Springe zu Inhalt

Recommended Posts

Erketionsprobleme sind immer ziemlich vielschichtig - sie kurz zusammenzufassen fällt nicht leicht - Quäle mich schon immer mal wieder damit rum (seit meinen ersten Versuchen mit so 16 oder 17 Lenzen) - habe nicht zu viel Erfahrung, da ich eigentlich ziemlich mongam gelebt habe und das im Prinzip auch nicht ändern möchte.
Es waren wohl so 5 Frauen (davon 3 langjährig), mit denen ich in meinen jetzt 64 Jahren sexuellen Kontakt hatte, der mich aber nur selten zufrieden gestellt hat. Da sich die sexuellen Bedürfnisse sich irgendwie nicht zur Deckung bringen ließen sind mindestens die beiden ersten langjährigen Partnerschaften in die Brüche gegangen (jeweils so nach 10 Jahren) - jetzt bin ich wieder so 10 Jahre verheiratet und die ähnlichen Probleme sind wieder da.
Einiges ist aber anders und deswegen will ich diesmal - so gut es geht - versuchen, dass das nicht wieder in einer Trennung endet. Es sind Probleme bei mir (siehe oben) aber auch Probleme in der Partnerschaft, weil meine Frau - jedenfalls erst mal behaupetet - zwar Spaß am Sex mit mir hätte aber wegen gesundheitlicher Probleme (die tatsächlich erst einmal existieren - nur ob sie so stark einschränken oder etwas anderes dahinter steckt, ist mir nicht klar) nicht so könnte.
Problem nun: ich stehe im Beruf unter Dauerstreß - das ließe sich nur ändern, wenn ich bereit wäre, in die Insolvenz zu gehen - und die danach anstehenden Problme wären sicher nicht besser.
Wenn ich eingermaßen oft Sex gehabt habe (1 bis 2 mal pro Woche) - dann bin so leistungsfähig, dass ich alles schaffe - im Betrieb und zuhause (im Haushalt). Wenn ich aber - wie jetzt - in den Sex-Entzug gerate (seit vielen Monaten nur ganz sporadisch mal Sex) - dann treten nicht nur Ereketionsproblme auf sondern ich bin im Beruf und Privaten unkonzentriert und fahrig. Urologe und Psychotherapie habe ich versucht - mit Cialis bekomme ich die Erektionsprobleme manchmal in den Griff (aber nicht immer, und ich leide auch stark unter den Nebenwirkungen, Sodbrennen, Kopfweh, Herzflattern....) - aber hier schließt sich der Kreis. Denn: wenn ich nicht alles schaffe wird der Streß mehr und die Versagensängste nehmen zu - die Erektion ist futsch - und das findet meine Frau "nicht schlimm" aber sie zeigt mir auch, dass sie es vermisst. In der letzten Zeit habe ich vermehrt von dem Potenzmittel Greenbeam gehört, hat hier jemand Erfahrung damit??
Wie komme ich da nur raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zunächst einmal verabschiede dich von dem Gedanken, ein Potenzmittel könnte die Situation lösen. Das Problem steckt woanders.

Wir werden dir hier wohl nur Küchenpsychologie anbieten können - es sei denn, es sind ausgebildete Psychologen/Psychiater/Psychotherapeuten unter uns. Aber auch die werden dir ohne genaue Kenntnis der Sachlage wohl keine Diagnose und erst recht keine Patentrezepte liefern können.

Ein Gedanke, der mir aber gleich durch den Kopf geschossen ist: du schreibst, dass du schon einiges hinter dir hast. Hast du deine jeweiligen Partnerinnen mit eingebunden oder hast du jedes Mal allein versucht, das hinzubiegen? Viele Paarprobleme - und danach sieht das hier vom ersten Anschein her auch aus - lassen sich eben nur mit Beteiligung beider Partner lösen. Ein vernünftiger Psychotherapeut wird dir auch dazu raten und sich nicht nur mit dir beschäftigen - es sei denn, er macht in dir eine Quelle dauernder Einkünfte aus, weil du immer wieder mit demselben Problem aufläufst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider bin ich kein Psychologe, daher kann ich dir nur die Frage nach Greenbeam beantworten, denn diesbezüglich habe ich Erfahrungswerte.:

Bin schlank, 48 J, 1,80, ca. 70 Kilo, war neugierig auf die Wirkung der Greenbeam.....

Gegen 15 Uhr halbe Tablette, was ganz einfach ging, mit Multisaft.
Nach ca. 40 Min einfach mal so - leichte Stimulation/Massage zum Test - whow!
Gutes Anschwellen, das wiederum die eigene Libido steigert.
Ohne Frauennähe und erotischer Gedanken läßt es aber wieder nach, also kein Dauerständer.
Wäre ja auch Quatsch.
Dann nach 3 Std andere Hälfte eingenommen - ab dann noch bessere Gesamtwirkung, schnelles Versteifen, längere Haltedauer.
Mehr Lust. Es bedingt sich etwas gegenseitig.
Am nächsten Tag gegen 13 Uhr eine weitere halbe Tab.
Dann eine gute Gangbang - das hat was. Mann ist wie neu, hart, daß es fast weh tut in den Schwellern.

Bei mir speziell hielt die Wirkung der ganzen Greenbeam etwa 15 Stunden an!
Finde ich bemerkenswert, an weiteren nachfolgenden Tagen ist die durchblutungsverbessernde Wirkung weiterhin spürbar.
Eine tägliche Einnahme halte ich daher für völlig übertrieben.
Schon deshalb - weil ja auch der Wunsch nach sexueller Betätigung erst mal für eine Weile verblaßt.

Wünschen ein geiles We!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider haben Erektionsstörungen so viele Ursachen.. und das wichtigste ist zuerst diese Ursachen zu beseitigen.. 

Rauchen, Alkohol, Stress, Müdigkeit - das alles kann Erektionsstörungen verursachen.

Ich habe schon verschiedene Potenzmittel versucht und bei verschiedenen Apotheken bestellt. 
Jeztz kann ich sicher diese  Online Apotheke empfehlen 
Hohe Qualität, schnelle Lieferung.. ich bestelle hier immer Viagra und Viagra Generika, wirkt immer super!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!

Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.

Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  

  • Fleshcheck.com - Fleshlight Testberichte & Vergleich



×