Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Liebesbotschafter

Tantra-Massage

25 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich lese zwar schon einige Zeit mit, habe mich aber jetzt (fast) nicht zu Wort gemeldet. Soll sich ändern! :-)

Ich habe mir vor ein paar Wochen nämlich eine Tantra-Massage gegönnt (bei Ananda in Köln http://www.tantramassage.de/). Sehr empfehlenswert, wenn auch nicht ganz billig. Ist also eher nix für regelmässig. Das ganze Ambiente war sehr angenehm und gar nicht rotlich- oder puffmässig.

Die Massage hat gut zwei Stunden gedauert und wurde erst zum Ende hin wirklich sexuell (vorher ist einfach super entspannend und das ist ja auch schon fast sexuell, oder?). Die Genitalmassage war dann der absolute Hammer. Ich wusste gar nicht mehr, wo mein gutes Teil anfing und wo aufhörte. Meine Masseurin sagte mit übrigens vor, dass es nicht unbedingt darum ginge einen Orgasmus zu bekommen. Das läge in meiner Entscheidung, aber ohne Orgasmus würde mann die erlangte Energie in sich behalten und gestärkt in den Tag gehen. Auch wenn ich zu Anfang gezweifelt habe, ware ich am Ende fast enttäuscht, dass ich doch gekommen (genauer: explodiert) bin. Na gut, war schon klasse, aber ich denke, dass ich auch ohne Organsmus absolut zufrieden gewesen wäre. Ausserdem wäre es spannend gewesen, zu erleben, wie sich diese (erotische) Energie auf meine Umwelt auswirkt.

Ich habe diesen Ausflug übrigens meiner Liebsten nicht erzählt (keine Ahnung, wie sie damit umgehen würde), werde ihr aber bei Gelegenheit mal meine an mir gemachten Erfahrungen mit der Genitalmassage näherzubringen versuchen.

Es gibt im Tantra ja auch die Joni-Massage für die Frau. Wenn die genauso klasse ist, wie die für den Mann (heist hier Lingrim oder so) würde ich die eigentlich gerne erlernen und mit meiner Liebsten ausprobieren. Hat da jemand von Euch Erfahrung mit? Ich habe nämlich keine Lust, so einen teuren Tantrakurs zu besuchen. Bei aller schönes Erfahrung ist mir dann doch zuviel Aufhebens darum!

Freue mich auf Antworten.

Gruss, Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

auch ich habe dieses Studio einmal besucht und kann nur sagen: absolut große Klasse. Keine Spur von "Rotlicht", alles ganz seriös und sehr entspannend.

Gruß

moustache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carsten,

zuerst mal: der Schwanz heißt "Lingam" ;-)

An sonsten beneide ich Dich ja fast um diese Erfahrung, was ja nicht sein muss, denn ich kann sowas ja auch haben :-). Was Deine Pläne angeht, Deiner Freundin so etwas auch zu gönnen: Ich würde es Dir wirklich empfehlen, einen Kurs zu machen. Denn ich glaube nur so bist Du motiviert, auch eine gewisse Leistung zu bringen. Deine Erfahrung sagt Dir ja, wie wichtig diese Motivation in Verbindung mit dem wirklichen Verstehen und Können beim Tantra-Yoga sind. Deiner Freundin nur die Joni zu massieren wird für sie nicht annähernd so ein Erlebnis sein wie das was Du hattest.

Ich jedenfalls könnte Bücher lesen wie ich wollte - eine 2-Stunden-Tantra-Massage würde ich wohl kaum hinbekommen, wenn ich vom "Geist" der Sache nicht wirklich eingenommen wäre - und das halte ich dabei für das wichtigste. Denn diese Massage, selbst wenn Du der gebende bist, soll für Dich ja genau so eine meditative Entspannung sein.

Naja, ich werd sowas später bestimmt mal lernen, im Moment fehlt mit leider die Muße dazu. Aber ich würd Yoga (auch Tantra-Yoga) gern stärker nutzen, schon aus gesundheitlichen Gründen. Aber ich merke, dass man dafür wirklich einen guten Lehrer braucht - einen besseren als "Yoga für Dummies".

Just my 2 Cents ;-)

Dave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carsten,

klingt interessant. Was heißt denn "nicht ganz billig" in Euro?

Wieviel hast Du bezahlt?

Grüße

2hot4you

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klingt interessant. Was heißt denn "nicht ganz billig" in Euro?

Wieviel hast Du bezahlt?

