Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
pandora

Eindringen?

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen

Ich habe mich eben erst neu angemeldet und spring gleich mal ins kalte Wasser, da mir eine Frage auf der Zunge brennt:

Ich bin seit 3 Monaten mit meiner Freundin zusammen und seit ca. 2 Monaten schlafen wir miteinander. Alles wunderschön, nur möchte sie nicht, dass ich bei ihr eindringe (auch nicht mit dem Finger). Ich respektiere das, nur habe ich irgendwie das Gefühl, dass ihr dabei etwas entgeht.......

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder gibt es gar jemand, der das Eindringen auch nicht mag?

Gruss pandora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

frag sie ob sie das nciht will wegen schmerzen oder so, dann muss man da was ändern und mal zum arzt gehen mit ihr !

Ich kann nur so viel sagen das meine freundin "eindringen" auch nicht als das tollste empfindet. Sie will es schon, aber sie bräuchte es auch nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum will sie das nicht? Schmerzen? Vernarbungen? Trauma? Hymen? Unerfahren? Ekel?

Für Deine Beziehung zu ihr ist es vielleicht wichtig, es zu wissen, weil es etwas mit einander kennenlernen zu tun hat.

Genaugenommen gehört sowas im Detail auch nicht in ein Forum, es wäre ihre Intimsphäre und wenn dann sollte sie darüber sprechen.

Für den Sex sind die Gründe nicht wichtig, weil eine Grenze erst dann aufgehoben wird, wenn sie von demjenigen oder derjenigen, dann geöffnet wird, wenn er/sie das aus eigenem Wunsch/Entscheidung sagt - und nicht weil jemand am Zaun rüttelt.

Auch wenn es vielleicht schwer fällt, das mußt du nicht nur respektieren, sondern auch in Dein Verständnis von ihr integrieren.

Ich persönlich reagiere mehr als allergisch, wenn mir jemand sagt "Hey, Dir entgeht etwas, lass es doch einfach mal zu". Erstens wird damit meine Grenze in Frage gestellt, die ich immerhin eigenverantwortlich definiert habe und zum andere kann sowas meiner Erfahrung nach auch hintenrum eine kleine emotionale Erpressung sein "Du vertraust mir nicht". Niemand muß sich für seine Entscheidungen rechtfertigen, aber wer eine Entscheidung trifft muß dann auch mit den Konsequenzen leben.

Wenn für Dich Sex ohne Penetration nicht geht, dann bringt es auch nichts, wenn Du sie dann so lange bearbeitest, bis sie dann nachgibt. Oder sie gibt vor lauter Angst, etwas zu verlieren einfach nach und lässt Dich machen. Und so krass das vielleicht klingt, dann stehst Du auf der Schwelle zum Mißbrauch (nicht im juristischen Sinn natürlich).

"Dir entgeht etwas" heißt in einer Beziehungsdynamik auch "Mir entgeht etwas".

Hast Du denn das Gefühl Dir entgeht etwas, schreibst Du wirklich so uneigennütz dieses Problem hier ins Forum und lässt es so aussehen, als wäre es ihr Problem und nicht Deins?

Niemand ist zu sexueller Frustration innerhalb einer Beziehung verpflichtet, die Monogamie nuneinmal mit sich bringen kann, wenn zwei Menschen, die sich lieben vielleicht unterschiedliche Turn-ons haben. Das heißt noch lange nicht, dass Du Deine Beziehung zu ihr aufgeben mußt.

Ich kenne zig Menschen - mich eingeschlossen - mit sexuellen No-nos, und sie haben ihre Gründe dafür. Für die einen ist es vielleicht Sex mit dem gleichen Geschlecht, Sex mit dem anderen Geschlecht, BDSM, Analsex, direkte Klitorisreizung, Cunilingus, Fellatio was auch immer - das letzte "Argument" das man da hören will ist "Dir entgeht was".

Ich bilde mir hier keine Meinung über Deine Partnerin oder formuliere eine Meinung über sie, weil sie hier kein Anliegen gepostet hat.

Deswegen fände ich es etwas direkter und ehrlicher, wenn Du sagen würdest "Ich möchte meine Geliebte ficken, aber sie will das nicht. Wie gehe ich damit um?".

Wenn Deine Geliebte daran etwas ändern möchte, dann wird sie das schon aus eigener Initiative tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist mir klar, dass das ein sehr intimes Thema ist, das nicht gerade "öffentlich" beredet werden sollte. Nur dachte ich, wenn nicht hier wo dann?

Wir haben natürlich darüber gesprochen, aber wie geschrieben wurde, will ich bei ihr das Thema nicht dauernd anschneiden, um sie nicht zu bedrängen. Es ist auch nicht so, dass ich direkt zu ihr gesagt habe "dir entgeht etwas", sondern dies ist mehr das, was ich denke.

Der Grund, dass sie nicht will, dass ich bei ihr eindringe, liegt darin, dass sie früher einmal damit nicht so gute Erfahrungen gemacht hat, d.h. Schmerzen beim Eindringen hatte. Daher verstehe ich, dass sie Angst davor hat, es könnte wieder so sein. Mein Versuch ihr zu erklären, dass Eindringen nicht mit Schmerz verbunden sein muss, hat da wenig dran geändert. Und seither haben wir das Thema eigentlich ausgeklammert.

"Deswegen fände ich es etwas direkter und ehrlicher, wenn Du sagen würdest "Ich möchte meine Geliebte ficken, aber sie will das nicht. Wie gehe ich damit um?". "

Dies wäre wahrscheinlich wirklich, die ehrlichere und direktere Variante gewesen. Denn wenn ich es mir überlege, beschäftigt es mich wohl mehr als meine Freundin. Ich habe einfach gehofft, dass es jemanden gibt, der ähnliches erlebt hat. Denn ich frage mich, ob sich daran noch was ändern kann, wenn meine Freundin genug Vertrauen zu mir gefasst hat.

Wobei ich noch sagen muss, dass es mir (wie man vielleicht den Anschein gewinnt) nicht so wichtig ist, dass ich dadurch die (naja noch kurze) Beziehung in Frage stellen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mal kurz die gesellige Frauenrunde unterbrechen darf... ;-) Bin zwar Männlich, aber meine Freundin hatte ganz am anfang auch Probleme damit... ich war leider etwas blöd und sie hatte schmerzen... (Ich kannte mich halt auch nicht aus) Mittlerweile geht es sehr gut... aber es hat schon lange gedauert... Gibihr einfach viel Zeit und sei sehr lieb und zärtlich zu ihr. Das wichtigste: Zu nichts drängen! Sonst wird das nichts... Probiere es dochmal andersrum und lass dich von ihr "fingern" (Sorry für dieses unschöne Wort ;-) ) Vielleicht gefällt es ihr ja und sie kriegt Lust auf mehr? Zeig ihr einfach das es nichts schlimmes ist und Bau ein gutes Vertrauen eauf - denn das scheint (zumindest im Bett) bei euch zu fehlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sephiroth

Auch Männerbeiträge sind jederzeit willkommen...

Gerade dein Beispiel zeigt mir, dass ich wohl einfach Geduld haben muss.

Das gar kein Vertrauen (bzgl. Sex) bei uns vorhanden ist, kann man nicht sagen. Schliesslich vertraut sie mir zumindest soweit, dass ich nie etwas gegen ihren Willen tun würde. Aber es braucht wohl einfach länger als 2Monate, um ein tiefes Vertrauen zueinander aufzubauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0