Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Antonio aus Tirol

Chaos Computer Club: Boykott der Musikindustrie

6 Beiträge in diesem Thema

Der Chaos Computer Club (CCC) ruft nach den Anzeigen der deutschen Phonowirtschaft gegen Nutzer von illegalen Tauschbörsen zu einem Boykott der Musikunternehmen auf. Die Branche solle nicht den Nutzern die Schuld geben, wenn sie selbst den Beginn des Informationszeitalters verschlafen und es versäumt habe, ihr Geschäftsmodell an die digitale Welt anzupassen, betonte der CCC.

Der Club halte die Strafverfahren für stark zweifelhaft. Es könne nicht sein, dass die Musikindustrie ihre Ziele dadurch erreiche, indem sie eine "massive Panik" vor immensen Schadensersatz-Forderungen schüre und die Nutzer von Tauschbörsen einschüchtere.

Der CCC rät den Plattenfirmen vielmehr, über die Gründe nachzudenken, warum Tauschbörsen derart populär sind. Nach Auffassung des Hamburger Clubs sei die Qualität auf dem Markt gesunken, die Preise für CDs zu hoch und die Musikläden zu begrenzt. Die Online-Dienste hätten sich als "ideales Vertriebsmittel" erwiesen, dem allein die vernünftige Bezahlfunktion fehle.

CCC-InfoLink

anm.:

der folgende ausschnitt aus der ccc-seite spricht mir aus dem herzen:

Wir haben das Recht auf Kopien über GEMA-Abgaben auf CD-Brenner und -Rohlinge erkauft. Es ist unglaublich, wenn wir uns jetzt die Ausübung unseres bezahlten Rechtes als \"Raub\" vorwerfen lassen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, die Banner und Poster auf deren Seite sagen es auch noch mal ganz deutlich - bei dem Mist, der im Moment mit den zigtausend Castingshows auf den davon schon übersättigten Markt geworfen wird - wie soll davon denn noch Geld verdient werden.

Dirk Bach sprach mir beim Echo auch aus dem Herzen "und ihr wundert euch, dass es euch schlecht geht?" Besser kann man es nicht sagen.

Was mich aber auch immer wieder erneut aufregt sind die Berichte, in denen jeder verkaufte Rohling für die Musikindustrie als Komplettschaden angerechnet wird, genauso wie jeder dieser Rohlinge der Softwareindustrie und natürlich der Filmindustrie angerechnet wird... *kopfschüttel* :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gell, es is schon wunderschön wenn jemand der einfach nur musik saugt, die ihm gefällt, weils is eventuell in nem plattenladen gar nicht mehr gibt (solch einer bin ich nämlich) mit schwerverbrechern, kinderschändern und neonazis verglichen wird ... auch das hab ich schon gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wobei die Zwangs-Abgaben auf Brenner, Kopierer, Rohlinge etc verschwiegen werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein Punkt wurde gar nicht angesprochen: Geht man Freitags oder Samstags in die Disco hört man des öfteren mal was neues, was gar nicht mal schlecht klingt. Der genervte DJ verrät einem auch Titel und Interpret.

Wieder zu hause angekommen, wird gleich der rechner angeschmissen um zu schaun, wo es das Ding zu kaufen gibt. Fehlanzeige: In Deutschland kommt das Teil erst in 3 Monaten auf den Markt. Eine kurze Suchanfrage beim esel liefert das gewünschte Stück in den Ergebnissen.

Nun die Frage: 3 Monate warten, bis der Titel ausgeleiert ist und dann kaufen oder sofort auf Download klicken?!

Im übrigen gibt es auch genug Musik, die es in der Form nicht im Laden gibt: BastardPop und DJ-Sets findet man nirgends zu kaufen.

Der Spruch von Dirk Bach gefällt mir übrigens auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich frag mich nun ernsthaft folgendes:

fackt ist, das auch die musikindustrie gerne leben will - ok, versteh ich vollkommen, und würde mir auch sachen kaufen, wenn ich sie bekommen würde, und wenn sie verhälltnismäßig wären - würde sagen, so um die 20 bis 40 cent pro lied, je nach länge und "interpretenqualität".

so, nun zahle ich ja abgaben (ob gema oder sonst was, is ja egal).

ich hab 4 cd-roms, 4 dvd-player, 4 cd-brenner, ein combolaufwerk und sicher so um die 2000 cdŽs verbrannt (wenn auch seltenst für musik). aja, dann hab ich 2 dvd-player, und 2 cd-player, auf die ja auch die abgaben fallen. dann hab ich noch legal tivi und radio, für das ja auch abgaben zu zahlen sind.

von den ganzen altgeräten, die im zuge von techn. updates rausgeflogen sind, redne ma mal nicht.

alles in allem, also eine nicht unbeträchtliche menge an geld, das rein für abgaben an die musikindustrie abgezweigt wurde.

wie viele abgaben hab ich somit gezahlt, und wie viele lieder ist das wert?

sprich: wie viel darf ich "illegal" saugen, bis mein guthaben bei der musikindustrie aufgebraucht ist?

wo will ich hin damit?

ich will einfach das bekommen, was mir zusteht, ohne mal illegal zu sein. es ist vollkommen klar, das wenn 100% raubkopiert würde, bald nix neues mehr zum kopieren da wäre, weil keiner die interpreten mehr bezahlen könnte, ich will aber eben auch nicht doppelt UND überteuert zahlen, und dafür auch noch mit schwerverbrechern gleichgestellt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0