schlafmangel nicht sonderlich viel zusammenbringst hat er natürlich nicht so gesehen. Ist leider ein Thema wo wir nicht darüber reden können ohne ins Streiten zu geraten (aber ich geb zu daß ich gerne viel vor dem PC sitze und wirklich keine hausfraulichen Talente hab). Letztes Jahr um die Zeit war ich also fast dabei mich geistig scheiden zu lassen, der Verdacht auf Postpartale Depression stand im Raum, und ich allein mit allem. Leider sind meistens die Frauen für Beziehungsarbeit zuständig, und die meisten Männer bekommen eine Krise erst mit wenn es (fast) zu spät ist (sagte zumindest meine Therapeutin, bei mir triffts zu). Aber ohne gute Beziehuhg auch kein Sex, so ehrlich bin ich nunmal. Männer haben da scheinbar nicht so große Probleme damit? Und unser nächstes Problem war die Verhütung. Ich hab jetzt ihm zuliebe wieder mit der Pille angefangen (ich hoffe ich vertrag sie und sie erweist sich nicht als Lustkiller), dem Diaphragma + NFP hat er nicht ganz getraut (wobei ich die jetzige Pille auch nicht für viel sicherer halte, aber in der Stillzeit gehen halt nur reine Gestagenpräparate). Das hat jedoch dazu geführt daß wir viel häufiger Toys verwenden. :D Die Kinder sind, solang sie schlafen, eh kein Problem. Dann muß ich mich auch nicht einsperren. Aber wenn sie aufwachen und mich brauchen werd ich sie garantiert nicht schreien lassen. Und wenn sie wach sind werd ich mich kaum irgendwo einsperren weil sie 1. sowieso hinter mir her wollen und 2. ich mir anschließend keine Fragen wie "Mama, was hat da so gesurrt und wieso hast du so gestöhnt?" anhören will. Öhm - nein. :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anschließend keine Fragen wie "Mama, was hat da so gesurrt und wieso hast du so gestöhnt?" anhören will.
Naja, solange sie das nicht fragen wenn Besuch da ist... :blink: Jedenfalls stand bei uns auch schon mal die kleinste mit dem Delphin in der Hand in der Tür und fragte was das denn sei... Wir hatte die Schublade nicht korrekt abgeschlossen und Kinder sind ja sehr neugierig, und besonders da, wo etwas verborgen sein muss. Irgendwie bekam sie es auf und den Vibi rausgenommen. Zum Glück war niemand sonst da :o auweia... Wenn du ältere Kinder hast, werden sie dich z.b. fragen:"Na Mama, hast du gut geschlafen?" und so freundlich nett schauen... :unsure: Da weisst du dann, sie haben's gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, was antwortest Du auf solche Fragen? Ich mein, ich bin ja prinzipiell für Ehrlichkeit und altersangepaßte Antwort, aber ich hab in dem Fall so mein Problem damit. :lol: Laden kriegen die Kleinen schon mit 1 Jahr auf, da stellen sie allerdings noch keine Fragen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, sie war damals noch 4 und ich habe die Antwort meiner Freundin überlassen :D ...weisst, Kinder fragen oft und gerne weiter, und was hättest du gesagt, wenn du ehrlich gewesen wärst und die nächste Frage gelautet hätte: "Was macht man damit?" :P Die ältere ist im Teenageralter, die fragt nicht mehr, sondern ist wohl eher froh, dass man sie nicht fragt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, kleine Kinder sind halt neugierig. Aber ist doch toll das sie wissbegierig sind und die Welt mit offenen Augen mustern... :) Wenn ich irgendwann in spe mal Papa werden sollte versuche ich jedenfalls meine Kinder so zu erziehen das sie Sexualität als etwas normales betrachten, als etwas das Mama und Papa genauso zu steht wie dem Kind selbst auch. Wenn ich mal in meinen grauen Zellen krame erinnere ich mich das ich damals immer bei meinen Eltern durchs Schlüsselloch geschielt hab... :D Als dann später allerdings mein eigenes Intimleben erwacht ist verlor ich daran das Interesse und war froh wenn meine Eltern mich nicht darauf ansprachen. So hatte dann jeder seine Ruhe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden