Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
wolle

im eXtase RAUSCH

13 Beiträge in diesem Thema

VORSICHT!! Der text soll keinen beeinflussen was verbotenes zu tun!! Ich hatte gestern das erste mal nach cannabis konsum sex. ich muss dazusagen es war einfach gigantisch :-D der orgasmus war noch stärker als gewöhnlich. ich hab jetzt im netz einbischen nachgesucht und herausgefunden, dass cannabis extrem anregt etc. was haltet ihr davon`? habt ihr ähnliche erfahrungen? mfg p.s der konsum ist erlaubt der besitz ist strafbar :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Verboten ist und was nicht, das sei hier mal dahingestellt.

Aber das Cannabis eine art Aphrodisiakum ist, ist ja schon länger bekannt. Zumindest bei den Medizinmännern der Indianerstämmen. :-D

Cannabis verstärkt ja auch die Ausschüttung der Glückshormone im Menschlichen Körper.

Das der Sex danach besser war, kann ich mir gut Vorstellen.

Sogar die Medizin entdeckt so langsam die guten Eigenschaften dieser Pflanze.

Ausprobieren würde ich es auch mal gerne... glaube ich... aber das steht auf einem anderen Blatt Papier... 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bis auf das problem, unendlich faul zu werden, kann mans (ich natürlich nicht, weil ich ja nix verbotenes tue *g*) bestätigen.

thc is halt für alles gut - ob wohlfühlen, schmerzen bekämpfen, oder besseren sex haben, ... man kanns für alles nehmen *g*

aber vorischt: wers in tüten raucht, raucht auch nikotin und teer mit (zigarettentabak als trägermaterial), was recht schädlich ist *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Also ich halte nicht viel von Drogen jeglicher Art. Ich könnte dir jetzt erzählen, dass das schlecht ist, was du tust und wie eine Mami auf dich einschimpfen, mach ich aber nicht :-D

Mich interessiert nur: Wenn man das Zeug öfters vor dem Sex raucht, brauch man dann auf Dauer mehr? Und macht es einen Unterschied, wieviel man geraucht hat?

Liebe Grüße

Esther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Dauer mehr brauchen nur Harcorekiffer, dazu muß man schon täglich rauchen ... irgendwann gewöhnt man sich dran. Wie bei jeder Droge (Alk, Kaffee, was auch immer).

Was die Dosierung angeht, zu wenig ist blöd weil man dann zu schnell wieder runter ist, zu viel ist blöd, weil man dann zu faul wird (ich zumindest). Daher drehen wir (wenn wir dann mal was haben, unser "Vorrat" ist schon seit über nem halben Jahr wech) kleine Zigaretten mit leichtem Tabak (man kann auch Apfeltabak oder so nehmen); die sind für Nichtraucher nicht so eklig vom Geschmack her und man kann besser dosieren.

Muß mal gucken wo ich mal wieder was herkriege, zu meiner Schulzeit war das kein Problem, aber die Arbeitskollegen anzuhauen ist wohl nicht so der Hit ... *gg*

Selber holen fahren ist mit zu riskant, selbst wenn sie dich mit Gras erwischen obwohl du seit Tagen nix geraucht hast, kann der Lappen weg sein. Die engstirnige und konservative Justitz stempelt Gelegenheitskiffer zu verantwortungslosen Junkies ab. Kann ich mich ja drüber aufregen.

Was die eigentliche Frage angeht: Jaaaaaa, ich kann die Erfahrung bestätigen, ist echt ne super Sache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich halte nicht viel von Drogen jeglicher Art.

arme esther ...

kein koffein, kein teein, kein weinchen oder sonstiger alkohol, kein nikotin, kein aspirin oder sonstige tabletten, ... gönnt sie sich?

arme, arme esther - dein leben muß ja echt langweilig sein mit mineralwasser und weißbrot *g*

@weltraumputze - selber züchten - und sich dann ärgern, das aus 8 pflanzen 6 manderl wurden *g*.

ich hab keinen grünen daumen scheints ...

oder: steig um auf absinth *g* der is legal, und wirkt gleich - mußt nur aufpassen, dast auch die mengen an alk verträgst, die da drinnen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

arme esther ...

kein koffein, kein teein, kein weinchen oder sonstiger alkohol, kein nikotin, kein aspirin oder sonstige tabletten, ... gönnt sie sich?

arme, arme esther - dein leben muß ja echt langweilig sein mit mineralwasser und weißbrot *g*

Wer auf die ganzen genannten "Drogen" verzichtet, wird vermutlich auch kein Weißbrot essen, weil er so ernährungsbewußt ist, daß er nur Vollkornbrot ißt.

Übrigens: von Deiner Liste konsumiere ich tatsächlich nichts, meinen Kick hole ich mir durch den Geschwindigkeitsrausch beim Rennradfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hast recht *g* weißbrot is auch ned gar so gsund ... aber hut ab vor deiner einstellungen - ich könnts eindeutig nicht. der entzug dieser drogen würd mich warscheinlich zum massenmörder machen ... aber eine droge nehmen ma alle hier zu uns: sex nachdem sex glückshormone frei setzt kann mans wirklich als droge bezeichnen. hab nur keine ahnung, wie oft man die droge am tag nehmen muß, damit ma abhängig wird *g*. und noch eine anmerkung für esther (bevor das zur diskussion kommt *g*): die menge macht das gift! ein bier am tag = gesund / 1 kiste bier am tag = alkoholismus ein glaserl wein am tag = gesund / ein paar liter am tag = alkoholismus ein aspirin bei kopfschmerzen = gut / aspirin zum aufwachen jeden tag = schädlich eine gewisse menge vitamin c am tag = gesund / zu viel vitamin c baut der körper ab, und ist sinnlos fleisch = gesund (vitamin B) / zu viel fleisch = ungesund ... bei z.b. thc-haltigen drogen kannst du viel positives bewirken - und ich red jetzt nicht von div. "davonschwebe-aktionen". gras ist z.b. eindeutig ein sehr gutes schmerzmittel - ist echt verblüffend, was das zeug in der richtung kann. aber gras in rauhen mengen (mehrere tüten am tag) macht natürlich auch nicht gerade einen super menschen. das sind dann diese laaaaangsamen leute, die für jeden satz ne stunde brauchen. wobei eigendlich bei thc meines wissens nach keine überdosis möglich ist. das zeug setzt sich an den nervenden fest, und wenn da ne bestimmte menge ist, kann sich nicht mehr absetzen. übrigens: ist noch 14 tage nach der einnahme an den nervenenden nachweisbar (aber nicht mit schnelltests). wie gesagt: die menge macht das gift. und da liegt auch das problem im europäischen raum: sehr viele leute schaffen es nicht, sich selbst zu kontrollieren, und eine für sie brauchbare menge zu finden. wärs anders, hätte ich zu meinen sanizeiten nicht hauptsächlich alkis durch die gegend gekarrt, und hätte mich auch mal um ernsthaft erkrankte kümmern können ... und noch eine anmerkung zu der "messung" ob du z.b. alkoholiker bist. es heißt eindeutig schlicht und ergreifend: wenn du regelmäßig was trinkst, dann bist du alkoholiker. trink ich also täglich meine 0,33 l bier am tag, dann bin ich eigendlich alkoholiker, obwohl ich damit meinen inneren organen sogar was gutes tu. das muß mir auch mal einer erklären ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das einzig kritische was ich an der Kifferei finden kann, ist daß es bei labilen Personen bei täglichem Konsum über längere Zeiträume Psychosen auslösen kann ... aber das trifft wahrscheinlich auch auf Alk zu.

Mir hat THC über superheftige Krämpfe während meiner Periode (bevor ich die Pille nahm) hinweggeholfen ... ich hätte wer-weiß-was an Schmerzmitteln schlucken müssen um den Effekt zu kriegen. So konnte ich nachts gut schlafen. Für tagsüber ist das natürlich nichts.

Was Hasch angeht ist eine Legalisierung längst überfällig. Die Aids-, Krebs, Osteoporose-, Rheuma-, MS-, und-weiß-der-Geier Kranken werdens danken. Eigentlich ist es ziemlich sträflich das sowas verboten ist.

