Uhrwerk

Selbstbau von Gleitcreme

33 Beiträge in diesem Thema

Hat schon jemand Erfahrung mit dem selbstmixen von Gleitgels?

A la 'Lilos Schubsbutter'?

Haltbarkeit; Kosten; Aufwand; Lagerfähigkeit?

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

oh Mann, ist das lang her ;-)

Genau diese Hobbythek-Gleitcreme habe ich damals auch gemixt. War aber ein totaler Reinfall! Neben den ganzen Mittelchen, die da rein kamen (und natürlich nur im Hochhauspack erhältlich waren), musste man sich ja auch noch Becher, Pipetten etc. kaufen, so dass das Zeug mehr als teuer geworden ist. Resultat: Durch das Fehlen von Haltbarkeitssubstanzen schimmelte das auf die persönlichen Bedürfnisse geschmacklich entwickelte Gel wenige Wochen nach der Mixtur vor sich hin.

Ganz nebenbei hat mich der Totenkopf auf einer der Substanzen etwas irritiert :-)

Viele Grüße!

FunAlert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo uhrwerk, schau mal unter der Rubrik Gleitgel für den verschwenderischen Gebrauch. Dort hab ich mein Rezept hineingestellt. Funktioniert super, kondomsicher - weil ohne Öl, reagiert auf Feuchtigkeit noch flutschiger, kann man auch in größeren Mengen problemlos herstellen - schnell zubereitet - ohne aufwendige Zutaten - und wohl das konkurenzlos günstigste was du bekommen kannst Probiers einfach mal und berichte dann ;-) grüsse mskaktus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

der Thread heißt richtig "Massageöl für den verschwenderischen Verbrauch" und ist HIER zu finden.

Die Hobbythek-Rezepte habe ich auch rausgesucht, ist exakt das selbe was in Aquaglide oder Bio Glide auch drin ist (wenn man die Zutaten anschaut), der Link dazu gibts hier, das ist das erste Google Ergebnis dazu Gleitgel Selbstgemixt Die Zutaten gibts z.B. im Spinnrad und für ca. 70% derer Preise in diversen Onlineshops an deren Adresse ich mich nimmer erinnern kann. Leider die Konservierungsmittel von denen man nur 3 Tropfen braucht immer nur in der 10ml Flasche für 4 EUR, da bekommt man schon ne halbe Flasche Gleitgel fertig, aber wer mehr braucht wird nicht lange die horrenden Shoppreise zahlen wollen.

Siehe auch Wikipedia, die Hobbythek-Archiv-Seite ist leider down da die letzte Sendung demnächst kommt.

Viel Spaß beim lesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen!

Weiß zufällig jemand, welches Glycerin man nehmen muss?

Ich finde da 2 verschiedene Varianten:

RGl050M Glycerin pflanzlich, Ph. Eur., 85%, 50 ml im Braunglas

und

RGz050M Glycerin pflanzlich, Ph. Eur., 99,5%, 50 ml im Braunglas

Ich hab keine Ahnung, was jetzt "besser" ist, bzw. ob eins (oder beide) davon vielleicht schädlich sind..

Außerdem komme ich mit dem Rezept auf http://www.wolfgay.de/journal/lexikon/sides/gleitgel.htm

nicht klar. Da steht nur

"Fluidlecithin, Glycerin und Xanthan zusammengeben und intensiv vermischen". Wie und wann die anderen Zutaten dazugegeben werden müssen, steht da nicht. Hat das schon mal jemand gemacht?

Ich hoffe, das waren nicht zu viele Fragen.. Wäre echt super, wenn mir jemand einen Rat geben könnte!

Edit: Links aufgrund von Preisvergleich gelöscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die anderen Zutaten kannst du meiner Meinung nach zugeben wann du willst weil es eh nur Zusatzstoffe sind (wobei ich das Teebaumöl eh ganz weglassen würde da es eh nur Geschmacksstoff ist und nach "alten Leuten" riecht :) ). Ich denke dass mit den Prozentzahlen die Reinheit angegeben ist, da würde ich das reinere bevorzugen. Danke für die guten Links!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß jemand, ob man die selbstgemacht Gleitcreme auch mit Sextoys benutzen kann?

