Corax

Polyamory

5 Beiträge in diesem Thema

Kennt Ihr Polyamory?

Mein Schatz und ich leben seit längerer Zeit sozugagen in einer doppelte Dreierbeziehung. Er hat eine Freundin, ich einen Freund, und mein Schatz und ich haben die stärkste Bindung in dem ganzen, würden unsere Beziehung (Ehe mit 3 Kindern) schon aufgrund der tiefen Liebe für einander auch nie in Frage stellen.

Nun haben andere Leute, zumindest solange sie uns nicht gut als Paar kannten, immer gelaubt, das ist alles nur Spinnerei und Rechtfertigung für Seitensprünge, die aus Eintönigkeit einer längen Beziehung heraus entstanden sind. Das stimmt aber in keiner Weise.

Wie erstaunt war ich, als mein Freund folgende Webseite fand:

www.polyamory.at

Hat sich jemand von Euch schon mal mit dem Thema beschäftigt oder Erfahrungen dazu? Es scheinen ja einige Leute so zu leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Corax,

das ist eine sehr interessante Seite, die Du da aufgetan hast. Auch finde ich super, dass Ihr das in Eurem Leben bereits praktiziert habt, ohne es zu wissen.

Ich weiß, dass das - vor allem im moralgeprägten Deutschland - ein sensibles Thema ist. Aber ich stecke selbst gerade in einer Situation in der ich mich genötigt fühle, eine Festlegung für mein Leben zu treffen, die ich nicht wirklich treffen will.

Denn was tut man, denn man ewig und drei Tage glücklich mit seiner Freundin zusammen ist, sich eine Beziehung fürs Leben wünscht, an anderer Stelle aber genau weiß, welche Freiheiten man dafür opfert, nur um - der Statistik nach - nach spätestens 20 Jahren alles verloren zu haben.

Um es kurz zu machen: Noch vor 3 Monaten habe ich einen Verlobungsring für meine Liebste gesucht. Dann haben sich meine Eltern ein halbes Jahr nach der Silberhochzeit quasi getrennt, mit ihnen zusammen mehrere befreundete Paare. Klar, dass ich da im Moment Gänsehaut bekomme, wenn ich an meine beziehungsmäßige Zukunft denke. Weder die klassische monogame Ehe (mit obligatorischen Seitensprüngen) noch serielle Monogamie, bei der die Kinder auf der Strecke bleiben, sind im Moment für mich eine ernsthafte Option. Allein sein allerdings ebensowenig - wer will schon ewig Single bleiben?

Dieses Polyamory-Dingsbums allerdings finde ich so interessant, weil es eine zeitgemäße und ehrliche Antwort auf (zumindeste meine) Fragen zur Zukunft von Beziehungen ist bzw. sein kann. Seit der Lektüre der Seite geht es mir vor allem emotional besser.

Naja, ich weiß nicht, was ich noch sagen soll - vielleicht versteht's ja jemand.

Liebe Grüße an alle,

MicrowaveDave (der nach nem Hammer-Systemausfall in allen Lebenslagen wieder da ist ;-))

P.S.: Ich bin übrigens eigentlich eher jemand, der nicht an das Funktionieren sogenannter "Offener Beziehungen" glaubt. Allerdings habe ich auch noch nie in dieser Konsequenz darüber nachgedacht, wie es diese Leute tun. Und Konsequenz scheint mir ein wichtiger Faktor dabei zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frau und ich haben eine - und daran besteht kein Zweifel - hervorragend funktionierende Offene Beziehung. Es kann also funktionieren, wenn die Beteiligten dafür die notwendigen persönliche Voraussetzungen besitzen bzw. sie sich konsequent erwerben. Und dann ist es der Himmel auf Erden, viele beziehungstypischen Probleme lösen sich dadurch gar in Luft auf.

Wer mehr darüber lesen will ist gerne eingeladen, meinen Blog zu durchforschen:

Promisc - WerWolfsArt «» Hedon zelebrieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ein sehr interessantes Thema, welches so hier glaube ich noch nicht aufgekommen ist. Es hat mir einiges zu denken gegeben.

Ich habe mir einmal die "Grundlagen" auf der oben genannten Seite angeschaut. Eigentlich bin ich, im Gegensatz zu MicrowaveDave ein Verfechter von offenen Beziehungen auf der Grundlage absoluter Ehrlichkeit. Leider hat sich bei uns bereits bei leichten Herantasten an ein solche Gebiet jedoch in unserem Falle Praxisuntauglichkeit herausgestellt- vielleicht sind wie aber auch einfach noch etwas jung :)

Flits. sexuelle Abenteuer, von denen der Partner weis, und von denen der Tuende weis dass diese den Partner nicht verletzen, dass dieser weis, dass er im Zentrum steht, finde ich machbar, und akzeptabel. Ich denke mir, es gibt noch so viele Abenteuer auf der Welt die auf einen Warten- warum auf diese verzichten? Was tut es der Liebe dem Partner gegenüber an?

Andersherum sind diese natürlich kein Grund die Liebe aufs spiel zu setzen. Problem: wir verbinden "Die Liebe, mit welcher man sein Leben verbringt" mit "der einzigen für immer und ewig".

Trotzdem ich mir das ganze auf sexueller Ebene vorstellen kann, schüttelt es sich mir bei diesem Gedanken. Klar, als die Person mit zwei Leuten, die einem am Herzen liegen, mag es zwar schön und gut sein. Aber wärend man bei einer offenen Beziehung zwischen "Sex" und "Liebe" differenzieren kann, soll hier plötzlich das ganze nurnoch auf Gefühlsebene laufen?

Ich bin mit meinem Partner zusammen weil er für mich etwas besonderes ist, was andere eben nicht für mich sind. Das schafft auch eine gewisse Vertrautheit, nur zwischen ihm und mir. Und das ist meiner Meinung nach etwas, dass man anders als Lust, nicht einfach mit jemanden teilen kann.

Ich habe das Gefühl, das viel verloren ginge.

Klar mag es in einigen Fällen möglich sein, und ich wünsche mir eine Gesellschaft, in welcher jede Art von Beziehung ohne seelische Leichen auch möglich ist. Aber ich halte es nicht für ein sinnvolles, praktikables Beziehungskonzept.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, aber gerade die geteilten Gefühle sind doch auch das reizvolle daran...?!

Sex teilen ist ja heutzutage relativ einfach geworden, für die Menschen die das wollen und sich auch zutrauen.

Ich muß gestehen, daß ich diese Gefühlsebene auch noch nicht hinbekommen habe, da setzt dann auch bei mir immer Eifersucht im Sinne von Verlustangst ein. Aber (rein theoretisch ;-) ) ist es doch Unsinn! Ich habe ja auch mehrere richtig gute Freunde, die ich alle auf die gleiche Art liebe. Und man kann mehrere Kinder haben die man ja auch alle liebt! Außerdem hatte ich auch schonmal die Situation, in zwei Männer gleichzeitig verliebt zu sein...

Auf jeden Fall habe ich für mich die Hoffnung, eines Tages einen Partner zu finden, mit dem die "offene Beziehung" möglich ist!

LG, Paulinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden