Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
bbaer_2002

Schwangerschaft und Sex...

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo nochmal!

Da ich auf meine erste Frage so zahlreiche und gute Antworten bekommen habe, muß ich doch glatt noch eine nachlegen...

Wir (beide um die 30) bekommen zum ersten mal Nachwuchs : stolz :(einen Stammhalter...). Meine Frau ist mittlerweile im siebten Monat angekommen und bislang verlief alles ganz glatt.

Was unser Liebesleben angeht, hat sich bislang was die Häufigkeit angeht eigentlich nicht viel verändert, das liegt aber eher am Mangel der Gelegenheiten - Schichtdienst sei Dank! Von der "Ausführung" her, hat es aber durchaus Veränderungen gegeben:

Meine Frau ist viel empfindlicher geworden und mag nur noch ganz vorsichtige Berührungen, kommt aber auch schneller zum Orgasmus. Wilde Orgien sind daher momentan tabu, aber das ist ja hoffentlich nur vorrübergehend...

Soviel zu unserer momentanen Situation. Was mich jetzt interessieren würde:

1. Habt ihr vielleicht ein paar Tips für die Zeit der restlichen Schwangerschaft, bzw.

2. wie geht es denn nach der Geburt weiter (mal davon abgesehen, daß die Gelegenheiten auch erstmal abnehmen werden)? Ab wann darf man denn wieder miteinanderschlafen? Stellt sich die ursprüngliche Enge der Vagina wieder ein? Könnt ihr irgendwelche "Übungen" empfehlen? (By the way: Weiß jemand was sich hinter Kegelübungen verbirgt? Den Begriff hab ich mal irgendwo gelesen, ich weiß aber nicht, ob der hiermit was zu tun hat... :? )

Uuppss - sind doch einige Fragen geworden! Aber ich bin mir sicher, daß hier im Forum genügend Erfahrung vorhanden ist, um Klarheit zu schaffen...

Bin schon auf eure Antworten gespannt! Besten Dank schonmal!

bbaer_2002

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar nicht schwanger und werde es hoffentlich auch so schnell nicht werden, aber ich fand den Berihct wirklich super gut und lehrreich, da kann ich mir schonmal was merken, wenn ich mal schwanger werden sollte (was aber noch einige Jahre dauern soll).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hihi, wir dachten auch, daß wir noch nicht so schnell schwanger werden wollten und hatten eigentlich auch gerade beschlossen, daß noch ein- zwei Jahre hinten anzustellen - da war meine Frau aber schon im fünften Monat schwanger... :lol: Ja ich weiß, jetzt wird sich jeder denken, wie kann man das bloß fünf Monate lang nicht merken. Aber wenn nunmal das Hauptkriterium "Periode" starken Schwankungen unterworfen ist und dann auch noch Schmierblutungen auftreten und sonst keine typischen Schwangerschaftsbeschwerden... Da wähnt man sich halt auf der sicheren Seite... @Julia: Wow das war eine wirklich ausführliche Antwort! Besten Dank auch für die Glückwünsche! Um so einen ausführlichen Bericht zu beantworten braucht man allerdings Zeit! Und die habe ich erst heute gefunden... Was Deinen Exmann angeht nur ein Kommentar: "Manchmal muß man sich von Altlasten trennen..." :wink: Es bestärkt mich allerdings darin mit meinem Verwöhnprogramm für meine Frau fortzufahren (tägliche Bauchölung und regelmäßige Fuß und Rückenmassagen - so weiche Hände hatte ich schon lange nicht mehr...). Bzgl. der Positionsbeschreibung - wenn ich ehrlich sein darf: so ganz verstanden hab ich die nicht... :cry: Die Beschreibung >beide am Rücken einander "gegenüber"< hat mich etwas verwirrt :? Die Stellung in der sie auf dem Rücken liegt und die Beine leicht angewinkelt hat und sich der Mann auf der Seite im 90 Grad Winkel vor ihr liegend (sozusagen quer zu ihrem Gesäß) mit seinem besten Stück an sie hinkuschelt (und dabei natürlich in sie eindringt) kommt Deiner Beschreibung schon sehr nahe. Aber ich hab das Gefühl, daß Du eine andere gemeint hast... Den Hinweis, daß durch vaginale Ejakulation die Geburt eingeleitet werden kann, hab ich auch schon in einem Buch gelesen. Unter der Überschrift "Bauerneinleitung"... :wink: Aber vielleicht sollte man die ja auch mitnehmen, wenn dann bis zu 6 Wochen Pause herrscht... :? Klingt aus heutiger Sicht ja ganz schön lang, aber vermutlich - oder soll ich besser schreiben: hoffentlich? - lenkt uns ja dann auch unser Kleiner ab... Der Hinweis mit dem Johanneskrautöl ist gut - meine Frau ist auch ziemlich eng gebaut - vielleicht sollte ich das ja in mein Verwöhnprogramm aufnehmen, könnte ja neben der Vermeidung eines Dammrisses auch noch zusätzliche Effekte haben... :wink: Ihre Enge war übrigens auch bislang der Grund warum Liebeskugeln für uns uninteressant waren. Wir hatten uns mal eine Kugel mit Vibration angeschafft (die Ausführung war aber eher ohne Liebe, um nicht zu sagen SCHROTT!) die war aber für meine Frau unangenehm beim Einführen... Aber nach der Geburt könnte das ja anders ausschauen, ich werds dann mal bei passender Gelegenheit wieder vorschlagen. Hat sich denn bei Dir nach der Geburt mit entsprechender Übung die gewohnte Enge wieder eingestellt? Vielleicht auch grad druch die gründliche Näherei? Hast Du wirklich Deine Brustwarzen mit der Nagelbürste bearbeitet? Autsch... da ziehts ja mir als Mann auch schon einiges zusammen... :? Es scheint da mittlerweile auch andere Ansichten zu geben. In einem unserer vielen Bücher wird explizit davor gewarnt zu solchen härteren Methoden zu greifen. Durch die Bürste können wohl winzige Wunden entstehen, die dann erst recht zu einer Brustentzündung führen können. Die Empfehlung dort war die Brustwarze mit einem Frottierhandtuch abzurubbeln... Deine Antworten (und auch die Links von Dir Uhrwerk) waren super und haben auf jedenfall geholfen! Es hat sich wieder ein Stückchen mehr geklärt, wie das Leben nach der Geburt weitergeht. Ist ja schon ein spannendes Kapitel... Für weitere Hinweise und Anregungen bin ich natürlich auch offen! Und was das Genießen der letzten ruhigen Wochen angeht: Jetzt stehen 4 Wochen Urlaub an, von denen wir noch einen Teil auf den Kanaren verbringen werden... : yiepieh : Schöne Grüße, bbaer_2002

