Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
frank3110

AVI Filme komprimieren!

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Weiß vielleicht jemand wie man AVI Filme von der Datenmenge her komprimiert?

Es kann ja nicht sein ,dass ein 20min Film über 1GB Platz auf der Platte belegt.

MfG

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

von divx hast ja sicher schon gehört...

divx ist ein codec (Coder / Decoder) der videos datenreduziert.

natürlich gibt es auch hier nicht nur divx sondern auch viele andere codecs...

ich beschreib mal kurz, wie ich vorgehe um avis in das divx format zu konvertieren.

1. ich besorge mir die aktuelle version des divx-codecs

http://download.divx.com/divx/DivX511.exe

diese version ist die standard free-version ohne werbung.

2.ich besorge mir virtualdub. mit diesem programm kann man avis mit jeden auf dem computer installierten codec verwandeln. mehr später.

http://cesnet.dl.sourceforge.net/sourcefor...lDub-1.5.10.zip

3. ich besorge mir lame (einen freien mp3 encoder...), denn der ton kann ja auch gleich datenreduziert werden.

http://mitiok.free.fr/lame-3.96.zip

so jetzt muss man erstmal divx und lame installieren. die divx-installation läuft fast automatisch ab. die installation ist auch einfach, aber vielleicht etwas ungewohnt. cih entpacke das archiv in ein leeres verzeichnis. in dem verzeichnis liegen nach dem entpacken dateien und weitere verzeichnisse. ich gehe in das verzeichnis ACM und mache einen rechtsklick auf die datei LameACM.inf. der zweite punkt von ober heisst Installieren --> draufklicken. WinXP meckert aber ich will trotzdem installieren.

so, jetzt noch virtualdub: wieder entpacke ich das verzeichnis. eine installation ist nicht nötig. das programm starte ich mit einem doppelklick auf virtualdub.exe

jetzt geht es in virtualdub weiter.

1. öffnen der quelldatei mit FILE/OPEN FILE

2. die videokompression einstellen über VIDEO/COMPRESSION und hier den divx-codec auswählen und OK

3. im menü VIDEO muss die option FULL PROCESSING MODE angeklickt sein (standard)

4. um die audio-compression zu aktivieren muss im menü AUDIO ebenfalls FULL PROCESSING MODE angewählt werden. dann kann auch hier ein codec ausgewählt werden.

4. AUDIO/COMPRESSION und den Lame codec auswählen, dann einen haken in das kästchen SHOW ALL FORMATS. rechts erscheinen die verschiedenen modi (bei mp3s hat sich 44100Hz, 128kbps CBR, stereo eingebürgert und liefert auch die entsprechend ausreichende qualität bei videos)

5. noch ein klick auf AUDIO/CONVERSION und dann 44100Hz und 16bit auswählen (muss mit den einstellungen im audio codec korrespondieren)

6. so jetzt noch auf FILE/SAVE AS AVI... und zieldateinamen angeben, rechnen lassen.

es gibt auch komplette pakete/programme die alles übernehmen (z.b. Dr. DivX siehe www.divx.com). die kosten dann aber auch was. So hat man einen legalen kostenfreien Weg.

dies war jetzt eine möglichkeit. natürlich gibt es andere! und der divx codec sowie virtualdub haben noch etliche einstellmöglichkeiten (z.b. einfache schnittfunktion in virtualdub)

wie machen es denn die anderen hier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

wie wir es machen? ;-)

Ich würde mal sagen, das hängt ganz davon ab, was später noch damit passieren soll, oder?

Das beste AVI-Format, das ich kenne (das DV-AVI-Format) lächelt nur über 1 GB pro 20 Minuten Film. Das kannst Du locker vervierfachen, qualitativ ist es aber nicht zu toppen und außerdem ist es genormt (ist nämlich die Qualität, die direkt aus der digitalen Videokamera kommt).

Wenn Du irgendwann nochmal auf die Idee kommen solltest, solches Material weiterzubearbeiten, dann wirst Du Dir gewaltig in den Hintern beißen, wenn Du dieses Originalformat aus Spargründen ins Nirvana gejagt hast. Einzige vernünftige Möglichkeit: Zurück auf das DV-Bandmaterial spielen und hübsch in den Schrank legen.

