Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Monika

WYSIWYG html Editor

12 Beiträge in diesem Thema

Jaaa, ich frag schon wieder nach einem Editor ;-)

Diesmal html, und dann hätte ich gerne, dass ich nicht direkt als Quellcode schreiben muss, sondern auch ein bißchen nett klicken kann, muss eine Seite als Tabelle gestalten und verlier sonst so leicht den Überblick.

Frontpage schreibt mir zuviel Mist in den Code, da kann ich dort nichts mehr ändern, ich hab mir jetzt NVU runtergeladen, eigentlich find ich den wunderbar, aber trotz klick macht er einfach nicht das was ich will, wie zum Beispiel den Text in der Telle mittig plazieren, das muss ich dann direkt im Code ändern.

Also, nette html Editoren, die natürlich am besten Free- oder Shareware sind, kennt Ihr welche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gleich vorweg ... mir ist kein grafischer editor bekannt, der freeware wäre, oder unter der gnu laufen würde, der brauchbare ergebnisse liefert.

bester grafischer html-editor unter windoof: adobe go live ... allerdings die v6, nicht die v7 (die v7 macht auch nur mehr müllcode).

der go live hat einige wunderbare features, wie verschiedenste ansichten (layout, browser, code, block, frame, ...) für dein werk in denen du immer coden kannst, projektverwaltung, und was weiß ich noch alles. egal obst farben, bilder oder sonst was einfügen willst, geht alles per d&d.

den hab ich früher aus dem selben grund verwendet, wie du - ineinander verschachtelte tabellen basteln. naja - mit der zeit geht das aber auch von selber in nem texteditor.

bis auf seine komische neigung anstatt <br> alles in einen neuen absatz zu legen <p></p>, ist der wirklich brauchbar, aber du kommst auch da nicht ohne händisches nachbessern aus.

sonst wäre da noch hotmetal zu erwähnen - weiß aber nicht, obs ihn noch gibt - der is sehr stark in richtung browserkompatibilität, und einbinden von ihm fremden sprachteilen.

hatte nicht mal probs mit der von meinem hoster selbst entwickelten programmiersprache *g*.

ansonsten kann ich ich dazu nur sagen, das es wysiwyNg heißt *g*

"what you see, is what you NEVER get".

wennst eine brauchbare seite machen willst, wird dir nix anderes übrig bleiben, als mit nem guten texteditor zu arbeiten.

kleiner tipp für tabellenanfänger ...

mach dir eine art templateseite. deffiniere deine tabellen wies fertig aussehen sollen, und leg dir in die bereiche, wo sich was ändert hilfstexte rein, die du dann nur mehr immer und immer wieder ersetzt.

kleiner tipp für fortgeschrittene ...

schau, ob dein server php kann, und guck dir mal den include-befehl an.

so kannst du deine seiten in 3 (oder mehr) teile zerstückeln: header, text und footer.

im header und footer stehen die meisten tabellendeffinitionen, im textbereich der rest der seite.

so brauchst dich um header und footer nicht mehr kümmern, und beide einfach nur mehr am anfang und ende deiner eigendlichen seiten einbinden (stell dir das wie z.b. datumsfelder im office vor, die du auch immer nur aufrufen brauchst).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er kann php, hört sich gut an, dann müsste ich auch immer nur die Haupttextseite speichern und nicht immer das tabellenzeugs drumrum mit dabei tun.

Täusch ich mich, oder ist GNU Linux? Weil zur Not könnte ich damit auch arbeiten, hab doch jetzt auch Linux auf dem Rechner *stolzbin*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gnu ist ein lizenssystem, das sehr häufig unter linux verwendet wird.

sagt nix anderes aus, als das du mit dem code machen kannst, was du willst, ihn sogar als firma verwenden kannst, allerdings nur, wenn du damit kein geld verdienst.

und was php angeht:

include is sehr simpel --> http://www.selfphp.info/funktionsreferenz/...men/include.php

du machst quasi 3 websites (teilst die vorher erstellte auf)

im header stehen alle deine html-infos, wie gehabt, bis runter zum <body> und darüber hinaus deine tabellendeffinitionen bis zum ersten zeichen, das sich auf jeder seite ändert.

im footer steht der rest deiner tabllen, inkl. html-abschluß (</body></html>)

die "text"-seite ist dann sehr simpel, und kann wie folgt aussehen:

<?php include("header.php"); ?>

Hier kommt rein, was dir gefällt - weiters php, html, texte, oder was auch immer

<?php include("footer.php"); ?>

daraus generiert dir der server eine neue website, die aussieht wie jene, die du voreher zerstückelt hast.

hat noch zusätzlich den vorteil, das wenn du die header.php oder footer.php änderst, das sofort auswirkungen auf ALLE seiten hat *g* - es lebe die faulheit!

und dann denk ein bisschen weiter - du kannst dir ja auch z.b. deine navigation includen - gleich in der header, oder wu immer du das haben willst.

eine änderung deiner navigationsdatei, hat somit auch auswirkungen auf die gesamte website - wie war das mit der faulheit? *g*

aja, solltest du weitere php-scripten einbauen, so kanns vorkommen, das du fehler kriegst (meistens, weil die coder schrott gebaut haben mit ihren eigenen includes).

da hilft das ersetzen von include(); durch include_once(); in deinen seiten.

so kannst dir 100% sicher sein, das der fehler nicht bei dir liegt.

geht aber nicht mit alten php-versionen (sollten aber auch nicht mehr im umlauf sein).

ein paar php-spielchen gefällig?

