Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
nebu

Flashlight Verbessert

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo mal wieder ! Im Thema "durchsichtiges Flashlight" habe ich ja bereits meine Vorstellungen über ein perfektioniertes Flashlight geschildert. Nun habe ich den kleinen Schraubdeckel so abgeändert, dass sich das Verhältnis Eindringwiederstand zu Saugstärke zu Gunsten lezterer verbessert : Mittig im kleinen Schraubdeckel wird ein ( 1 ! ) Loch mit Durchmesser 5 - 6 mm gebohrt. Entstehender Grat wird mit einem Messer weggeschabt. Aus Klarsichthülle oder einer etwas dickeren Plastiktüte (z.b.:Gefrierbeutel) wird jetzt eine Membranzunge ausgeschnitten, welche mittels Beidseitigklebeband auf die Aussenseite des Deckels geklebt wird. Die Membranzunge sollte nur wenig grösser sein, als der Lochdurchmesser, damit keine trötenden Geräusche entstehen. Dringt man in das so umgbaute Flashlight ein, so entweicht die Luft durch die sich öffnende Membrane, was zu einem verringertem Eindringwiederstand führt. Dieser lässt sich durch den Lochdurchmesser und/oder dem Schraubdeckel selbst bestimmen. Wird der Penis wieder herausgezogen, so verschliesst die vom einsetzenden Unterdruck angezogene Membrane die Bohrung und verstärkt so den Saugeffekt erheblich. Da nun der Schraubdeckel immer etwas fester angezogen wird entfällt auch das nervende Deckelklappern beim Druckwechsel. Das Prinzip ist hier zu sehen: http://fl.rhps.org/reedvalve.html Allerdings lässt die Ausführung meiner Meinung sehr zu wünschen übrig .... Eine leichte Oberflächenrauheit, die ich im glatten Flashlight auch für sehr wünschenswert halte, wird durch einpudern mit Babypuder erreicht: Den Puder gut einreiben und dann noch gründlicher wieder herauswaschen. Insofern kann ich die Warnung eines Forum-Mitgliedes vor Babypuder nicht nachvollziehen. Probiert habe ich das ganze an meinem glatten Ice-Mouth und ich kann jedem nur empfehlen den kleinen Umbau vorzunehmen. Der Unterschied ist beachtlich ! Auch die Erektion ist bedingt durch den gesteigerten Sog deutlich stärker. Es grüsst euch der NEBU :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm auf dem Foto hast du die Folie aber über den ganzen Deckel gezogen. Und wie ist das denn mit dem Saubermachen. Brauchst du da nicht jedesmal neue Folie und Kleber? Wieviel Kleber machst du drum oder anders gefragt wieviel Folienzunge zur Luftentweichung bleibt frei?

Gruss Harro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... :blink: Die Folie liegt nur auf dem Beidseitigklebeband und überdeckt leicht die Bohrung. Ich denke, das Foto könnte kaum noch aussagefähiger sein. Solange man nicht Ždran herumrubbelt, hält das Klebeband sammt Folie hervorragend. Bei mir jetzt schon über 6 Monate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe die Idee in ermangelung von doppelseitigem Klebeband mit Tesafilm und etwas Klarsichtfolie umgesetzt.

Dazu habe ich ein kleines Dreieck aus Klarsichtfolie ausgeschnitten und mit 2 Streifen Tesa-Film an 2 Ecken festgeklebt. Wegen der Position der Klebestreifen muss man etwas experimentieren dass die Luft leicht genug heraus kann, erziele mit der Methode aber sehr gute Ergebnisse. Mit ein paar Tests kann man sogar die "totalblockade" des Lufteinstromes verhindern, so entsteht zwar der sehr angenehme Unterdruck, allerdings kommt es weder zu komischen Geräuschen noch zu einem "einsaugen" des Vorderen Teiles in das Case.

Gruß

Fallout

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab diese Modifikation jetzt an meiner Gold-FL vorgenommen und bin etwas verwirrt. Bisher hab ich es immer nur 3-4 Minuten ausgehalten, doch vorhin waren bei normalem Tempo über 20 minuten drinn. Wie kann das bitte sein? Durch den Saugeffekt müsste es doch eigentlich noch schneller gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist es auch so, dass ich mit komplett geschlossener Kappe (ohne Modifikation) weniger schnell komme als mit geöffneter, keine Ahnung wieso!?

Ich denke mich törnt einfach das Gefühl des schnellen Gleitens deutlich mehr an als das Unterdruck-Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0