Von den Inhaltsstoffen müsste es ja eigentlich gehen, oder?

Und müsste die Konsistenz dann nicht etwas flüssiger sein (könnte man ja durch mehr Wasser im Rezept erreichen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich mir schon gedacht. So wie ich das mitgekriegt habe, ist es auch egal, ob 85%ig oder 99%ig. In nem anderen Rezept, dass ich gefunden habe, stand was 85%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wir haben dieses Rezept und es ist einfach nur Klasse :P Lilos Gleitcreme-Rezept: Zutaten für 100g Gleitgel (erhältlich in jeder Apotheke): 90 ml destilliertes Wasser 10g Glycerol 85%ig (entspricht dem handelsüblichen Glyzerin) 2,5g Hydroxyethylcellulose 0,1g Sorbinsäure 0,1g Kaliumsorbat Zusätzlich werden benötigt: 1 Rührschüssel, 1 Topf, 1 elektr. Mixer, 1 Waage, 1 Thermometer, Tuben zum Einfüllen des Gleitgels. Zubereitung: 1. Rührstäbe des Mixers, Rührschüssel und Topf mit kochendem Wasser "sterilisieren". 2. Das destillierte Wasser in einem sauberen Topf mind. 5 Minuten abkochen. 3. Glyzerin in eine Rührschüssel geben, die Hydroxethylcellulose unterrühren. 4. Im ca. 50° heißen, destillierten Wasser die Sorbinsäure und das Kaliumsorbat auflösen. 5. Die Lösung portionsweise unter ständigem Rühren zur Glyzerinmischung geben. 6. Das Gel im Kühlschrank ca. 24 Std. nachquellen lassen, dann nochmals kräftig durchquirlen und in Tuben oder Dosierspender füllen. Binnen sechs Monaten verbrauchen. Wer auf die Konservierungsstoffe Sorbinsäure und Kaliumsorbat allergisch reagiert, kann sie auch weglassen. Die Haltbarkeit reduziert sich dann auf 2 Monate. Bitte immer im Kühlschrank aufbewahren! Wünsche sehr viel Spass damit Jean

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

Sorry, dass ich diesen alten Thread nochmal aufmache, aber ich habe jetzt endlich die Zutaten besorgt (für das Jean Pütz Rezept) und wollte mal nachfragen, ob das schon mal jemand nachgemixt hat.

Vor allem gehts mir darum, ob jemand schon mal das Konservierungsmittel "Paraben K" benutzt hat. Weiß jemand, wie lange das Gleitgel dann haltbar ist?

Wollte das schon in Bettnähe aufbewahren und nicht im Kühlschrank.. ;)

Danke für eure Antwort,

franzibert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Zutaten haben wir auch, aber noch nicht zusammengemixt, weil die käufliche Tube noch nicht leer ist. Würde mich auch mal interessieren, wie gut das schmiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde es in den nächsten Tagen mal anrühren. Auf der Verpackung des Paraben K steht, das Produkt werde dadurch um 3 Monate (bei 1 Tropfen auf 10g Produkt) bis 6 Monate (bei 2 Tropfen auf 10 g Produkt) in der Haltbarkeit verlängert. Immerhin. Das Paraben K selber hält sich wohl nur 1 Jahr :( Hab wohl irgendwie zuviel von dem Kram geholt, dachte, das hält noch etwas länger.. Wenn ich es gemixt habe, sag ich mal Bescheid von wegen Konsistenz (obwohl ich im Internet schon oft gelesen habe, es kommt auf mililitergenaue Dosierung an - das wird was werden) und nach Gebrauch auch etwas über die "Gleiteigenschaften" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so, was ich auch noch fragen wollte:

Ich versteh zwar nicht, warum man Teebaumöl dazumischen kann und es trotzdem noch kondomsicher sein soll (wegen Öl), aber meint ihr, man kann (zur Geruchsverbesserung) auch noch ein paar Tropfen anderes Öl dazumischen?

Ich dachte da an Mandelöl..