Abgesehen davon, daß Hanf das Waldsterben merklich verringern könnte. Bäume sind ziemlich unbrauchbar zur Zellulosegewinnung und es muß ein enormer Aufwand betrieben werden um daraus Papier herzustellen. Hanf enthält viel mehr Zellulose und muß weniger bearbeitet werden. Es wächst um ein hundertfaches schneller nach und die Qualität der Papiere ist besser.

Paradox ist, daß Nutzhanf der KEIN THC enthält (kann man rauchen bis der Arzt kommt; man wird nur nicht breit) trotzdem verboten ist. Die Papierlobby in USA unterstütz mit viel Geld Anti-Hanf Kampagnen.

Das Ganze ist ein Thema, über das ich mich stundenlang auslassen könnte. Jedenfalls wäre es objektiv betrachtet viel sinniger Alkohol als Getränk zu verbieten und Haschisch zu erlauben. Man stelle sich das mal vor. Ein Aufschrei geht durch Bayern ... *ggg* ...

... wenn man fast jedes Wochenende mit Freunden einen kippt ist das normal, aber wenn man pro Cannabis ist gilt man direkt als "Drogenkonsument" und Asozialer (ich hab Abi, war nie straffällig, arbeite in einem geistig anspruchsvollen und gutbezahltem Job ... also nix mit langhaariger Bombenleger ...) ... echt Banane eigentlich ...

Bekannte von mir waren Silvester recht pikiert weil ich nichts trinken wollte (ich trinke nicht viel Alk, hab auch nüchtern gute Laune) - haben mich immer und immer wieder gefragt, ob ich nicht dies oder das trinken wolle, oder wenigstens probieren möchte; wenn ich stattdessen ne Tüte gedreht hätte, hätten sie sich aufgeregt, denn das sind ja DROGEN ... *grusel* ... ich raffs nicht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab kaum Erfahrung mit Hanf und ihn erst einmal (gerade vor 4 Tagen) beim Sex geraucht.

Das aber war klasse, hatte endlich keine störenden Gedanken mehr im Kopf und konnte mich einfach total schön fallenlassen. (Gelingt mir sonst nicht so leicht.)

Bleibe dran, an den Versuchen. Vielleicht später mehr :top: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das aber war klasse, hatte endlich keine störenden Gedanken mehr im Kopf und konnte mich einfach total schön fallenlassen. (Gelingt mir sonst nicht so leicht.)
freut mich für dich :) legalize

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paradox ist, daß Nutzhanf der KEIN THC enthält (kann man rauchen bis der Arzt kommt; man wird nur nicht breit) trotzdem verboten ist.

stimmt ned ganz *g*

es gibt schon an haufen hanfbauern, grade in de.

die werden dann zwar permanent überprüft, obs eh keinen rauchbaren hanf anpflanzen, aber es scheint zu funzen. is ja auch ideal für den bauern. aussähen - blöd schauen - ernten. das zeug ist ja so gut wie untötbar, und bedarf so gut wie keiner pflege. ja nicht mal schädlingsbekämpfungsgifte braucht man im normalfall.

eines der wichtigsten produkte scheinen dämmatten fürn hausbau zu sein. sind wesentlich besser verarbeitbar als die üblichen, dämmen besser, und man braucht ja nicht mal nen atmenschutz, um das hanf-zeugs zu verlegen.

der preis liegt dank förderung (man glaubts ja kaum) auch nicht wesentlich höher, als normales dämmaterial. der restliche mehrpreis kann durchaus gezahlt werden, da die dinger besser dämmen, und man keinen zusätzlichen schutz gegen schädlinge anbringen muß, was das ganze ja eigendlich sogar billiger macht im endeffekt.

von gesundheitlichen vorteilen bei hanfdämmung gegenüber glaswolle brauchen ma ja nicht reden, denk ich mal.

das problem ist eher, das es so gut wie keine verarbeitenden firmen gibt.

viele der hanfbauern haben aufgehört, weil die anlieferung zu firmen zu weit und somit zu teuer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0