Wenn Du das Material auf dem Fernseher ansehen möchtest, dann mache doch eine ganz normale Video-DVD daraus. Ca. 70 Minuten in bester DVD-Qualität passen auf eine DVD, womit Du nicht wirklich viel Platz gewonnen hast, aber das Zeug ist zumindest nicht mehr auf Deiner Festplatte, und es lässt sich in jedem Standard-DVD-Player abspielen.

Willst Du das Material nur auf dem PC ansehen und Dir vielleicht einen speziellen Standalone-DVD-Player kaufen, dann kann es natürlich auch DivX sein. Qualitativ ist das Format sicherlich ziemlich gut, aber von einer durchgesetzten Norm außerhalb des PCs kann man (noch) nicht sprechen.

Viele Grüße!

FunAlert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor jemand auf die Idee kommen sollte, wegen Mangels eines DivX-Fähigen Stand-alone-Players mit Nero, Magix oder ähnlichem eine Video-DVD zu erstellen, dem möchte ich direkt davon abraten!!! Nero versaut nur das Bild und die DVD sieht hinterher Qualitativ absolut minderwertig aus! Die Methode mit der besten Qualität währe, das Video von der Cam direkt ohne Komprimierung auf den PC zu übertragen. Sicherlich ist die Filmdatei dann schnell mal ein paar GB gross, aber das sollte man schon einplanen... Als nächstes benötigt man einen vernünftigen Encoder... Für Neulinge in Sachen encoding würde ich Tmpgenc empfehlen, weil es schnell brauchbare Resultate liefert.( Noch bessere Resultate liefert der Cinema Craft Encoder (CCE). Den hier zu beschreiben würde allerdings den Rahmen Sprengen.... ;-) ) Im Tmpgenc braucht man nur noch das Zielformat angeben (DVD-PAL). Die nachfolgenden Einstellungen sind schon voreingestellt und brauchen vom Neuling erstmal nicht verändert werden. Hinterher bekommt man eine mpg2-Datei. Zum finish benötigt man nun noch ein DVD-builder, also ein Programm, womit man die einzelenn Kapitel, aussehen der DVD, etc. verändert... Ein sehr gutes Programm dafür wäre DVDLab ... Mithilfe dieses Programms kann man dann fast mühelos die DvD erstellen und nach kurzer Zeit hat man ein Home-Movie in der Hand, wodrauf man zu recht stolz sein kann... ;-) Wenn nachfrage besteht, und mehrere Leute mal ihre alten Videos (was für videos auch immer ;-) ) dem neuen Standard DVD anpassen wollen, kann ich in nächster Zeit mal ein Tutorial schreiben, wodrin jeder Vorgang ganz genau beschrieben wird... Gruss Orphane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frank3110,

Sag doch mal, was ist das für'n Film, und was willst Du damit machen:

Auf dem PC anguggen?, für den DVD-Player rausbrennen?

Der hier von Orphane angegebene Cinemacraft-Encoder kostet runde 2000 Dollars, Ein gutes Schnittprogramm, wie Adobe Premiere, oder Vegas Video-Studio kostet nochmal soviel! (wobei ich vegas besser finde, denn das hat den Import besser drauf, und kann mit komrimiertem Material besser umgehen...)

Zuguterletzt sollte der PC, der das verarbeiten soll, ein ganz schneller sein!

Mindestens 2,5 GHz, mindestens 512MB - 1Gbyte Hauptspeicher. Und Geduld sollte man auch haben, denn das Umrechnen dauert sogar mit so einer Maschine Stunden über Stunden (also eher über Nacht)

Doch dann kommt auch eine brauchbare Qualität raus.

Ein brauchbarer Videoschnitt-PC kostet auch heute noch mit Software gut 6000 Euronen!

Manche Leute raffen es halt nicht, daß hier ein Thema angegangen wird, das bis vor kurzem noch nur von wirklichen Profis für ein Schweinegeld gehandled werden konnte, und denken halt, sowas gibt`s für umme... nur weil die Rechner schneller werden..

Auf alle Fälle muß man sich da mit Begriffen, wie Video- oder Audiokompression herumschlagen, muß etwas über die gängigen Fernsehnormen wissen, etc.

Sag einfach mal, was Du eigentlich haben möchtest....

Gruß

Nite_Fly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0