Die Kondomsicherheit ist nicht das Problem (wäre aber schön, wenn das auch jemand beantworten könnte). Es geht mir eher darum, ob das vom gesundheitlichen Aspekt her ok wäre.

Weiß da jemand näheres?

Schöne Grüße,

f.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, Zwischenbericht (als Student hat man ja auch nix anderes/besseres) zu tun, als um 2 Uhr in der Nacht Gleitcreme zu mixen: :) Der erste Versuch ging direkt in die Hose. Wollte die 4fache Menge mixen, das Ganze ergab aber einen wirklich zu harten Pamps (habe wohl zu viel Xanthan genommen). Der 2. Versuch war jetzt leidlich besser. Durch das Tebaumöl riecht das ganze jetzt zudem nicht wirklich toll (mal hören, was meine Freundin dazu sagt). Ist auch immer noch ziemlich dickflüssig (obwohl etwas mehr Fluitlecithin genommen und weniger Xanthan). Habe jetzt mal ohne Rückmeldung etwas Mandelöl und Rosenwasser dazu getan, das hätte ich mir aber sparen können, da das Teebaumöl wirklich alles übertüncht (hier riecht schon alles nach dem Zeug)! Meiner Meinung nach eignet sich zumindest dieses Rezept wohl nur als Anal-Gleitcreme. Habe das jetzt mal in nen Seifenspender getan (auch ein ziemlicher Akt, da es so dickflüssig ist). Zumindest lässt es sich durch Pumpen auch wieder rausbefördern. Sobald ich es ausprobiert habe, schreib ich wieder was (falls das überhaupt erwünscht ist?!). Gute Nacht, f.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schreib mal!

Das mit dem Teebaumöl gibt mir zu denken... besser wäre, es wegzulassen, wenn es so penetrant ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal ein Nachtrag:

Das Ganze hat mir keine Ruhe gelassen. Hab heute nochmal "gebraut" (ohne Teebaumöl, dafür mit etwas Rosenwasser und viel weniger Xanthan), und siehe da:

Das sieht schon viel besser aus. Vielleicht jetzt etwas zu dünnflüssig, aber auf jeden Fall besser als bei den ersten beiden Versuchen. Habe auf die doppelte Menge Gleitcreme (also die mit 140ml Wasser und 60g Glycerin) nur noch ca. nen halben Teelöffel Xanthan genommen --> etwas mehr wäre wohl noch ok gewesen, vielleicht knapp ein gestrichener Teelöffel.

Ist wohl wirklich Übungssache, man sollte auf jeden Fall mal mit ner kleinen Menge anfangen zu mixen. Durch das Rosenwasser riecht das Ganze auch viel besser und mit Paraben K hab ichs haltbar gemacht (musste das leider in das fertige GG reinmixen, da ich es blöderweise zuerst vergessen hatte).

Hat auch etwas geklumpt, aber einmal durchs Sieb und gut ist! Könnte mir vorstellen, dass es u.U. auch als Massagegel zu verwenden ist.

Wie gesagt, Einsatztest kommt. In der Konsistenz scheint mir das auch für "vorne" benutzbar zu sein. Wir verwenden GG allerdings nur anal. Hoffe, es funktioniert trotz der etwas wässrigen Konsistenz.

Gruß,f.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, also der Praxistest zeigt, dass die Gleitcreme wohl recht gut zu gebrauchen ist. Für die anale Anwendung könnte es vielleicht noch etwas dickflüssiger sein, aber das kann man ja selbst durch das Xanthan steuern.

Wir haben es auch mal vaginal angewendet, da war diese flüssige Mischung sehr gut. Wenn man den Dreh erstmal raushat, dauert das Mischen auch nur 5-10 Minuten. Also meiner Meinung nach ist das Ganze schon empfehlenswert!

Für diejenigen, die einen hohen Verbrauch haben, lohnt sich das auf jeden Fall. Macht auch irgendwie Spass, das selbst zu machen, finde ich!

Viel Spass beim Selbstversuch. Sollte das noch jemand machen, könnt ihr ja mal schreiben, eure Erfahrungen damit würden mich schon interessieren.

Grüße,

f.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden