Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Conny

Gefährdet Eifersucht die Beziehung?

10 Beiträge in diesem Thema

Ja, aber ich bin zu sehr eifersüchtig^^

Sie meinte schonmal, das meine stark Eifersucht auf Dauer unsere Beziehung auch schaden würde^^

Ich weiß ja nicht, aber Eifersucht zeigt doch auch, das man seinen Partner liebt, oder ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm. Bei mir jedenfalls nicht. Wenn jemand auf etwas, das ich tue, eifersüchtig reagiert, belastet mich das.

Manchmal ist das völlig in Ordnung, ich bin auch immer dafür, die Eifersucht zu benennen, darüber zu sprechen (die bekannten Monster sind nie so gruselig wie die, die man nur schemenhaft in den Ecken lauern sieht), weil ich schließlich auch wissen möchte, wie es meinen Liebsten geht.

Wenn die Eifersucht aber völlig unbegründet und für mich nicht nachvollziehbar ist (wenn ich einfach nur mal mit jemandem einen trinken gehen würde und mein Freund das sowieso schon länger wüßte und sich selbst etwas für den Abend hätte vornehmen können) gibt es mir zu denken. Ich fürchte dann, daß mein Freund sich seiner selbst nicht sicher ist, daß er Angst hat, mich zu verlieren, weil er nicht gut genug sein könnte.

Für mich ist also Eifersucht kein Liebesbeweis, sondern eher ein Zeichen dafür, daß sich der/die Eifersüchtige meiner Liebe nicht sicher ist.

Und das mag ich gar nicht.

Natürlich kann ich auch eifersüchtig sein. Sogar ziemlich eklig. Bloß ist das anders, als ich es von anderen kenne.

Wenn mein Freund abends feiern geht, hoffe ich, daß er sich amüsiert. Wegen mir ruhig auch mit anderen Frauen. Passiert selten genug, und tut seinem Ego auch mal gut.

Ich glaube, wenn er noch eine feste Freundin hätte, wäre das kein Problem für mich - aber das kann ich nicht genau sagen, es war noch nie so (ich bin immer die mit den Parallelbeziehungen); ich wüßte gern, wie es mir dabei ginge. Er ist allerdings eher der Typ für kurze Sachen mit ziemlich Unbekannten.

Ich kann im Gegensatz dazu aber sehr eifersüchtig sein, wenn ich 1. dabei bin und 2. das Gefühl habe, zu kurz zu kommen.

z.B. wir sind auf einer Party, ich finde keinen Anschluß, fühle mich blöd und daneben und mein Freund unterhält sich wunderbar mit irgendwem.

Sie reden und lachen, ich könnte mich zwar am Gespräch beteiligen, aber es interessiert mich überhaupt nicht, also laufe ich herum, finde nichts und niemand interessant, es gibt keine Gelegenheit zu tanzen -

DANN werde ich eifersüchtig.

Wenn ich allein zu Hause sitze, kann ich ja ein schönes Buch lesen oder mit Freundinnen telephonieren oder sonstwas, kein Problem.

Aber wenn ich wo bin, wo es mir nicht richtig gefällt und ich nichts zu tun habe außer WARTEN - dann werde ich eklig.

Dann hasse ich mich selbst für meine blöde Laune und mein Unvermögen, mich auf Leute einzulassen, die mich nicht interessieren, dann komme ich mir schwierig vor und zickig - und dann kommt die Eifersucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sondern eher ein Zeichen dafür, daß sich der/die Eifersüchtige meiner Liebe nicht sicher ist.

Das ist es auch ehr^^ aber ich habe ehr ANGST das sie mich nicht absolut liebt, oder das das ganze irgendwann vorbei sein könnte !

Innerlich weiß ich das sie mich liebt, aber ich habe halt Angst davor, das das zuende geht, weil es halt einfach alles perfekt ist^^ würde so schnell niemanden wieder finden mit dem ich mich so gut verstehe und wir die gleichen Hobbys und Meinungen vertreten usw..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Conny: tja. Ich kann das einerseits verstehen - andererseits hängt Dein Glück nicht von Deiner Beziehung ab sondern nur von Dir selbst.

Klar ist das Leben schöner, wenn man von einer geliebten Person wiedergeliebt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Lucia oben schreibt, kann ich nur voll unterschreiben. Wenn ich dabei bin und mich schlecht fühle und mein Schatz sich amüsiert- grrr. Wenn ich mich auch gut fühle oder was anderes zu tun habe- kein Problem :) . Wenn mein Schatz unterwegs ist und jemanden kennenlernt und sich nett unterhält und einen schönen Abend hat- warum soll ich dann eifersüchtig sein? Richtig sauer würde ich nur, wenn er sich nicht an unsere vereinbarten Spielregeln halten würde.

