Pikras

Schenkel-Technik

20 Beiträge in diesem Thema

Es soll Frauen geben, die alleine durch Zusammenpressen und Anspannen ihrer Oberschenkel zum Orgasmus kommen können.

Oder aber, sie schlagen ihre Beine übereinander und können dann kommen.

Habe einiges darüber gelesen, aber leider noch keine kennengelernt, die das praktiziert.

Kann mir jemand mehr darüber erzählen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab auch mal gehört das frau nur durch gedanken zu einem orgasmus kommen kann... das gehirn ist nunmal das zentrale sexualorgan.

das mit dem zusammenpressen kann ich mir auch gut vorstellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mal gehoert dass maenner beim anblick von einem bild einer nackten frau schon auslaufen *unschuldig-guck* .... ist das nicht das gleiche in gruen?

aber zur frage: nein klappt bei mir beides nicht weder ueber einander noch durch zusammenpressen.

gruesse isi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mal gehoert dass maenner beim anblick von einem bild einer nackten frau schon auslaufen *unschuldig-guck* ....

yo, aber das stimmt doch :rolleyes::lol::lol::lol::lol::lol:

Bearbeitete von Jesskah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*no comment* :D

also doch comment: mann kann genauso durch schoene gedanken zum orgasmus kommen wie frau... zumindest mein exfreund konnte das. und wenn ich die schenkel lange genug aneinander reibe werde ich auch wuschig (im vgl. zum lusttropfen) aber davon komme ich nunmal nicht :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab es jetzt selbst mal ausprobiert...

Einen knappen Slip angezogen, so dass mein Ding oben über den Bund etwas herausragte, dann im Sitzen die Schenkel rythmisch zusammengepresst und nach einiger Zeit ohne Hände zum Orgasmus gekommen. Geht auch, wenn man die Beine übereinanderschlägt.

Feine Sache dies.

Werd ich jetzt öfter praktizieren. Ist echt geil.

Übrigens, ich habe etwas zu der Technik gefunden:

Wenn Frau einen Ball, in der Grösse eines Golfballs in den Slip legt und an die richtige Stelle bringt, soll es ganz gut klappen.

Der Vorteil, beide Hände sind frei, um sich anderweitig zu stimmulieren. Etwa an den Brustwarzen...

Bitte ausprobieren......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin eine, die das mit den Schenkeln seit ihrem 3. oder 4. Lebensjahr praktiziert. Natürlich habe ich damals noch nicht gewußt, was ich da mache. und angeblich war ich auch den Erwachsenen ein unheimliches Rätsel, aber ich frage mich, ob sich wirklich keiner denken konnte, was los ist. Erst als ich, inzwischen sehr viel älter, das erste Mal bewußt einen Orgasmus herbeigeführt hatte, mit Wärme, Schwitzen und Zucken der Vagina, wußte ich selbst Bescheid.

Inzwischen nehme ich manchmal auch Hilfsmittel hinzu, dann geht es schneller und ist intensiver, etwa einen Vibi an der Klitoris, Besonders schön ist es auch mit Vaginalbällen oder einen Analplug in mir drin, und/oder ich stimuliere die Brustwarze(n).

Ich liege dazu meist auf der Seite, habe die Beine ca. um 90° angwinkelt, übereinandergeschlagen und ineinander verschränkt. Dann fange ich langsam an. Gut ist, wenn man nicht die Luft anhält oder preßt, sondern ruhig weiteratmet, möglichst in den Bauch hinein. Nach kurzer Zeit spannen sich fast unwillkürlich die Bauchmuskeln und die Beckenbodenmuskulatur an. Und ich denke, gerade Letzteres ist es, was das gewünschte Ergebnis herbeiführt, denn ich übe keinen direkten Druck auf die Klitoris oder sonstwo aus, wo es der Erregung unmittelbar förderlich wäre.

Es fühlt sich an, als zöge man die Muskeln im Viereck Steißbein-Darmbeinhöcker-Schambein in sich hinein - um das zu fördern soll man sich vielleicht auch zur Hilfe einen Ball an den Damm legen und imaginieren, ihn in sich einzuziehen (solche Übungen macht man ja auch beim Beckenbodentraining). Bei mir ist das Gefühl am Steißbein und am Anus dabei sehr intensiv, ich kann es schwer beschreiben, irgendwie heimelig-süß. Ich fange an, zu schwitzen, heftiger zu atmen, wobei ich darauf achten muß, nicht zu pressen, mir wird heiß und ganz plötzlich - entlädt sich die ganze Erregung. Dann kann man das unwillkürliche Zucken der Vagina verstärken und auskosten, indem man langsam noch etwas weiter macht und dann war's das und eine große Entspannung macht sich breit. Nach einiger Zeit kann man das Ganze noch mal anfangen, dann geht es etwas schneller, aber ist meist nicht mehr ganz so intensiv, wie ich finde.

Es geht auch im Sitzen mit übereinandergeschlagenen Beinen und ich finde es gut, wenn ich dabei mit den Ellenbogen/Unterarmen auf die Tischplatte drücken kann, was die Anspannung im Unterleib intensiviert. Oder man drückt mit den Händen auf die Oberschenkel, was auch im Liegen gut ist, außer natürlich, man will die Hände anderweitig beschäftigen.

Na, ich hoffe, die Beschreibung könnt Ihr ein bißchen verstehen. Ich erinnere mich, daß ich als Kind mal meiner kleineren Schwester das ach so lohnende "Zucken und Schwitzen" beibringen wollte, aber sie hat es nicht kapiert, wohl auch, weil ich es nicht vernünftig erklärt habe. Hoffe, ich habe diesmal mehr Erfolg!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Semele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, danke für die schöne, ausführliche und bildhafte Beschreibung! Ist wirklich eindrucksvoll und interessant zu lesen (auch Dein Post über diverse G-Punkt Vibratoren!). Ich kann zwar mangels weiblicher Genitalien nicht selbst von Deinen schönen Ausführungen profitieren, aber ich bin sicher, ich finde ein "Opfer" ;-)

Viel Spaß hier im Forum!

Gruß, Jo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jo

hab Dank für die Begrüßung, und auch für das Lob!

Weiß zwar nicht, wie Du es Deinem Opfer beibringen wirst, aber ich wäre gespannt, ob irgendwer die Technik mit meiner Beschreibung lernt. Ich selbst habe ja keine Ahnung, wie ich dazu gekommen bin. Ich würde mich auch freuen, wenn jemand den Ausführungen noch etwas hinzufügt oder etwas über den Wirkmechanismus wüßte.

Ich habe mir gerade Dein Profil angesehen (einen sehr schön sortierten Werkzeugkasten hast Du da :o)) und frage mich - und Dich - was ein Mann so alles mit den verschiedenen Eroscillator-Aufsätzen anfangen kann? Oder sind die eher dazu gedacht, die Liebste oder andere Damen zu verwöhnen? Falls ja, würde mich alles interessieren, was es dazu zu sagen gibt, weil ich überlege, mir auch einen zuzulegen, aber noch zweifle, ob es was für mich ist, und wenn ja, ob ich alle Aufsätze, besonders den weichen, weißen "brauche", und wo man das am besten bezieht (kenne z.B. eden fantasies, aber weiß nicht, wie das ist mit Zöllen etc. bei einem Einkauf von mehr als 150 €uro). Aber vielleicht können wir das an anderer Stelle besser austauschen, denn das ist ja hier nicht das Thema.

Eine kleine Übersicht über das, was ich so mag, falls Dich das interessiert, findest Du in meinem Community-stellt-sich-vor-Beitrag.

Beste Grüße,

Semele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

O nein! da ist so ein fürchterlicher runder Smiley in meinem Post! Wie kommt der da hin? Ich habe doch einen viel netteren gemacht! Na, wenigstens bewegt er sich nicht.