Also, ich hatte die 2 Stunden-Variante gewählt und dafür 180 EUR bezahlt, die einfache Massage mit 1,5 h kostet 130 EUR. Ist alles ausführlich auf der Website beschrieben.

Bei den Preisen bin ich allerdings davon ab, demnächst nochmal dahin zu gehen. Ich habe auch die Jonimassage für meine Partnerin noch nicht weiter verfolgt. Stand gerade nicht an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe früher mal Tantramassagen in einem Studio gegeben und kann nur bestätigen, daß man das nicht "einfach so" mit ein paar Tips lernen kann.

Schon der "nur" Massageteil ist kaum zu machen, wenn man nicht massieren kann.

Die Yoni-Massage an sich kann jeder mit Übung hinbekommen: einfach ganz in Ruhe mit viel Gleitmittel die ganze Vulva, Innenseiten der Oberschenkel, durchmassieren, langsam in die Nähe der Klit kommen, langsam den Scheideneingang einbeziehen.

Experimentieren lohnt sich !!!

Und der Frau tut es unheimlich gut, soviel Aufmerksamkeit zu bekommen, ohne daß es nur darum geht, daß sie möglichst schnell kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Liebesbotschafter nur zustimmen war zwar schon vor längerer Zeit bei Ananda in Köln mir meiner Partnerin und wir haben beide diese Partenr - Tantramassage sehr genossen, nur schade das Köln so weit von uns weg ist sonst hätten wir uns diese, wenn auch nicht gerade günstige Entspannung des öffteren schon wieder geleistet. Wir können nur jedem diese Form der Massage empfehlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach allem was ich gehört und gelesen habe scheint Tantra überhaupt eine - nicht nur - sexuelle Bereicherung zu sein. Interessiere mich seit geraumer Zeit oberflächlich für das Thema. Würde gerne mal an einem entsprechenden Kurs teilnehmen. Kennt jemand wirklich gute Lehrer? Auch schön, wenn es nicht so weit von Münster weg wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das mit Tantra? Bei uns um die Ecke ist auch ein Tantra Massage Laden. Alle hier im Viertel sagen halt "Da ist ein Puff". Jetzt frage ich mich, was ist der Unterschied sich von einer Tantra Masseurin einen runterholen zu lassen, oder von einer Prostizuierten im Bordell (abgesehen vom "spirituellen" Überbau und der ganzen "Energie" die man bei ersterem zu bekommen scheint, etc. Jadda, Jadda)? Für 180 kriegt man wohl im Bordell auch eine anständige Dienstleistung - würde ich denken, weiß es aber nicht, ich war noch nie bei einer Professionellen. Es ist wohl unterschiedlich, das ist schon klar. Aber im Ergebnis ähnlich. Ist nicht Sex gleich Sex und insofern ein Besuch bei der Tantra Masseurin einem Bordellbesuch gleichzusetzen?

sputnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein. Das ist ganz anders. Skifahren ist ja auch anders als den Hang im Sommer runterzulaufen.

In beiden Fällen bist Du am Ende unten, trotzdem ist etwas ganz anderes mit Dir passiert.

Wichtigster Unterschied war für mich: ich behandle. An mir wird nicht herumgefingert, ich bin diejenige, die bestimmt, was passiert.

Für diejenigen, die in den Genuß kommen, ist es schon dadurch ein ganz besonderes Erlebnis, daß sie mindestens eine Stunde lang am ganzen Körper berührt werden, gekonnt massiert, gestreichelt etc. und sich dabei völlig fallen lassen können und sollen. Ob da noch Energiearbeit, bewußtes Atmen, Orgasmustraining dazukommt, hängt von der MasseurIn ab (und davon, ob Du das möchtest, Jadda Jadda).

Schon allein eine gute Massage ist schwer zu bekommen... natürlich gibt es auch Prostituierte, die gut massieren können, aber die lassen sich den Mehraufwand dann auch entsprechend bezahlen.

Wenn es nur darum geht, Dir einen runterholen zu lassen, würde ich empfehlen, Dir im nächsten Bahnhofsviertel jemand ins Auto zu holen. Geht schneller und ist so viel billiger als ein Bordellbesuch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schon klar, wie gesagt. Aber, was ist der Unterschied, *ausser*, dass Tantra eine besonders durchdachte und intensive (und auch teure und exklusive) Art von Sex ist, bei der es einen "behandelnden" und einen "behandelten" Part gibt? Andere Spielarten von Sex sind auch in Rollen aufgeteilt, und haben auch ihre durchdachten Rituale.

