Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Gast

Mehr Schwule oder mehr Lesben

12 Beiträge in diesem Thema

Also ich bin 100% hetero,

was mich aber interessieren würde...

Was meint ihr: Gibts mehr Schwule oder mehr Lesben?

Ich glaube die Dunkelziffer ist seeeehr hoch!

Das Internet ist ja voll mit Lesben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der letzte Satz ist eine ziemlich merkwürdige Aussage, meinst Du nicht??

Ist das Internet nicht genauso voll mit Schwulen und Heteros????? Da bin ich mir doch mal ganz sicher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das nicht egal, was es mehr gibt??? Außerdem, wenn man will gibt es im internet wirklich von allem etwas. Ich denke nicht, dass es mehr lesben im www gibt. Es gibt mindestens genausoviele heteros wie schwule!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ECHTE schwule Männer bekennen sich öffentlich als Schwul - anhand von Kleidung und Auftreten.

Lesbische Frauen sind oftmals nicht zu unterschieden - da die meisten Hetero- Frauen sowieso einen auf "Miss Unnahbar" machen.

Oft kommt dann die Verwunderung: "Diiiiiiiie ist Lesbisch - kann nicht sein!"

Da die Dunkelziffer femininer Lesben hoch ist tippe ich auf 70%Lesben und 30% Schwule.

Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey leute (Vor allem die "lesbenbildergucker"), wacht doch mal auf!!!

das was euch im internet als "lesben" verkauft wird, sind größtenteils modells für erotische fotografie / pornografie, keine lesben...

diese modells haben halt den auftrag "fotoserie mit einer anderen frau" und sicherlich teilweise einen freund / mann daheim...

genauso isses andersrum: viele der gayporno-modells sind keineswegs schwul, sondern auch hier isses ein auftrag, der entweder erledigt wird (natürlich für geld) oder eben nicht.

that's life!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, wenn ich von meinem Bekanntenkreis ausgehe, sind da Lesben und Schwule eher gleich verteilt. Ich zweifel echt dran, dass sich die Zahlen da was nehmen. Das wird eher ausgewogen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute

interesante Unterhaltung aber was haltet ihr davon: Ich glaube das mehr Frauen als Männer gleichgeschlechtliche Erfahrungen im Pubertätsalter gemacht haben als Männer oder Mädels :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tja, wenn ich von meinem Bekanntenkreis ausgehe, sind da Lesben und Schwule eher gleich verteilt. Ich zweifel echt dran, dass sich die Zahlen da was nehmen. Das wird eher ausgewogen sein.
würd ich auch so sehen. die pornoindustrie stellt zwar weitaus mehr videos und magazine mit lesben her, aber das liegt ganz einfach daran, dass die kundschaft (die zum größeren teil männlich ist) das ganz einfach so möchte im normalen leben trifft man aber beides zu gleichen teilen an und so lange für jeden etwas übrig bleibt, das dem jeweiligen geschmack entspricht sind die absoluten zahlen ja auch egal ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe absolut keine Ahnung, ob und wie sich das zählen liesse... Ist ja eigentlich auch egal, obwohl ICH (lesbisch) mir natürlich mehr Lesben wünschen würde. Da ich viele Kontaktanzeigen im Internet hatte und habe, komme ich mit vielen Lesben in Kontakt. Nur, dass sich bei mind. 70 % der Kontakte irgendwann herausstellt, dass ein Mann dahinter steckt. Eine nicht sehr nette Form des Aufgeilens :(:(:( Als Jugendliche habe ich mal gehört, dass eine oder einer von 30 Menschen homosexuell ist (da wurde nicht zwischen schwul und lesbisch unterschieden). Daraus schloss ich, dass in jeder Schulklasse eine Lesbe oder ein Schwuler hätte sein müssen. Die sind mir damals aber leider nie über den Weg gelaufen :( Grüsse, Nachthexe ^^^ô^^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaube durch die größere toleranz unter frauen, was gleichgeschlechtliche liebe angeht gibt es mehr frauen die ein wenig hin und her pendeln und mit beiden geschlechtern erfahrungenmachen. bei männern ist das wohl leider nicht so möglich, unbewusst glaube ich schon, dass einige auch etwas unterdrücken. ansonsten glaube ich, dass es sich ungefähr die waage halten dürfte.

david

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich die Statistiken bzw. Umfragen ansieht, dann wird man festellen, dass dort bei männlichen Homosexuellender der Wert meist mit 5-10% angegeben ist, bei weiblichen Homosexuellen meist bei nur mit 2-3%. Und ich denke nicht, dass Frauen ihrer Sexualität gegenüber verschlossener sind als Männer. Ganz im Gegenteil. Die Dunkelziffer unter den Männern wird wohl eher noch höher sein, der unter Frauen wohl eher kaum. Außerdem haben gelegentliche oder einmalige gleichgeschlechtliche sexuelle Erfahrung nicht unbedingt was mit der sexuellen Orientierung zu tun. Es kommt eher darauf an, welche Art von Sexualität man auslebt und welches Geschlecht man bevorzugt. Ich glaube eh, dass männliche und weibliche Homosexualität verschiedene Ursachen haben (und zwar natürliche, da sie auch in der Natur bei Tieren vorkommen). Männliche Homosexualität hat schon ihren Sinn, da der Mann ja der aktive Part ist und das "Weibchen begattet". Das könnte dann also ein Schutz gegen Überbevölkerung oder gegen Incest oder was weiß ich sein. Weibliche Homosexualität dagegen bringt nichts, da man sich als Weibchen schlecht gegen eine Begattung wehren kann (wie es auch bei unserer eigentlich zivilisierten Art leider vorkommt). Vielleicht hat weibliche Homosexualität eher die gleiche Ursache wie männliche Homosexualität, die den "tuntigen" Teil betrifft. Weil der könnte auch sehr gut bei 2-3% liegen. Eventuell sind das Menschen, die im falschen Körper sind, sich aber darin wohl fühlen? Würde aber auch wieder ein Vorurteil gegenüber Lesben sein, dass sie eher maskulin sind (hab da keine Erfahrungen mit, da ich keine Lesben kenne, außer die vermeintlichen, die man auf der Straße trifft und eben burschios wirken bzw. rüberkommen). Heutzutage ist die Sexualität eh verfälscht, weil die Geschlechter verfälscht sind und überall Sexualitäts-Propaganda betrieben wird. Es gibt ja sogar Männer, die stehen mehr auf Autos als auf Frauen :P Wie gesagt, die Menschen werden heutzutage sowas von beeinflusst, vor allem in der Kindheit. Drum müssten wir eher bei den Tieren forschen, um herauszufinden, wie die natürliche Sexualität aufgeteilt sind, was wohl aber eher unmöglich bzw. nicht finanzierbar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung bis jetzt war, dass Frauen weniger Probleme haben, gleichgeschlechtlichen Kontakt bzw. den Wunsch danach zu zugeben als Männer. Ich glaub das liegt einfach an der Toleranz der Bevölkerungsmehrheit: Frau-Frau wird als weniger "schlimm" empfunden als Mann-Mann.

Hatte gerade am Wochenende auf einer Party eine nicht uninteressante Diskussion zu dem Thema. Kann es sein, dass die Mann-Mann-Konstellation als schlimmer empfunden wird, weil Mann ja als Stammhalter angesehen wird??

Und wie erklärt man sich Homosexualität im Tierreich? Gerade bei den Bonobos (richtig geschrieben?) ist diese ja nachgewiesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0