--> http://www.hotscripts.com/PHP/Scripts_and_...rams/index.html

achtung: nicht alles kostenlos, und vieles brauch mysql als datenbank im hintergrund.

natürlich kannst du das ganze zeug ebenfalls bei dir includen, was jedem dämlichen script sofort das grundlayout deiner website verpasst *fg*.

solltest dann nur eventuelle deffinitionen in farbe usw. in den scripten anpassen, und schon glaubt jeder, das is auf deinem mißt gewachsen *sfg*.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd sagen Dreamweaver vom Macromedia,

ist meiner Meinung nach mit das beste Tool.

Das schöne ist das Programm lässt sich an deine bedürfnisse in sachen Quellcode anpassen, und schreibt auch recht gute Code.

Zieh dir halt mal die Demo und probiers einfach, die ist nur in der Zeit und nicht im Funktionsumfang beschränkt

@Anton

Das mit dem <p> ist normal, dass macht fast jeder Editor, das musst du halt <STRG> + <ENTER> drücken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

leider ned *g*

das dumme ding übernimmt auch nachgeladene texte mit lauter p-tags

liegt wohl daran, das m$ sich nicht mal bei simplen ascii txt an konventionen hällt, und jeweils ein cr UND ein lf einbaut - naja, sind ma ja gewohnt von denen ...

aber egal,

1) kunden schaffens eh ned, normalen text zu liefern - gewöhnt man ihnen passwortgeschützte pdfŽs ab, dann bringens das zeug als doc ... einer hat mir sogar mal n latex-doku gegeben zum ins inet stellen *totlach*

2) ich arbeit nur mehr mit texteditor *g*

bin ich um ecken schneller beim coden, als mit irgendwelchen drag&drop-zeugs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Anton: Jetzt muss ich doch mal neugierig fragen, wie hast Du das dann mit LaTeX gemacht? Einfach nur zum runterladen als pdf oder ps, oder hast Du das als Grafik eingebunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gibt 4 möglichkeiten

weil als grafik einzubinden (das währe wohl nr. 5) bin ich mir zu gut - igitt, wie primitiv *g*

1) du schiebst das ding dem kunden zurück, und fragst ihn, ob er ein trottel ist - ok, nicht so gut, wenn er noch nicht bezahlt hat *g*

2) die primitive: es gibt div. scripten (gucke mal ein bisschen auf der hotscripts-seite, die ich oben gepostet habe, die eventuell, und mit viel glück ein latexdokument so halbwegs in html umsetzen können.

3) die elegante: latex=linux ... webserver=linux (zumidnest die guten).

und für latex gibts (oder gabs zumindest mal) ein module, das das ganze für html aufbereitet hat.

ich kann mich jetzt allerdings nicht mehr erinnern, ob das zeug ein plugin auf der clientseite brauchte, oder gleich irgendwie getrickst hat per dhtml oder so.

4) da bin ich mir aber nicht ganz sicher, gelle.

es gibt angeblich (wo, weiß ich ned) ein plugin, das latex einfach in deinem browser darstellen kann, wie z.b. pdf.

aja - ich hab, nachdem ich viel gesucht hab, und viel probiert hab, einfach möglichkeit 1) mit netter wortwahl verwendet ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gnu ist ein lizenssystem, das sehr häufig unter linux verwendet wird.

sagt nix anderes aus, als das du mit dem code machen kannst, was du willst, ihn sogar als firma verwenden kannst, allerdings nur, wenn du damit kein geld verdienst.

*snip*

.

Der thread ist zwar schon alt, aber kann es sein, dass du Gnu mit GPL verwechselst?

GNU ( GNU is Not Unix) ist quasi ein Projekt der Free Sottware Foundation.

Es beinhaltet eine Sammlung von Software, z.B. der GCC compiler oder das noch nicht releaste Gnu-Hurd OS, Lizensen ( GPL, LGPL....) , Philosophien und mehr.

GPL (General Public Licence) ist eine Lizenz, unter der viele Open Source Programme veröffentlicht werden. Es sind aber nicht alle Open Source Programme mit der GPL veröffentlicht. Es gibt durchaus weitere, z.B. BSD, CDT, Mozilla Licence....

Die Aussage, dass man mit dem Code kein Geld verdienen darf, trifft auf die meissten Lizenzen nicht zu. Man kann z.B. bei GPL eine Garantie mit verkaufen oder wenn man ein Opensource Shop betreibt, verdient man ja auch Geld damit. Bei CDT darf man sogar Geld für das Programm verlangen. Was aber z.B. bei der GPL der Knackpunkt ist, dass man Änderungen/Verbesserungen am Code als Quelltext veröffentlichen muss und dieser ebenfalls unter GPL steht. Du kannst also z.B. eine Erweiterung für eine GPL-Software schreiben und eine Garantie verkaufen, musst aber den Quelltext rausrücken und andere können diesen nehmen und abändern.

phixom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*ups* erwischt *g*

das kommt davon, wenn ma sowas auf ner sextoy-seite schreibt, und immer abgelenkt ist ... sorry für den gedanklichen dreher.

was das geldverdienen angeht, hast schon recht.

was ich (wohl etwas ungenau) meinte war, das ich die software nicht weiter verkaufen darf, sehr wohl aber zusätzliche services.

so machens ja z.b. die ganzen linuxdistris, die für das cd-brennen, handbuch schreiben, support, usw. dann geld verlangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon gesagt, es kommt auch noch auf die Lizenz an. Es gibt durchaus auch OpenSourfc-Lizenzen, wo man die Software verkaufen darf :) phixom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

html-editor

unter windows dreamweaver mx (kostet leider) oder als freeware phase 5, html-kit, oder 1st page von evrsoft. frontpage schreibt zuviel müll in den code, adobe golive bläht den code auf.

unter linux bluefish oder quanta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0