"Meine Frau will sich scheiden lassen, wenn ich nochmal ins Bordell gehe - darum gehe ich jetzt zum Tantra..." Verstehst Du was ich meine?

sputnik

Nachtrag: Ich habe mich halt gefragt, warum der Liebesbotschafter seiner Freundin nicht einfach 180 in die Hand drückt und sie da auch hinschickt?!?

Nachtrag 2: Ich würd zumindest ein komisches Gefühl kriegen, wenn meine Frau plötzlich dauernd zu ihrem Tantra Masseur will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muß Lucia zustimmen Tantramassage kann man nicht mit einem Puff oder Bordell vergleichen. Ersten bekommt man bei einer Tantramassage keinen runtergeholt das könnte ich wirklich billiger im Bahnhofsviertel bekommen, sondern es ist einen sehr schöne entspannende Massage die sich über 1 Stunde erstreckt außerdem kann man diese Massage auch getrost mit seiner Partnerin besuchen ohne ein schlechtes Gewissen habe zu müssen. Ich war bei Ananda in Köln und kann sie nur weiterempfehlen würde sie gerne wieder einmal besuchen wenn die Entfernung nicht wäre. Tantramassage ist wirklich nur eine zärtliche und entspannende Berührung zwischen dem behadelten und dem behandelten Part.

Also sputnik22 wenn du das Bedürfnis hast dir einen runterholen zulassen dann geh ins Puff das ist kürzer und billiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo? Was soll das jetzt?

Meine Frage bezog sich (ich versuchs solange bis es hier jemand kapiert) nicht auf die *Qualität* des Sex, sondern darauf, dass ein Bordellbesuch gemeinhin als "fremdgehen" betrachtet wird. Daher würde es für mich keinen Unterschied machen, ob sich meine Partnerin in einem Bordell von einem Callboy "zärtliche und entspannende Berührungen" verabreichen läßt, oder von einem Tantra Masseur. Erotik und Zärtlichkeit gehören (zumindest für mich) in die Partnerschaft, und nicht in eine Massagepraxis - und auch nicht in ein Bordell.

Und wenn Du, meteoras, das Bedürfnis hast Deine sexuellen Aktivitäten ausserhalb Deiner Beziehung als "Massagen" zu tarnen, um Dich dann besser zu fühlen, dann werfe bitte niemandem vor, wenn er sich im Bordell einen runterholen läßt.

sputnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sputnik22,

da sieht man halt das du keine Ahnung hast von was du sprichst, geh zu einer Tantramassage und dann is Puff dann kennst du vielleicht den Unterschied.

Bei einer guten Tantramassage kommt es nicht zum Geschlechtsverkehr oder es wird dir auch keiner runtergeholt. Also kann man hier nicht von fremdgehen reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich habe ich keine Ahnung. Darum frage ich ja.

Wenn jedoch Liebesbotschafter schreibt:

"Auch wenn ich zu Anfang gezweifelt habe, ware ich am Ende fast enttäuscht, dass ich doch gekommen (genauer: explodiert) bin."

oder Lucia

"...einfach ganz in Ruhe mit viel Gleitmittel die ganze Vulva, Innenseiten der Oberschenkel, durchmassieren, langsam in die Nähe der Klit kommen, langsam den Scheideneingang einbeziehen..."

Dann ist das zwar kein Geschlechtsverkehr, aber definitiv Sex. Was ist das denn hier für ein Forum? Und wieso ist dieses hier die Rubrik "sexuelle Erfahrungsberichte"?

Tantra Massagen sind bestimmt schön, ich glaube das gerne. Aber sie sind eben auch sexuell, auch wenn ein (Achtung Ironie) Räucherstäbchen brennt.

Ich habe auch gelesen, dass Du mit Deiner Partnerin gemeinsam da hingegangen bist, ist ja auch völlig OK für mich. Nur sehe ich einfach nicht, was an dem einen Sex weniger Sex ist als an dem anderen (ausser, das Tantra ganz toll ist und ein Puff eben nicht, was vielleicht auch Geschmackssache ist). Ist auch OK wenn man es sich machen läßt, so oder so, wenn man Solo ist, ich will niemandem seinen Spaß verderben.