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ja wir müssen fliegen, und dabei gibts halt einiges zu beachten.

Ursprünglich wollten wir eine Fernreise ins Land des Lächelns machen, aber das ist eher problematisch wg. Thrombosegefahr auf dem langen Flug, Strahlungsbelastung, Klima- und Ernährungsumstellung usw...

Von daher war die Empfehlung, eher was näheres und vom Klima erträglicheres zu suchen - die Kanaren wären da ganz gut.

Bis wann man noch schwanger im Flieger mitgenommen wird, hängt von der Fluggesellschaft ab. Wir fliegen halt mit Condor und die sehen keine Probleme bis zu 35. Schwangerschaftswoche - so zumindest die Auskunft die unser Reisebüro eingeholt hat - und da haben wir noch gut Luft.

Was die professionelle Beratung angeht, hat meine Frau sich bereits auf die Suche nach einer Hebamme gemacht. Wir haben zwar vor, schon in der Klinik zu entbinden (irgendwie haben wir das Gefühl, daß wir die ersten Tage nach der Geburt noch "Schulung" brauchen...) aber für die restliche Schwangerschaftszeit bzw. dann auch für die ersten Wochen daheim ists mit Sicherheit nicht schlecht eine Hebamme zu haben.

Und was das sexuelle angeht, scheint es wohl das Beste zu sein, es einfach auf sich zu kommen zu lassen, wie es nach der Geburt weiter geht. Aber bis dahin... - werde heute gleichmal das Johanneskrautöl organisieren... :wink:

Besten Dank noch für die Tips!

Gruß, bbaer_2002

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wg. der Brustwarzen: ja, hab ich - allerdings nicht zu fest, und ganz langsam begonnen - ein weiterer Tip war, immer, wenn man Zitronen verarbeitet, das ausgequetschte Fruchtfleisch an die Brustwarzen zu halten - die Säure würde auch helfen, die Brustwarzen weniger empfindlich zu machen - oder aber ohne BH gehen, damit die Brustwarzen an der Kleidung scheuern etc.pp - man darf halt nix übertreiben - und wenn man sich lang genug vorbereitet, hat man nachher weniger Probleme - und ich kann Dir sagen - es kann sicher jede Mutter bestätigen: die Kleinen süssen Engelchen sind wirklich kleine Monster, sobald sie einmal angelegt werden.... wenn man da schon ein bisschen was gewohnt ist an so empfindlicher Stelle, ist man im Nachhinein froh drüber
Also aus "eigener" Erfahrung (bin halt "nur" der Mann ... :D ) : Wir haben ja zwei und der Eine hat NIE Probleme gemacht. Der Andere war (ist ?) eine Art Kannibale.... aber ob da tatsächlich "training" hilft ? Bei uns gings auch so und hat auch keine Spruren hinterlassen 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Julia Klar, versteh ich, ist sicher so OK für dich. War halt bei uns anders. Und jedes Baby ist sicher verschieden. Es kann sicher nicht schaden sich darauf vorzubereiten. Außerdem waren unsere zwei SEHR verscheiden. #1 hat nicht gut getrunken MIR jede Nacht den Schalf geraubt, denn ICH habe ihn Stundenlang getragen damit er überhaupt einschläft. Sicher mehr als 4 Monate so gegangen. meine Frau war dazu gar nicht mehr in der Lage ... :? #2 dagegen hat nie ein Fläschen gesehen (wurde nach 8 Monat gleich direkt auf "Normalkost" umgestellt), ist nach "zwei Worten" immer brav eingeschlafen und so sind die heute noch ... :lol: Wie Feuer und Wasser. Hätten wir nicht zwei Kinder würde ich das niemand so glauben :!: Übrigends hat #1 auch viele Vorteile an anderer Stelle. Das muß jeder sehen wie sie/er am besten klar kommt. Jedes Kind ist anders und sie kommen alle ohne Anleitung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0