Mal kucken, ob es anders herum klappt

(O:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

klappt! (O:

(ich hör' jetzt auf mit dem Quatsch. Versprochen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin eine, die das mit den Schenkeln seit ihrem 3. oder 4. Lebensjahr praktiziert. Natürlich habe ich damals noch nicht gewußt, was ich da mache......

wooow, von Deiner Beschreibung wird mir als Mann auch ganz anders, wenn ich mir das so vorstelle. Hast Du noch mehr davon? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir gerade Dein Profil angesehen (einen sehr schön sortierten Werkzeugkasten hast Du da :o)) und frage mich - und Dich - was ein Mann so alles mit den verschiedenen Eroscillator-Aufsätzen anfangen kann? Oder sind die eher dazu gedacht, die Liebste oder andere Damen zu verwöhnen? Falls ja, würde mich alles interessieren, was es dazu zu sagen gibt...

Hi Semele,

also als Mann kann ich mit den meisten Sachen aus meinem Köfferchen nix anfangen.. Ich hab' noch `ne ähnliche Sammlung für mich selbst, aber darum soll es ja jetzt nicht gehen..

Nun, ich würde es so beschreiben, dass ich eine dominante Ader hab`, aber auf bei dieser Neigung gängige Praktiken (BDSM..) einfach (noch) nicht stehe. So lebe ich meine Neigung nun aus, indem ich mit den Frauen, die mit mir das Bett teilen, spiele.. Mein Lieblingsszenario ist auch schon fast das einfachste: Die Frau wird von mir ans Bett gefesselt (mit oder ohne verbundenen Augen) und dann nehme ich mir 1-2 Stunden Zeit, mein Spielzeugsortiment durch zu probieren.. Da kann man dann auch mal schön `ne Pause machen un die Liebste zappeln lassen oder sich einfach mal ganz anderen Körperteilen widmen, da man ja Zeit hat :-) Ich denke der Reiz für die Frau besteht darin a) nichts tun zu müssen und genießen zu können, B) nicht verantwortlich zu sein für das was geschieht und c) warten zu müssen und selbst keine Kontrolle über den eigenen Orgasmus zu haben - ist doch am schönsten, etwas zu bekommen, was einem selbst durch eigene Mühe unerreichbar scheint (und wenn`s nur wegen den Seilen unmöglich wird)!

Zurück zu Deiner Frage:

Der Eroscillator kommt einer elektrischen (Schall-)Zahnbürste sehr nahe.. Hat man so eine, kann man einfach mal 'nen Testlauf machen, ob einem das gefällt. (Da gibt's auch spezielle Aufsätze eigens für solche Zahnbürsten: Celebrator)

Ganz allgemein gesagt, finde ich es sehr schwer, zu beurteilen, ob sich die Anschaffung eines Toys lohnt, da sich, bei Männern wie Frauen, die meisten doch irgendwie anders anfühlen und daher eine neue Erfahrung bieten, viele aber auch 'ne Menge Geld kosten.. Ob das Geld die Erfahrung wert ist? Keine Ahnung.. Ich persönlich würde mir, basierend auf der Reaktion meiner Gespielinnen, den Eroscillator und vor allem den weichen, weißen Aufsatz wieder kaufen.. Ich/Wir benutzen fast nur den Aufsatz und auch den Eroscillator recht gerne! Gekauft habe ich hier die "Ultimate Kombo", wobei ich eigentlich nur den weißen Aufsatz und vielleicht noch einen der "Löffel" wieder kaufen würde..

Als weniger kostenintensiv kann ich in jedem Fall noch den Wanachi Mini (mein Liebster; mittlere Vibrationsstärke; Achtung: nicht Mini-Mini, nicht Maxi!) und den Adam & Eve Magic Massager (starke Vibration, rüttelt Dich ohne Umwege zum Ziel :-)) empfehlen, wobei ich mich nur auf die Erfahrungen meiner Mädels beziehen kann und die auch noch verschiedene Geschmäcker haben.

