Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
carloß

Eigenbaugerät verkehrt angeschlossen, geht nicht mehr

18 Beiträge in diesem Thema

Hallo in die Runde. ihr müßtet mir bei meinem Problem helfen. Ich komm einfach nicht weiter.

Hier das Problem

Hab bei meinem Eigenbau die Plus- und Minusleitung der Batterie (12 volt 7.2ah) an den Ausgang angeschlossen (Elektroden).

Habs gemerkt weil der Lüfter nicht angelaufen ist. Habs dann an die richtige Seite angeschlossen aber dann Plus und Minus verwechselt.

Wieder gemerkt weil der Lüfter nicht lief. Dann richtig angeschlossen, kam dann aber an den Elektroden nichts mehr an.

Ist eine 40 Watt Monostufe drin. Hab durchgemessen Strom von der Batterie liegt überall an. Vom Handy das als MP3 Spieler benutzt wird, bekomm ich nichts angezeigt wenn ich messe. Anderes Handy angeschlossen da mess ich aber auch nichts. Kabel vom Handy an Pody durchgemessen ( Widerstand) ist in Ordnung. bin am verzweifeln! kann mir jemand helfen?

Gruß

Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Carlos,

zuerst würde mich interessieren, ob das Gerät schon mal ging, also der Defekt sicher erst durch den falschen Anschluss entstanden ist.

Falls das so ist, müsste man überprüfen, welche Bauteile nicht verpolt bzw. falsch angeschlossen werden dürfen. Dazu wäre ein Schaltplan notwendig, dann können wir mal schauen.

LG, Jo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Carlos,

zuerst würde mich interessieren, ob das Gerät schon mal ging, also der Defekt sicher erst durch den falschen Anschluss entstanden ist.

Falls das so ist, müsste man überprüfen, welche Bauteile nicht verpolt bzw. falsch angeschlossen werden dürfen. Dazu wäre ein Schaltplan notwendig, dann können wir mal schauen.

LG, Jo!

Hallo

ja der defekt ist dadurch enstanden.

Hab den Bauplan von Newton und Druide genommen mit MP3 Player.

Muss den Bauplan nochmal einscannen, weis im moment nicht wo er liegt.

Werd mal von den Teilen ein Bild machen.

Mußte aber mal am Tonträger schonmal ein Kabel umstecken weil es nicht ging. Nach dem umstecken ging es wieder bis zu dem verhängnisvollem Fehler.

Wie gesagrt ich mach ein Bild von den Teilen und werd hier reinstellen.

Dnake aber schonmal im Voraus

Gruß

Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi nochmal,

die Bilder brauche ich nicht. Meintest Du den Schaltplan aus dem ersten Post

LG, Jo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi nochmal,

die Bilder brauche ich nicht. Meintest Du den Schaltplan aus dem ersten Post

LG, Jo!

Ja genau den Schaltplan 2.

Ich hab nur noch zwischen Handy(MP3Player) und Verstärkermodul einen Kemp Preamplifier M040 hängen zur Verstärkung des Signals.

Verstärkermodul M034N

Am Trafo mußte ich schonmal die Kabel umstecken weil nichts ging.

Am Anfanh hatte ich die kabel auf 0Ohm und 4Ohm

dann umgesteckt auf 0Ohm und 8Ohm, dann ging es wieder

jetzt der Fehler mit dem falschen anstecken passiert jetzt geht nichts mehr

Gruß Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber ich weiß nicht was Du mit Schaltplan 2 meinst. Ich sehe nur im 1. Post einen Schaltplan angehängt ().

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber ich weiß nicht was Du mit Schaltplan 2 meinst. Ich sehe nur im 1. Post einen Schaltplan angehängt ().

Meinte auf dem Blatt sind 2 Schaltpläne.

und davon den Schaltplan 2, das steht darüber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Carlos,

Kurz vorweg: Man sollte keinen Akku kurz schließen, was versehentlich auch beim Messen passieren kann! Bleiakkus kurz zu schließen ist aber, sagen wir mal, BESONDERS ungesund, also ist Vorsicht geboten!

Du hast geschrieben, am Handy misst Du nichts.. Wo hast Du denn da gemessen? Oder anders gefragt: Wenn Du Kopfhörer ans Handy anschließt, hörst Du dann was? Falls ja, ist es nicht das Handy..

Dann würde ich hinten anfangen, die Signalübertragung bei laufendem Gerät und Audiosignal zu testen:

- Am Ausgang (Elektrodenanschluss) misst Du gar nix, sonst gäbe es keine Probleme..

- Wie sieht es am Überträgereingang aus? Misst Du dort eine dem Audiosignal entsprechende Spannung?

- Falls nein, misst Du am Verstärkereingang ein Spannungssignal?

- Falls nein, misst Du am Vorverstärkereingang ein Signal?

- Dann könnte man noch checken, ob der geladene Akku überhaupt was liefert. Hierbei aber einen hochohmigen Verbraucher wählen bzw. einen Verbraucher mit hoher Leistungsaufnahme.. --> Kurzschluss zerlegt den Verbraucher und den Akku!

Im Moment habe ich keine Vorstellung, was da nicht funktioniert.. Man könnte auch mal die Wicklungen des abgeklemmten/ausgebauten Überträgers auf Durchfluss durch messen, ob der Überträger nen Wicklungsschluss hat..

Wenn Du mehr weißt, poste es und ich helfe, wo ich kann! Viel Erfolg!

LG, Jo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde sagen, du hast deine Module getötet. Und da alles vergossen ist, wirst du auch nichts austauschen können, da hilft nur Neukauf.