Ich weiß ja nicht, aber Eifersucht zeigt doch auch, das man seinen Partner liebt, oder ?
Ein normales Maß an Eifersucht ist ok- aber ständige Eifersüchteleien gefährden eine Beziehung- töten das Vertrauen und zerstören die Liebe. Stell dir vor, Conny, Du solltest auf einmal für jeden Schritt ohne Deine Partnerin bei ihr Rechenschaft ablegen und für alles würde sie Dir eine Szene machen- ein grauenvoller Gedanke oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch ziemlich eifersüchtig, und wenn ich irgendwas merke, was mir nicht passt, sag ich das auch zu meinem Freund. Er sagt zwar manchmal, dass ich zu eifersüchtig bin, aber im Moment hab ich das glaub ich ganz gut im Griff, ich hab nur selten "Ausraster" (wobei ich nicht im eigenen Sinne ausraste, ich frage dann eben nach ider sag was mir nicht gefällt). Ich finde es aber eher etwas schade, dass mein Freund überhaupt nicht eifersüchtig ist bzw es nicht zeigt (er sagt, er sei schon manchmal eifersüchtig). Eigentlich würde ich gerne mal merken, dass er eifersüchtig wird, lege es manchmal sogar geziehlt drauf an, aber meistens reagiert er überhaupt nicht :mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum werden eigentlich immer kuze Postings von mir zu neuen Themen ? :blink: @ <<FemaleSexJunkie>> Jup, das kenne ich ;) manchmal kann Eifersucht des Partners auch ne Art "Bestätigung" sein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, es gibt mehrere Arten von "Eifersucht" bzw. Emotionen und Verhaltensweisen, die alle in einen Begriff geworfen wurden.

Die Sorte Eifersucht, die ich zwischendrin auch mal genießen kann, ist die, bei der ich weiß, ich bin in sicheren Händen. Wenn ich blöde angebaggert werde und meine Freundin knurrt, dann finde ich das durchaus schmeichelhaft. Ich bin auch eine Knurrerin, manchmal fletsche ich auch die Zähne, aber gebe sofort Ruhe, wenn meine Freundin mir klar macht, sie kann ihre Grenzen verteidigen oder findet das gerade ganz amüsant.

Hinterher dürfen beide Seiten mal ein bißchen zicken, ein paar schnippische Kommentare machen, die dann in Gefrotzel enden und danach ist das vergessen.

Werden diese Begegnungen plötzlich addiert und in Streitereien aufgezählt, geht es meistens um unsichere Positionen, die Wut und Ängste hervorrufen. Das ist dann ein strukturelles Beziehungsproblem.

Nicht umsonst gibt es "krankhafte" Eifersucht. Diese Menschen sind paranoid, aggressiv und haben mehr Angst vor der Einsamkeit als ihnen das lieb ist. Angst und Paranoia setzen einen Körper derart unter Stress, dass es zu "Kurzschlußreaktionen" kommt. Ich glaube das gerne, wenn jemand behauptet während seines "Ausrasters" so wenig Kontakt zu sich selbst gehabt zu haben, dass er/sie überhaupt nicht gewußt hat, was er/sie tut. Das ist für beide Seiten schlimm. Und da muß dann irgendwann professionelle Hilfe ran. Derart eifersüchtige Menschen haben auch keine "Beziehungen", sie suchen sich nur jemanden, um sich vor dem Alleinsein zu schützen.

Ich behaupte mal, in allen Eifersuchtsdramen geht es gar nicht um Sex mit anderen Personen. Es geht um das Gefühl der Angst, der Vernachlässigung, dem Alleinsein, dem Verhungern. Das finde ich persönlich menschlich. Schließlich gibt es eine Zeit in unserem Leben, in dem die Abwesenheit der Mutter (Nahrungs-/Wärme-/Schutzquelle) buchstäblich unseren Tod bedeuten würde. Sich selbst versorgen zu können, mit allem, was man zum Leben braucht, heißt erwachsen zu werden. Ist ein schmerzlicher Prozess. Viele Menschen gehen dem aus dem Weg, indem sie sich von einer Beziehung in die nächste stürzen und sich abhängig machen.

Damit will ich nicht sagen, dass Angst ein unberechtigtes Gefühl ist. Ohne Angst würden wir gar nicht überleben können. Die Frage ist nur, ob man sich seiner Gefühle eigentlich bewußt ist, bevor man jemanden anders die Schuld für die eigenen Ängste gibt. Ich empfinde Eifersucht immer als eine Schuldzuweisung.

Und ja, das kann eine Beziehung auch zerstören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage mal so:

Was wäre wenn mein Partner garnicht eifersüchtig wäre? Heisst das, dass ihm egal ist was ich mache? Liebt er mich dann wirklich?

Ist mein Partner jedoch zu stark eifersüchtig engt mich das ein und wird es belastend für mich das Verhalten zu ertragen? Dann belastet das sicherlich auch die Beziehung. Wie stark ist sein Vertrauen in mich, mein Verhalten, meine Liebe zu ihm? Zeigt es evlt. sogar das mein Partner unsicher ist und zu wenig Selbstvertrauen hat, liegt das eigentliche Problem also nicht an mir sondern an ihm?

Ein guter Mittelweg wäre also meiner Meinung nach das beste, man muss Vertrauen haben (ohne geht sicherlich nichts in einer Beziehung) aber auch ab und zu zeigen, dass man sich Sorgen macht und seinen Schatzi nicht verlieren will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Ein guter Mittelweg wäre also meiner Meinung nach das beste, man muss Vertrauen haben (ohne geht sicherlich nichts in einer Beziehung) aber auch ab und zu zeigen, dass man sich Sorgen macht und seinen Schatzi nicht verlieren will. "
Genau der Meinung bin ich auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0