Ich fänds halt nicht so toll, wenn irgendwer bei meiner Frau langsam den Scheideneingang miteinbezieht. Das möchte ich doch lieber selbst machen. Vielleicht bin ich einfach noch nicht so weit wie Du. Andere Päärchen gehen in den Swingerclub. Soweit sind wir auch noch nicht. Und wie ich schon sagte - ich war auch noch nie in einem Puff, daher kann ich mir das auch nur vorstellen. Ich kann mir aber auch denken, dass man für 180 auch in einem "guten" Bordell durchaus exklusiv und individuell zufriedengestellt wird - auch wenns natürlich ganz anders ist, das habe ich ja begriffen.

sputnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist schon klar, wie gesagt. Aber, was ist der Unterschied, *ausser*, dass Tantra eine besonders durchdachte und intensive (und auch teure und exklusive) Art von Sex ist, bei der es einen "behandelnden" und einen "behandelten" Part gibt? Andere Spielarten von Sex sind auch in Rollen aufgeteilt, und haben auch ihre durchdachten Rituale.

Naja, dann fragen wir doch mal so: was ist der Unterschied zwischen dieser Seite und einer x-beliebigen Pornoseite? Hier bekommt man auch Videos in denen der Intimbereich von Frauen gezeigt wird gegen Bezahlung, ist es deswegen eine stink-normale XXX-Pay-Per-Porno-Seite?

Was ist also der Unterschied?

Ich würde sagen es liegt im Auge des Betrachters und deswegen macht eine Diskussion darüber wenig Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, ich würde schon sagen, dass das so ist. Dem einen gefällt dies, und dem anderen das. Aber eine Seite mit pornografischen Inhalten ist es auf jeden Fall - das verbindet sie mit andren XXX Seiten. Was soll das denn sonst für eine Seite sein? "Erwachsenenbildung"? :) sputnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal recherchiert. Laut Wikipedia ist Pornografie:

"...die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen, wobei die Geschlechtsorgane in ihrer sexuellen Aktivität bewusst betont werden. ..."

Und:

"Darstellungen von Geschlechtsorganen oder des Geschlechtsakts im wissenschaftlichen Kontext sind keine Pornografie, da sie nicht das Ziel verfolgen, den Betrachter sexuell zu erregen."

So gesehen sind die Memberseiten hier zumindest grenzwertig. Zum einen sind sie so gedacht, dass sie informieren sollen, wie denn die Toys richtig zu benutzen sind und was sie dabei "anrichten", andererseits tun sie das in einer Weise, die für den einen oder anderen sicher auch erregend ist. So gesehen kann man die Filme sicher auch wie ganz normale Pornografie konsumieren. Oder andersrum kann man natürlich auch andere XXX Seiten sowohl aus informativen Gründen besuchen wie auch um sie bloß zu konsumieren.

Ehrlich gesagt fand ich es auch etwas schade, als das online ging. Als ich dieses Forum gefunden hatte, da habe ich mich sehr gefreut eine relativ sachliche, nüchterne und unaufgeregte Seite über Lovetoys gefunden zu haben. Als ich dann den Members Bereich gesehen habe, habe ich mich schon gefragt, was das jetzt ist. Vor allem fand ich es lustig, dass in den Threads verzweifelt nach pornografischem Material für Frauen gesucht wird (ich inklusive) und dann der Memberbereich hier so überhaupt nicht dem entspricht, was sich Frauen zu sehen wünschen. Man sieht weder Männer, noch Männer mit Toys, noch Pärchen mit Toys. Und nichts ist inszeniert oder hübsch ausgestattet. Es sieht aus wie ein Amateurporno und sowas sehen die meisten Frauen eher nicht gern. Zur Beurteilung, ob ein Spielzeug was taugt, finde ich die schriftlichen Tests völlig ausreichend und die Filme schlicht voyeuristisch.

sputnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ sputnik:

Ah, jetzt habe ich besser verstanden, was Du eigentlich wissen wolltest.

Ich bin völlig Deiner Meinung: auch eine Tantramassage ist Sex.

Da kann man sich sicher drüber streiten, weil eben jeder anders definiert, wo Sex anfängt, aber ich denke tatsächlich ähnlich wie Du.

Nun, wenn man einfach mal unverbindlich poppen will, kann man in den Puff gehen. Oder sich jemanden abschleppen (die weibliche Variante).

Wenn man etwas wirklich besonderes erleben möchte, geht man eben zur Tantramassage.

Ob man deswegen ein schlechtes Gewissen haben muß, wenn man in einer Liebesbeziehung lebt, entscheidet sich nur dadurch, was man in dieser Beziehung für Erwartungen hat. Das muß man eben besprechen.

Meiner Meinung nach muß so etwas ohnehin in jeder Beziehung geklärt werden.

Übrigens bezweifle ich, daß man danach süchtig wird, wie Du andeutest. Ich glaube eher, man kann wertvolle Anregungen für das eigene Liebesleben gewinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0