Kannst aber trotzdem mal mit einem ganz normalen Lautsprecher, ohne Übertrager, testen, ob noch irgendwo was ankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hatte keine Zeit mehr um mich darum kümmern, beruflicher Stress.

Habe mal nur den Verstärker an einen Lausprecher angeschlossen und ein Lied mit dem Handy abgespielt, ging nicht nichts zu hören.

Habs Handy alleine an die Box geschlossen und hab das lied gehört-

Also Verstärker defekt. Hab ihn mir neu bestellt. wenn er da ist werd ich ihn einbauen und dann berichten.

Hab die Box aber elider komplett zerlegt :-(

Gemessen hab ich nirgendwo was, nur den Strom von der Batterie wurde mir angezeigt.

Gruß

Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, wenn gar nix mehr geht ist mindestens der Vorverstärker tot, wahrscheinlich auch der Verstärker..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde sagen, du hast deine Module getötet. Und da alles vergossen ist, wirst du auch nichts austauschen können, da hilft nur Neukauf.

Kannst aber trotzdem mal mit einem ganz normalen Lautsprecher, ohne Übertrager, testen, ob noch irgendwo was ankommt.

Hi

Verstärker ist da, hab alles wieder zusammen gebaut und dann getestet. 1 Problem gelöst nächstes Problem da :-(

Also hab gemessen am Ausgang der Penisschlaufen, Voltzahl ging langsam hoch wenn ich am Poti gedreht habe.

Dann hab ich die Schlaufen um meinen Penis gemacht und langsam hoch gedreht, ging wunderbar, hab mich riesig gefreut.

Dann wollte ich zum nächsten File wechseln, hab die Lautstärke am Poti runtergedreht bis 0. Wollte gerade zum nächsten File wechseln als kurze harte Impulse durch meinen Penis jagten. Bin ganz schön erschrocken und hab mir die Elektroden runter gerissen.

hab dann gemessen aber nichts mehr festgestellt, außer das bei Lautstärke 0 am Poti ca 0,8 bis 1 Volt an den Elektroden anlagen.

Hab dann einen 2ten Versuch gewagt. Also Lied gestoppt Elektroden an den Penis Lied gestartet ( mit Herzklopfen) dann Lautstärke langsam hoch, ging dann auch ganz gut. Hab mehrmals etwas lauter und dann leiser gestellt (aber nicht mehr auf 0)

ging auch. Hab mich schon gefreut da gings von vorne los ohne das ich was gemacht habe. kurze harte Impulse jagten wieder durch meinen Penis.

kurz zusammen gefaßt. Verstärker war defekt hab nur den ausgetauscht, hatte nur die ganze box zerlegt wegen Fehlersuche und dann wieder zusammen gebaut. mit dem alten Verstärker kamen die kurzen starken Impulse nicht.

Schon mal im Voraus vielen Dank für eure Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist mit dem Vorverstärker? Hast Du das auch getauscht?

Nur so 'ne Idee: Du könntest mal testen, ob die harten Impulse durch wackeln am Klinkenstrecker kommen können..

Bearbeitete von Jo194

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist mit dem Vorverstärker? Hast Du das auch getauscht?

Nur so 'ne Idee: Du könntest mal testen, ob die harten Impulse durch wackeln am Klinkenstrecker kommen können..

Nee den Vorverstärker hab ich nicht gwechselt.

Die Klinkenstecker wurden nicht bewegt und wackeln auch nicht.

Könnte sonst noch was in Betracht kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rate mal ins Blaue: defekter Vorverstärker.. lass ihn doch mal weg und schau, ob es immer noch diese Peaks gibt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rate mal ins Blaue: defekter Vorverstärker.. lass ihn doch mal weg und schau, ob es immer noch diese Peaks gibt..

Hallo

hab einen anderen Vorverstärker angeschlossen und hab das gleiche Problem.

ohne Vorverstärker geht die leistung in den keller, zumindest wenn ich mein Handy anschließe (sony ericsson k 850)

Was ist mit dem Übertrager? könnte der einen Macken haben?

Wie könnte man die Stromstöße vermeiden?

und was bringen die Widerstände im ausgang zu den elektroden? die hab ich nämlich nicht drin.

Danke im Voraus

Gruß

Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sollen die Widerstände denn verschalten sein? Sie sind gar nicht im Schaltplan... Evtl. ergibt die Schaltung mit den Widerständen ein Verzögerungsglied, das solche Spitzen nicht durchgibt.

Wie war es denn vor dem defekt? War die Schaltung da anders? Oder gab es dort auch solche Impulse?

LG, Jo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

hab am WE mal wieder alles raus geschmissen und nur den Verstärker und Übertrager an Handy angeschlossen und an den Elektrodenausgängen gemessen.

Ging eigentlich ganz gut. Verstärker ist neu, Übertrager der alte.

Plötzlich war da ein Summen in der Box, und da lagen am Ausgang auch dann gleich wieder zwischen 90 und 130 Volt an (Wechselsp.)

Kamm immer nur kurz und dann wieder weg. sonst waren es immer so um die 20 Volt.

Könnte es der Übertrager sein?

Was aber noch ist auch wenn das Handy keine Files abspielt sind immer so um die 5 volt am Ausgang drauf.

Hab verschiedene Handys und MP3 Spieler ausprobiert, immer war ein wenig Strom da am Ausgang der Elektroden, sogar wenn ich den

Klinkenstecker in die Hand nahm war da schon ca 16 Volt drauf

Vor dem Defekt war alles in Ordnung , Schaltung war genauso keine Impulse

was nur war ich mußte am Übertrager von 10 Watt auf 5 Watt wechseln weil nichts ging

Gruß

Carloß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0