Deinen Vorstellungsbeitrag habe ich gerne gelesen! Während ich behaupten kann, die Welt der Vibs ziemlich gut zu überschauen, fange ich gerade erst an, Dildos zu verwenden (also nicht bei mir selbst..) und habe momentan nur den Ultraskin Cybercock und einen Glasdildo - beide leisten gute Dienste, aber ich freue mich schon, mich von Deiner Erfahrung inspirieren zu lassen! Sobald ich ein neues Toy für angebracht halte und mich zeitlich damit auseinander setzen kann, nehme ich mal Deine Lieblinge in Angriff!

LG, Jo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gehe demnächst mal Schallzahnbürsten erkunden. Meine oral B erscheint mir nicht allzu vielversprechend, ist aber mit dem Aufsatz vielleicht einen Versuch wert, mal sehen...

Dir auf jeden Fall vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also "wuschig" werden klappt auf jeden fall bei mir bis zum höhepunkt ist aber schon "harte Arbeit" :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll Frauen geben, die alleine durch Zusammenpressen und Anspannen ihrer Oberschenkel zum Orgasmus kommen können.

Oder aber, sie schlagen ihre Beine übereinander und können dann kommen.

Habe einiges darüber gelesen, aber leider noch keine kennengelernt, die das praktiziert.

Kann mir jemand mehr darüber erzählen ?

Also bei mir klappt es auf jeden fall, zwar nicht unbedingt bis zum höhepunkt aber wuschig auf jeden fall :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, die Frauen, bei denen das klappt, sind ja beneidenswert! Also durch Anspannen (wird glaube ich als 'Beckenbodentraining beschrieben) kann man schon heiß werden, aber durch reines Anspannen und Aneinanderdrücken der Schenkel wäre das - glaube ich - bei mir 3 Tage Schwerstarbeit... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich bin eine, die das mit den Schenkeln seit ihrem 3. oder 4. Lebensjahr praktiziert. Natürlich habe ich damals noch nicht gewußt, was ich da mache. und angeblich war ich auch den Erwachsenen ein unheimliches Rätsel, aber ich frage mich, ob sich wirklich keiner denken konnte, was los ist. Erst als ich, inzwischen sehr viel älter, das erste Mal bewußt einen Orgasmus herbeigeführt hatte, mit Wärme, Schwitzen und Zucken der Vagina, wußte ich selbst Bescheid.

Ganz toll & einfühlsam geschriebener Beitrag zur Diskussion ! Bravo, Semele -

8 Jahre alt war ich, als es völlig zufällig ganz herrlich süss über mich kam, als ich an der Kletterstange hing und vergeblich meinen Klassenkameraden es gleichzutun versuchte, so schnell wie möglich hinaufzuklettern, was mir immer misslang und mir schlechte Noten für Stangeklettern einbrachte. Meine Kraft und Geschicklichkeit reichte nie aus ganz hinauf klettern zu können. Jedoch reichte das Umschlingen der Kletterstange mit meinen Schenkeln zusammen mit dem Druck der Kletterstange auf meine Peniswurzel offensichtlich aus, dass sich in meinem Becken ein unbeschreibliches Wohl-lust-gefühl ausbreitete - und das ohne Schwitzen und ohne dass sonst jemand etwas mitbekam von meiner "heimlichen Sexlusterfahrung an und um die Stange". Von jenem Moment an habe ich mich stets im Bett morgens oder abends auf die rechte Seite gelegt und mit angezogenen Beinen meinen rechten Unterarm umschlungen mit meinen schlaffen Penis im Schritt. Ich weiss noch gut, dass ich meine Schenkel rhythmisch fest angespannt und dann wieder gelockert habe. Es hat nie lange gedauert, bis diese herrliche 'Anflutung ' über mich hereinschwappte und mir den Atem nahm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden